Mac-Gaming allgemein

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.196
Auf jeden Fall einen ganzen Haufen iOS-Games wird uns das bescheren. :crack:

Ob Bootcamp jetzt wirklich negative Auswirkungen auf die Mac-Gaming-Szene hatte weiß ich nicht, gefühlt lag es eher daran, dass Apple über Jahre hinweg einfach keine funktionierende & aktuelle Grafik-API hatte. Ein großes Revival erwarte ich nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elebato

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.905
Mein Spruch ist ja immer... Apple is not for Gaming. Nachdem ich mir die Grafikkarte meines 2013 iMac zerschossen hatte, habe ich keine Spiele mehr auf irgendwelchen Apple Geräte gespielt.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.414
nö, aber ich wundere mich über 10.11+ und quadcore oder besser dafür: https://www.gog.com/game/prodeus
sowas muss aber locker auf dualcore mit intel gfx laufen, da haben die wohl die falsche engine am start...
Das liegt an deren...ja was ist das, ne Wine-Flasche oder ähnliches? However, das ist wohl auf neuere OS eingestellt obwohl die Games auch locker unter älteren OS-Version von Mac OS laufen würden.
Mein Spruch ist ja immer... Apple is not for Gaming. Nachdem ich mir die Grafikkarte meines 2013 iMac zerschossen hatte, habe ich keine Spiele mehr auf irgendwelchen Apple Geräte gespielt.
Naja, ich spiel halt seit ich Macs habe und muss ehrlich sagen, dass ich hier nicht wirklich Nachteile sehe außer der Aktualität. OK, einige Spiele sind nur halbherzig portiert aber das liegt nicht an der Hardware sondern an dem zu erwarteten Absatz.
Ich hatte das beobachtet, dass dir deine GPU abgeraucht ist und ich denke bis heute, dass das nicht wegen des Spielens war, ich denke auch jede andere GPU-lastige Aktion hätte deine GPU im iMac gekillt.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.905
Ja stimmt, aber die GPU wurde für 3 Stunden zu 100% belastet und wurde auch deutlich warm ~80°C. So warm werden die Grafikkarte in meinen grauen Kisten nie.

Was auch beim Spielen ist, ist die schlechte Kühlung der Geräte wodurch die nicht die Leistung bringen die sie eigentlich bringen könnten. Es gibt ja einige Berichte und auch Topics hier, wo Leute berichten, dass beim Spielen die ersten paar Minuten eine Framerate von 60 erreicht wird und die dann aber runterbricht auf 20-30 oder sogar komplett unspielbar. Und dabei macht dann das gerät ein Lärm wie ein Rasenmäher (okee etwas übertriben) aber wenn ich alleine schon ein Videochat anhabe auf dem etwas älteren MBP, steigen die Temperaturen auf 90° und die Lüfter auf 5000 rpm, da kann man den anderen fast nicht mehr verstehen. Okee Laptops habe ja alle kleine Kühlkörper, egal ob Apple, HP, Dell usw. Aber bei Apple sind die doch sehr klein.
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536
Spielen auf der Nischenplattform hat ja auch Vorteile. Gut man ist abhängig von dem was portiert wird, aber zumeist sind das ja auch Sachen die bei den Kollegen von PC und Konsolen gut abgeschnitten haben und von denen sich der Portierer einen guten Absatz verspricht, sofern er denn einen qualitativ hochwertigen Port abliefert! Ich glaube, dass die Portierer hier auch für die zum Teil weit verbreiteten Intel IGP's in den Macs optimieren und das finde ich richtig klasse.

Aktuell kommt aber gefühlt so gut wie gar nix für den Mac raus... und ich bin mir relativ sicher, warum das so ist.

Ich glaube, dass die Portierer gerade dabei sind, auf "AS" sprich ARM zu portieren und ich glaube auch, dass das in Teilen von Apple finanziert wird. Der "Gaming-Mac" wird ebenso kommen und das Teil wird eine Killermaschine, der die Konkurrenz versägt. Wir brauchen wieder so einen Game-Changer wie damals HALO, der leider nicht so exklusiv für Mac gekommen ist, aber ich denke da kommt noch was größeres....

Warum bin ich mir da sicher?....ganz einfach Mac-Gaming wurde in der "Keynote" explizit erwähnt....das war sicher kein Zufall.
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
391
Naja, ich spiel halt seit ich Macs habe und muss ehrlich sagen, dass ich hier nicht wirklich Nachteile sehe außer der Aktualität. OK, einige Spiele sind nur halbherzig portiert aber das liegt nicht an der Hardware sondern an dem zu erwarteten Absatz.
Ich glaube, man muss hier verschiedene Dimensionen betrachten.
"Spielen allgemein" und (ich ringe hier um einen passenden Begriff, nennen wir es mal...) "Gaming".

