Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.772
... das haben dann die Hersteller von Supercomputer offensichtlich wohl nicht gewusst ;), als die Liste der Top500 von einem ARM basierten Supercomputer angeführt wurde.
Von Langsam hab ich nichts geschrieben.... :hehehe:
und...
moment...
Nein, auch wenn ich ein Ohr aus dem Fenster halte höre ich keinen Supercomputer...
Kalt ist mir auch.

Wie war gleich die frage :kopfkratz:
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.738
Okay, aber Eigenmarken übersetzt man gewöhnlicherweise nicht.
Deswegen hab ich mich schon damals mit meiner Englischlehrerin gezofft weil ich meinen Namen nicht ins Englische "übersetzte" bzw. ihn deutsch und nicht englisch aussprach ;)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.738
Von Langsam hab ich nichts geschrieben.... :hehehe:
und...
moment...
Nein, auch wenn ich ein Ohr aus dem Fenster halte höre ich keinen Supercomputer...
Kalt ist mir auch.

Wie war gleich die frage :kopfkratz:
Naja, du schriebst "klein" und "leise" und beides sind Adjektive, die man bei einem Supercomputer vergebens sucht. Aber mal ne Frage nebenbei: Warum hast du einen Supercomputer vor dem Fenster stehen? :D
 

ma2412

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
628
Auf der heutigen Keynote wurde der A14 vorgestellt beim iPad Air, der hat 4 Effizienz-Kerne und 2 Performance-Kerne - und angeblich eine super Leistung (vergleichen mit undefinierten Notebooks).

Wenn die da viele Performance-Kerne reinpacken und dann noch eine aktive Kühlung bei einem MBP oder iMac... da ist zumindest im Multicore sehr viel möglich.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.055
da ist zumindest im Multicore sehr viel möglich.
Die Frage ist dabei halt immer, wie viele von uns tatsächlich Multicore bei der normalen Arbeit nutzen. Wenn Computer und Mensch gemeinsam arbeiten, ist nach meiner Erfahrung eine hohe Singlecore-Leistung nötig. Das ändert sich, wenn viel zu rechnen ist und man als User die sprichwörtlichen Kaffeepausen einlegen muss.
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Erst mal abwarten. Apple trommelt immer viel wenn es darum geht was sie alles so toll machen.
Gutes Beispiel ist die Keynote von gestern.
Die kochen auch nur mit Wasser.
95% der Rechner auf der Welt haben eine x86 Architektur. Nun kommt Apple mit dem absoluten Superprozessor und macht alle platt.
Ja, darauf hat die Welt gewartet.
Und wer braucht diese Leistungen die sich da entfachen sollen überhaupt? Das ist doch nur ne Minderheit. Der Rest kommt mit dem aus was im Moment Standard ist.
Die meisten User können ihre Rechner ja gerade zu 5-10% auslasten. Ich persönlich habe die letzten 10 Jahre meine Lüfter weder vom iMac noch vom Macbook aufheulen gehört.
Ok, ein wenig ins Sommer bei 35 Grad und Video schauen.
Meiner Meinung nach wollen die ihre Eigenentwicklung nur umkrempeln damit sie von anderen Firmen nicht mehr abhängig sind und billiger produzieren können.
Das können sie auch und betriebswirtschaftlich ist das auch für eine Firma vollkommen ok.
Es bleibt einfach mehr Geld in ihre Tasche. Sie kriegen halt einfach den Hals nicht voll.
Warten wir es mal ab, vielleicht kosten die Rechner ja nur die Hälfte nach der Umstrukturierung???
Dann wäre viele Menschen erst recht sauer wenn die Aktien nicht nach oben gehen. Also lieber doch die Preise schön nach oben und die Aktionäre freuen sich.
Alleine durch die Dividende und Aktiengewinne finanzieren sich die höheren Preise ihrer Rechner. Das zahlen die locker mit einem Grinsen im Gesicht.
Der Dumme, der keine Aktien hat bezahlt halt die Zeche.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.055
Dann kauft euch Aktien und alles ist gut.
Oder andere Rechner. Es ist ja nun nicht so, dass andere Mütter nicht auch schöne Töchter haben - und die Hardwareauswahl bei der Peripherie ist dann auch größer. Und wer mit Standardsoftware arbeitet, hat auch kaum Probleme beim Umstieg. Die sieht auf beiden Systemen ziemlich gleich aus.
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Andere Rechner wären durchaus schön. Leider haben die nicht die von mir gewünschte Qualität die ich mir wünsche.
Ich will Rechner die möglichst leise sind, ein super Display haben und noch gute Leistung haben.
Natürlich gibt es sowas im Notebookbereich, nur muss man sie erst mal finden.
Ich kann ja nicht 10 Notebooks bestellen um die auszuprobieren. Sicherlich, es gibt Leute die machen das ist aber nicht mein Ding.
Haben sie ein schönes brauchbares Display dann rauchen die Lüfter wie blöd.
Rauschen die Lüfter nicht dann fehlt die Leistung. usw usw. Einfach nervig.
Das Problem ist, dass das Preisleistungsverhältnis z.B beim iMac total ok ist. Er hat ein super Display, das alleine schon mal bei Eizo oder Dell 1500€ kostet, wenn es reicht.
Nun braucht man noch einen i7 Rechner dazu. Dann bin ich gleich über dem Preis von einem iMac für 2000€.
Notebook ist das Gleiche. Ein Notebook mit der hohen Auflösung mit i7 und einer gescheiten Grafikkarte kostet meist genauso viel wenn nicht mehr wie ein MacBook.
Bei Apple kann ich fast blind bestellen. Ich weiß das es in der Regel einfach passt.
Das ist für mich der Grund das ich seit Jahrzehnten ihre Geräte kaufe.
Trotzdem geht einem ihre Arroganz und Abzocke auf den Wecker und leider wird es jedes Jahr schlimmer.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.055
Bei Apple kann ich fast blind bestellen. Ich weiß das es in der Regel einfach passt.
Abgesehen von den technischen Problemen, die Apple mit seinen Geräten immer wieder hat. Klemmende Tastaturen, immer wieder Probleme mit dem Heißlaufen von Grafikchips (wegen unterdimensionierter Kühlung...), zu kurze Flachbandkabel, die zum Ausfall des Notebookdisplays führen usw. Ich denke zudem nicht, dass es erforderlich wäre, zehn Rechner zu bestellen - auf der Windows-Seite gibt es ca 12mal so viele User und folglich auch sehr spezifische Fachforen. Wenn es dann nach dem Bestellen aber trotzdem nicht stimmt, hat man immer noch fast die volle Auswahl-

