Mac mini 2018 - Grafikleistung ausreichend für normal Sterbliche ?

Diskutiere das Thema Mac mini 2018 - Grafikleistung ausreichend für normal Sterbliche ?. Hallo zusammen, ich habe hier jetzt einige Beiträge über den neuen Mac mini gelesen. Ist es...

GalwayBay

unregistriert
Mitglied seit
07.08.2018
Beiträge
100
Das sind aus meiner Sicht absolute Hardcore Anwendungen.
Dann wird der i5 mit erstmal 8GB RAM und die Bearbeitung von 6-8 MB großen jpeg-Bildern sicher nicht ins schwitzen kommen.
aaaah, jetzt verstehe ich auch unsere Differenz ;-) Das sind nämlich aus meiner Sicht ganz normale Anwendungen. 200-300 RAWs einer Full-Frame Kamera sind auch bei mir keine Seltenheit, sichten, bearbeiten, exportieren über Lightroom.

Wenn du wirklich nur ab und an mal ein paar jpegs bearbeiten willst, wirst du ganz sicher keine Probleme bekommen. ;-) Da habe ich evtl. nicht richtig gelesen vorher.. Das geht dann auf mich ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Copykill

Copykill

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2004
Beiträge
614
Dachte ich mir schon das dich hier 2 verschiedene Welten treffen:D
Der Mini reicht für die normalen 0/8/15 Anwendung eines Privaten Hobby Fito User:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und electricdawn

Computerhirni

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2012
Beiträge
1.354
Musst du den Rechner mobil haben? Das wäre mein erster Filter, damit macht entweder das 15" MBP das Rennen oder fliegt als erstes raus. Bei mir wäre es letzteres da mir mobil inzwischen das iPad völlig genügt (was ich vor 3-4 Jahren noch nicht gedacht hätte, dass das iPad mal so gut werden wird).
Der nächste Filter wäre bei mir Grafikpower..
MBP, iPadPro und iPhone sind vorhanden und werden von mir als Selbständigen intensiv genutzt. Dank iCloud hat die Datenhaltung auf mehreren Rechnern für mich den Schrecken verloren.
Wenn ich wüsste, dass mein 2015er MBP noch eine Weile hält, würde ich mir einen Desktop kaufen, denn ich brauche auch ein Gerät mit OSX mobil, wobei das iPad Pro inzwischen den größten Teil unterwegs erledigt.
Das MBP werde ich definitiv nicht verkaufen, aber 2 Klapprechner sind irgendwie auch drüber...
Aus abschreibungstechnischen Gründen muss in 2019 ein neues Gerät her - wahrscheinlich wäre es am sinnvollsten, hinsichtlich der Lebenserwartung des MBPs zu pokern und im Zweifelsfall ein kleines MB Air oder ähnliches in der Grundausstattung zu kaufen, um dann Desktop und leichten Mobilrechner zu haben. Vielen Dank fürs Lesen des Selbstgespräches .:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.410
Das MBP werde ich definitiv nicht verkaufen, aber 2 Klapprechner sind irgendwie auch drüber...
Nunja, wenns ein MBP wird ist ja einer der beiden Klapprechner nicht mehr erforderlich ;)
Aus abschreibungstechnischen Gründen muss in 2019 ein neues Gerät her - wahrscheinlich wäre es am sinnvollsten
Das ist nur sinnvoll, wenn du den abgeschriebenen Rechner 2019 auch abstößt. Wenn du ihn aber behälst, wie du es planst, muss auch nach der Abschreibungszeit kein neuer Rechner her ;)
 

Computerhirni

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2012
Beiträge
1.354
Doch, ein neuer Rechner soll 2019 her, da ich 2016 einen Investitionsabzugsbetrag für Computer geltend gemacht habe. Ohne Investition müsste ich rückwirkend mit Zinsen versteuern- irgendwie auch doof. Aber das steuerliche gehört hier auch nicht hin...
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.410
Ah, siehste. Das ist ja wieder was anderes.

