Sandsack-Thread Teil 5

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.093
Ihr strunzdummen Webdesigner mit euren Schei.x cookies..

Nein, man muss nicht die komplette Site stillegen und ein "Cookie akzeptieren Banner" Fensterdeckend drüber kleben und Zwangsklicki verlangen -
man klickt eure Site weg und geht nie wieder drauf, dank euch. Das ist bestimmt in eurem Sinne..Vollpfosten.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.702
Es wird Zeit, dass es einen Standard für Cookieabfragen gibt und eine Standardeinstellung im Browser, in der man alle Cookies akzeptieren oder ablehnen kann, evtl. mit der Option, alle angesammelten Cookies nach dem nächsten Start automatisch zu löschen... :kopfkratz:
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.431
Ihr strunzdummen Webdesigner mit euren Schei.x cookies..

Nein, man muss nicht die komplette Site stillegen und ein "Cookie akzeptieren Banner" Fensterdeckend drüber kleben und Zwangsklicki verlangen -
man klickt eure Site weg und geht nie wieder drauf, dank euch. Das ist bestimmt in eurem Sinne..Vollpfosten.
:noplan:
Siehe:
Der BGH hat auch für Deutschland bestätigt, dass Cookies, die der Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung und Marktforschung
sowie der bedarfsgerechten Gestaltung von Telemedien (d. h. Webseiten oder Apps) dienen, einer Einwilligung (so genanntes “Opt-In”) der Nutzer bedürfen
(BGH, 28.05.2020 – I ZR 7/16 “planet49” – Pressemitteilung).
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.093
Schon, mag ja sein dass dieser Disclaimer vorgeschrieben ist, aber wie agressiv man damit umgeht macht den Unterschied.
Es gibt genug Sites die auf Cookies hinweisen und dennoch nicht wie ein sich aufpflanzender Türsteher "Zutritt komplett verboten wenn du nicht zuerst klickst" vorgehen,
namhafte Seiten wo ich mir nicht vorstellen kann, dass da die Rechtslage nicht verstanden wurde.

Es steht doch auch nirgendwo geschrieben, dass Cookies zwanghaft vorgeschrieben sind oder der von mir beklagte agressive Umgang damit.
Das ist eine Unart und hat mit Besucher-offenheit nichts mehr zu tun...

@Difool .. Dir ist schon klar, dass das von dir verlinkte Urteil sich auf eine Gewinnspielsite bezog wo man sogar Name und Adresse usw. eintragen musste..
eben zur Teilnahme an diesem Spiel. Das sind womöglich bissl andere Vorraussetzungen...
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.431
@erikvomland
Der BGH hat auch für Deutschland bestätigt, dass Cookies, die der Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung und Marktforschung
sowie der bedarfsgerechten Gestaltung von Telemedien (d. h. Webseiten oder Apps) dienen, einer Einwilligung (so genanntes “Opt-In”) der Nutzer bedürfen
Es gilt nun aber für alle verwendeten Cookies, die dieser Art bzw. diesem Zweck entsprechen.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
10.634
Ich pack die Meldung mal in diesen Thread. Eigentlich nichts Neues, trotzdem war ich ziemlich schockiert, wir haben gerade mal Anfang Mai! Schon heftig, was wir uns mit unserem parasitären Wohlstand "gönnen".
https://www.greenpeace.de/themen/klimakrise/ueber-die-verhaeltnisse
Ist ja leider nichts Neues. Aber man erhält ja lieber die Arbeitsplätze im Kohlebergbau und verscherbelt dafür das Solar-Knowhow, das wir mal hatten, an Chinesen und Araber...
 

milleaire

Mitglied
Registriert
30.03.2017
Beiträge
142
Ja @WollMac , das hatte ich ja geschrieben, daß es nichts Neues ist. Ging mir darum, daß das Datum in einem erschreckenden Maße immer weiter nach vorne rückt im Jahr.
Daß es in den letzten drei oder eher vier Jahrzehnten massive politische Gesetzesgebungs- und Investitions- Versäumnisse hinsichtlich eines ressourcenschonenden Umgangs mit unserem endlichen Planeten gibt, ist traurig. Ein Auswuchs des Kapitalismus'.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.093
.....wir haben gerade mal Anfang Mai! Schon heftig, was wir uns mit unserem parasitären Wohlstand "gönnen".
Es ist halt die Frage was letztlich gemeint ist mit immer diesem "wir"..

