Monitor für Macbook Pro 13 M1 gesucht

Torge

Mitglied
Registriert
17.01.2012
Beiträge
70
Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht von mir. Für den Wechsel von 5k iMac auf M1 Macbook Pro habe ich mir den LG 35WN75C bestellt. Der wird die Tage allerdings wieder zurückgeschickt, hab aber noch kein neues Modell im Auge (aktuell hat man ja auch überall extrem lange Lieferzeiten, und wenn man einen Ultrawidescreen mit USB-C Anschluss und USB-Hub sucht, bleiben da eh nur 3-4 Modelle).

Pro:
- das MacBook wird sofort erkannt und MacOS wird in der passenden Auflösung auf dem Monitor wiedergegeben.
- die an den Bildschirm angeschlossene USB 3.0 Festplatte von WD funktioniert tadellos.
- das arbeiten an einem Ultrawide macht echt Spaß. Problemlos in 3-4 Fenstern arbeiten, das MacBook lasse ich zugeklappt.

Cons:
- Pixelfehler. Ein fieser, kleiner schwarzer Punkt mitten im Bildschirm. Das war direkt die größte Enttäuschung.
- Die Bildqualität. Ja ich weiß, ich hab mich vom 5k iMac kommend schon auf einen Rückschritt eingestellt, aber die Farben sind blass und die Schrift leicht unscharf, das macht keinen Spaß.
- Obwohl die ext. Festplatte eine eigene Stromversorgung hat, hat der Hub des Bildschirm anscheinend nicht genug Power, mein Audio-Interface mit Strom zu versorgen (Focusrite Scarlett Solo). Es führt also kein Weg daran vorbei, ein weiteres USB-Hub am MacBook anzuschließen, wenn man mehr als 1 USB-Gerät nutzen möchte.

Für einen Preis von über 500€ habe ich wesentlich mehr erwartet. Vielleicht auch nur ein Monatsmodell, wer weiß. Habe mir jetzt den Dell P3421W bestellt und schicke den LG die Tage zurück.

Edit, da noch ein Con dazugekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.828
Schrift leicht unscharf, das macht keinen Spaß

Das ist aber doch klar, bei der Reduzierung der Pixeldichte. Da wirst Du keinen Monitor finden, der da besser ist als Ultrawide, weil einfach die Zahl der Pixel nicht ausreicht auch nur annähernd die Schärfe eines UHD oder 5K Monitors zu erreichen.

Pixelfehler sollte allerdings natürlich nicht sein, das ist klar. Die Farben blass ist immer recht subjektiv, zumindest mein LG ist sehr neutral kalibriert ausgeliefert worden, ist aber kein Ultrawide.
 

newmaci

Aktives Mitglied
Registriert
28.06.2008
Beiträge
1.519
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Monitoren >40 Zoll, bspw. von Dell?
Das ist eine Überlegung von mir. Ein großer statt 2 kleineren Monitoren.
Vom Imac 5k bin da jedoch auch verwöhnt.
 

Newbie-MacUser

Mitglied
Thread Starter
Registriert
19.12.2020
Beiträge
86
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Monitoren >40 Zoll, bspw. von Dell?
Das ist eine Überlegung von mir. Ein großer statt 2 kleineren Monitoren.
Vom Imac 5k bin da jedoch auch verwöhnt.
Das würde mich auch mal interessieren. Guck dir mal den Dell u4320q an.

Das Technikfaultier hat ein gutes Review auf YouTube gemacht.
 

Verdeboreale

Mitglied
Registriert
21.11.2018
Beiträge
988
Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht von mir. Für den Wechsel von 5k iMac auf M1 Macbook Pro habe ich mir den LG 35WN75C bestellt. Der wird die Tage allerdings wieder zurückgeschickt, hab aber noch kein neues Modell im Auge (aktuell hat man ja auch überall extrem lange Lieferzeiten, und wenn man einen Ultrawidescreen mit USB-C Anschluss und USB-Hub sucht, bleiben da eh nur 3-4 Modelle).
Ich hatte auch mal die (naive) Idee, einen iMac 5K durch ein MacBook mit Monitor zu ersetzen. Aber letztendlich habe ich alle avisierten Monitore wieder zurückgeschickt und mir am Ende sogar einen neuen iMac bestellt.
Für mich gab es trotz einiger ausprobierter Monitore keine wirkliche Alternative, wenn man nicht massive Abstriche in Komfort oder Bildqualität hinnehmen wollte. Es gab immer irgend was, was mich schon nach kurzer Zeit massiv gestört hat. Das einzige Display, das überzeugt hat, war der von Apple vertriebenen LG-5K-Monitor. Aber der ist so teuer, dass ich mir dann doch lieber den gleichen Monitor mit Computer drin (= iMac) für einen relativ geringen Aufpreis gekauft habe.
 

