Monitor für Macbook Pro 13 M1 gesucht

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.329
Nachtrag: Sind natürlich nur 30 Hz.

Was würdet ihr eher empfehlen.
1. USB-C-Hub mit HDMI 4K 60HZ bzw. Display-Port oder
2. USB-C-Kabel zu HDMI bzw. Display-Port
3. USB-C-Adapter mit HDMI bzw. Dispaly-Port

(Gern auch etwas, was beides in einem anbietet.)

Mich würde auch das "Wieso" zu euer Empfehlung interessieren (besser, etc.). Hab da keine Ahnung.
Ich denke, dass das Kalibrieren des Bildschirms erst dann Sinn macht, wenn das Bild auch ordentlich rüberkommt, richtig?
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.832
Ich denke, dass das Kalibrieren des Bildschirms erst dann Sinn macht, wenn das Bild auch ordentlich rüberkommt, richtig?

Die Wiederholrate hat keinen Einfluss auf die Farbdarstellung, daher kannst Du ihn auch so kalibrieren.

Ich hab meinen direkt per USB-C am MacBook. Dann lädt das MacBook auch auf. Das würde ich auch empfehlen.

Einen USB-Hub kannst Du ja dann am 2. Anschluss des MacBooks betreiben oder spricht da etwas dagegen?

Die Hubs, die dann noch 60hz durchreichen an den Monitor erreichen aber nur noch USB 2.0 Geschwindigkeit an den anderen USB-Ports, die Beschränkung auf 30Hz kommt durch die begrenzte Bandbreite von USB-C, nicht aufgrund einer technischen Restriktion des Hubs.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.329
Hi

Ah, ok. Etwas durcheinander gebracht. Mein Monitor hat kein USB-C. Ich wählte die Version mit 2x HDMI und 1x DP
Hub-Technisch brauche ich nur USB für TimeMaschine und da ist mir die Geschwindigkeit egal. Alle paar Tage wird die HDD nur angeschlossen.

Ich schau mal, was mir Amazon bietet...
 

Tommac187

Mitglied
Registriert
04.06.2016
Beiträge
357
QHD bei 27“ ist nicht knackig scharf aber trotzdem ganz gut.

umso höher die Auflösung desto größer die DPI - Details ( Schriften usw ) können also feiner/schärfer dargestellt werden bei 27“
 

Laserdirk

Mitglied
Registriert
08.08.2006
Beiträge
291
Ich bin mit meinen zwei IIYAMA PL2792Q (QHD 27") sehr zufrieden. Super Bild und schmaler Rahmen. Hat auch einen USB Hub integriert. (Die eingebauten Lautsprecher klingen sehr flach...nutze ich nicht)
Im Büro habe ich für Autocad und Inventor zwei Stück am PC, zu Hause einen im Weiß mit einem Cinema HD-Display 23" am MP5.1.
Hier noch ein Tip für PC-Boxen mit wirklich guten Klang Edifier Studio R1280DB
Habe ich meinem Sohn geschenkt, laufen am MP3.1 - der Hammer für 130€!!! In schwarz R1280DBs für 150€. (inkl. Supwooferausgang)
 
Zuletzt bearbeitet:

AppleFanBoy88

Mitglied
Registriert
17.03.2021
Beiträge
141
Ebenfalls nice von Samsung

27"
4k
IPS Panel
unter 300 Euro laut Idealo.de

U28R554UQU
 

newmaci

Aktives Mitglied
Registriert
28.06.2008
Beiträge
1.521
Der LG 27UN83A 68,58 cm (27 Zoll) UHD 4K IPS Monitor wurde es bei mir.
Den Eizo 3285, Dell 3219Q und LG Ergo hatte ich auch im Blick.
Jedoch bin ich mit dem jetzigen für 450€ sehr zufrieden. Preis-Leistung ist ziemlich gut!
 

furube

Neues Mitglied
Registriert
12.05.2005
Beiträge
5
Ich schreibe einfach mal hier, weil ich nicht unbedingt einen neuen Thread aufmachen will. Ich bin auf der Suche nach einem 24 Zoll 1440p (WQHD)-Monitor, der die Interpolation auf 1080p gut hinbekommt. Wenn man mal ein Retina display gesehen hat, geht 1080p nativ irgendwie nicht mehr. Ideal wäre ja der LG Ultrafine 4K, aber der ist mir preislich zu heftig. Im deutschen Apple Store auch nicht mehr zu bekommen. Sonst gibt es 4k ja nur ab 27 Zoll, das ist mir wiederum zu wuchtig. Habe gerade den Philips E-line 245E1S hier im Test, aber da sehen 1080p richtig mies aus. Ich muss es leider sagen, da ist Windows echt besser, da kann man 1440p nativ nutzen, aber die komplette Darstellung größer machen. Am Mac finde ich 1440p nativ bei 24 Zoll einfach zu klein.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Ich bin auf der Suche nach einem 24 Zoll 1440p (WQHD)-Monitor, der die Interpolation auf 1080p gut hinbekommt.
Das ist doch schon gefühlte 100 mal geschrieben worden. Die Skalierung von macOS ist nur für Retina / HiDPI-Monitore vorhanden. WQHD ist kein HiDPI / Retina. Das Ergebnis siehst du ja selber am Beispiel des Philips Monitors. Auch ein anderer Monitor kann die Mathematik hinter der Skalierung nicht magischerweise verändern.
 

