Monitor fĂŒr Macbook Pro 13 M1 gesucht

rollmastr

Neues Mitglied
Registriert
09.07.2014
BeitrÀge
7
Hallo 😀 Danke, ich versuche es mal mit ein paar Bildern....

anbei Bilder vom Adapter mit Monitor angesteckt.
Monitor bzw. Apple Display mit den drei Auswahl-AnschlĂŒssen.
Auf dem Monitor selbst ist keine Bezeichnung zu entdecken.
Auf der RĂŒckseite sind drei USB AnschlĂŒsse
Sowie der Stromanschluss



Anhang anzeigen 326519 Anhang anzeigen 326521 Anhang anzeigen 326523 Anhang anzeigen 326525

Du hast hier ein 27" LED Cinema Display mit Mini-Displayport und kein Thunderbolt Display, somit ist der Adapter der Falsche. Wie auf der RĂŒckseite der Verpackung angegeben, funktioniert dieser Adapter NUR mit dem Thunderbolt Display (und anderen Thunderbolt GerĂ€ten).

Der Stecker ist der Selbe, das Signal jedoch ein Anderes. Um das LED Cinema Display zu betreiben, benötigst Du einen Adapter von Mini DisplayPort auf USB-C.
 

furube

Neues Mitglied
Registriert
12.05.2005
BeitrÀge
5
Nein, da der Bildschirm dann inhaltsabhĂ€ngig skalieren mĂŒsste. Das hĂ€tte eine deutlich grĂ¶ĂŸere Latenz und wĂŒrde wahrscheinlich dennoch nicht in allen Situationen zufriedenstellend sein. Skalierung von 1080p auf 4k ist Trivial, da werden einfach jeweils 4 Pixel zu einem, das ist scharf. Die UnschĂ€rfe entsteht ja eben dadurch, dass gerade Kanten eben unsauber werden, weil die Pixel ja nicht 2 Farben gleichzeitig annehmen können bei Skalierung, die nicht ganzzahlig ist.

Mal aus Interesse: Warum betreibst Du den Monitor im BĂŒro mit 1080p und nicht mit einer skalierten Auflösung vom Mac/Windows?

Aus meiner Sicht wird es da keine gute Lösung geben mit einem WQHD-Monitor, zumindest solange Apple die betriebssystemseitige Skalierung nur bei HiDPI Monitoren erlaubt.
Hm, dann werde ich wohl doch den LG Ultrafine 4K nehmen mĂŒssen. Ich bin mir nicht sicher, was genau der Monitor bekommt im BĂŒro, es wird aber ein Desktop wie fĂŒr 1080p dargestellt. Witzigerweise war die "Standard" Auflsöung bei zwei 4K Bildschirmen, die ich getestet habe, unterschiedlich. Bei einem war Standard die 4K-Auflösung, bei dem anderen war es die 1080p.
 

Lordcord

Mitglied
Registriert
19.10.2009
BeitrÀge
373
Auch wenn der Thread schon zwei Wochen alt ist, wĂŒrde ich mich mit meinem Gesuch gerne hier einklinken.

Eigentlich bin ich mit meinem 2015er iMac (27") noch sehr zufrieden, durch den Job ist mir allerdings ein Macbook Pro M1 in die HĂ€nde gefallen. Da ich den iMac leider nicht als externen Monitor verwenden kann (hach Apple), ist mein Plan den iMac zu verkaufen und mir einen neuen Bildschirm zu kaufen.

Der Traum: Ein Bildschirm der ĂŒber USB-C verbindet und somit das Macbook lĂ€dt und zeitgleich einen USB-Hub integriert hat, damit ich Soundkarte, Webcam, ext. Festplatte einfach an den Bildschirm hĂ€ngen kann und am Macbook effektiv nur ein Kabel hĂ€ngt. Kleiner als 27" sollte es nicht sein, habe auch schon ĂŒberlegt ob ein Curved Widescreen in 34" passend wĂ€re, da man so wohl auch super in zwei hochauflösenden Fenstern gleichzeitig arbeiten kann (Anwendungsbereich ist Office und Audiobearbeitung).

Erst hatte ich mir ein Budget von 300€ vorgesetzt, wobei ich dann schnell gemerkt habe, dass man da nichts passendes findet. Also hoch damit auf 500€. Viele GerĂ€te gibt es dann nicht mehr, die die AnsprĂŒche erfĂŒllen. Hat daher jemand Erfahrungen mit dem Philips 346B1C (Klick) oder dem LG 35WN73A (Klick)?

