USB C - Hub zerstört brandneues M1 MacBook.

ez-lif

Aktives Mitglied
Registriert
17.11.2006
Beiträge
1.027
Vielleicht sollte man mal sowas wie eine Bewertungsplattform für so Kram im MacUser-Forum etablieren.
Dann kann jeder seine Erfahrungen posten und man müsste nicht immer wild über die Suche in sämtlichen Beiträgen nach einer Antwort suchen.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.810
Genau! Logik, die man nur in Appleforen finden wird...

Was ist denn an der Logik so falsch? Ich brauche die Anschlüsse am Arbeitsplatz (teilweise), aber unterwegs nicht. Da ist doch so ein USB-C Dock bzw. ein Bildschirm mit entsprechendem Dock und PowerDelivery eine hervorragende Lösung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BSU

Herr_Rossi

Mitglied
Registriert
15.10.2006
Beiträge
143
Genauso mache ich es, auch wenn die rund 80,-€ für das Satechi-Dock erstmal schmerzen, wenn "gleich aussehende" Docks daneben für 28,95 über die virtuelle Theke gehen.

Man muss aber zumindest einräumen, dass für den völlig unbedarften Kunden der mit Siemens, Grundig und Co sozialisiert ist, erstmal schwer zu erkennen ist, ob es sich jetzt bei "Satechi" um eine Qualitätsfirma und bei "Nimesa" oder "Zedela" um Müll handelt. Da hilft nur, wirklich im Thema zu sein und selbst in diesem Thread hier geben sich ja Aussagen wie "Finger weg" und "bin voll zufrieden" die Klinke in die Hand.
Tatsächlich ist mir aber auch schon zweimal in kürzester Zeit so ein Satechi Dock abgeraucht. Die wurden beide super heiß im Betrieb, egal, was dranhing (selbst wenn nur das Dock am MacBook Pro hing) und dann fielen nacheinander HDMI, Ethernet und USB aus, bzw. funktionierten sporadisch (zB gingen auf einmal keine iTunes Filme mehr am TV, weil HDCP Error, obwohl das Setup unverändert war und vorher alles lief). Beim Kopieren auf eine externe Festplatte gab es immer mehr Abbrüche und dann war das Teil auf einmal ganz im Eimer.
Es wurde ausgetauscht, aber das zweite hat innerhalb von 2 Wochen dieselben Probleme gemacht. Nummer 3 scheint jetzt zu funktionieren, wird aber immer noch relativ heiß. Ich habe den jetzt meiner Frau vererbt und bin wieder bei Apple Original Adaptern gelandet. Kosten mehr, sind aber bisher immer absolut zuverlässig gelaufen.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.557
Also Apple war pleite, weil Sie in USA produziert haben? Nicht Dein Ernst.

Entschuldige, ich vergass dass Du wirtschaftliche Zusammenhänge und die Geschichte von Apple nicht kennst,
Fakten spielen beim Parolendreschen ja keine Rolle.

Hier noch einmal das was ich geschrieben habe:

"Als Jobs zu Apple zurückkam waren sie pleite und überlebten nur dank Fremdkapital und seinen neuen Produkten
und der Produktion in China"


Hier einmal zum Einlesen die Geschichte von Apple:

https://t3n.de/news/apple-chronik-von-der-beinahe-pleite-zur-wertvollsten-firma-der-welt-1099260/

Zitat:
1997 stand Apple mit dem Rücken zur Wand und war 90 Tage von der Pleite entfernt, wie der legendäre Mitgründer Steve Jobs 13 Jahre danach in einem Interview verriet. Microsoft hatte den Rivalen im PC-Geschäft an die Wand gedrückt – als Jobs zurückkam, der das Unternehmen 1985 hatte verlassen müssen, schien die Lage fast aussichtslos. „Es war viel schlimmer, als ich dachte“, räumte der 2011 im Alter von 56 an Krebs gestorbene Spitzenmanager, der bis heute untrennbar mit dem Namen Apple verbunden ist, später ein.

1998: 30 Prozent der Mitarbeiter werden entlassen, der iMac erfunden
Jobs entschied sich damals zu drastischen Maßnahmen. Ein Drittel der Mitarbeiter wurde entlassen, 70 Prozent der Produktpläne über den Haufen geworfen. „Wir versuchen, wieder zum Wesentlichen zurückzukommen“, impfte er der verbliebenen Belegschaft ein. So gelang die Trendwende: 1998 landete Apple mit dem ungewöhnlichen Desktop-Computer iMac einen ersten, wichtigen Hit.
 

