MacBook Pro Retina Late2013

Diskutiere das Thema MacBook Pro Retina Late2013 im Forum MacBook.

  1. enemykillerz

    enemykillerz Mitglied

    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    151
    Mitglied seit:
    24.10.2009
    Im Baumarkt solltest du alles bekommen :)
     
  2. MegGalvtron

    MegGalvtron Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.12.2012
    Ich habe mir jetzt mal Leihweise das Thunderbolt Display ausgeliehen und mein MacBook Retina angeschlossen.

    Irgendwie total ungewohnt nicht mehr direkt in das Retina Display zu schauen. Kann das sein das das Thunderbolt Display die Schärfe, Farben etc anders hergibt ? Kann mich irgendwie nicht anfreunden

    Kennt ihr das ?
     
  3. nym

    nym Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    28.07.2012
    Ja, das ist doch ganz normal.

    2560x1440 bei 27" sind die Apple typischen ~110dpi (Punkte pro Inch Länge)

    2560x1600 (retina, also wie früher 1280x800) bei 13.3" sind ~226dpi.
    Analog 2880x1800 (retina, wie früher 1440x900) bei 15" sind ebenfalls ~226dpi.

    Du schaust beim Thunderbolt Display eben "wie früher" auf eine low-dpi Oberfläche.
    Sprich: Kleinere Menüelemente, dafür viel Fläche.

    lg
     
  4. MegGalvtron

    MegGalvtron Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.12.2012
    Ah klar, danke. Komisch das das menschliche Auge doch noch sieht

    Wie sieht es den beim iMac (Late 2013) aus ? Als ich den mal aber im Laden vor mir hatte, fand ich den noch ein "Ticken" angenehmer als das TB Display
     
  5. iSaint

    iSaint Mitglied

    Beiträge:
    2.108
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    14.06.2013
    der Abstand zwischen dem Glas und dem Display ansich ist geringer geworden seit dem 2012er iMac also seit diese flacher wurden
    was unter anderem Reflexionen verringert etcetc das Thunderbolt Display ist aus dem Jahr 2011 im Grunde wie ein 2011er iMac
     
  6. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.661
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.163
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Also je nach Abstand (so alles über 500 mm sag ich mal) siehst du von der Schärfe nichts mehr (kann schlicht das menschliche Auge nicht mehr auflösen), deutlich sieht man aber die Unterschiede im Farbraum der Displays.
     
  7. nym

    nym Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    28.07.2012
    Wie es ist komisch dass das menschliche Auge das doch sieht?

    Aus einem Pixel bei 110DPI wurden nun einmal vier. Somit ist so ziemlich alles was an Elementen dargestellt wird besser und schärfer aufgelöst.
    Beispiel das Symbol für "Alle Dokumente":

    lowdpi_hidpi.jpg

    Und nun stell dir vor dass diese in der gleichen Größe...sagen wir der Einfachheit halber mal 1cm x 1cm auf dem Bildschirm dargestellt würden.
    Dann hast du die "4-fache" Menge an Details, die du wahrnehmen kannst.

    Und ist doch logisch dass sich damit deutlich feinere Abstufungen, was farbübergänge, Schattenverläufe, Kantenglättung an z.B. Schriften und und und... realisieren lässt.


    Hinzu kommt natürlich der Umstand der neuen Bauweise der Displays.
    Das Glas des Displays ist nun gleichermaßen auch das Glas des Panels. Sprich es wird direkt verklebt, wohingegen dort früher eine weitere Glasscheibe war.
    Das hatte ich bereits völlig verdrängt, aber iSaint hat da absolut recht. Schließlich ist das Thunderbolt Display von 2011.
    Das verstärkt den Eindruck noch einmal.
     
