Film Wann habt ihr das letzte mal einen Film mit "wow"-effekt gesehen? (Teil 2)

Samson76

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2012
Beiträge
1.462
Hat jemand bereits den Leuchtturm gesehen? Leider habe ich diesen verpasst... :-(

 

Difool

Frontend Admin
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.375
Der Leuchtturm… :thumbsup:
Ohne diesen Streifen wäre Robert Pattinson wohl niemals aus seiner "Glitzer-Vampire-Rolle" raus gekommen. :crack:
Sehenswert – und danach gleich als 2. Film des Abends "Cold Skin" laufen lassen.

Denn:
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.
Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein."
 

punkreas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
2.047
Und Bronson!:

Wieso steht der hier noch nicht, warum kannte ich den nicht? Bronson:


Der tipp kam aus dem sandsack-thread (@Difool), endlich hab' ich den film gesehen. Das beste seit langem. Ein film wie ein theaterstück, geiles bühnenbild, geile maske, grandiose regie-ideen, schrägste charaktere, fantastisch gespielt, wow-soundtrack, total verrücktes drehbuch nach real-story. Solch eine wut! Das wird mein neuer (haha – von 2008) lieblingsfilm.

Edit:
Danach geht auch noch Drive.
 

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
2.240
Und wenn und falls dich "Prestige" abgeholt haben sollte, dann noch mal eine Empfehlung für:

A Cure for Wellness

Trailer:

Dieser Film ist nicht nur kameratechnisch ein wahrer Orgasmus –
aber alleine nur wegen der Kamera-Einstellungen alleine ist der Streifen mehrmals sehenswert
und schlicht nur schon wegen des Screenplays ein WOW wert.
Ich liebe den Film inkl. Musik und schaue mir den alle Jahre immer wieder gerne an.

PS:
Thematisch Richtung "Shutter Island" – nur visuell wesentlich geiler und auch etwas anspruchsvoller.
Ja, den Film hatte ich damals gar nicht auf dem Radar. Ein Meisterwerk in allen Belangen - klasse Geschichte, visuell beeindruckend und super gespielt. "Shutter Island" habe ich damals 8,5/10 gegeben, "A Cure For Wellness" die volle Punktzahl, was sehr sehr selten vorkommt.
 

Difool

Frontend Admin
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.375
Mich nervt die ständige Werbung, worum geht es in "The Witcher" ? Die Vorschautrailer haben mich noch nicht abgeholt. :rolleyes:
Zuerst gab es ab 1990 eine Romanreihe mit mehreren Büchern (Saga), die ihre Fans fand.
2007 wurde daraus ein recht erfolgreiches mehrteiliges Computerspiel – auch mit diversen Ableger-Games.
2019 nun die TV-Serie.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Witcher

Und darum geht es bei der Geralt-Saga:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geralt-Saga

PS:
In Runde bei uns hier, empfanden wir zumindest mit dem aktuellen Superman-Darsteller,
dass es für den "Witcher" eine durchaus sehr gute Besetzung ist.
Zumal wir Henry Cavill auch als bisher besten Superman Mime sehen.
 

Samson76

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2012
Beiträge
1.462

1917 - absolut empfehlenswert, läuft derzeit im Kino.
Ist sogar Oscarfavorit.. Aber schaut ihn euch auf Englisch an, da kommt das Tommy-feeling noch stärker rüber...
 

maccoX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.343
Also ich hab gestern auch einen Film mit Wow Effekt gesehen.

Wow - wie mies kann ein Film eigentlich sein?

Transformers 5 The Last Knight. Ich hab nichts gegen ordentlich Aktion mit schwacher Story, das kann durchaus Spaß machen und der erste Teil war z.B. super. Aber dieser Film... ich verstehs nicht, ich verstehs einfach nicht! Total dämliche Story die kaum vorhanden ist, das meiste ergibt einfach keinen Sin, und damit meine ich nicht nur Kleinigkeiten sondern ganze Stoyteile! Ausserdem war der ganze Film so dermaßen mit dummen Sprüchen und Nonsens gefüllt das es nicht mehr komisch und auflockernd war sondern ich mich ernsthaft gefragt habe ob das eine Transformers Parodie sein soll! Schlecht, so unglaublich schlecht das man es einfach gar nicht glauben kann - und ich bin kein allzu kritischer Konsument! Aber der Film ist schlimmer wie jeder C Movie, das ist ein Z- Movie unterster Stufe - und das mit einem gigantischen Budget :hum:

Der Film zählt für mich zusammen mit Superman gegen Batman zu den mit Abstand schlechtesten Filmen aller Zeiten!
 