Newbie-MacUser

Mitglied
Thread Starter
Registriert
19.12.2020
Beiträge
86
Ich hatte auch mal die (naive) Idee, einen iMac 5K durch ein MacBook mit Monitor zu ersetzen. Aber letztendlich habe ich alle avisierten Monitore wieder zurückgeschickt und mir am Ende sogar einen neuen iMac bestellt.
Für mich gab es trotz einiger ausprobierter Monitore keine wirkliche Alternative, wenn man nicht massive Abstriche in Komfort oder Bildqualität hinnehmen wollte. Es gab immer irgend was, was mich schon nach kurzer Zeit massiv gestört hat. Das einzige Display, das überzeugt hat, war der von Apple vertriebenen LG-5K-Monitor. Aber der ist so teuer, dass ich mir dann doch lieber den gleichen Monitor mit Computer drin (= iMac) für einen relativ geringen Aufpreis gekauft habe.
Oder halt das Apple XDR Display für schlappe 6000 Euro. Aber selbst mir ist das zu teuer. Bis 2000 Euro würde ich mitgehen.
 

Verdeboreale

Mitglied
Registriert
21.11.2018
Beiträge
988
Ja, das hatte ich auch schon im Visier. Aber dafür bekommst Du einen top, top, top iMac, den Du einfach einschaltest und das Ding läuft. Ohne Kabelfrickelei oder einem MacBook nebendran, mit dem Du dir die Haare trockenföhnen kannst, wenn es gefordert wird.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.570
Oder halt das Apple XDR Display für schlappe 6000 Euro. Aber selbst mir ist das zu teuer. Bis 2000 Euro würde ich mitgehen.

Die Gerüchteküche sagt das innerhalb des nächsten Jahres von Apple ein neuer Monitor in etwas sozialverträglicheren Preisrahmen kommen sollen.
Mark Gurman von Bloomberg hatte darüber vor kurzem berichtet.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-15/apple-plans-redesigned-imac-new-mac-pro-smaller-mac-pro-cheaper-monitor
 

Felyxorez

Mitglied
Registriert
17.10.2011
Beiträge
256
Mich würde echt mal interessieren, inwieweit ihr so große Monitore produktiv einsetzt.
Dito. Wie macht ihr das?

Mit zwei 24' Bildschirmen kann ich Magnet schnell Tabellen oder sonstige Fenster aneinander ordnen, über die Bildschirme verteilen oder z.B. eine virtuelle Maschine in Windows auf einem Bildschirm laufen lassen - auf den anderen nativ arbeiten. Aber auf mehr als 27' auf einem Bildschirm ...

Aber ich denke, das ist natürlich abhängig von der Arbeit und den Präferenzen, ich sehe im Moment allerdings nicht wie ich gut besser auf einem riesigen Bildschirm arbeiten kann als auf 3 getrennten Einheiten (Laptop und zwei externe Bildschirme). Daher interessiert mich das.
 

BSU

Mitglied
Registriert
15.07.2013
Beiträge
179
Im idle Modus brauchen die normalerweise auch kaum Strom, unter Last allerdings erheblich mehr. Was nutzt Du denn für Gehäuse?

Ich nutze diese Fideco Gehäuse (2x) mit jeweils einer Samsung Evo 970 Plus M.2 (1x 500GB für Time Machine, 1x 1TB für Daten), die beiden Platten habe ich noch aus meinem ehemaligen PC übrig. Die Time Machine Platte hatte ich überlegt, rückseitig am Monitor zu befestigen, ich habe da noch Kreppband zum Ankleben. Jetzt, da sie beide nicht an den USB 3.0 Anschlüssen des LG funktionieren, habe ich sie am USB Hub direkt am MacBook.

