Wie zum Teufel rechtfertigt Apple seine Preise?????

Diskutiere das Thema Wie zum Teufel rechtfertigt Apple seine Preise????? im Forum MacUser TechBar.

  1. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.336
    Zustimmungen:
    1.068
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Aber in den zwei Minuten war es dann noch schneller als ein Windows-Gerät:)
     
  2. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.583
    Zustimmungen:
    8.668
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Kann man so nicht sagen - war FCPX :D
     
  3. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Das ist nicht unbedingt die folgerichtige Interpretation. Die Staub- / Partikelbelastung in Innenräumen ist einfach extrem unterschiedlich und den Betroffenen ist das auch nicht immer bewusst. Wenn man ein MacBook aufschraubt, dann ist z.B. der Lüfter bei einigen mit Staub zugesetzt, bei anderen nicht.

    An aktiven Handlungen kämen dann noch essen am MacBook, etc. dazu. Aber nochmal: eine Tastatur sollte das alles abkönnen, ich will damit nur sagen, dass nicht jeder zwangsweise in dieses Problem laufen muss.
     
  4. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Richtig, nicht bei jedem ist die Staub-/Partikelbelastung gleich und ja, eine Tastatur sollte das auch alles abkönnen. Ich denke aber auch, dass das sehr wohl die folgerichtige Interpretation war denn ich denke schon, dass @mj seine Books ausreichend sauber hält ;)
     
  5. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Ich glaube Du setzt hier „Sauberkeit“ mit dem Ergebnis eines regelmäßigen Putzvorgangs gleich. Das ist aber nicht gemeint.

    Es gibt zwei Eckpunkte:
    1. In einem Reinraum betrieben wird das Problem nie auftreten.
    2. Bei direkter Zufuhr von Partikeln wird das Problem direkt auftreten.

    Irgendwo dazwischen bewegt sich jeder und neben aktiven Faktoren gibt es auch zahlreiche passive Faktoren, die hier eine Rolle spielen, wie Staubentwicklung in der Wohnung, Luftfeuchtigkeit, Luftstrom, etc. Erst danach kommen aktive Faktoren.

    Und ja, ich glaube, dass für die Butterfly-Tastatur bereits die passiven Faktoren ausreichend sein können, trotzdem ist das nicht damit zu verwechseln, dass diese passiven Faktoren auch bei jedem in gleicher Form vorliegen.

    Ähnlich ist es z.B. auch bei dem von innen verstaubten iMac-Display.
     
  6. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Falsch geglaubt ;)
    Ehrlich gesagt bezweifel ich das inzwischen bei der Butterflytastatur. Ich denke, dass eindringende Partikel das Problem nur verstärken, nicht aber das eigentliche Problem sind.
    Es ist sicher unwahrscheinlich, dass diese Faktoren bei jedem gleich sind, da geb ich dir recht. Aber ich denke schon, dass man, ich sag mal, eine gewisse Obergrenze für diese Faktoren festlegen kann. Und die sind bei der Butterflytastatur eindeutig zu niedrig angesetzt.
     
  7. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.583
    Zustimmungen:
    8.668
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Abhängig davon welches Modell man hat/hatte macht denen ja sogar die Abwärme der CPU zu schaffen - also man müsste nicht nur in einem Reinraum sitzen, sondern dürfte auch nicht damit arbeiten :D
     
  8. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    349
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Das eigentlich Unverantwortliche ist, dass man die Tastatur nicht mal eben schnell austauschen kann, sondern dass dafür das halbe Gerät ersetzt werden muss! Was für ein Aufwand!
    Auch bei einer eigentlich guten Tastatur kann immer mal eine Taste ausfallen.
    Beim Thinkpad meiner Frau brauchte man nur einen kleinen Schieber zur Seite schieben und konnte die ganze Tastatur herausheben und gegen eine bei Ebay für 25 € gekaufte ersetzen.
    Beim iMac kauft man sich einfach eine neue Tastatur. Auch kein Problem.
    Aber wenn ein 3000€ Gerät quasi untrennbar mit einer Tastatur verbunden ist, dann ist das schon ein Risiko.
     
  9. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.205
    Medien:
    176
    Zustimmungen:
    886
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    Für mich gibt es da eigentlich nur zwei Gründe... Entweder die Konstruktion ist einfach Scheisse weil Function follows Form gilt oder aber das wird bewusst in Kauf genommen um den Kunden noch mehr Kohle aus der Tasche zu ziehen.

    Siehe Rückteil des iPhone. Da kostet der Austausch eines Stück Glas 590€... Einfach so...
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.665
    Zustimmungen:
    4.554
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Armer Schlucker, kauf dir halt ein neues ;) Oder du versicherst es gegen Elementarschäden.
     
  11. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.145
    Zustimmungen:
    3.058
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Genau das ist, was sich Apple über seine Kunden denkt. Nur sagen sie es nicht so direkt :)
     
  12. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass im Gerät selbst entstehender Abrieb für das Problem verantwortlich ist. Das glaube ich nun wiederum nicht.

    Das schreibe ich ja auch. Trotzdem habe ich diese „Obergrenze“ in zwei Jahren nicht erreicht, während andere sie alle drei Monate erreichen.
     
  13. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Du gehst also davon aus, dass ausschließlich Partikel das Problem sind? In diesem Falle kann man sich fragen, warum eine Reinigung nicht ausreichend ist. Ich denke, dass es eine Art Verschleiß ist, der durch Partikel signifikant beschleunigt werden kann. Ich denke aber auch, dass das eigentliche Problem selbst Apple noch nicht richtig klar ist weshalb man von der Tastatur wieder abgelassen hat ;)
    Und daher meine Frage ;)
    Ich könnte noch krassere Beispiele bringen aber diese Leute sind hier im Forum gar nicht vertreten und ich fands ganz praktisch, dass ich ein IMO recht bekanntes Forenmitglied als Beispiel nehmen kann.
     
  14. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.205
    Medien:
    176
    Zustimmungen:
    886
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    Es gibt Fälle, bei denen durch die Hitze die Tasten irgendwie sticky geworden sind. Das war bei der ersten Version der Tastatur und wurde, wenn ich mich nicht irre, behoben.
     
  15. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Also so mysteriös ist das Problem nicht. Im Endeffekt wird der Mechanismus von minimalsten Objekten blockiert, die da eigentlich nicht hingehören.
    Im passiven Fall kann das Staub sein oder auch Schuppen der Haut, die beim Tippen halt entstehen und sich nicht vermeiden lassen, im aktiven Fall Krümel oder sonstiges.

    Du kannst vergleichsweise mal eine 3 Jahre alte PC-Tastatur aufmachen - das alles findest Du dort ganz genauso, nur reicht es da eben nicht aus irgendwas zu blockieren. :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...