Die Zukunft von macOS mit ARM-Prozessoren?!

dooyou

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
4.669
Ich spekuliere mal, dass neben den technischen Herausforderungen des Produktionsprozesses, die @Fl0r!an sehr schön beschrieben hat, die Tatsache der fehlenden Konkurrenz entscheidend war. Schaut man in die Geschichte Intels zurück ist ein immer wiederkehrendes Muster zu erkennen:
Definitiv, erinnert mich grad aktuell an die 00er Jahre.

Ansonsten denke ich, dass bei der ganzen Diskussion ein Wechsel zu AMD nicht Ernsthaft zur Debatte stand. Da würde man das "Problem" nur verlagern. Apple hat jetzt alle Zügel selbst in der Hand und so gefiel sich Apple schon immer am besten.

Schwierig wirds jetzt abzuschätzen, wann neue Geräte in Zukunft erscheinen werden. Aber vielleicht wird es ähnlich wie beim iPhone. Ein großes Event pro Jahr, also jeweils eins für Mac und iPhone.
 

apvar

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2010
Beiträge
387
Blind? Oder aber es steht möglicherweise in den Verträgen zwischen Apple und Intel? Das werden wir als User aber als letzte erfahren.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.877
Vielleicht sind die CPUs aber auch einfach nur günstiger für Apple und/oder Apple verzichtet etwas auf ihre Marge, um es kritischen Geistern einfacher zu machen es mit der ARM-Plattform zu versuchen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spatiumhominem

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
457
Ob da nicht der Wunsch der Vater des Gedanken ist? iPhones sind ja auch nicht gerade die günstigsten Smartphones.
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.837
Wenn man jemand mit "günstiger" in Verbindung bringt, dann doch wohl Apple ...
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: tyroldude79, Madcat, electricdawn und eine weitere Person

dooyou

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
4.669
Ich habe mal eine grundsätzliche Frage bzw. Fragen, vielleicht wurden sie schon diskutiert:

Warum kann Apple jedes Mal so große Sprünge mit ihrem ARM-Chips bzw. auch bei der Grafikperformance machen?

Anschlussfrage, wenn die Chips dann auch im Mac stecken, macht es dann nicht Sinn das Entwicklungstempo runterzuschrauben? Oder werden die Sprünge zwangsläufig kleiner?

Warum hecheln langjährige und erfahrene Hersteller wie Qualcom hinterher?
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.780
Stark vereinfachte Antwort, die aber m. E. doch den Kern trifft: Apple ist als Arbeitgeber für Ingenieure weltweit auf Platz 3 der Attraktivitätsliste. Qualcomm ist nichtmal unter den Top 100. Die besten Leute entwickeln die besten Produkte. Apple kann sich die aussuchen. Auch die von Qualcomm, Leute wie Esin Terzioglu, um nur mal ein konkretes Beispiel zu nennen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und dooyou

ma2412

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
599
Angenommen, der Apple Chip hat 25% der Leitung eines Intel Chips (nur mal angenommen!), dann wäre eine 100%ige Steigerung bei Apple immer noch nur 50% des Intel Chips.
Soll heißen, dass Steigerungen immer in Relation zu setzen sind.

... und soll auch nicht heißen, dass die Apple Chips schlecht sind oder wirklich nur 25% der Intel-Leistung haben - das war nur als Beispiel gedacht.

P.S.: das ist wie bei einer Krebswahrscheinlichkeit, die sich um 50% erhöht, das kann viel sein (zB. Sterblichkeit von 50% auf 75%), oder auch nicht (wenn sie sich zB. von 2 Personen auf 1.000.000 auf 3 Personen erhöht)
 

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
591
Face ID auf den zukünftigen Mac's: FaceID

"Codeschnipsel in macOS 11 deuten darauf hin, dass Apple die Gesichtserkennung auch für die Mac's plant."

Ich bin mir sicher, dass kommt als weiteres " Goody" :cake: nur bei den ARM-Mac's. Apple weiß schon wie man Dinge zusammenträgt, um eine neue Technologieplattform auch für skeptische Zeitgenossen attraktiv zu machen...
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
457
Face ID auf den zukünftigen Mac's: FaceID

"Codeschnipsel in macOS 11 deuten darauf hin, dass Apple die Gesichtserkennung auch für die Mac's plant."

Ich bin mir sicher, dass kommt als weiteres " Goody" :cake: nur bei den ARM-Mac's. Apple weiß schon wie man Dinge zusammenträgt, um eine neue Technologieplattform auch für skeptische Zeitgenossen attraktiv zu machen...
Du meinst, so wie Windows Hello, das es seit 5 Jahren auf Computern gibt?
 