Zum ersteren: Es gibt ja auf jedem digitalen Gerät heute Spiele zum Spielen. Auf meinem Satelitenreciever kann man so einen Tetris-Clone öffnen und mit der Fernbedienung steuern. Im Büro kann ich auf dem Windows-Arbeitsrechner Minesweeper spielen. Grundsätzliches Spielen ist also möglich, auf jedem Apple-Device. Hatte nicht sogar der Clickwheel-iPod damals so einen Minesweeper-Clone drauf?
Das reicht den meisten ja aus, zum Zeitvertreib ohne großes Involvement.

Zum zweiteren: Spielen als Hobby, "Gaming", inkl. Zugehörigkeit zur "Gaming-Szene", Besuch der Gamescom, Interesse für Spiele-Youtuber, Branchennews, aktuelle Titel... Ihr versteht was ich meine.
Wenn man sich als Hobby für Gaming begeistert, dann ist man derzeit eben im "Last of Us 2"-Fieber, weil das eben jetzt gerade eine große Rolle spielt (nur ein Beispiel). Man findet Berichte darüber bei den Rocketbeans, tauscht sich in Foren aus und streamt Let's Plays dazu, während man dann selbst zockt. Um das Hobby ansatzweise leben zu können, braucht man halt einfach eine aktuelle Konsole oder eben einen Gaming-PC. Die Branche beachtet den Mac nur am Rande. Bei einigen Indie-Titeln ist das besser geworden, aber letztlich...
Wenn ich als Hobby Rennfahrer bin, dann mag mein Traktor eben noch so praktisch und schön sein, aber ich brauche halt etwas anderes.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.905
Firmen steigen und fallen mit Spiele. Die Computer die am verbreitesten sind, sind die wofür es viele Spiele gibt. Denk da mal an C64 und Amiga. Microsoft hatte damals bei der Einführung von Windows 95 ja das DirectX entworfen, nur für Spiele. Damit wurde das erstellen von Spiele für die Entwickler einfacher.

Hmm Mac Gaming,, gabs da nicht mal so was... das Apple Pippin: https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Pippin

Ich sag ja abwarten, keine neue Hardware kaufen und Tee trinken.

Wenn aber ein Gamic-Mac, wie andere Apple-Hardware auch, das doppelte oder mehr kostet, als ein Windows Gaming PC, dann weiß ich schon was passiert. Ich habe ja auch gerade mein Gaming-PC aufgerüstet, jetzt mit Leistung eines MacPro 7.1 oder iMac Pro und das für 480€
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536
Das ganze steht und fällt mit den Exklusivtiteln..erst danach geht es um die Masse die hinterherkommt.
Kurzum, haut Apple einen Exklusivtitel vom Kaliber "Last of Us" oder "Uncharted" raus, dann wird das
auch gekauft, egal was es kostet.
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536
So, der MacMini 2014 mit I7/IRIS 5100 1536MB hat seinen ersten Testlauf überstanden. Seit ca. 2 Tage saugt der bei Steam...jetzt sind fast 1TB heruntergeladen. Erste Tests bezeugen, dass dieser Mini so ziemlich das beste ist, was man sich hinstellen kann. Schwächen zeigt der nur beim VRAM (MadMax, Modor, Bioshock2). Ansonsten versägt das Teil wirklich alles, was ich dem vorgesetzt habe.

Ich werde daher meine anderen Minis zum Teil verkaufen und dann mal irgendwann einen TB3 Mini für eine eGPU holen...das wird aber sicher noch ein paar Jahre dauern. Vielleicht überspringe ich auch das und nehme einen aus der ARM serie.

Im übrigen stimmen die Angaben bei Steam auch nicht immer. COD2/4 habe ich mir noch mal gekauft, weil ich die mit Schatten auf Intel-GPU wollte und meine Versionen bieten das nicht, außerdem zeigt COD2 komische Grafikfehler und stürzte ständig ab. Die Steam-Versionen laufen mit 10.11 obwohl die bei Steam als Voraussetzungen 10.12+ angeben.

Bei Mafia2 merkt man, dass der Dualcore die Bremse ist...dennoch gut spielbar.

