Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.780
Apple stellt auf ARM um und dann kauft nVidia den Laden: https://www.bloomberg.com/news/arti...nced-talks-to-buy-softbank-s-chip-company-arm
Ich kann nicht mehr. Wie geil.

nVidia ist eine Firme die mit Konkurrenten wie auch (abhängigen) Geschäfts"partnern" generell äußerst skrupellos und hemmungslos umgeht. Das wird nicht gut für Apple.
Bin gespannt, ob der Deal wirklich zustande kommt. Für AMD und Intel wäre das im Zweifel ein noch größeres Problem als für Apple.
Wäre auf jeden Fall eine fette Akquisition; in der Größenordnung hat es noch nichts gegeben in der Branche. Unter hundert Milliarden wird man die aktuell kaum kaufen können.
 

Kaito

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2005
Beiträge
6.917
Nun ist ja Apple gerade für seinen zarten und äußerst mitfühlenden und verständnisvollen Umgang mit Partnern und Kunden bekannt. Ich denke, die bekommen das hin.
Die aktuelle Situation von nVidia GPUs auf macOS zeigt mir eher, dass wenn zwei sture Firmen mit prall gefüllter Portokasse aufeinander treffen, eigentlich nur der Kunde leidet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leslie

Kaito

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2005
Beiträge
6.917
Bin gespannt, ob der Deal wirklich zustande kommt. Für AMD und Intel wäre das im Zweifel ein noch größeres Problem als für Apple.
Wäre auf jeden Fall eine fette Akquisition; in der Größenordnung hat es noch nichts gegeben in der Branche. Unter hundert Milliarden wird man die aktuell kaum kaufen können.
Der Artikel spricht von 32 Milliarden.

Bin auch gespannt was das mit RISC-V macht. RISC-V ist ebenfalls wie ARM ein RISC Befehlssatz bzw. eine Architektur die in den letzten Jahren stark an Fahrt gewinnt. Sie ist sehr simpel, aber gleichzeitig effektiv und vor allem vollkommen frei dank BSD Lizenz. RISC-V steht zu AMD heute so ein bisschen wie AMD zu Intel vor ein paar Jahren. Dieser Schritt von nVidia könnte RISC-V, das gerade ohnehin viel Traktion erlebt, nochmal ordentlich helfen.
In 5 Jahren steigen wir dann vielleicht wieder um, diesmal auf RISC-V. :crack:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leslie

Kaito

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2005
Beiträge
6.917
Ja Tatsache, ich hab mich da verlesen. Die 32 waren der ursprüngliche Einkaufspreis.
Auf der anderen Seite steht SoftBank nicht so geil. Ich weiß nicht wie verzweifelt Son ist bzw. werden kann.
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.780
Ich gehe auch davon aus, das RISC-V auf die eine oder andere Art eine höhere Relevanz bekommen wird, falls der Deal durchgeht. Selbst wenn das nur unter strengen Auflagen klappt. So eine zunehmende Monopolisierung und noch dazu Nationalisierung wird nicht einfach nur dazu führen, dass dauerhaft immer mehr Lizenzgebühren vom Rest der Welt an die verbleibenden paar US-Unternehmen gezahlt werden.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.877
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kaito

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.688
Apple kann das ziemlich egal sein. Die haben ihre For-Life-Lizenz. Die schauen wahrscheinlich amüsiert zu, wie NVidia den ARM-Markt kaputt macht, und jeder superteure Lizenzgebühren an NVidia zahlen muss. Da kann Apple nur gewinnen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spatiumhominem und Leslie

Kaito

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2005
Beiträge
6.917
Sie bestimmen aber die Richtung der Architektur und wer sagt, dass das auf konventionelle CPUs noch gut passt? Vielleicht hat nVidia ganz andere Dinge damit vor.

Kaputter ARM Markt schadet auch Apple, weil kleiner werdendes Ökosystem, Software etc.
Microsoft würde Apple nie ein ARM Office hinstellen, wenn sie durch ARM Windows und andere Projekte nicht schon einen Fuß in der ARM-Türe hätten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leslie

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.780
Btw, gibt es für das ARM-MS-Office (für Windows) eigentlich einen zeitlichen Ausblick seitens Microsoft? Windows für ARM ist ja schon ein Weilchen fertig, aber (natives) Office lässt auf sich warten ...
 

chris25

Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.451
Es wäre toll, wenn das 12" Retina MacBook einen ähnlichen Nachfolger bekommt. Gegenüber dem MBA ist es immer noch eine Klasse für sich. Zwei TB3-Ports dürften es aber schon sein.
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.780
Wenn Apple da Probleme bekommen würde, hätten sie den Laden gekauft.
Dann hätten sie mit den Kartellbehörden möglicherweise noch größeren Ärger bekommen. Der Nicht-Kauf kann locker auch nur das geringere Übel, aber nicht kein Problem sein.
Ich gehe aber auch davon aus, dass Apple mit seiner Dauerlizenz plus Eigenentwicklungen inkl. halb-separater Komponenten wie T2 ganz gut zurechtkommen wird, im Zweifel bekommt da eher Nvidia ein Problem.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
239
Den A14X kennt noch keiner außer bei Apple. Im Developer Kit steckt der A12Z.
Das ist natürlich korrekt. Aber man darf nicht vergessen, dass die Entwicklung einer CPU viel Zeit in Anspruch nimmt, und es jetzt noch nicht so lange her, dass Intel die Thunderbolt-Spezifikation freigegeben hat.
Von daher ist es eher unwahrscheinlich, denn dafür müsste sich Apple mitten in der Entwicklung entschlossen haben, in den A14 Thunderbolt zu implementieren, was wiederum den Launch massiv nach hinter verzögern würde.
Ob das lohnt? Vor allem vor dem Hintergrund, dass das geleakte 12"-MB doch eher ein Einsteigermodell ist. Zudem ist diese CPU ja auch für iPad, iPhone & Co gedacht und Apple möchte sicherlich auch den Abstand zu den teureren Air-und-Pro-Modellen wahren.
Die nächste Generation MBA und MBP wird so oder so noch mit Intel-CPU erscheinen, und ARM-basierte MBPs kommen dann wohl erst mit den "richtigen" Apple-Silicon-CPUs, welche dann auch Thunderbolt besitzen werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chris25