Ich verstehe aber, dass gerade Gewohnheit ein sehr starker Haken sein kann. Ich nutze ja auch immer noch Macs, obwohl ich das Preis-Leistungsverhältnis der Minis und der Notebooks für nicht mehr angemessen halte. Es sind halt die vielen kleinen Funktionen, bei denen man genau weiß, wo man hinlangen muss - und wer lernt schon gerne um, wenn er nicht muss?
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
331
Da gib ich dir zu 100% recht. Ich mache es mir leider zu einfach.
Die technischen Pannen von denen sind schon sehr ärgerlich. Ich hatte halt immer Glück. Wenn was war dann war's noch unter Garantie.
Deshalb habe ich mir dieses Jahr noch die auslaufenden Intel Rechner von Apple gekauft. In der Hoffnung das die technisch ausgereift sind.
Das OS benutze ich halt solange wie es von Apple gepflegt wird und danach habe ich noch Windows 10 als Ersatz wenn es sein muss.
Das habe ich sowieso installiert weil ich ab und zu brauche und mich interessiert was es dort neues gibt.
Ich hatte keine Lust auf die neuen ARM Rechner, wahrscheinlich mit empfindlichen neuen Super Displays und evtl. versteckte Probleme??
Der letzen iMac hatte ich 10 Jahre im Einsatz. Der rennt heute noch mit i7 und SSD wie die Wildsau, zumindest für das was ich ihn brauche.
Trotzdem war nach so langer Zeit was Neues fällig. Wollte auch 5K Display und mal eine technische Aufrüstung.
Das nächste Mal werde ich auf jeden Fall auch nach anderen Töchtern Ausschau halten.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.055
Der letzen iMac hatte ich 10 Jahre im Einsatz. Der rennt heute noch mit i7 und SSD wie die Wildsau,
Das ist auch eine ganz wichtige Erkenntnis. Ich schmunzle immer wieder, wenn ich in Computerzeitschriften von „veralteter Hardware“ lese - und die meinen damit Rechner, die 2017 top of the class waren...