Zum LG ist mir noch aufgefallen, dass der Bildschirm sich selbständig in unregelmäßigen Abständen nachts einschaltet und auf ein Eingangssignal wartet, es kommt auch ein kurzer Ton wie bei einer Verbindung, dann wird wieder erneut versucht. Ich schicke abends das MacBook in den Ruhezustand, weil ich es morgens gleich einsatzbereit haben möchte. Beim LG habe ich jetzt eigentlich alle Einstellungen bezüglich Standby ein/aus usw. durch, letzte Nacht hatte ich die Einstellung auf "kein Standby, ohne Ladefunktion"aber das klappt noch nicht richtig, da muss ich noch weiter gucken.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.828
Zum LG ist mir noch aufgefallen, dass der Bildschirm sich selbständig in unregelmäßigen Abständen nachts einschaltet und auf ein Eingangssignal wartet, es kommt auch ein kurzer Ton wie bei einer Verbindung, dann wird wieder erneut versucht.

Ja, das scheint ein Problem des MacBooks zu sein, hatte gehofft das wird mit 11.2 gelöst. An meinem Dienstrechner tritt das nicht auf. Nehme an das liegt an der Powernap Funktion. Einzige Abhilfe ist den Eingang auf einen anderen umzustellen nachts, dann lädt er das MacBook weiter aber geht nicht an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BSU

BSU

Mitglied
Registriert
15.07.2013
Beiträge
179
Bei mir steht aufgrund Platzmangels (kleine Zweiraumwohnung) der Schreibtisch mit im Schlafzimmer und ich werde davon geweckt, solange es keine Lösung gibt werde ich einfach abends das MacBook komplett runterfahren. Ein echter Neustart geht ja auch flott.

Fürs Home Office ist der LG eine echte Wohltat, einfach das USB-C Kabel vom Mac ab und in den Dell und schon geht's los, super Sache.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.240
Dito. Wie macht ihr das?

Mit zwei 24' Bildschirmen kann ich Magnet schnell Tabellen oder sonstige Fenster aneinander ordnen, über die Bildschirme verteilen oder z.B. eine virtuelle Maschine in Windows auf einem Bildschirm laufen lassen - auf den anderen nativ arbeiten. Aber auf mehr als 27' auf einem Bildschirm ...

Aber ich denke, das ist natürlich abhängig von der Arbeit und den Präferenzen, ich sehe im Moment allerdings nicht wie ich gut besser auf einem riesigen Bildschirm arbeiten kann als auf 3 getrennten Einheiten (Laptop und zwei externe Bildschirme). Daher interessiert mich das.

Und Du kannst dann all diese geöffneten Fenster instant on parallel bearbeiten? Wow.
 

Newbie-MacUser

Mitglied
Thread Starter
Registriert
19.12.2020
Beiträge
86
Der Preis wird trotzdem locker doppelt so hoch sein wie vergleichbare Montitore
Bis 2000 Euro würde ich mitgehen. Wobei es ja auch von Dell einen 32 Zoll-Monitor in 8K gibt. Kostet ungefähr 3500 Euro. Vielleicht eine Alternative zum Apple XDR Display?

Das M1-Macbook fällt dieser Monitor raus, da es nur bis 6K-Monitore unterstützt.
 

Felyxorez

Mitglied
Registriert
17.10.2011
Beiträge
256
Und Du kannst dann all diese geöffneten Fenster instant on parallel bearbeiten? Wow.
Nein, das habe ich auch nicht behauptet. Aber das Organisieren von verschiedenen Fenstern geht flott, wenn verglichen werden muss oder verschiedene Fenster in einer Recherche / Workflow verwendet werden.
Versteh mich nicht falsch, es ging hier nicht darum irgendwie mit Multitasking anzugeben, sondern es war eine ehrliche Frage wie Anwender von einem grossen Bildschirm an diesem arbeiten - einfach weil ich damit nur schlechte Erfahrungen gemacht habe. Das kann aber gewohnheitsbedingt sein.