  8. MegGalvtron

    MegGalvtron Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.12.2012
    Ja dann hoffen wir mal das die neuen iMac oder TB Display höhere DPI`s bringen werden
     
  9. nym

    nym Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    28.07.2012
    Ja und nein. Vermutlich wird es auf ein 4K-Panel hinauslaufen. 3840x2160 wäre dann die verfügbare Auflösung.
    Darauf ließe sich dann in "hiDPI" Inhalt darstellen, der von der Fläche früher einem 1920x1080 Pixel Monitor entsprach. Vermutlich wird der Preis dann aber auch spürbar angehoben.

    lg
     
  10. MegGalvtron

    MegGalvtron Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.12.2012
    Seit ich das Retina am TB Display angeschlossen habe, wird das Book ziemlich heiss, trotz das ich keine aufwendigere Sachen mache.

    Komisch aber nur wenn es am TB angeschlossen ist ?!!
     
  11. hard2handle

    hard2handle Mitglied

    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    03.08.2006
    Beim 15" MBPr schaltet sich die Nvidia-Grafik ein, beim 13" natürlich nicht - aber der Aufwand für die Grafikkarte ist natürlich deutlich höher!
     
  12. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.661
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.163
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Ist aber kaum messbar bei Standard-Sachen, das muss also eine andere Ursache haben. Beim 15" schaltet sich auch nur die dezidierte Grafik ein weil seit dem 15" MBP 2010 die interne Grafik keinen Anschluss mehr an den externen Bildschirm hat ;)
     
  13. hard2handle

    hard2handle Mitglied

    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    03.08.2006
    Nun, mein MBPr wird deutlich wärmer, aber sicherlich nicht sehr heiss! Da hast recht, "keine aufwendigen Sachen" ist natürlich auch schwer einschätzbar...
     
  14. iSaint

    iSaint Mitglied

    Beiträge:
    2.108
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    14.06.2013
    bei mir sind die Temperaturen von GPU etc nicht über 40° gestiegen
     
  15. nym

    nym Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    28.07.2012
    Auch hier wieder der Verweis auf den Humbug den Apple da betreibt:
    https://discussions.apple.com/message/24260231#24260231

    Das 13" und 15" MBPr kommen mit der Intel Iris IGP bzw. der Intel Iris Pro IGP gerade einmal mit der Auflösung des Retina Displays klar.
    Das heißt:
    13": 2560x1600 = 4096000 pixel = 4,1 MP
    15": 2880x1800 = 5184000 pixel = 5,2 MP
    Hängt man nun einen externen Monitor, wie in dem Falle das Thunderbolt Display mit 2560x1440 = 3686400pixel = 3,7 MP, zusätzlich an das MacBook, so erhöht sich die permanent zu rendernde Menge an Bildinformationne um diese zusätzliche Last.

    Betreibst du dein 15" MBPr dann auch noch in einer der höheren Skalierungsstufen, wie "1680x1050" (-> 3360*2100 = 7,1MP) oder "1920x1200" (-> 3840x2400 = 9,2MP), dann ist die Last nochmal um ein Vielfaches höher.


    Was hat Apple da verbockt?
    - Interne (nicht dedizierte) Grafikkarten sind zu schwach bemessen
    - Kostbare Resourcen (CPU- & Grafikleistung, RAM, Akku!) werden "verbraten", dadurch das durch die nicht angepasste Skalierung bis zu 72% mehr an Leistung benötigt wird, die man nie zu Gesicht bekommt, da sie bei der Übrgabe an das Display verloren gehen.


    Zurück zu deinem Fall:
    Da das MBPr gerade so mit sich selbst fertig wird und bereits auf die dedizierte Grafik zurückgreift wenn eine der höheren skalierten Auflösungen auf dem internern Display gefahren werden sollen, dann ist es nicht verwunderlich, dass die Leistung für einen externen Monitor nicht ausreicht. Betreibst du zudem das interne Display in einem der skalierten Modi ("mehr Fläche"), dann heizt du auch hier den Raum mit bis zu 72% überflüssiger Weise benötigter Resourcen.


    Zu diesem Thema warte ich immer noch auf Antwort von Apple... :mad:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...