Von Apple auf Windows umsteigen - Hat es jemand gewagt?

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von fringedivision, 09.03.2018.

  1. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    6.906
    Zustimmungen:
    1.487
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Ah ok, das erklärt's. Dann lass dir gesagt sein, dass dafür kein Hack nötig ist, sondern diese Fähigkeit im BIOS-Setup bereits implementiert ist.
    Bei einigen älteren Modellen waren die FN & CTRL Taste sogar identisch geformt und gleich groß, so dass man sie einfach umstecken konnte nachdem die BIOS-Option entsprechend geändert wurde.

    Ich hab zwar noch kein Gerät aus der x80-er Serie in der Hand gehabt aber es würde mich doch sehr wundern, wenn diese Option mittlerweile verschwunden wäre.
     
  2. Geminga

    Geminga Mitglied

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    106
    Mitglied seit:
    22.10.2017
    Gibt‘s immer noch. :)
     
  3. aerric

    aerric Mitglied

    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    02.01.2006
    Lütertechnisch geht mein T470 mit Fancontrol im Officebetrieb so gut wie nie an. Am 4k Monitor geht er manchmal an (habe den Schwellenwert aber auch auf 55Grad gestellt) was man tagsüber im (Home)Office aber so gut wie nicht wahrnimmt.

    Ich glaube aber schon, dass die Macs das Lüftermanagement von Haus aus etwas besser hinbekommen. Beim TP muss man halt etwas nachjustieren.
     
  4. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    8.573
    Zustimmungen:
    4.437
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Äh ... nein. Lüftermanagement macht der Mac eindeutig (und seit jeher) schlechter. Bis kurz vor Kernschmelze wird da nix gemacht, besser alles läuft heiß als man könnte so ein Apple-Gerät mal "hören".

    Was sie besser machen ist das Lüfterdesign. Im MBP hört man die bis 2000rpm quasi nicht, da sich die beiden Lüfter vom Geräusch her gegenseitig aufheben. DAS ist wirklich gut.
     
  5. aerric

    aerric Mitglied

    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    02.01.2006
    Dann meinte ich das ;-)
    Der aktuelleste Mac mit Lüfter den ich in letzter Zeit in den Händen hatte ist aber auch ein MBA von 2014. Daher kann ich zu den neueren nichts sagen.

    Das TP jault auf jeden Fall recht flott auf wenn man nicht selbst Hand anlegt. Das ist mir inbesondere im Vergleich zum Surfacbook direkt aufgefallen.
     
  6. newmaci

    newmaci Mitglied

    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    132
    Mitglied seit:
    28.06.2008
    Das stimmt! Das Lüftermanagement ist beim aktuellen MacBook Pro sensationell gut.
    Aber das T480s höre ich auch nur selten. Und die Lautstärke ist erträglich.
     
  7. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    3.509
    Zustimmungen:
    2.024
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Es ist sensationell leise, aber dafür auch sensationell hart an der Kernschmelze. ;)

    Ob man das gut findet ist Geschmacksache. Bei nicht wechselbaren Teilen, habe ich lieber Lebensdauer, statt Lautstärke als Hauptpriorität.
    Aber jeder nach seiner Facon.
     
  8. akumetsu

    akumetsu Mitglied

    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    328
    Mitglied seit:
    19.08.2011
    Das Lüftermanagement bei ElCapitan ist miserabel! Ich gehe davon aus, dass sich mit den Nachfolgern nichts geändert hat.

    Bei meinem Mid2015er 15" MBP springt der Lüfter viel zu spät an. Im Normalfall erst bei 80°C oder höher. Hin und wieder hab ich sogar "thermal pressure state" Einträge (Drosselung?) in der Konsole weil das dumme Ding den Lüfter wieder mal viel zu spät aufgedreht hat bzw. garnicht erst gemerkt hat dass es schon wieder am Überhitzen ist. Und dabei bin ich noch weit entfernt von Volllast. Das ist schon traurig, Hauptsache dünn!