Wie gesagt, wenns ein MBP oder ähnliches werden sollte dann würde ich an deiner Stelle, wie schon gesagt, das alte MBP dann abstoßen denn wie du schon sagtest: 2 Klapprechner sind auch nicht grade sinnvoll. Vor diesem Hintergrund wäre auch interessant: Warum erwägst du überhaupt eine Desktop-Lösung wo doch eine mobile Lösung so zwingend ist? Grade vor dem unternehmerischen Hintergrund kann ich dir sagen: Es macht keinen Spass mehrere Rechner synchron halten zu müssen. Daher wäre für eine Desktop-Variante schon echt starke Gründe erforderlich.
 

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
794
aaaah, jetzt verstehe ich auch unsere Differenz ;-) Das sind nämlich aus meiner Sicht ganz normale Anwendungen. 200-300 RAWs einer Full-Frame Kamera sind auch bei mir keine Seltenheit, sichten, bearbeiten, exportieren über Lightroom.

Wenn du wirklich nur ab und an mal ein paar jpegs bearbeiten willst, wirst du ganz sicher keine Probleme bekommen. ;-) Da habe ich evtl. nicht richtig gelesen vorher.. Das geht dann auf mich ;)
Dachte ich mir schon das dich hier 2 verschiedene Welten treffen:D
Der Mini reicht für die normalen 0/8/15 Anwendung eines Privaten Hobby Fito User:)
Genau so habe ich das herausgelesen. Der Mini ist der einzige bezahlbare Rechner bei Apple ohne Bildschirm. Er wird aber auch bestimmt nicht zu unrecht quasi als Profirechner beworben was man ja auch an der Farbe erkennen kann. Da ich noch einen 23“ Eizo Monitor habe werde ich nur meinen jetzigen Mini (2011) irgendwann ersetzen, evt. noch dieses Jahr.
 

Computerhirni

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2012
Beiträge
1.354
Ah, siehste. Das ist ja wieder was anderes.

Wie gesagt, wenns ein MBP oder ähnliches werden sollte dann würde ich an deiner Stelle, wie schon gesagt, das alte MBP dann abstoßen denn wie du schon sagtest: 2 Klapprechner sind auch nicht grade sinnvoll. Vor diesem Hintergrund wäre auch interessant: Warum erwägst du überhaupt eine Desktop-Lösung wo doch eine mobile Lösung so zwingend ist? Grade vor dem unternehmerischen Hintergrund kann ich dir sagen: Es macht keinen Spass mehrere Rechner synchron halten zu müssen. Daher wäre für eine Desktop-Variante schon echt starke Gründe erforderlich.
Vom Desktoprechner erwarte ich mir einerseits mehr Leistung bei Foto und Videobearbeitung, andererseits schätze ich den Luxus des komplett eingerichteten Arbeitsplatzes. Momentan nutze ich ein Thunderbolt Dock. Das ist ansich eine super Sache, aber es gibt immer wieder Reibungsverluste, z.B, wenn der Monitor nach dem Aufwecken nicht korrekt erkannt wird, und eine falsche, matschige Auflösung anliegt. Auch kann man schnell mal vergessen, die Festplatten vor dem Abstöpseln auszuwerfen. Daher tendiere ich beim Desktop eigentlich zum iMac, weil es im täglichen Betrieb null Probleme gibt. Die Synchronisation kann wirklich nerven, aber da sehe ich für mich keine Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Madcat

mckenzie

Mitglied
Mitglied seit
08.04.2011
Beiträge
71
Kann ich die Tage mal machen. Was interessiert dich? Ich kann es mit 5D MKII, 1D X MKII und X1D Daten testen. Mini i7, 32GB RAM, 512GB SSD, RX580 nitro+ SE im Breakaway eGFX 550 Gehäuse, Monitor HD.
Konntest du eigentlich schon mal etwas testen, mit ohne eGPU ?
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.362
Bei barefeats gibt es dazu jede Menge eGPU Tests.

