1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Müssen es doch 16GB RAM sein? (Mac Mini 2018)

Diskutiere das Thema Müssen es doch 16GB RAM sein? (Mac Mini 2018) im Forum iMac, Mac Mini.

  1. urmelchen2009

    urmelchen2009 Mitglied

    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    02.03.2009
    Weshalb Du (und ein paar andere hier) immer glaubst aus der Ecke springen zu müssen versteh ich nicht. Auf jeden Fall geht mir derart Anmacherei und Möchtegern Alles-Besserwisser-Forumspolizisten auf den Keks. Wenn ich hier ein Statement abgebe, dass es für MICH deutlich aufwendiger war mit heterogenen Landschaften umzugehen KANN daran zunächst nichts in Frage gestellt werden. Außer Du frägst erstmal höflich nach dem warum.

    Und woher Du eigentlich glaubst beurteilen zu wollen was das Wissen Anderer angeht weiß ich auch nicht.
     
  2. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.065
    Zustimmungen:
    9.212
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Und nu? Du leitest deinen Satz mit "noch vor ein paar Jahren ..." - und darauf sag ich dass du vielleicht mal dein Wissen updaten solltest, vielleicht wär dein dein Windows-Trauma nicht so derart tiefsitzend. In ein paar Jahren tut sich so einiges. Vor ein paar Jahren war macOS sogar noch richtig gut und Apple noch ein brauchbarer Computer-Hersteller. :noplan:

    Ich brauch dich nicht "höflich" nach irgendwas Fragen - außer irgendwelchen Vorurteilen von 1997 kommt da eh nix brauchbares bei rum. Und genau so beurteile ich auch Wissen: Ich lese Beiträge andere und langsam, so ganz langsam ... ergibt dass dann irgendwann ein Bild.
     
  3. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.898
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.342
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Ich kanns nicht lassen:

    Aber genauso viel wie bei macOS ;)
    Warum sollte das der Fall sein? Erkenne ich hier nicht, Mojave will genauso oft neu gestartet werden wie Windows 10.
    Weils über die Registry geht ist das "ungeschickter"? Ich finde das ja aufgeräumter ;)
    Dafür gibts Alternativen
    Auch dafür gibts Alternativen
    Ok, das finde ich auch unter macOS noch ordentlicher...wobei ich nicht weiß wie ich es finden soll, dass der ein und andere Schalter auch in macOS inzwischen raus geflogen ist. Versuch z.B. mal in den Systemeinstellungen die Resumee-Funktion so einzustellen dass beim Ausschalten das Häckchen standardmäßig nicht gesetzt ist. Diese Einstellung geht inzwischen nur noch via Terminal ;)
     
  4. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.898
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.342
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Ich tipp hier mal ins Blaue: Du hast hier schon Aussagen im Forum getätigt, die nachweislich falsch waren. Ist nur ne Vermutung ;)
     
  5. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.065
    Zustimmungen:
    9.212
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Na, da hat wohl ein Zweiter auch deine Beiträge gelesen Urmelchen :D
     
  6. urmelchen2009

    urmelchen2009 Mitglied

    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    02.03.2009
    Nachweislich eher nicht, wohl aber so interpretiert oder einfach behauptet wurde.
    Ging vermutlich jedem von uns schon so.
     
  7. urmelchen2009

    urmelchen2009 Mitglied

    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    02.03.2009
    Mit Deinem Smilie kann ich umgehen, ;)
    mit respektloser Anmache nicht.:nono:

    BTW: wenn Du mein zuletzt bewusst gepflegtes Lieblingsthema Drosslung :D meinst, dann müssten wir da eigentlich gleich nochmal einsteigen :dance2: :drink:
     
  8. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.065
    Zustimmungen:
    9.212
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Finde den Fehler ;)
    Ne Danke du, lass ma ...
     
  9. urmelchen2009

    urmelchen2009 Mitglied

    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    232
    Mitglied seit:
    02.03.2009
    Diesen Nachweis würde ich dann eigentlich gerne mal sehen.