Zum Beispiel: Ich mache in QGIS (damit kann man einfach gesagt Karten machen) ein Grobkonzept für eine Anlage. Dann habe ich z.B. links auf dem Laptopbildschirm MS To Do oder Teams offen, um die kommenden Termine im Überblick zu haben (darauf könnte ich auch verzichten). Auf den mittleren 24' Bildschirm ist QGIS bildschirmfüllend offen, auf dem rechten meine Notizen zu den Anforderungen, Grobkonzepte oder Skizzen deren Infos ich benötige, um in QGIS das Konzept zu erstellen. Das alles konnte ich mittels 4 Tastenkombinationen in Magnet ausrichten, ohne ein Fenster schieben zu müssen.

Bestimmt ist es möglich - aber auf einem "riesigen" Bildschirm stelle ich mir das aufwendiger vor, diese Fenster zu strukturieren - und mangels Trennung der Bildschirme den Überblick über die Fenster zu behalten. Das ist aber meine Meinung dazu. Deswegen interessiert es mich einfach völlig unkritisch, wie ein z.B. 50 Zoll Bildschirmnutzer hier seine Fenster gestaltet.
 

ez-lif

Aktives Mitglied
Registriert
17.11.2006
Beiträge
1.027
Hallo zusammen,
auch bei mir ist das Thema Monitor ein ewig und leidiges Thema und hätte diesbezüglich eine Frage:
Ich habe mir jetzt einen DELL P3221D Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 gekauft. Diesen habe ich mittels USB-C an mein MBP (nicht M1) angeschlossen.
Seit zwei Tagen, welche ich diesen im Einsatz habe merke ich aber stetige Verspannungen im Kopf und ein brennen der Augen. Ich habe schon sämtliche Einstellungen (Abstand, Schärfe, Helligkeit..) ausprobiert, aber es wird nicht besser.
Jetzt habe ich noch eine weitere Person gefragt und diese bestätigt auch, dass die Schrift des Monitor nicht scharf und leicht verschwommen/verwaschen ist.
Das ist auf Dauer natürlich keine Lösung - es wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, welche Einstellungen hier vorzunehmen wären oder ob ich den Monitor besser zurück schicken sollte.
 

Newbie-MacUser

Mitglied
Thread Starter
Registriert
19.12.2020
Beiträge
86
Hallo zusammen,
auch bei mir ist das Thema Monitor ein ewig und leidiges Thema und hätte diesbezüglich eine Frage:
Ich habe mir jetzt einen DELL P3221D Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 gekauft. Diesen habe ich mittels USB-C an mein MBP (nicht M1) angeschlossen.
Seit zwei Tagen, welche ich diesen im Einsatz habe merke ich aber stetige Verspannungen im Kopf und ein brennen der Augen. Ich habe schon sämtliche Einstellungen (Abstand, Schärfe, Helligkeit..) ausprobiert, aber es wird nicht besser.
Jetzt habe ich noch eine weitere Person gefragt und diese bestätigt auch, dass die Schrift des Monitor nicht scharf und leicht verschwommen/verwaschen ist.
Das ist auf Dauer natürlich keine Lösung - es wäre schön, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, welche Einstellungen hier vorzunehmen wären oder ob ich den Monitor besser zurück schicken sollte.
Das wird an der Auflösung liegen. WQHD bei 32 Zoll ist viel zu wenig beim Mac bzw. Macbook (Pro). 27 Zoll Wqhd sollten besser passen oder 32 Zoll 4K oder 6K.

Das von dir beschriebene Problem habe ich mit meinem 24 Zoll Full HD. Das liegt an der Auflösung. Auch bei hätte ich die von dir geschilderten Probleme.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.828
Fürs Home Office ist der LG eine echte Wohltat, einfach das USB-C Kabel vom Mac ab und in den Dell und schon geht's los, super Sache.

Genau das war für mich auch das Killerfeature eines USB-C Monitors. Keine 2 Ladegeräte unter Tisch, keine unnötigen Kabel rumfliegen etc. Sehr angenehm. Und ggf. kann ich später noch eine PS 5 an den Monitor anschließen für die Mittagspause :D
 
Oben