macOS 11.3 ist raus

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
BeitrÀge
58.199
Die meisten Leute nutzen CCC so, dass die immer die Dateien auf der Backup Volume mit der Quelle abgleichen.
Und das bootet ab Big Sur dann nicht.
Nur wenn du mit CCC halt jedes Mal alle Dateien kopierst und die Backup Volume löschst, dann ist es bootbar.
 

Alex40

Neues Mitglied
Registriert
13.12.2020
BeitrÀge
43
Die meisten Leute nutzen CCC so, dass die immer die Dateien auf der Backup Volume mit der Quelle abgleichen.
Das wÀre dann das inkrementelle Backup korrekt?


Nur wenn du mit CCC halt jedes Mal alle Dateien kopierst und die Backup Volume löschst, dann ist es bootbar.
Ich wĂŒrde das jetzt so verstehen: Angenommen man ist auf Big Sur. Dann mĂŒsste man bei jedem Big Sur Update das Backup von CCC auf dem Zielvolume löschen und komplett neu anstoßen? Sehe ich das richtig?

Da stellen sich mir noch ein paar Fragen.

1. Macht dann ĂŒberhaupt noch ein Backup mit CCC Sinn?

2. Funktioniert ein clonbares Backup trotzdem noch? Ich vermute ja wenn man wie oben von mir beschrieben vorgeht?

3. Wie bootet man ab Big Sur vom Clon. Hab hier schon gelesen das es nicht mehr ĂŒber die Einstellungen geht? Recovery dann vermute ich?

@Ciccio

Wie machst du das aktuell?
 

picollo

Mitglied
Registriert
01.05.2020
BeitrÀge
453
Die meisten Leute nutzen CCC so, dass die immer die Dateien auf der Backup Volume mit der Quelle abgleichen.
Und das bootet ab Big Sur dann nicht.
Nur wenn du mit CCC halt jedes Mal alle Dateien kopierst und die Backup Volume löschst, dann ist es bootbar.
Das ist so nicht richtig. Ich kann die Daten vom Mac auf die Kopie der ext. SSD aktualisieren und anschließend auch davon booten. Nur bei Systemaktualisierung des Klone muss ich einen komplett neuen Klone anlegen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
BeitrÀge
58.199
Das ist so nicht richtig. Ich kann die Daten vom Mac auf die Kopie der ext. SSD aktualisieren und anschließend auch davon booten. Nur bei Systemaktualisierung des Klone muss ich einen komplett neuen Klone anlegen.
Jedes Mal, wenn die System Partition halt geÀndert wird, also auch Sicherheitsupdates, Updates der vorinstallierten Apps usw.
 

marcozingel

Mitglied
Registriert
27.01.2006
BeitrÀge
746
Ich persönlich bin mir sicher das Apple jegliches Starten von Extern unterbinden möchte.
Weder CCC noch SuperDuper erstellen bisher aus meiner Erfahrung heraus vollstÀndig bootfÀhige Clone.

CCC 6.0 und SuperDuper 3.5 jeweils in Beta verfĂŒgbar kann ich noch nicht beurteilen.
 

marcozingel

Mitglied
Registriert
27.01.2006
BeitrÀge
746

marcozingel

Mitglied
Registriert
27.01.2006
BeitrÀge
746
Das Programm selbst gibt gelegentlich RĂŒckmeldung.
Am Anfang fordert es auf das Löschen zuzulassen, was aber vorher bereits Manuel gemacht wurde und es schafft aus meiner Sicht nicht mal das Auswerfen eines Volumes um es zu löschen.
Seitdem macOS BigSur verĂ€ndert wurde ist CCC fĂŒr mich unbrauchbar.
 

urmelchen2009

Mitglied
Registriert
02.03.2009
BeitrÀge
977
Ich nutze CCC. Es ist sehr komfortabel in der Bedienung und dabei kann ich sehr gut mit den eingeschrÀnkt weiterhin bootbaren Clones leben.
 

urmelchen2009

Mitglied
Registriert
02.03.2009
BeitrÀge
977
Funktioniert doch jetzt schon ohne Probleme.
Aber ich weiß, Dein Glas ist schon seit Monaten halb leer :boring:
 
Zuletzt bearbeitet:

picollo

Mitglied
Registriert
01.05.2020
BeitrÀge
453
Viele Leute haben doch ihr System auf eine ext. SSD ausgelagert, weil die interne HDD oder FusionDisk zu langsam ist. Es ist doch einfach möglich, den Klone mit CCC anzulegen und von dort aus weiter zu arbeiten und auch das System darauf zu aktualisieren. Etwas Gegenteiliges habe ich noch nicht gelesen. FĂŒr diesen Schritt ist die FunktionalitĂ€t doch ausreichend. Oder bin ich falsch davor, das man ein macOS-System gar nicht mehr auslagern kann, wenn einem die interne HDD/SSD zu langsam ist?
 

urmelchen2009

Mitglied
Registriert
02.03.2009
BeitrÀge
977
Genau so ist es.
Die EinschrÀnkung die hier bejammert wird ist lediglich, dass die Systempartition nicht weiter aktualisiert sondern beim initialen Cloning eingefroren wird.
Das kann man dann so wie Du beschrieben hast auf dem Clone nach dem Booten nachholen, oder es einfach lassen und erst beim zurĂŒckspielen auf dem Host dort das SystemUpdate durchfĂŒhren
Alles andere lÀuft wie gehabt, full und incremental Backups der Daten und User Einstellungen.
Aber tatsÀchlich so nur auf Intel Macs (Wie bei mir). Bei M1 wohl nicht wirklich komfortabel derzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex40

Neues Mitglied
Registriert
13.12.2020
BeitrÀge
43
Kann eventuell jemand meine obigen Fragen beantworten denn ich steh grad echt auf dem Schlauch. 😊
 

apfelcash

Mitglied
Registriert
16.06.2015
BeitrÀge
709

Ich gerade auch. Ich aktualisiere ausschließlich die geĂ€nderten bzw. neu hinzugekommenen Dateien. Dennoch kann ich problemlos den Clone von meiner externen SDD starten und hierĂŒber die Wiederherstellung (1:1) auf die interne SDD anstoßen. Oder redet ihr gerade von etwas anderem?
 
Oben