Oder vielleicht eine ganz andere Idee? WĂŒrde mich auch ĂŒber Input freuen, ob jemand weiß was diese in Monitore eingebauten USB-Hubs eigentlich taugen?

Danke!
Moin und frohe Ostern,

fĂŒr welchen Monitor hast du dich entschieden?

Der LG 35WN73A liefert ĂŒber den USB-C-Port ja „nur“ 60 Watt, der grĂ¶ĂŸere Bruder (35WN75C) 94 Watt. Das lĂ€sst mich gerade noch ĂŒberlegen, welcher der Richtige ist, da das MacBook Pro mit 61 Watt geladen wird.

Hat das jemand Erfahrungen?
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
BeitrÀge
7.833
Das lĂ€sst mich gerade noch ĂŒberlegen, welcher der Richtige ist, da das MacBook Pro mit 61 Watt geladen wird.

Ich hab mein M1 MBP am 27" LG, der hat ja auch "nur" 60 Watt ĂŒber USB-C. Das reicht absolut aus. Bisher habe ich auch nie erlebt, dass der Akku mit mehr als 40 Watt auflĂ€dt. Vom Stromverbrauch unter Last her ist es irrelevant, der M1 verbraucht so wenig Strom, dass die 60 Watt wirklich dicke reichen, den Akku weiterzuladen, auch wenn das MacBook unter hoher Last betrieben wird.

Das MacBook Air wird ja auch mit einem 45 Watt Netzteil ausgeliefert und hat ja (abgesehen vom kleineren Akku und dem etwas dunkleren Bildschirm) die gleiche Technik drin und da auch keine EinschrÀnkungen im Betrieb.
 

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
BeitrÀge
503
Hat wer hier Erfahrungen mit Ultra Wide und MBA/P M1? Welche Modelle wÀren zu empfehlen?

Habe meinen MacMini M1 gegen ein MBA M1 getauscht. Suche jetzt einen passenden USB-C Monitor. Wenn möglich unter 1K.
 

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
BeitrÀge
503
Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht von mir. FĂŒr den Wechsel von 5k iMac auf M1 Macbook Pro habe ich mir den LG 35WN75C bestellt. Der wird die Tage allerdings wieder zurĂŒckgeschickt, hab aber noch kein neues Modell im Auge (aktuell hat man ja auch ĂŒberall extrem lange Lieferzeiten, und wenn man einen Ultrawidescreen mit USB-C Anschluss und USB-Hub sucht, bleiben da eh nur 3-4 Modelle).

Pro:
- das MacBook wird sofort erkannt und MacOS wird in der passenden Auflösung auf dem Monitor wiedergegeben.
- die an den Bildschirm angeschlossene USB 3.0 Festplatte von WD funktioniert tadellos.
- das arbeiten an einem Ultrawide macht echt Spaß. Problemlos in 3-4 Fenstern arbeiten, das MacBook lasse ich zugeklappt.

Cons:
- Pixelfehler. Ein fieser, kleiner schwarzer Punkt mitten im Bildschirm. Das war direkt die grĂ¶ĂŸte EnttĂ€uschung.
- Die BildqualitĂ€t. Ja ich weiß, ich hab mich vom 5k iMac kommend schon auf einen RĂŒckschritt eingestellt, aber die Farben sind blass und die Schrift leicht unscharf, das macht keinen Spaß.
- Obwohl die ext. Festplatte eine eigene Stromversorgung hat, hat der Hub des Bildschirm anscheinend nicht genug Power, mein Audio-Interface mit Strom zu versorgen (Focusrite Scarlett Solo). Es fĂŒhrt also kein Weg daran vorbei, ein weiteres USB-Hub am MacBook anzuschließen, wenn man mehr als 1 USB-GerĂ€t nutzen möchte.

FĂŒr einen Preis von ĂŒber 500€ habe ich wesentlich mehr erwartet. Vielleicht auch nur ein Monatsmodell, wer weiß. Habe mir jetzt den Dell P3421W bestellt und schicke den LG die Tage zurĂŒck.

Edit, da noch ein Con dazugekommen ist.
Hallo, hast du deinen Dell bereits?
 