Felyxorez

Mitglied
Registriert
17.10.2011
Beiträge
252
Genau! Logik, die man nur in Appleforen finden wird... ;)
Du musst mir mal den Lenovo User zeigen, der es geil findet einen Laptop jedes Mal mit 5 Kabeln (Strom, Daten, Bildschirme, Ethernet) an einem Arbeitsplatz anzuschliessen, wenn auch einer reicht, um sich oder dem Arbeitgeber 100€ für einen ordentlichen Dock zu sparen.

No Comment - ich weiss nicht wo man diese Logik überhaupt findet.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.499
Beim M1 geht kein Windows mehr, daher wird mein nächstes Notebook ein Surface.

Da geht windows auch mehr schlecht als recht... ;)

Gerade bei der Surface Reihe hatte microsoft bislang kein gutes Händchen für Updates. Da ist öfter mal was zu bruch gegangen.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.945
Du musst mir mal den Lenovo User zeigen, der es geil findet einen Laptop jedes Mal mit 5 Kabeln
Augen auf beim Kauf. Unsere Firmennotebooks haben USB-C ... UND die restlichen Anschlüsse. UND ein eigenes Dock mit in der Packung.
Ich kann also alles. Ist das Notebook damit "Ultra-Pro"? Haben sich früher in Euren Zusatz-Ports, welche nicht genutzt wurden, Krähen unterwegs verfangen oder woher kommt die große Abneigung gegen etwas, was man vielleicht nicht dauerhaft belegt hat? Hint: MacBooks wurden nicht günstiger dafür, dass sich Apple die ganzen Anschlüsse gespart hat ;)
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.226
.

Man muss aber zumindest einräumen, dass für den völlig unbedarften Kunden der mit Siemens, Grundig und Co sozialisiert ist, erstmal schwer zu erkennen ist, ob es sich jetzt bei "Satechi" um eine Qualitätsfirma und bei "Nimesa" oder "Zedela" um Müll handelt. Da .

Nur wenn er bei amazon oder Ali kauft. Ein Blick zum Fachhandel genügt.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.226
Für mich ist Apple ein Produkt, welches solange verwendet wird, solange ich Nutzen dafür habe. Beispiel: Auf meinem ersten MacBook von 2008 bis jetzt auf meinem Gerät aus 2015 konnte ich OsX und Windows installieren. Ich brauche Windows beruflich. Beim M1 geht kein Windows mehr, daher wird mein nächstes Notebook ein Surface.

Solange für Dich Apple der Weltfrieden darstellt, kannst ja zufrieden sein. Ist ja ne Premium Marke. ;)

Um was geht es Dir mit der Aussage, die zudem etwas unsinnig ist.

Der M1 bedeutet im Umkehrschluss für Dich die Wahl zwischen Windows oder Mac OS.

Wenn Du nun einen Win PC kaufst, weil auf dem M1 kein Windows mehr läuft verlierst Du MacOS, weil auf dem Surface ja kein MacOS läuft.

Brauchst Du MacOS aber nicht stellt sich die Frage, wieso Du überhaupt einen Mac hattest ;-)
 

picollo

Mitglied
Registriert
01.05.2020
Beiträge
378
Oh ja. Da machte ein Fachhändler auf, wo man Transistoren und Widerstände einzeln kaufen konnte wie früher ... und mit Corona war der wieder wech.:confused:
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.945
Es gibt diese Händler auch online. Aber das wusstest Du bestimmt.
Weiß nicht, "diese" Händler sind halt recht allgemein gehalten. Wird einige davon sicher auch online geben ...
Der sogenannte "Fachhandel" interessiert mich seit ~10 Jahren halt nicht mehr. Und ich kann jeden verstehen, der sich sein Zeug woanders sucht. Risiken hat man immer und überall. Auch wenn du von nem "bekannten" Hersteller was kaufst: Viel Spaß dabei wenn du willst, dass dir der dein MacBook ersetzt :thumbsup:
 

Felyxorez

Mitglied
Registriert
17.10.2011
Beiträge
252
Für mich ist Apple ein Produkt, welches solange verwendet wird, solange ich Nutzen dafür habe. Beispiel: Auf meinem ersten MacBook von 2008 bis jetzt auf meinem Gerät aus 2015 konnte ich OsX und Windows installieren. Ich brauche Windows beruflich. Beim M1 geht kein Windows mehr, daher wird mein nächstes Notebook ein Surface.

