HomePod: Pro und Contra

Diskutiere das Thema HomePod: Pro und Contra im Forum Apple TV, HomePod.

  1. miQuestion

    miQuestion Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    14.09.2018
    Die Überlegung hatte ich in der Tat in der letzten Stunde auch. Dachte zuerst an die Strahlung, wenn das iPad direkt am Kopf steht, aber kann ja das Hörbuch runterladen und dann in den Flugmodus, etc.
     
  2. Tamashii

    Tamashii Mitglied

    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    44
    Mitglied seit:
    12.04.2009
    Richtig, zudem sendet und empfängt ein HomePod ja auch ;-)
     
  3. rembaz

    rembaz Mitglied

    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    70
    Mitglied seit:
    15.06.2010
    HomePod für Hörbücher macht kein Sinn. Zu gut, zu teuer.
     
  4. scarymaster

    scarymaster Mitglied

    Beiträge:
    1.248
    Zustimmungen:
    174
    Mitglied seit:
    28.11.2008
    Ich warte sehnlichst auf einen HomePod Mini/lite oder was auch immer.
    Ich hätte gerne im Bad/Esszimmer nämlich auch einen, da muss es aber nicht so gut klingen und der HomePod ist mir dafür einfach zu teuer.

    Bin mittlerweile schwer am überlegen nicht für diese Räume Echo Dot 3 anzuschaffen sobald Apple Music auch in Deutschland darauf läuft.
    Dann steht aber der HomePod im Wohnzimmer sehr wacklig, der würde dann nämlich was Multiroom angeht stören (wenn Amazon die Kombination aus 2 Echo dot 3 + den sind freischaltet hat sich das vermutlich auch erledigt)
     
  5. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Same here. Ich hätte auch Bedarf für 2x "HomePod Mini" weil noch mal 700€ für den Nutzen in diesen Räumen zu teuer sind. Ich persönlich halte aber von den Echos nicht sehr viel, zum einen ist der Klang der Dots wirklich schlecht und zum anderen vertraue ich Apple beim Thema Datenschutz immer noch mehr als Amazon. Natürlich ist auch Apple kein Engel aber lieber Apple als Amazon.
     
  6. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    10.887
    Zustimmungen:
    2.427
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Dass bei Alexa alles, was nach dem Schlüsselwort gesagt wird, aufgezeichnet und auf den Servern von Amazon gespeichert wird, ist ja offiziell bekannt (man kann sich die "eigenen" Aufnahmen ja sogar anhören). Apple sichert hingegen ausdrücklich zu, dass alles nach "Hey Siri" nicht persönlich zugeordnet übertragen und überhaupt nicht dauerhaft gespeichert wird. Es gibt auch keinerlei Hinweise, dass dem nicht so ist.
     
  7. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.052
    Zustimmungen:
    3.486
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Dafür hat Alexa die besseren Skills.
     
  8. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Da hast du sicherlich recht! Ich persönlich allerdings nutze den HomePod zu 95% für Musik und HomeKit, für mich sind die Funktionen des HomePods daher ausreichend, kann aber verstehen wenn das jemandem zu eingeschränkt ist.
     
  9. rembaz

    rembaz Mitglied

    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    70
    Mitglied seit:
    15.06.2010
    Stimmt. Gestern war z.B ein Bekannter bei uns zum Besuch und hat erzählt wie seine kleine Kinder zufällig eine neue Sofa mit Alexa bestellt haben.
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.052
    Zustimmungen:
    3.486
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Jo und wenn sie nicht gestorben sind... Und wenn ich meine Kreditkarte im Internet veröffentliche, kann sie auch benutzt werden. Einfach die Funktion deaktivieren.

    Wenn ich mit Siri meine Anlage steuern wollen würde, so geht das nicht, den Fernseher auch nicht.
    Wenn ich nur ne Siri haben will, brauch ich nen HomePod, da krieg ich aber auch keinen TV Sound drauf usw. Andere Geräte anschließen geht auch nicht. Andere Streamingdienste auch nicht.
     
  11. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    11.812
    Zustimmungen:
    6.966
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Und du glaubst echt jeden Mist den man Dir erzählt? :D
    Ist das jetzt eigentlich ein Pro oder Contra Echo?
     
  12. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    10.887
    Zustimmungen:
    2.427
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Und Kaffee kochen geht nicht und Wäsche waschen geht nicht und vieles andere nicht. Das sind aber auch keine Funktionen, die das Gerät verspricht zu haben. Ja, man sollte vorher wissen, was man sich kauft: Ein qualitativ sehr hochwertigen Lautsprecher für die Wiedergabe von Apple Music mit Sprachsteuerung, den man zudem zur Tonausgabe für iOS-Geräte via AirPlay nutzen kann. Außerdem kann man damit über Siri HomeKit-Geräte steuern. Das sind die Funktionen des Geräts und das kann man so auch vor dem Kauf nachlesen. Je nach dem, ob es das ist, was man will und braucht, sind solche Funktionsbeschreibungen immer Pro- oder Contra-Argumente. Für mich sind es Pro-Argumente, weil es genau das ist, was ich haben wollte.
     
