Das neue MacBook Pro 13" (2020) ist da.

Diskutiere das Thema Das neue MacBook Pro 13" (2020) ist da.. Also doch keine 14" aber jetzt auch mit Magic Keyboard und 32GB RAM Option...

ElKapitän

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
490
Was haltet ihr eigentlich von der Garantieverlängerung von MacTrade? Also "MacTrade xTended Servicepaket" 36 Monate für 49€
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: macnarr, dodo4ever und Ralle2007

niiicooh

Mitglied
Mitglied seit
23.04.2020
Beiträge
103
Das ist ja häufig das Problem mit Versicherungen.
Sie werden so selten in Anspruch genommen, dass man keinen vernünftigen Rat dazu geben kann.

Im Endeffekt ist es eine Kopfsache - lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
Man muss sich eigentlich nur überlegen: st es mir das ganze Wert oder nicht.
Die entsprechenden Leistungen dazu stehen ja alle im Netz was im Fall der Fälle wäre.

Meine Meinung: Wenn man auf sein Zeug aufpasst, braucht man das nicht. Es schärft außerdem auch die Vorsicht gegenüber dem Gerät.

ich jedenfalls habe kein AC+, und habe es bei all meinen Geräten noch nicht bereut oder mal brauchen können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat, macnarr, ElKapitän und eine weitere Person

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
14.016
Also ich nutze AC und AC+, ich habe sie immer in Anspruch nehmen müssen. Was auch sehr entgegenkommend ist, der Vor Ort Austausch..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat, macnarr, dodo4ever und eine weitere Person

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.335
Mich hat Apple Care bereits vor einem Totalschaden gerettet.

Das hat auch nix mit Aufpassen zu tun. Auch Applehardware hat mal unverschuldet Fehler und damit Defekte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat, macnarr und ElKapitän

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.399
Meine Meinung: Wenn man auf sein Zeug aufpasst, braucht man das nicht. Es schärft außerdem auch die Vorsicht gegenüber dem Gerät.
Naja, so der ein und andere Defekt ist ja jetzt nicht Userverschuldet. Ich denke da nur mal an den ein und anderen Grafikkartendefekt. Und es ist bei Apple, das muss man denen schon lassen, unglaublich einfach auch ohne Spezial-Garantie-Programm/Austausch-Programm (denen idR eine drohende Sammelklage in den USA voran geht), mit einem ACPP eine Reparatur bzw Austausch zu bekommen, auch wenn das Gerät schon zweieinhalb Jahre alt ist ;)
ich jedenfalls habe kein AC+, und habe es bei all meinen Geräten noch nicht bereut oder mal brauchen können.
Ich hab ihn bisher nur bei einem Gerät gebraucht, dennoch bekommt bei mir jedes neue Apple Gerät den ACPP. Ich kalkuliere daher den ACPP immer in den Einkaufspreis mit ein. Aber das kann/soll jeder so halten wie er es für richtig hält ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007 und davedevil

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.321
es ist bei Apple, das muss man denen schon lassen, unglaublich einfach auch ohne Spezial-Garantie-Programm/Austausch-Programm [...] mit einem ACPP eine Reparatur bzw Austausch zu bekommen, auch wenn das Gerät schon zweieinhalb Jahre alt ist
Es ist also unglaublich einfach im Rahmen der Garantie eine kostenlose Reparatur zu bekommen, wenn ein Defekt auftritt? Warum ist das erwähnenswert?

Also anscheinend kostet eine Garantieverlängerung bei Apple immer viel, ob 300 Euro direkt bei Apple oder 250 Euro für die alte Variante ohne Versicherung. 250-300 Euro für zwei Jahre zusätzliche Garantie halte ich jedenfalls nicht für verhältnismäßig (ist ja nur das 13"-Gerät, beim 15er wäre ich den Preis eher gewohnt) und von einem Vorort-Service von Macs, der hier angesprochen wurde, habe ich noch nie gehört!

Vor Ort heißt ja nicht, dass der Paketdienst kommt und das Gerät nach einer Woche wieder retourniert. Vor Ort heißt, dass der Techniker mit dem Ersatzteil da ist -und bei den aktuellen Macs auch mit einem Föhn um überhaupt die Bodenplatte runterzubekommen- und das gibt es bei Apple schlicht nicht.