Und was ich sonst so gelesen habe ist eher ernüchternd, zumal das wohl auch nicht jede Software unterstützt.
 

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.282
konntest du mal einen Test ohne eGPU machen?
Nur am Mac Pro und da dauern mir persönlich die Previews zu lange. Wenn es klappt, kann ich heute am mini schauen, aber ich denke ohne eGPU macht das Sichten und bearbeiten weniger Spaß, der Export geht ja eh nur auf die CPU.
 

10pictures

unregistriert
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
267
Also falls interessant kann ich auch gerne mal meine reine Hobby-Fotograf Erfahrungen teilen :)

Ich nutze seit wenigen Wochen einen Mini mit dem i5, 16GB, 256 GB ohne eGPU. Ich bearbeite meine Bilder ausschließlich in Lightroom. Die Bilder welche ich dort sortiere und bearbeite sind alle mit einer Nikon D750 gemacht. Also schon etwas größere RAWs aber auch nicht so groß wie die der aktuellen Vollformat-Kameras.

Ich empfinde die Bearbeitung für mein Empfinden als vollkommen ausreichend performant und flüssig. Natürlich könnte alles manchmal noch ein wenig Smoother sein aber ich empfinde die Performance zu keiner Zeit als störend.

Ich nutze an dem Mini einen 27“ 4K Screen allerdings ohne weitere Leistung fordernde Skalierung sondern mit dem Standard.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: YoungApple und Computerhirni

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.282
konntest du mal einen Test ohne eGPU machen?
Also gefühlt ist der mini flotter, habe leider keinen 1:1 Vergleich. Bei den 50MP kann ich sauber durchscrollen, jedoch wenn man stehen bleibt, muss Lightroom erst die gemachten Einstellungen nachladen, das geht aber im Bruchteil einer Sekunde, man sieht es aber. Schalte ich die eGPU dazu, wird das nicht viel schneller, in der Aktivitätsanzeige springt sie aber an.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Saratxe und Computerhirni

Isegrim242

Mitglied
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
3.285
Ich finde auch, dass es in Lightroom tatsächlich ok ist. Auch das Arbeiten mit Verläufen und sogar Pinseln geht halbwegs flüssig. Photoshop hingegen ist teilweise unzumutbar für ein aktuelles System. Ich habe allerdings auch einen 4K und einen FullHD Monitor am Mini hängen.

Aufgrund der schwachen Leistung in PS habe ich mir nun auch eine eGPU dazugestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlueFalcon

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
2.096
Gebt mir mal einen Tipp. Mac Mini 2018, 16gb RAM und 512 Ssd.

Normaluser ohne große video oder Foto-arbeiten. Surfen, Bürokram und Etwas Streaming.

Es geht um Zukunftssicherheit.

Also i5 oder i7?
 

Elessar1

MacUser Mitglied
Mitglied seit
30.08.2019
Beiträge
311
Der i5 sollte dafür auf jeden Fall ausreichen. :) Ich habe ein ähnliches Profil wie du und konnte ihn noch nie ins Schwitzen bringen. Da sind noch genug Reserven für die Zukunft vorhanden. Evtl. das gesparte Geld in eine eGPU investieren, wenn du z.b. mal auf einen 4K-Bildschirm wechseln möchtest oder auch mal zwischendurch was spielen. Ich bin mit Mini 2018 + eGPU super zufrieden.
 

BlueFalcon

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
2.096
Evtl. das gesparte Geld in eine eGPU investieren, wenn du z.b. mal auf einen 4K-Bildschirm wechseln möchtest oder auch mal zwischendurch was spielen.
Hat der kleine echt Probleme mit 4K? Dachte der wäre sogar für 5K hinreichen Laut Apple.
 
Oben