    Mein 2008er 15" MBP mit 10.6.8 wirft den Lüfter bereits bei 70°C an und es läuft auch bei Volllast noch ohne Probleme, wenn auch extrem laut. Kürzlich habe ich dann einen ElCapitan-Klon meines Mid2015er MBPs mit dem 2008er MBP gebootet und prompt lief das alte Book heiß. Lüfter startete erst bei knapp über 80°C durch und es lief dann einige Minuten bei bis zu 104°C bis die Sache wieder halbwegs unter Kontrolle war. Hatte wirklich Angst dass es nun durchbrennt. Die Temperaturen wurden mit dem Bresink Hardwaremonitor ausgelesen.

    Und 1-2 Wochen nach dem ersten Jahr hat nun der linke Lüfter zu rattern begonnen - Yippieh! Dabei habe ich doch nicht mal eine extra Grafikkarte! WTF?! Ich habe mich extra für dieses Book entschieden weil ich keine Problem-GPU mehr haben wollte die mein Book zum Heizkraftwerk macht. Und dann rattert auch hier der linke Lüfter, wie schon bei meinem 2008er MBP und meinem 2004er PB. Aber die haben deutlich (!!!) länger durchgehalten. Natürlich habe ich wieder AppleCare, man kann sich ja drauf verlassen dass man es in Anspruch nehmen muss, aber da der nächste ASP knapp 100km entfernt ist will ich das in einem Nachmittag erledigt haben und das ist nie einfach. Bisher immer zig Mails nötig bis ich von "völlig unmöglich" auf "ja, machen wir" komme...

    Außerdem muss ich nochmal beim Support anrufen und nachfragen was aus meinem AppleCare Zertifikat geworden ist. Bin nämlich an der Registrierung über die Webseite gescheitert. Früher musste man nur die Seriennummer der Hardware und den AppleCare-Code eingeben, das klappt nun anscheinend nicht mehr ohne iCloud - keine Ahnung. Über den Telefon Support hat es laut CheckCoverage geklappt aber weder das versprochene Bestätigungsmail (von der Support-Mitarbeiterin) noch das Zertifikat (sollte später folgen) kamen je an.

    Genervt! :mad:
     
  9. McBuk

    McBuk Mitglied

    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    1.159
    Mitglied seit:
    10.04.2016
    Ich erlebte ein T480, das ich letztens ausprobiert habe, ebenfalls als sehr zurückhaltend mit den Lüftern. Mit Fancontrol lässt sich das Ding obendrein nach Vorlieben konfigurieren.

    Aber anders ist es auch nicht bei den Macbooks. Auf dem Schreibtisch höre ich weder meinen 13"-Internet-Mac, wo der Lüfter eh erst anläuft, wenn es heiß wird, noch beim 15" 2015, wo ständig sogar zwei Lüfter bei 1800 U/min drehen, ohne dass man es hört.

    Ein Problem stellt aber tatsächlich dar, dass die Lüfter bei beiden erst sehr spät hochfahren. Dem wirkt man eben mit Macs Fan Control entgegen. Individueller lässt sich die Lüfter-Konfig nicht bearbeiten. Wenn man weiß, das was Leistung abfordert, kann man die Teile auch einfach mal manuell voll aufziehen. Aber das geht ja auch bei den Thinkpads. :)

    (Hab hier noch ein altes T42 rumstehen. Mit TPFancontrol von 'Troubadix'. Lüfterlos, bis es heiß wird. :hehehe: )
     
  10. CubeiBook

    CubeiBook Mitglied

    Beiträge:
    1.850
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    298
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Wenn ich bei meinem Quadcore i7 Mac mini die Lüfter nicht mit Macs Fan Control steuern würde, wäre er sicherlich schon abgeraucht. Der Normalbetrieb sind ja schon so ca. 60°C und bei Handbrake geht mit ca 100°C richtig die Post ab. Normal fängt der Lüfter aber erst bei ca. 90°C an Lärm zu veranstalten. Ich habe es jetzt so eingestellt, daß er schon bei ca. 70°C langsam heftiger wird, denn das ist mir als Dauerlast zu heiß.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Wir verwenden Cookies, weil diese die Bereitstellung unserer Dienste für dich erleichtern und dich z.B. nach der Registrierung angemeldet halten.