Solange für Dich Apple der Weltfrieden darstellt, kannst ja zufrieden sein. Ist ja ne Premium Marke. ;)

Ja wie auch immer - erzähle, was du möchtest... :rolleyes:

Ich arbeite derweilen auf meinem MBP M1 mit Power BI mit Windows 10 auf Parallels weiter - gut, dass mein Rechner einfach nicht weiss, das Windows scheinbar nicht geht...

Bitte keinen Unsinn verbreiten, bei aller Verachtung gegenüber Apple. Aber das Windows auf M1 nicht geht, das ist schlicht falsch.
Ok, Bootcamp gibt es nicht - aber das ist nicht die einzige Möglichkeit für Windows auf Macs - und auch nicht unbedingt die angenehmste je nach Anwendungsbereich.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.282
Nur wenn er bei amazon oder Ali kauft. Ein Blick zum Fachhandel genügt.
Wobei es reichen dürfte, den Amazon-Marketplace zu meiden. Oft wird einfach nicht geschaut, wer einen Artikel wirklich anbietet, Hauptsache es kommt ohne Versandkosten ganz schnell und billig mit Prime. Und naja, Aliexpress geht manchmal, weil ganz wenige zuverlässige chinesische Hersteller darüber offiziell ihre Produkte vertreiben, die dann auch brauchbar sind.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.810
Wobei es reichen dürfte, den Amazon-Marketplace zu meiden.

Ganz so einfach ist es dann leider doch nicht, da man auch die Sachen von Anker und Aukey, die durchaus hochwertig sind so gut wie ausschließlich im Marketplace bekommen vom Hersteller (Anker Direct-DE oder Aukey-DE).
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.226
Weiß nicht, "diese" Händler sind halt recht allgemein gehalten. Wird einige davon sicher auch online geben ...
Der sogenannte "Fachhandel" interessiert mich seit ~10 Jahren halt nicht mehr. Und ich kann jeden verstehen, der sich sein Zeug woanders sucht. Risiken hat man immer und überall. Auch wenn du von nem "bekannten" Hersteller was kaufst: Viel Spaß dabei wenn du willst, dass dir der dein MacBook ersetzt :thumbsup:

Cyberport, Gravis, FundK, Cancom, Comspot, MacTrade, NBB, Alternate und so viele mehr.

Die haben jedenfalls nicht die allerbilligsten NoName Produkte im Portfolio.

Und ja. Du kannst auch mir der Einstellung reingehen, dass auch Premiumhersteller Dir Dein gegrilltest Gerät nicht ersetzen. Der Invest ist trotzdem besser, da die Wahrscheinlichkeit einfach geringer ist.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.810
Cyberport, Gravis, FundK, Cancom, Comspot, MacTrade, NBB, Alternate und so viele mehr.

Zumindest bei Conrad haben sie USB-C Netzteile von einem Hersteller zu dem man fast nichts im Netz findet. Oder sagt Dir LVSUN was? Die sind ziemlich teuer, bei Conrad 90€, selbst bei Aliexpress liegen die bei >30€. Es ist recht schwer und es funktioniert auch ohne, dass es warm wird. Trotzdem kann ich die Qualität nicht wirklich einschätzen, zumal es fiepst bei bestimmten Ladevorgängen über PowerDelivery (wobei das nicht zwingend auf ein Problem mit dem ausgegebenen Strom hindeuten muss, aber ist unangenehm). Habe von der Arbeit so eins bekommen, scheue mich aber ziemlich die zu benutzen.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.226
Conrad wäre nicht so meine erste Wahl. Ist eben auch ein Bastlerladen. Täte mir auch schwer, einen Mac bei Conrad zu bestellen.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.499
Hier sieht man recht eindrucksvoll, wie es aussehen kann:
https://www.apfelwerk.de/2016/02/gefaelschte-apple-usb-netzteile/

Am besten finde ich die "Erdung" mit dem Metallnupsi.
Beim Rechten bild ist das die sogenannte Lufterdung. Eine ganz neue und geheime - ja sogar unsichtbare - Technologie.


...man fragt sich ja ernsthaft, warum Apple da so viel extrazeug ins Netzteil packt, wenn man durch Technologieführerschaft das ganze auch auf dem halben platz unterbringen kann.
 
Oben