Vivi5432

Mitglied
Registriert
25.07.2011
BeitrÀge
88
Funktioniert es eigentlich bei einem USB-C Monitor mit integriertem HUB, dass man an einen USB3 Anschluss vom Monitor einen LAN-Adapter anschließt?
WĂ€re das Macbook dann darĂŒber ans Internet angeschlossen? Oder erkennt der Monitor den LAN-Apdater nicht?
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
BeitrÀge
7.833
WĂ€re das Macbook dann darĂŒber ans Internet angeschlossen? Oder erkennt der Monitor den LAN-Apdater nicht?

Das geht. Dem Monitor ist das egal, das MacBook muss den Lan-Adapter erkennen, das wird ja einfach durchgereicht. Bei Ultra HD Monitoren musst Du aber beachten, dass der Lan-Anschluss auf USB 2.0 Geschwindigkeit begrenzt ist (rund 480 Mbit/s) wenn Du den Monitor mit 60 Hz betreibst (was man normalerweise will, damit die UI nicht ruckelt). FĂŒr mehr reicht die Bandbreite von USB-C derzeit nicht aus ĂŒber das eine Kabel.
 

Vivi5432

Mitglied
Registriert
25.07.2011
BeitrÀge
88
Danke fĂŒr die Info.
Eine Limitierung der Bandbreite sollte aber ja kein Problem sein um einen 50er DSL Anschluss (oder sogar noch 100er DSL) ĂŒber den Monitor voll nutzen zu können.
Wenn ich dann an einen zweiten USB Anschluss noch eine externe Festplatte dran hÀnge, ist diese dann sicherlich ebenfalls begrenzt?

DĂŒrfte aber ja von der Thematik identisch sein mit einem Dock, welches per USB-C ans Macbook angeschlossen ist, wenn daran Monitor, LAN etc. hĂ€ngt?
Dann wĂ€re auch ĂŒbers Dock die Leistung gedrosselt, oder?

FĂ€nde nur eine Lösung, mit allem ĂŒber den Monitor bei mir schöner :).
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
BeitrÀge
7.833
Eine Limitierung der Bandbreite sollte aber ja kein Problem sein um einen 50er DSL Anschluss (oder sogar noch 100er DSL) ĂŒber den Monitor voll nutzen zu können.
Wenn ich dann an einen zweiten USB Anschluss noch eine externe Festplatte dran hÀnge, ist diese dann sicherlich ebenfalls begrenzt?

FĂŒr den DSL Anschluss macht das in der Tat absolut keinen Unterschied, aber bei einem NAS oder so kann es etwas ernĂŒchternd sein. Die Festplatte wird auch maximal mit USB 2.0 Geschwindigkeit laufen, genau. FĂŒr ein Backupvolume, dass nebenbei lĂ€uft wahrscheinlich ebenfalls nicht ausschlaggebend, aber man sollte es beachten.

DĂŒrfte aber ja von der Thematik identisch sein mit einem Dock, welches per USB-C ans Macbook angeschlossen ist, wenn daran Monitor, LAN etc. hĂ€ngt?
Dann wĂ€re auch ĂŒbers Dock die Leistung gedrosselt, oder?

Ja, ein Dock hat die selben Limitierungen sofern Du einen Ultra HD Monitor dran anschließt und das Dock nur ĂŒber eine USB-C Verbindung mit dem Laptop verbunden ist (weiter vorne ist ein Dock verlinkt, dass an beide USB-C AnschlĂŒsse gleichzeitig angeschlossen ist, das ist aber relativ teuer).

Ansonsten könnte man natĂŒrlich auch ein Thunderbolt Dock oder einen Thunderbolt Monitor nutzen, da ist die Bandbreite nicht so relevant beschrĂ€nkt, aber natĂŒrlich ist das erheblich teurer und Du bist in der KompatibilitĂ€t auf Thunderbolt limitiert.
 

Vivi5432

Mitglied
Registriert
25.07.2011
BeitrÀge
88
Super, besten Dank :).
Denke dann komme ich mit den Limitierungen klar.
Und im Notfall, sollte man wirklich mal große Daten vom MacBook auf eine Festplatte schieben mĂŒssen, kann man die Festplatte ja immer noch direkt ans MacBook hĂ€ngen :).