Ich spiele auf Eizo 15" 4:3 nativ mit 1024x768. Ich stelle die neueren Spiele auf Low-Setting und stelle anschließend die Texture auf High/Ultra und die Texturfilterung ebenfalls auf High-Ultra. Damit kann ich dann zumeist 30+ fps realisieren, was seht gut spielbar ist und verdammt gut aussieht.

Doc
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536
Starcraft 2 hat schon mitgeteilt, dass bald Schluß ist mit 10.11...mal sehen was ich dann mache. Für Life is Strange2 brauche ich offensichtlich 10.14. (auch wenn Steam 10.15 an gibt)
 

frank8524

Mitglied
Mitglied seit
15.08.2010
Beiträge
194
ich habe auf meinem MacBook Air 2020 (Basisversion mit i3) Boot Camp installiert. Age of Empires 2 oder Command & Conquer ( beides die neuen Remastered Editionen) funktionieren unter Windows 10 flüssig und ohne Probleme, aber die CPU hat annähernd 100 Grad und der Lüfter dreht voll auf.

Die Geräuschkulisse ist mir egal, da ich eh mit Kopfhörern spiele, aber die Geister scheiden sich ja selbst hier im Thema, ob die Temperatur zu hoch ist oder ob ein Macbook das aushalten soll.
Ich hätte mir eigentlich gar keine Gedanken gemacht, wenn ich nicht das Thema gelesen hätte, da es ja eine interne interne Kontrolle der CPU gibt, die sofort abschalten oder runterregeln würde, wenn die CPU zu heiß ist oder funktioniert das nur unter Mac OS?

Oder soll ich lieber auf das Spielen (kein Dauerzocker - sondern nur gelegentlich und dann auch nicht einige Stunden am Stück) verzichten, weil das Air zu stark beansprucht wird?

Danke vorab für eure Meinungen / Erfahrungen
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.905
@frank8524 ich sage ja immer: Apple ist nicht für Spiele geeignet. Aber zum Thema Kühlung habe ich mal was geschrieben: https://www.die-oswalds.de/blog/2019/03/13/ist-die-kuehlung-meines-mac-ausreichend/

100°C ist gerade 5° unter dem CPU Maximum, also ich gehe davon auf, dass er dan schon runter getaktet hat. Das runtertakten funktioniert sogar ohne betriebssystem, das macht der CPU automatisch. Aber das heißt natürlich, dass auch die Bauteile um den CPU auch um die 100°C warm werden.

Du kannst, wenn die Leistung ausreichend ist, den Turbo-Modus den CPUs deaktivieren, hierdurch wird er nich mehr so heiß.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.495
@Roman78 Sagst Du jedesmal, und jedesmal antworte ich, komisch, ich habe Apple beinahe 30 Jahre lang zum Spielen benutzt. ;) Und ja, da waren zwei ueberhitzte NVidia-Karten dabei.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Roman78

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
391
@Roman78 Sagst Du jedesmal, und jedesmal antworte ich, komisch, ich habe Apple beinahe 30 Jahre lang zum Spielen benutzt. ;) Und ja, da waren zwei ueberhitzte NVidia-Karten dabei.
Ich schrieb ja weiter oben schon mal: es ist heute auf fast jedem digitalen Gerät möglich, irgendetwas zu "spielen". Das Hobby "Computerspielen" oder neudeutsch "Gaming" ist aber eines, für welches es spezialisierte Ausstattung gibt, wie Konsolen oder Spiele-PCs, und dafür eignet sich der Mac nun mal nicht.
Es ist also bei der Frage, ob jemand mit dem Mac spielen kann, entscheidend, in welche Tiefe des Spielens sich dieser jemand selbst einordnet.
Also von
  • "Habe in der Kindheit mit Nintendo gedaddelt, als Erwachsener komplett das Interesse daran verloren, lese keine Videospielmagazine oder Webportale, kenne nicht die Spieleneuerscheinungen des Monats oder das, worauf die Szene sehnsüchtig wartet, schaue keine Let's Plays. Ab und zu habe ich aber Zeit übrig und möchte etwas Zerstreuung, dann ist mir ein Spiel an dem Computer, an dem ich gerade sitze, ebenso recht wie ein paar Minuten daddeln auf dem Smartphone"
bis hin zu
  • "Ich gehe jedes Jahr zur Gamescom, habe eine Retro-Spielesammlung im Wohnzimmer stehen und besitze mehrere Spielkonsolen und einen Gaming-PC. Ich kenne die meisten Spiele und weiss genau die Erscheinungstermine der lang erwarteten Hits. Ich schaue regelmäßig bei Spielemagazinen und Gaming-Youtubern vorbei, um immer am Ball zu sein. Meine Abende verbringe ich lieber mit dem Controller in der Hand anstatt Netflix und Co zu schauen..."
(habe jetzt bewusst den Bereich eSports ausgelassen, weil da ja schon "Hobby" aufhört.)