    Schade, ich hätte da schon noch gerne Fundamentales dazu beigetragen
     
  10. mausfang

    mausfang Mitglied

    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    472
    Mitglied seit:
    04.08.2016
    Musst Du ja auch nicht. War meine Meinung. Kann man ja drüber reden.

    Ich verfolge das nicht minutiös und ich weiß z.B., dass man das Einspielen von Updates bei Win10 in der Zwischenzeit auf „bestimmte Zeiten“ verschieben kann. Ja, sogar mit dem Abstellen irgendwelcher Dienste mit irgendwelchen Hacks zeitweise komplett deaktivieren. Bin da nicht mal ganz unbeleckt ...
    Es ist mir allerdings vor Recherchen zum Thema auch schon passiert, dass mir länger laufende „Jobs“ einfach durch ein Update gekillt wurden. Darf einfach nicht sein. (Meiner Meinung nach darf man kein „Experte“ sein müssen bei so was.)

    Also mein „HP-Business-Laptop“ den ich von meiner Firma gestellt bekam wird nach 2-3 Tagen ohne Neustart kaum mehr benutzbar. (Meine Erfahrung & ziemlich nervig).

    @Madcat
    Wenn’s Dir nicht so geht. Prima.
    Ich hab jetzt so einge „Kisten“ unter macOS (von Tiger bis High Sierra) und unter Windows (von XP über Vista, 7, 8, 8.1, 10) persönlich betrieben. Und was die Flüssigkeit angeht kommt erst Win10 dran.
    Was ich aber immer noch beobachte:
    • Je länger Win10 läuft, desto mehr spackt es.
    • Saß auch mal bei der Arbeit vor nen NUC. Zuerst flüssig und alles gut. Je mehr Updates drüberlaufen, desto schlimmer wird es.
    • Zuerst funktioniert das nicht mehr, dann jenes. Ob es dann das WLAN-Modul ist, Bluetooth, die Webcam, und, und, und ...)
    Man kann über Apple sagen was man will ... so was gibt es (bei der eigenen) Hardware nicht. Und das OS läuft auch immer flüssig, finde ich.

    Allerdings muss man IMMER fett RAM reinstecken. Das ist das erste was ich tue bei der Übernahme eines Gebrauchten oder nach dem Kauf. So viel auch zum Thema hier. IMHO reichen 8GB nicht. Reichte schon bei meinen 2011er MBP nicht.

    Das mit der Grafikeinheit bei den neuen Minis hat Apple echt vergurkt.
    Ich gebe aber denen Recht, die sagen:
    • Apple will, dass die Leute eGPUs dazu kaufen, wenn sie mehr als Office-Anforderungen haben!
    Hat doch nur Vorteile für Apple.
    • Keine diskreten GPUs die abrauchen, und für die man teure Austauschprogramme befürchten muss. -> supi
    • Die Leute mit Asche und wenig Ahnung kaufen sich noch bei Apple die eGPU -> mehr Umsatz. -> supi
    • Wer höhere Ansprüche hat, kann sich sein GPU-Setup genau so konfigurieren wie er das mag / braucht. -> supi
    • Die Mini-Kiste wird schon nicht so heiß ohne dedizierte Graka. -> supi, vor allem wenn die CPU eh schon throttelt
    So gesehen nicht mal so verkehrt.

    Ich wollte gerade keine eGPU extra rumstehen haben. Darum kein Mini. Das war ohne Spaß und Häme mein Entscheidungskriterium.
     
  11. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.715
    Zustimmungen:
    806
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Updates in Windows 10 (Pro) kann man über eine Gruppenrichtlinie konfigurieren. Dazu ist auch keine Domäne erforderlich. Ich habe das bei einem System bspw. so eingestellt, dass ich bei Updates benachrichtigt werde, Download und Installation aber manuell anstoßen muss. Ganz ohne Registry-Hacks oder abschalten irgendwelcher Services. Eine Einstellung dazu direkt bei den Updates wäre natürlich trotzdem schöner, aber naja.

