Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
561
Ich habe niemals von irgendeiner Überlegenheit gesprochen. Und wenn für dich AAA-Games der Grund sind einen Mac zu bewerten, okay, kannst du tun.

Und real life Performace ist für mich auf dem Mac z.B. das rendern von Bildern in Photoshop oder Lightroom, oder Videoschnitt / -konvertierung, oder rendern in Safari, So unterscheiden wir uns eben. Du willst AAA-Games auf dem Mac, sonst taugt die Grafik nicht für dich. Ich nehme für AAA-Games meine PS4. Jeder Jeck ist anders.
Ich habe nie von mir geredet. Ich habe das Beispiel „Games“ nur als Platzhalter genutzt, um auf das Hauptproblem hinzuweisen. Wenn du willst, „Henne/Ei“.
Es ist immer die Software, die eine Plattform voranbringt. Und egal ob Spiele oder ernsthafte Anwendung - die Plattform mit den meisten Anwendern entscheidet halt, welche Optimierung und welche Standards unterstützt werden.
Klar gibt es sowas wie Premiere auf beiden Plattformen, aber mit Nvidia-Karten mit Cuda spielt das Programm seine Stärke aus.
Es wäre schön, wenn Entwickler einfach auf jeder Plattform individuell optimieren würden, aber Ressourcen sind hat endlich und oftmals sind Kosten-/Nutzen das entscheidende.
Apples eigene Standards sind Fluch und Segen zugleich: Einerseits ist es schön, wenn Programme wie Final Cut durch Optimierung ihre Stärke ausspielen können, andererseits wird durch diese Konkurrenz und die recht kleine Userbase des Mac die Optimierung von plattformübergreifenden Standardtools wie Premiere auf z.B. Metal (eine Arbeit, die für alle anderen Plattformen unnütz ist - DX z.B. lässt sich wenigstens für Xbox und Win nutzen) gegenüber z.B. Cuda noch unattraktiver für Adobe.
Das gleiche sieht man halt gut in der Game-Welt, weil hier meist noch länger und mit mehr Kosten an einem Spiel entwickelt wird, daher meine Beispiele.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.507
Wobei man sagen muss, dass es gerade für Adobe doch kein Problem wäre. Vielmehr ist es meines Erachtens doch so, dass sie sich auf ihrer Mac-Nutzerbasis ausruhen.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
CUDA ist halt proprietäre Technologie und funktioniert nur auf Nvidia. Metal gibt es wenigstens für Intel, AMD und AS. DX gibt es für alles, was sich Grafik schimpft. CUDA nicht.

Ja, ich verstehe schon was Du meinst. Aber diese ganzen Programme, die auf CUDA basieren hängen trotzdem alle an Nvidia und deren Good Will. Komischerweise ist das dort dann plötzlich kein Problem mehr, während es bei Apple eins ist.
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
561
. Komischerweise ist das dort dann plötzlich kein Problem mehr, während es bei Apple eins ist.
Beides problematisch, aber Nutzer von Nvidia vs Nutzer von Apple = 10:1, daher ist die Chance als Chance einfach größer, dass für einen optimiert wird.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
368
CUDA ist halt proprietäre Technologie und funktioniert nur auf Nvidia. Metal gibt es wenigstens für Intel, AMD und AS.
Metal ist halt proprietäre Technologie und funktioniert nur auf Apple. CUDA gibt es wenigstens für Windows, Linux und macOS (bis einschl. Pascal).

Wie du siehst: Alles eine Frage der Perspektive.
 

chris25

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.576
Nicht unerwartet soll eine Neuauflage des 12" MacBooks den Anfang bei den ARM-Macs machen. Ich finde es super, dass dieses Gerät einen echten Nachfolger bekommt, das aktuelle Air konnte mit dem "echten" 12"-Gerät in Portabilität nie mithalten.
 

BrooksDunn

Mitglied
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
363
Nicht unerwartet soll eine Neuauflage des 12" MacBooks den Anfang bei den ARM-Macs machen. Ich finde es super, dass dieses Gerät einen echten Nachfolger bekommt, das aktuelle Air konnte mit dem "echten" 12"-Gerät in Portabilität nie mithalten.
Fände ich auch ideal, wenn dem so wäre. Dieses 12" AS-MacBook würde/wird dann mein iPad ersetzen.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Auf den iMac bin ich sehr gespannt. Wenn er was "taucht", wird er wohl ein paar Monate spaeter meinen Skylake-Hacky ersetzen.
 

Ravenclaw

Neues Mitglied
Mitglied seit
27.01.2020
Beiträge
32
Irgendwie hätte ich ein air besser gefunden mit dem ARM am Anfang. Der Name würde dann auch wieder besser, wenn das neue ARM MB wieder viel leichter wird also unter einem Kilo.
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880
Never. So viel hat Softbank vor vier Jahren schon für ARM bezahlt. Seitdem haben die sich prächtig entwickelt, und das allgemeine Bewertungsniveau im Tech-Sektor ist auch nochmal deutlich gestiegen.
Anscheinend doch. Laut WSJ-Report von heute wird das ein Deal in der Größenordnung 40 Milliarden, also nur gut 20 Prozent über dem Einkaufspreis.
 

apvar

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2010
Beiträge
405
Bin mal echt gespannt, ob Dienstah schon was über neue Mac's gesagt wird. Aber es wird wohl eher ein OS Sur-Event geben, bei dem auch der erste AS-Mac ins Licht der Öffentlichkeit gerückt wird.
 

Nero2

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2007
Beiträge
598
Der erste ARM Mac wird selbstverständlich ein Macbook Pro 16 sein.
Diese Vorhersagen, dass das erste ARM-Gerät ein Macbook Air, Macbook Pro 13 (oder 14) oder was auch immer sein wird sind mehr als merkwürdig.

Die Speerspitze des ARM-Übergangs wird natürlich das Top of Line Macbook Pro 16 sein.

Apple hat mit dem ARM Switch eine Veränderung angekündigt, die natürlich nicht mit einem Budget Macbook Air beginnen wird.

Apple muss liefern und zeigen, dass sie in der Lage sind! Und sie sind es.

Vielen Dank und viele Grüße