Ich denke, es ist nicht immer so klar, ob beide wirklich das gleiche meinen, wenn darüber gesprochen wird, ob "Spielen auf dem Mac" möglich ist.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.905
Genau... also 100°C finde ich halt grenzwertig. Mit besserer Kühlung würden deine beiden Nvidias wohl noch leben. Okay, ich sehe auch oft Thermische Probleme bei anderen Kisten, die ich dann öfters behebe. Neulich kam so ein Mini PC zu mir mit einem Aopen mini Mainboard drin, da wurde der CPU auch knapp 95°C warm, nach Modifikation nur noch 78°C unter Vollast. Und das finde ich auch noch recht hoch. Ich probiere meine CPUs immer unter 70° zu bekommen, leider geht das mit Apple-Hardware eher schlecht. Die Frage ist auch: Macht es Spaß an einem Laptop zu spielen wo die Lüfter einen Lärm machen wie ein Düsenjet?

Ich glaube auch, das es erst bei den Intel-Maschinen oder kurz davor (G4/G5) so richtig los ging mit der schlechten Kühlung, weil Design über Funktionalität. Die G3 iMacs oder LC undso hatten solche Probleme nicht. Die wurden auch nicht so heiß und hatten oft bessere Kühlung drin. Obwohl.... ich bei meinem ersten G3 B/W auch den Kopf geschüttelt habe wegen dem passiven CPU-kühler.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.495
Ich habe auf allen Macs die zu der Zeit angesagten anspruchsvollen Spiele gespielt. Also Doom, Marathon I und II, KotOR 1 und 2, Deus Ex, World of WarCraft und, und, und... Das hat erst in den letzten Jahren nachgelassen. Ich denke also schon, dass ich damals eher nicht zu den Casual Zockern gehoert habe.

PS: Halo, Oni-Demo, Unreal, Unreal Tournament, Quake I-III, dieses Mech-Spiel, wo man zu Fuss oder als gigantischer Mech kaempfen konnte, Giants: Citizen Kabuto, und noch zig andere.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.414
Ich glaube auch, das es erst bei den Intel-Maschinen oder kurz davor (G4/G5) so richtig los ging mit der schlechten Kühlung
Ne, das "Problem" hatte Apple früher auch schon aber da waren die CPUs noch robuster. So ein 68060 z.B. kommt auch gut ohne Kühler aus, deshalb fiel das nie auf ;)
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536
Also der Macmini 2011/2014 ist auch unter Vollast leise. Die Temps liegen schon bei knapp über 90 Grad mit der Lüftersteuerung von Apple.
Ich kann aber per Klick die Lüftersteuerung anpassen, da ich iStat-Menus verwende.

Wenn ich da die PC-Plastik-Klumpen vergleiche, ist der MacMini schon ein Traum. Klein, leise und leistungsstark. Ich muss da echt mal ein Video von machen.

Was ich noch testen will ist OpenGL vs. Metal. Dafür muss ich offensichtlich von 10.11 auf 10.14, damit ich die Feral-Metal-Ports von bspw. Tombraider 2013 verwenden kann.
Bisher hat mein System OpenGL 4.1 und das läut erstaunlich performant.
 

Drzeissler

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.01.2009
Beiträge
2.536

frank8524

Mitglied
Mitglied seit
15.08.2010
Beiträge
194
Danke euch erstmal für eure Antworten.

Zum generellen Spielen habe ich eine Konsole, aber die beiden Spiele AOE2 und C&C (da wären wir wieder beim Thema Retro) gibt es nur auf einem Computer.

Ich meine auch es war Moriarty dessen Video ich vom MBA gesehen habe, bei dem (Minecraft und ein LKW-SPiel?) lief, was mich überhaupt daran denken ließ, bei Steam die beiden Games zu kaufen.

Ich werde auch nicht dauerhaft am AIR spielen, sondern nur ab und an bzw. vielleicht jetzt auch nur aus Neulust; für den Rest habe ich ja eine Konsole.

Also ihr meint, ist kein Problem für die CPU bzw. das AIR oder?
 
Oben