    Was die Performance der UI bei hohen Auflösungen mit iGPUs angeht, habe ich unter Windows deutlich bessere Ergebnisse; das macOS UI beansprucht die GPU deutlich mehr.
     
  12. mausfang

    mausfang Mitglied

    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    472
    Mitglied seit:
    04.08.2016
    Na ja, ok. Gruppenrichtlinie - schon mal gehört. ;) War die Alternative zum „Abwürgen“ des entsprechenden Diensts. Aber mal Butter bei die Fische. So was macht man doch nicht als 08/15-User. MS zwingt die Windows-User auf Teil eines gigantischen Betatests für die Enterprise-Benutzet zu sein.

    Letztes Jahr gabs doch so weit ich erinnere Updates mit Datenverlust in Bereichen des Benutzer-Ordners. Und ohne tiefere Kenntnisse konnte man die Sch... nicht mal abdrehen.
     
  13. xentric

    xentric Mitglied

    Beiträge:
    4.079
    Zustimmungen:
    849
    Mitglied seit:
    11.05.2007
    Die haben halt aus XP gelernt, und für MS ist Security (seit dem Bill Gates Memo) wichtig, was man bei anderen kommerziellen Produkten nicht unbedingt immer sagen kann. Alleine schon das MS zu diesem Zeitpunkt den SDL entworfen hat -- den übrigens dann auch viele Firmen übernommen haben -- und MS über Monate hinweg 0 Features in Windows entwickelt hat, sondern ihren Schrott sicherer gemacht haben, da gibts nicht so viele die jemals so eine Aktion gepullt haben.

    1. Waren nur die User betroffen, die das Update selbst getriggt haben. Also nicht denen, denen angeblich "Updates aufgezwungen wurden".
    2. Wurden nicht die User daten gelöscht, außer deine User daten waren durch einen Symlink woanders. "Aber mal Butter bei die Fische. So was macht man doch nicht als 08/15-User".
    3. Würde bei einem Apple Produkt hier in diesen Forum als Antwort auf deinen Kommentar als erstes stehen: "Kein Timemachinebackup, kein Mitleid."
    4. Kannst du mit dem 19H1 Release auch als User die Updates über die Update-Settings in der Home-Edition hinauszögern. Aber wie schon gesagt, und was ich bei den ganzen Updateverweigeren nie verstehe: Security-Updates sind nicht zum Spaß da. Und natürlich hat man ein Backup.
     
  14. DrHook

    DrHook Mitglied

    Beiträge:
    2.254
    Zustimmungen:
    476
    Mitglied seit:
    08.10.2009
    Da das hier eh schon komplett OT ist: läuft das (erste) MacBook unter Windows nicht deutlich performanter, als unter MacOS? Ging damals ziemlich ausführlich durch die einschlägigen Medien.
     
  15. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    3.473
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Naja Apple hat schon immer sehr laut auf die Werbetrommel gehauen! Wenn da steht bis zu 3 4k Displays, dann würde ich einen stabil sinnvoll nutzbaren nur bei maximal 2 Displays erwarten und dies ganz sicher nicht in der niedrigsten Ausbaustufe eines i3 ! Immerhin macht hier die CPU die Grafik. Wer ein ganz normales FullHD System nutzt, der kann zu nem i3 greifen. Für 4k sollte es, wegen der offenbar inperformanten Skalierung, ein i5 sein und alle anderen sollten einen i7 wählen.

    Beim Vergleich zu HP würde ich eher dieses Gerät hier heranziehen:

    https://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=3CK80EA&opt=ABD&sel=DTP

    Das vorher verlinkte hat mir eine sehr hohe TDP Zahl bei dem kleinen Volumen ==> vermutlich sehr lautes Betriebsgeräusch!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...