  13. Fidefux

    Fidefux Mitglied

    Beiträge:
    5.688
    Zustimmungen:
    1.669
    Mitglied seit:
    17.08.2010
    Das widerspricht sich etwas – schließlich wären die Beispiele „Kaffee kochen“ und „Wäsche waschen“ eben doch die Funktionen, die wegen der gegebenen HomeKit-Funktionalität funktionieren müssten/könnten. Amazons Echo-Geräte können genau dies: Fernseher einschalten, Mikrowellen bedienen, Waschmaschinen steuern… und das z. B. auch sehr günstig. Ein angeschlossener FireTV-Stick reicht, um mit Alexa den TV einschalten zu können.
     
  14. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Das geht im Prinzip auch, wenn du HomeKit-fähige Steckdosen benutzt und an den Geräte selbst nichts weiter eingestellt werden muss kann man auch mit dem HomePod z.b. den Fernseher einschalten, die Kaffeemaschine oder den Luftreiniger oder was auch immer anschalten. Bei mir funktioniert es z.b. super mit einem Beurer Luftwäscher. In der Pollenzeit schalte ich ihn von unterwegs schon an und kann zuhause halbwegs durchatmen ;)
     
  15. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    10.887
    Zustimmungen:
    2.427
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Zum einen meinte ich natürlich in meiner bewussten Übertreibung "selbst Kaffee kochen und Wäsche wachen", nicht triggern. Und zum anderen hat das doch überhaupt nichts mit dem HomePod zu tun. Dessen - vor dem Kauf bekannte - Funktion ist es, über Siri HomeKit-Geräte zu steuern. Dafür muss es natürlich HomeKit-Geräte geben. Wenn es eine Kaffeemachine mit HomeKit-Unterstützung gibt, dann kann ich sie mit dem HomePod steuern. Wenn nicht, dann nicht.
     
  16. rembaz

    rembaz Mitglied

    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    70
    Mitglied seit:
    15.06.2010
    Mist? Habe die Echos nie selbst ausprobiert aber soweit ich weiß, man kann die Sachen mit Alexa von Amazon bestellen.
     
  17. 10pictures

    10pictures Mitglied

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    ich denke damit waren die ganzen Geschichten gemeint das Leute angeblich hunderte Liter Milch und sonstiges plötzlich vor der Tür haben weil die Kinder oder die Katze das bestellt haben. Fakt ist, wer die Funktion nicht nutzen will schaltet sie einfach ab und fertig. Außerdem kann man gar nicht den selben Artikel so oft in so kurzer Zeit hintereinander bestellen, da wird dann keine weitere Bestellung ausgelöst. Außerdem hätten die Bekannten die angenblich das Sofa bestellt haben ja eine Bestellbestätigung per Mail bekommen müssen, dann hätte man das ganze ja schnell wieder stornieren können.

    Ich bin auch kein Alexa Fan aber manche Geschichten sind schon echt blöd. ;)
     
  18. BEDARD

    BEDARD Mitglied

    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    19.11.2004
    Na ja, meine Kinder (8+5) haben es geschafft über Echo ein Audible-Abo abzuschließen und gleich mal ein Hörbuch (das erste ist aber gratis) zu ordern. Und einmal hat Alexa zumindest nachgefragt, ob sie ein Bett in den Einkaufswagen legen soll, was ich dann abrechen konnte. Seitdem habe ich die Kauf-Funktion auch deaktiviert. Also wenn die Funktion nicht deaktiviert ist, kann es durchaus sein, dass Kinder da Sachen kaufen, oder zumindest soweit kommen, bis die Eltern eine Mail aufgrund der Bestellung bekommen und stornieren können. Das Audible-Abo habe auch nur bemerkt, weil Audible mich per Mail als neuen Kunden begrüßt hat.

    Zum Thema: Solang Spotify nicht genauso auf dem HomePod läuft wie AppleMusic, ist der HomePod für mich nicht das Richtige. Und warum sollte Apple das auf absehbare Zeit tun, wollen ja zu Recht ihr eigenes Abo an den Mann bringen. Und ja, auch die Möglichkeiten von Siri sind was Textverständnis und Umsetzung angeht in Vergleich zu Alexa erschreckend schlecht.
     
  19. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.052
    Zustimmungen:
    3.486
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Kann! Das muss man explizit einstellen.
     
  20. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    11.812
    Zustimmungen:
    6.966
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Außerdem vergibt man nen PIN für Bestellungen.

    Mal davon abgesehen als wärs nicht völlig Wurscht ... dann storniert Mans eben und kommt dann mal seiner Pflicht nach wenn bis dahin das Hirn schon nicht gelangt hat.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...