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
457
Traurig, wie so eine tolle Firma wie Intel heruntergekommen ist und es nicht mehr gebacken bekommen.
Du sagst es. In den 90ern fing meine PC-Zeit mit nem 486er an und mein Traum war ein intel pentium (trotz des Fliesskomma-Bugs).

Es kam anders, preiswerter war ein AMD K6-System, das ich lange Jahre nutzte. Auch dann blieb ich AMD treu, hatte um das Millennium herum viel Casemodding gemacht und LAN-Parties besucht und hatte eigentlich immer Athlons, später Phenoms.
Dann kam der Powermac G5, den ich lange Jahre nutzte und erst seit der Notebook-Zeit habe ich intel (ohne grosse Wahlmöglichkeit) genutzt.

Im Hinterkopf stand intel immer für Fortschritt und Leistung, die aber auch sehr teuer war. AMD war im Mobilzeitalter mit ihren mobilen Athlons immer mit „weniger Akkulaufzeit und mehr Hitze“ verbunden - ich freue mich für sie, dass sie mit den Ryzen und Threadrippern jetzt so ein Comeback feiern. Obwohl ich im Apple-Kosmos festhänge interessiert mich die PC-Welt, insbesondere Gaming, noch sehr - IT ist einfach spannend und (zum Glück) weit mehr als die enge Apple-Blase.

Aber auch intel würde ich noch nicht abschreiben. So ein spezialisiertes Unternehmen wird einen Umschwung auf eine neue Prozessor-Philosophie ja auch irgendwie durchleben müssen - entweder werden sie wegdisruptiert oder am Ende entpuppt sich der ganze ARM-Hype als heisse Luft (weil sie physikalische Grenzen eben genausowenig weghexen können) und x86 kommt in ein paar Jahren mit etwas Neuem, was den Markt wieder völlig umkrempelt, wie damals intel mit den Core-Prozessoren, als der Pentium am Ende war.

Jetzt als Apple mit 10% Marktanteil ein paar eigene Geräte mit ARM zu bauen ist das eine, ob die ganze Branche von x86 abkehrt das andere. Apple kann in 10 Jahren auch wieder der Exot mit dem inkompatiblen System sein, der auf jeder Keynote krampfhaft vorführen muss, dass der A23x mit Super-Duper-Engine ja im apple-eigenen Benchmark um 3,7% weniger Zeit braucht als das x86-Pendant eines 250,-€-Laptops.

Es bleibt spannend und man sollte nie vergessen, wie groß die Technikwelt ist und wie nah doch der eigene Tellerrand. (Meine Cousine z.B. arbeitet im Bereich der Medizin-IT und experimentiert mit VR als OP-Hilfe herum. Needless to say dass in so einem Feld Apple z.B. gar nicht vorkommt. Wenn man sich aber mal damit beschäftigt merkt man, was die PC-Welt ausserhalb vom youtube-blasenbestimmenden ARM-Switch Apples derzeit alles an tollen Dingen zu bieten hat!)

Was ich damit sagen will? Vielleicht einfach: keep an open mind! Und freut Euch auf das spannende, was in den nächsten Jahren passiert! Durch Apples Zug wird in jedem Fall Bewegung in eine CPU-Welt, die von der 10. Inkarnation gleicher Technik langweilig wurde, kommen!
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Das war die klügste Entscheidung von Apple seit Jahren:
https://www.heise.de/news/Intel-Chi...-um-mindestens-1-Jahr-verzoegert-4851672.html

Intel ist NULL innovativ und wärmt den gleichen Mist seit Jahren auf zu Irrsinnspreisen. Zum Glück gibt es ja AMD und in Apple's Fall die eigenen ARMS. :o)
Traurig, wie so eine tolle Firma wie Intel heruntergekommen ist und es nicht mehr gebacken bekommen.
Eher zu viel auf einmal gewollt. Haben das letzte Woche in diesem Thread ja schon diskutiert, der 7nm-Prozess von Intel hat eine etwa 2,5x höhere Dichte als die 5nm-Prozesse von TSMC und Samsung. Letztere haben ihre Fertigungsprozesse in kleineren Zwischenschritten weiterentwickelt, was vermutlich auch sinnvoll ist um die technischen Hürden überschaubarer zu halten. So uneinholbar weit weg sind sie aber nicht. Hätte Intel seinen 7nm-Prozess tatsächlich schon Ende 2021 serienreif gekriegt, wären sie auf einen Schlag wieder an der Spitze. 12 Monate Verzug sind da nicht so schlimm, wenn es denn dieses mal dabei bleibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

apvar

Mitglied
Mitglied seit
03.01.2010
Beiträge
387
Da könnte was dran sein. Zu dichte Belegung des eigentlichen CPU. Und dadurch die Leckströme nicht in den Griff bekommen. Manchmal ist halt weniger mehr.