Nutzloser

Neues Mitglied
Registriert
25.11.2014
Beiträge
49

Samsung U28R552UQU​

4K am MacBook Pro null Probleme und ein Wahnsinns Bild
selbst mit der Nase vor dem Bildschirm keine Pixel zu erkennen
mit im Lieferumfang ist auch ein USB-C zu HDMI macht 4K bei 60 Hz
4K Drohnenaufnahmen sehen unglaublich aus

Kann ich uneingeschränkt empfehlen, und kostet Nix hab ihn im Angebot bekommen für 300
 

RaBe17

Mitglied
Registriert
21.03.2010
Beiträge
53
Apple Display an neuem M1 funktioniert nicht!

Ich habe meinen Apple-Monitor über den passenden Adapter (USB C auf Thunderbolt 2) an mein neues MacBookProM1 angeschlossen aber es tut sich nichts.
Beim BacBookAir2013 war das kein Problem, ging automatisch.
Im Menü "Monitore" wird keine Auswahlmöglichkeit angezeigt.
Weiß jemand Rat?

Danke und viele Grüße
 

RaBe17

Mitglied
Registriert
21.03.2010
Beiträge
53
Hallo 😀 Danke, ich versuche es mal mit ein paar Bildern....

anbei Bilder vom Adapter mit Monitor angesteckt.
Monitor bzw. Apple Display mit den drei Auswahl-Anschlüssen.
Auf dem Monitor selbst ist keine Bezeichnung zu entdecken.
Auf der Rückseite sind drei USB Anschlüsse
Sowie der Stromanschluss



IMG_8054.jpg IMG_8057.jpg IMG_8056.jpg IMG_8055.jpg
 

furube

Neues Mitglied
Registriert
12.05.2005
Beiträge
5
Das ist doch schon gefühlte 100 mal geschrieben worden. Die Skalierung von macOS ist nur für Retina / HiDPI-Monitore vorhanden. WQHD ist kein HiDPI / Retina. Das Ergebnis siehst du ja selber am Beispiel des Philips Monitors. Auch ein anderer Monitor kann die Mathematik hinter der Skalierung nicht magischerweise verändern.
Nun ja, meine Hoffnung war, dass es WQHD Monitore gibt, die das mit der Interpolation besser hinbekommen. Im Büro habe ich einen Samsung 28 Zoll 4K Monitor, den ich mit 1080p laufen lasse, und da sieht es gestochen scharf aus. Klar, bei 4K ist die Interpolation einfacher. Aber mit entsprechendem Aufwand sollte es auch bei WQHD gehen. Vielleicht hat ja jemand einen WQHD Monitor, der das gut kann, und kann das hier schreiben.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.832
Danke, ich versuche es mal mit ein paar Bildern....

Danke! An den Bildern erkenne ich, dass Du ein Apple LED Cinema Display (Mini-Displayport-Piktogramm auf dem Stecker sowie separates USB-Kabel) hast. Das sieht von außen aus wie das Thunderbolt Display, hat aber kein Thunderbolt. Daher funktioniert es auch nicht mit dem Adapter, obwohl es mechanisch passt (Thunderbolt ist ein spezieller Übertragungsstandard, der in der Version 1 und 2 über Mini-Displayport-Buchsen und ab Version 3 über USB-C Buchsen funktioniert, technisch ist das aber was völlig anderes als Displayport bzw. USB-C). Steht auch als Hinweis auf der Apple-Webseite (Link) zu dem Adapter:

Apple schrieb:
Hinweis: Dieser Adapter unterstützt keine DisplayPort Displays wie das Apple LED Cinema Display oder DisplayPort und Mini DisplayPort Displays anderer Hersteller.

Du benötigst daher einfach nur einen USB-C auf Mini-Displayport Adapter. Beispielsweise so einen wie im Link (Amazon). Die gute Nachricht ist, die sind viel günstiger als der Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2 Adapter. Ggf. kannst du diesen ja zurücksenden oder weiterverkaufen.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.832
Aber mit entsprechendem Aufwand sollte es auch bei WQHD gehen.
Nein, da der Bildschirm dann inhaltsabhängig skalieren müsste. Das hätte eine deutlich größere Latenz und würde wahrscheinlich dennoch nicht in allen Situationen zufriedenstellend sein. Skalierung von 1080p auf 4k ist Trivial, da werden einfach jeweils 4 Pixel zu einem, das ist scharf. Die Unschärfe entsteht ja eben dadurch, dass gerade Kanten eben unsauber werden, weil die Pixel ja nicht 2 Farben gleichzeitig annehmen können bei Skalierung, die nicht ganzzahlig ist.

Mal aus Interesse: Warum betreibst Du den Monitor im Büro mit 1080p und nicht mit einer skalierten Auflösung vom Mac/Windows?

Aus meiner Sicht wird es da keine gute Lösung geben mit einem WQHD-Monitor, zumindest solange Apple die betriebssystemseitige Skalierung nur bei HiDPI Monitoren erlaubt.
 
Oben