Letztlich ist es ein breitbandiges Klientel dass sich auf vielfältigste Weise wenig schert, obs die fetten Suv´s sind die sich
vermehren wie Karnickel oder die Quinoa Fresserei oder Reisewut bis zum Bitcoin-mining, oder schön immer 24 Grad in der Bude
und 3 mal duschen nach dem Sport..sich alles schon schicken lassen und 4/5 wieder zurück usw.
und sich dann mit nem Tesla und konsorten schön in die Tasche lügen..

Ist doch kaum einer bereit auf den sogenannten modernen Lebensstil zu verzichten.
Wenn man so lebt wie ich, uraltes Haus vor dem Verfall mit teils gebrauchten Baustoffen wieder alleine aufrichten und ordentlich lebenszeit
da reinzuhauen, mit lokalem Holz heizen, den wilden Garten als Insektentummelplatz zu haben und nicht als Bauplatz für nachbars Doppelgarage herzugeben,
ne alte Karre zu fahren, nie in Urlaub oder sonst in der Weltgeschichte herum zu fliegen, und auch sonst Ressourcen-schonend zu leben,
bis zu den gebrauchten Jeans...usw..

ja was passiert dann? da wird man belächelt als Sonderling der eh scheinbar nix auf die reihe bringt, keinen Erfolg hat wie Professor Dr. Dingsbums
gleichen Jahrgangs der ja wöchentlich sowohl in Berlin und danach Brüssel gebraucht zu werden scheint.

Das ist das Problem, diejenigen die sich zurücknehmen und mit frischer Luft und Gezwitscher eigentlich zufrieden sind, gelten doch als die Looser,
die Penner die keine Karriere auf die Reihe gebracht haben und sowieso bisschen unterbelichtet sind weil sie noch nicht alle Kontinente bereisten
oder das gar nicht brauchen..

solange das so bleibt, egal ob jung oder alt, und ich sehe da keine Wandlung am Horizont, ja dann wird das halt nichts.
Und mir ists auch allmählich wurscht ob das Experiment Mensch sich vor lauter Gier auf alles allmählich selbst erwürgt..
 

milleaire

Mitglied
Registriert
30.03.2017
Beiträge
142
@erikvomland "Das ist das Problem, diejenigen die sich zurücknehmen und mit frischer Luft und Gezwitscher eigentlich zufrieden sind, gelten doch als die Looser,
die Penner die keine Karriere auf die Reihe gebracht haben und sowieso bisschen unterbelichtet sind weil sie noch nicht alle Kontinente bereisten"
Das sehe z B ich nicht so - und ich denke, ich bin nicht die Einzige. Für mich sind diejenigen die looser, die ihren ressourcenverschwendenen Lebensstil trotz besseren Wissens nach wie vor praktizieren. Für mich haben diese Leute den Schuss nicht gehört bzw wollen ihn nicht hören.
Ich denke, daß das ganze Debakel auch nicht über Technik zu lösen ist - oder nicht alleine. Ohne das böse V-Wort und ein wirkliches Umdenken wird sich nichts ändern. Das sehe ich genauso wie Du.
 

Annie Hilator

Mitglied
Registriert
18.10.2009
Beiträge
962
Heute mal wieder über das Internet geärgert. Beruflich.

Es gibt da draußen doch tatsächlich Webseiten, sogar seriös klingende, die die Mär verbreiten, wenn ich als Arbeitnehmer gekündigt werde, solle ich doch erstmal "Widerspruch" einlegen. Dafür hätte ich drei Wochen Zeit. Manche erzählen den Leuten sogar, dieser Widerspruch habe aufschiebende Wirkung.

Das ist falsch.

Das Kündigungsschutzrecht in D sieht keinen "Widerspruch" des Arbeitnehmers mit rechtlich irgendwie bindender Wirkung vor.

Nach § 4 KSchG hat man drei Wochen ab Erhalt der Kündigung Zeit, Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht zu erheben - entweder über einen Anwalt (den man vorm Arbeitsgericht übrigens *immer* selbst bezahlen muss, egal wie es ausgeht) oder - kostengünstiger - indem man zum örtlichen Arbeitsgericht dackelt und dort selbst Kündigungsschutzklage zu Protokoll der Geschäftsstelle gibt (kostenlos).

Sind die drei Wochen rum und kann man nicht nachweisen, dass wirklich ernsthafte Gründe die Fristversäumnis bedingten (beispielhaft: schwerwiegende gesundheitliche Gründe), dann ist der Zug mit Kündigungsschutz abgefahren und die Kündigung in jedem Fall wirksam!