Um 300 Euro kann ich meinen anderen Dell-Laptop um 3-4 Jahre Vorort-Service ergänzen, zusätzlich zu den 2 Jahren Garantie die mit dabei war, bis auf maximal 6 Jahre Garantie. Das ist so der Gegenwert, den ich mir für 300 Euro erwarte.

Früher habe ich Applecare manchmal abgeschlossen, aber auch noch nie benötigt. Die sich ablösende Displaybeschichtung wurde mir bei zwei MBPs zwischen dem dritten und vierten Jahr durch das Austauschprogramm kostenlos repariert. Die Macs waren da schon außerhalb von Applecare und gebracht hat mir das Applecare auch da nichts. Bei den weiterhin hohen Gebrauchtpreisen verkaufe ich meinen Mac lieber als defekt auf Ebay, wenn er wirklich nach Ablauf der einjährigen Garantie kaputt wird. Der Verlust den ich da mache wird nicht viel höher sein als die 300 Euro, die eine Verlängerung gekostet hätte.
 

patrick412

Mitglied
Mitglied seit
15.04.2020
Beiträge
29
Es ist also unglaublich einfach im Rahmen der Garantie eine kostenlose Reparatur zu bekommen, wenn ein Defekt auftritt? Warum ist das erwähnenswert?

Also anscheinend kostet eine Garantieverlängerung bei Apple immer viel, ob 300 Euro direkt bei Apple oder 250 Euro für die alte Variante ohne Versicherung. 250-300 Euro für zwei Jahre zusätzliche Garantie halte ich jedenfalls nicht für verhältnismäßig (ist ja nur das 13"-Gerät, beim 15er wäre ich den Preis eher gewohnt) und von einem Vorort-Service von Macs, der hier angesprochen wurde, habe ich noch nie gehört!

Vor Ort heißt ja nicht, dass der Paketdienst kommt und das Gerät nach einer Woche wieder retourniert. Vor Ort heißt, dass der Techniker mit dem Ersatzteil da ist -und bei den aktuellen Macs auch mit einem Föhn um überhaupt die Bodenplatte runterzubekommen- und das gibt es bei Apple schlicht nicht.

Um 300 Euro kann ich meinen anderen Dell-Laptop um 3-4 Jahre Vorort-Service ergänzen, zusätzlich zu den 2 Jahren Garantie die mit dabei war, bis auf maximal 6 Jahre Garantie. Das ist so der Gegenwert, den ich mir für 300 Euro erwarte.

Früher habe ich Applecare manchmal abgeschlossen, aber auch noch nie benötigt. Die sich ablösende Displaybeschichtung wurde mir bei zwei MBPs zwischen dem dritten und vierten Jahr durch das Austauschprogramm kostenlos repariert. Die Macs waren da schon außerhalb von Applecare und gebracht hat mir das Applecare auch da nichts. Bei den weiterhin hohen Gebrauchtpreisen verkaufe ich meinen Mac lieber als defekt auf Ebay, wenn er wirklich nach Ablauf der einjährigen Garantie kaputt wird. Der Verlust den ich da mache wird nicht viel höher sein als die 300 Euro, die eine Verlängerung gekostet hätte.
Ich hab für meinen als defekt deklarierten 2015er (13“) noch ca. die des aktuellen Gegenwerts (300€) erhalten, da die Hintergrundbeleuchtung scheinbar kaputt gegangen ist und man ein komplett neues Display gebraucht hätte. Quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ein ACPP hätte mir hier auch nix gebracht - außer dass ich 300€ versenkt hätte. Für andere Hardwaredefekte gibt es ja dann die Austauschprogramme.
Habe nun das kleine 2TB/16/256 2020er und bin happy damit.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.321
Schön aus dem Kontext gerissen (y)
Nein, die Frage war ernstgemeint. Ich habe es genau so verstanden.