Habe auch ĂŒberlegt auf 27" QHD zu gehen, bin aber aktuell doch eher bei einem 4K Monitor.
Eigentlich eher, weil ich mir denke dass darauf 1080p besser skaliert wird, was ich ab und an noch ĂŒber einen betagteren Gaming-PC zuspielen werde, der wird nĂ€mlich kein 4K packen :).

Außerdem ist das Bild ĂŒbers MacBook bei 4K natĂŒrlich knackscharf, wohingegen QHD evtl. schon noch etwas pixelbildung erkennen lĂ€sst...
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
BeitrÀge
7.833
Außerdem ist das Bild ĂŒbers MacBook bei 4K natĂŒrlich knackscharf, wohingegen QHD evtl. schon noch etwas pixelbildung erkennen lĂ€sst...

Da der Monitor sicherlich eine lĂ€ngere Halbwertszeit hat als der Mac (zumindest es bei mir meistens so) wĂŒrde ich auf jeden Fall UHD nehmen. Gerade macOS ist nicht so toll fĂŒr die Schriftdarstellung bei Monitoren, die nicht HiDPI sind. Mit dem UHD Monitor bist Du von der DarstellungsqualitĂ€t auf dem Niveau der iOS GerĂ€te und des MacBooks, mit einen QHD Monitor bist du immer sichtbar drunter. Mich wĂŒrde das stören, gerade da die UHD Monitore nicht mehr so wahnsinnig teuer sind.
 

Vivi5432

Mitglied
Registriert
25.07.2011
BeitrÀge
88
Da der Monitor sicherlich eine lĂ€ngere Halbwertszeit hat als der Mac (zumindest es bei mir meistens so) wĂŒrde ich auf jeden Fall UHD nehmen. Gerade macOS ist nicht so toll fĂŒr die Schriftdarstellung bei Monitoren, die nicht HiDPI sind. Mit dem UHD Monitor bist Du von der DarstellungsqualitĂ€t auf dem Niveau der iOS GerĂ€te und des MacBooks, mit einen QHD Monitor bist du immer sichtbar drunter. Mich wĂŒrde das stören, gerade da die UHD Monitore nicht mehr so wahnsinnig teuer sind.
(y)
Habe mich nun fĂŒr den LG 27UL850-W entschieden. Kommt Morgen von Amazon :).
Freue mich schon. Hab aktuell noch einen Àlteren Full HD 27" Monitor. Da stören die Pixel, im Vergleich zum MacBook Display inzwischen schon :D.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
BeitrÀge
7.833
Habe mich nun fĂŒr den LG 27UL850-W entschieden. Kommt Morgen von Amazon

Gute Wahl, der steht hier auch am Heimarbeitsplatz. USB-C ist so angenehm, ich kann einfach mein Dienstlaptop von Fujitsu und den Mac im Wechsel anschließen, hab keine LadegerĂ€te unterm Tisch etc. BildqualitĂ€t ist ebenfalls hervorragend.
 

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
BeitrÀge
503
Ich glaub mit LG macht man momentan nichts verkehrt.
Mein „alter“ Ergo 32“ 4K oder OLED 65“ sind auch absolut zu empfehlen.
Freue mich auf den LG34“ 5K2K
 

Vivi5432

Mitglied
Registriert
25.07.2011
BeitrÀge
88
Ich glaub mit LG macht man momentan nichts verkehrt.
Mein „alter“ Ergo 32“ 4K oder OLED 65“ sind auch absolut zu empfehlen.
Freue mich auf den LG34“ 5K2K
Das ist wahr. Auch bei meinem, schon etwas Ă€lterem, 55 Zoll C8 OLED geht einem jeden Tag noch das Herz auf bei den perfekten Farben und natĂŒrlich dem Schwarzwert =).

Gute Wahl, der steht hier auch am Heimarbeitsplatz. USB-C ist so angenehm, ich kann einfach mein Dienstlaptop von Fujitsu und den Mac im Wechsel anschließen, hab keine LadegerĂ€te unterm Tisch etc. BildqualitĂ€t ist ebenfalls hervorragend.

So hab ich das bei mir auch vor.
Habe auch 3x die Woche Homeoffice und von der Arbeit aus ein Thinkpad.
So kann man schnell USB C umstöpseln und kann Maus/Tastatur sowie Bildschirm normal weiter nutzen.
 
Oben