In diesem Zusammenfassung auch generell die goldenen Regel beim Internet-Recherchieren erinnern: Immer mindestens zwei Quellen für eine Antwort heranziehen, und immer darauf achten dass die Auskunft von einem Fachmann mit Klarnamen stammt. Also bei Jurathemen einem Anwalt, Lehrbeauftragten etc. Nur ein freundlich lächelndes "Redaktionsmitglied" reicht nicht.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.702
Der Drecks-BRB-Zugbetrieb nachts und die Instandhaltung am Bahnhof vor meiner Haustüre wird ausgebaut. Nachts stehen die Züge ab 03.30 bis 05.50 mit 4 gleichzeitig laufenden Dieselmotoren stundenlang da, machen Bremsentests, die ständig die Druckluft aus Ventilen ablassen und bis zu 4 SIGNALHORNTESTS :hamma:Für die Sicherheit! Das ist Vorschrift! Das alles nur, weil die private Bahn kein Geld hat, die Züge in einem dafür ausgelegten Betriebshof abzustellen, sondern lieber günstig in einem Bahnhof in einem Wohngebiet ihre Wartungsarbeiten durchführt. Dabei kosten die Fahrkarten für diese Mistzüge nicht weniger. Ich HASSE die Privatbahn jetzt!!! :koch: Der Lokführer sagte mir, dass das kein Auto ist, was wäre, wenn seit gestern Abend bis heute früh die Hupe eingefroren wäre oder die Bremse nicht gehen würde? Er würde glatt mit kaputter Bremse losfahren, weil sein Drecksbordcomputer das nicht sofort anzeigen würde, wenn er den Hebel vor und zurückdrückt und nicht mehr aussteigen und schauen muss, ob die Leute alle eingestiegen sind, weil die tollen Automatik Piep-Piep-Piep-Tüt-Tüt-Tüt-Piep-Piep-Piep-Tüt-Tüt-Tüt-Türen sogar alleinreisenden schwerhörigen vollblinden Rollstuhlfahrern nachts den Weg beleuchten und damit der Lokführer seine Frisur nicht einmal zum Fenster raushalten muss, um nachzusehen, ob er überhaupt jemanden rumfährt.

Wenn mir noch einmal einer kommt, der ÖPNV wäre umweltfreundlich, dem zeige ich Zuggarnituren die mit 4 bis 6 gleichzeitig laufenden und hoch drehenden Dieselmotoren stundenlang rumstehen und die Umwelt verpesten und die tonnenschwere leere Züge den ganzen Tag hin- und herbewegen, nur dass besonders umweltbewusste Nichtfahrradfahrer trocken und angenehm von Hintertupfing nach Augsburg oder München fahren kann, um im Dens Supermarktkette Biorhythmus einzukaufen. Da wäre es umweltfreundlicher, wenn jeder Fahrgast mit einem fetten SQ8-Diesel-SUV die Strecke alleine fährt und der Motor nur läuft, wenn man irgendwohin fährt.

Hoffentlich kommen mal regelmässig Künstler vorbei, die die unbewachten Züge so lange verschönern, bis sie woanders stationiert werden. Was kann ich denn tun, damit ich ein Signalhorn nachts nicht höre? Hilft da besonders viel Wein? Was für Drogen hat Michael Jackson genommen, der hat sich doch nachts ins Koma versetzt oder ist auf eine Farm gezogen, um diesem sinnlosen Terror zu entfliehen, und was ist mit ihm jeztt? Tot ist er! Grrrrrr!!!

An dem Tag, an dem die BRB insolvenz anmeldet und die Bundesbahn die Strecke wieder übernimmt, werde ich eine grosse Party geben. Ich werde alle Nachbarn einladen und 7 Tage lang feiern!!! :drink:

P.S. und kommt mir nicht mit angeblich umweltfreundlichen Bahnen, die bei Euch mit Atomstrom fahren!!! So, da mein Puls auf 120 ist, ganz ohne Sport und ich ungeplant schon wach bin, fahre ich jetzt zum Metzger und hole mir ein königliches Frühstück. Wenigstens habe ich das Wochenende nicht verpasst. Hat vielleicht doch was gutes...
 
Zuletzt bearbeitet:

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.323
@stonefred :
MJ starb durch eine Überdosis Propofol,
Ein Narkosepräparat.

Ich freue mich auch immer über den Depp mit dem Größten Auto, das er allein durch die Gegend steuern darf. Nennt sich Linienbus.
 
Oben