Naja, so der ein und andere Defekt ist ja jetzt nicht Userverschuldet. Ich denke da nur mal an den ein und anderen Grafikkartendefekt. Und es ist bei Apple, das muss man denen schon lassen, unglaublich einfach auch ohne Spezial-Garantie-Programm/Austausch-Programm (denen idR eine drohende Sammelklage in den USA voran geht), mit einem ACPP eine Reparatur bzw Austausch zu bekommen, auch wenn das Gerät schon zweieinhalb Jahre alt ist ;)
Das ist also ganz normal innerhalb der Garantie. Welchen Kontext übersehe ich?
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.800
Ich hab für meinen als defekt deklarierten 2015er (13“) noch ca. die des aktuellen Gegenwerts (300€) erhalten, da die Hintergrundbeleuchtung scheinbar kaputt gegangen ist und man ein komplett neues Display gebraucht hätte. Quasi ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ein ACPP hätte mir hier auch nix gebracht - außer dass ich 300€ versenkt hätte.
Das verstehe ich nicht. Wenn die Hintergrundbeleuchtung ausfällt und Du hast ein ACPP oder ein AC+, dann bekommst Du das doch selbstverständlich kostenlos repariert, somit ist es doch keinesfalls so dass ACPP nichts bringt.
Im übrigen kostete der ACPP keine 300€.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.399
Das ist also ganz normal innerhalb der Garantie. Welchen Kontext übersehe ich?
Wenn nach zweieinhalb Jahren z.B. die Tastatur zickt...also ich sags mal so: Ich hab schon Hersteller gehabt die bei so etwas gesagt haben: "Verschleiß, nicht von der Garantie abgedeckt". Bei meinem ersten iBook ist nach fast drei Jahren, kurz vor Ablauf der Garantie, der Akku ausgefallen, hatte kaum noch Kapazität. Der Akku ist auch nicht abgedeckt gewesen via ACPP gemäß den Bedingungen. Aber Apple hat einfach nur geschaut "Gerät ist noch keine drei Jahre alt, noch innerhalb des ACPP -> Bitte schön, neuer Akku, kostenlos, alles gut". Und das ist IMO nicht selbstverständlich.
OK, die Sache die ich bei BMW erlebt hatte wäre vielleicht auch bei Apple selbst mit ACPP nicht möglich gewesen. Nach über Zehn Jahren Antriebsriemen kaputt, nicht mal halbe, typische Kilometerleistung und BMW sagte: "Was, der muss mindestens das Doppelte können. Egal dass der zehn Jahre alt ist, Austausch auf Garantie." :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007 und Moriarty

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
372
Bei vielen Unternehmen ändert sich schon seit Jahren der Servicegedanke. Ich habe schon bei Alienware nach drei Jahren eine beim Putzen herausgerissene Taste (Tuch hatte sich verfangen) auf „Garantie“ ersetzt bekommen, und letztens hat Acer auf Kulanz bei meinem Schwiegervater das gebrochene Displayscharnier anstandslos ersetzt, bei einem über 3 Jahre alten Notebook.
Apple ist sehr modern mit einem anstandslosen Service, aber bei weitem nicht allein damit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.399
Das Problem mit dem iBook ist gut 15 Jahre her und auch die BMW-Geschichte hat gut 10 Jahre auf dem Buckel ;)
Ich finde es aber auch gut wie sich im Allgemeinen der Service gewandelt hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
14.016
Garantieverlängerung bei Apple immer viel
Viel ist relativ, jedoch hat Apple mit dem AC+ einen sehr guten Service, den ich nicht missen möchte. Allein der Vor/Ort Austausch bei einigen Apple finde ich super.
Die Garantieverlängerung bei Gravis ist auch ok.
Auch sehr gute Erfahrungen habe ich mit der Wertgarantie gemacht, wenn dem geliebten Macbook was passiert.:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

patrick412

Mitglied
Mitglied seit
15.04.2020
Beiträge
29
Das verstehe ich nicht. Wenn die Hintergrundbeleuchtung ausfällt und Du hast ein ACPP oder ein AC+, dann bekommst Du das doch selbstverständlich kostenlos repariert, somit ist es doch keinesfalls so dass ACPP nichts bringt.
Im übrigen kostete der ACPP keine 300€.
Ich hatte oder habe kein ACPP oder AC+ in 2015 erworben. Habe mich vielleicht oben missverständlich ausgedrückt.
 

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
14.016
Ich hatte oder habe kein ACPP oder AC+ in 2015 erworben. Habe mich vielleicht oben missverständlich ausgedrückt.
Hattest du Probleme mit deinem Gerät nach der Garantiezeit, bzw. wäre für dich ein ACPP effektiv gewesen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever
Oben