Difool

Frontend Admin
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.375
Hier gab es über das letzte Woe:

- Joker (Regie: Todd Phillips)
- Once upon a time …in Hollywood (Regie: Quentin Tarantino)

Fand ich beide sehenswert und klasse.
Der Score bzw. Soundtrack beim "Joker" ist auch echt abgefahren.
:thumbsup:
 

wakethedead

Mitglied
Mitglied seit
14.09.2010
Beiträge
574
"Der Leuchtturm" ist top.

Welcher Film mich in den letzen naja 10 oder so Jahren am meisten beeindruckt hat war "Burning" von Lee Chang-dong (Südkorea). Absolutes Meisterwerk.


Wie immer: Nur die ersten 30 Sekunden gucken vom Trailer.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.871
Lief am Freitag spät auf 3 Sat:

" Einer nach dem anderen"
Norwegisch, schwedische Produktion aus 2014 mit Stellan Skarsgar, Bruno Ganz und anderen glänzenden Darstellern.

Herrllich skurril. Ja, auch ein Gemetzel, - was sonst bei mir nicht so leicht verfängt - hier aber mit "Stil" und trockener Ironie.

Hier noch, wohl zeitlich begrenzt, in der Mediathek zu sehen:
https://www.3sat.de/film/spielfilm/einer-nach-dem-anderen-100.html

Edit: bis 21.02. ( ab 22 Uhr) also ranhalten
edit2: und richtig viel Schnee :)
 

Deine Mudda

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2014
Beiträge
767
Ich habe mich gerade durch 10 Folgen "For all mankind" gequält. :crack: (*)

Wow, was für ein mieses Machwerk.
Eine endlose Aneinanderreihung von dümmlichen Klischees. Oh, (genau) ein Schwuler - oh, (genau) eine Lesbe, oh (genau) eine Schwarze. Oh, ein böser Präsident, Oh, das (eine) mathematisch hochbegabte Kind stammt aus einer armen Einwandererfamilie, Oh, die Nerd-Frau muss eine häßliche Brille tragen (damit sie der geneigte Zuschauer auch sofort erkennt), Oh, der (eine) engagierte Einwanderer hat keine Papiere. Oh, die Amerikaner schicken nur junge, schöne Menschen auf den Mond und die Russen sind alle alt und häßlich. Und zum Schluss heulen dann doch wieder nur die Frauen, wenn irgendwas passiert und die Männer sind alle harte Kerle - was für ein modernes Weltbild.

Was ich wirklich eklig fand, war die völlig kritiklose Darstellung der Nazi-Vergangenheit von Wernher von Braun. Die unrühmliche Rolle Amerikas wird dabei komplett ausgeblendet. Ich hätte erwartet, dass sowas in einer modernen Serie, 75 Jahre nach Kriegsende, anders thematisiert würde. Das hätte man auch in den 60ern schon so gedreht.

Nebenbei spielt der eigentliche Plot (die Russen landen vor den Amerikanern auf dem Mond) auch gar keine Rolle in der Serie und wird gar nicht weiter ausgeführt. Letztendlich ist es in der Serie völlig irrelevant, wer wann wo ist.

(*) fragt nicht warum - ich hatte wohl bis zum Schluss die Hoffnung, dass es irgendwann besser wird.
 

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
2.240
Gab es in der Bar nicht noch einen anderen (TV)-Thread?

Nicht gefunden. Jedenfalls an dieser Stelle kurz der Hinweis: schon lange keine so gute Doku mehr gesehen wie gestern "Voyagers Reise in die Unendlichkeit":
https://www.arte.tv/de/videos/059574-000-A/voyagers-reise-in-die-unendlichkeit/

Obwohl ich schon viel darüber gesehen und gelesen habe, war einiges noch neu. Alleine die Idee von Carl Sagan, beim Passieren von Pluto die Kameras der Sonde rückwärtig auszurichten (was nie geplant war), um ein Foto der Erde aus weiter Ferne zu machen - Wow! Einfach nur Wow.
 

Difool

Frontend Admin
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.375
Hesher – (eingedeutscher Titel: Hesher – Der Rebell)

Ein grandioser Film, düster im Transport der all umfassenden Melancholie im Plot.
Aber trotzdem viele "witzige" Momente und Situationen plus wirklich skurrile Mono- und Dialoge.

"Das Leben ist wie ein Spaziergang im Regen…
Man kann sich verstecken und Schutz suchen oder man wird einfach nass."


Der sonst so brav und gestriegelt aussehende Joseph Gordon-Levitt schiesst hier wirklich "den Vogel ab" – erstaunliche Darstellung seines Charakters –
und das Drehbuch stellt ihm so dermaßen seltsame Dialoge zur Verfügung, das einem manchmal gar nicht klar ist, ob das bisschen "Pipi in den Augen"
nun von Rührung, Mitleid oder Belustigung kommt.
Oder einfach nur von der zu erwartenden guten Hoffung der beschissenen Situation…

Trailer: "Hesher"


@McOdysseus
Alter, angucken! ^^