Macbook Air oder Pro kaufen? (M1)

Ranchu

Neues Mitglied
Registriert
20.09.2020
Beiträge
13
Naja, der Ram wird dann aber auch beansprucht. Keine Angst, dass der dann futsch geht? Ist ja irgendwie auch nicht soviel anders als eine SSD.

Nein, weil es einen Grund gibt dass es dedizierten Speicher für die „Arbeit“ gibt und gewöhnlichen Speicher für den Rest. Sonst hätte man auch alles in einem gemeinsamen Speicher packen können. ;-) Oder 1GB RAM verbauen, weil is ja sowieso egal, wird ja ausgelagert. Ich habe auch keine Angst dass die SSD kaputt geht, wohl aber dass mir der Computer schnell nicht mehr genügen wird.
 

EmHaMUde

Mitglied
Registriert
08.11.2019
Beiträge
109
Nein, weil es einen Grund gibt dass es dedizierten Speicher für die „Arbeit“ gibt und gewöhnlichen Speicher für den Rest. Sonst hätte man auch alles in einem gemeinsamen Speicher packen können. ;-) Oder 1GB RAM verbauen, weil is ja sowieso egal, wird ja ausgelagert. Ich habe auch keine Angst dass die SSD kaputt geht, wohl aber dass mir der Computer schnell nicht mehr genügen wird.
Ich dachte, dass der Ram wegen der Geschwindigkeit genutzt wird. Aber vielleicht kann das irgendein Ingenieur mal detaillierter erklären, was genau den Ram widerstandsfähiger gegen Verschleiß macht gegenüber einer SSD.
 

artfoto

Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
247
Natürlich ist es immer besser mehr RAM zu haben. Durch die schnellen SSD Chips von heute fehlt es aber nicht so stark auf, wenn RAM ausgelagert wird. Das die SSD dadurch schnell verschließen wird ist ja nur aus der Luft gegriffen, denke ich.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Du hast schon recht, @davedevil. Aber das ist nicht unbedingt für jeden Laien so einsichtig. ;)

Wenn man SSDs normal nutzt, dürfte die Lebensdauer aber durchaus im Rahmen einer normalen Festplatte liegen, vielleicht sogar drüber. Jeder Festspeicher verschleisst mit der Zeit. Und je mehr man ihn benutzt, desto schneller ist der Verschleiss. Egal ob SSD oder "spinning Rust".

Das die SSD dadurch schnell verschließen wird ist ja nur aus der Luft gegriffen, denke ich.
Uhm... nein.
 

Ranchu

Neues Mitglied
Registriert
20.09.2020
Beiträge
13
Wie auch immer. Jedenfalls finde ich 8GB zu knapp bemessen, und würde empfehlen direkt die 16 GB zu nehmen. Vorallem wenn man vorhat das Teil einige Jahre zu nutzen. Vermutlich werden kommende Programme eher mehr Speicher brauchen als weniger. Mal abgesehen vielleicht von Software die Mac exklusiv ist.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.388
. Das die SSD dadurch schnell verschließen wird ist ja nur aus der Luft gegriffen, denke ich.

Denken ist das nicht. Man kann es aber googlen, denke ich, dann wird es zu Wissen. Mich nervt es einfach eine Aussage anzuzweifeln, anstatt sie zu überprüfen. Ist wie bei diesen Demos gegen die Echsenmenschen.
 

artfoto

Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
247
Denken ist das nicht. Man kann es aber googlen, denke ich, dann wird es zu Wissen. Mich nervt es einfach eine Aussage anzuzweifeln, anstatt sie zu überprüfen. Ist wie bei diesen Demos gegen die Echsenmenschen.

Ich hab ja dein verlinkten Artikel gelesen ;) Dort steht im keinen Satz das die SSDs schnell verschließen. Wie gesagt solche Aussagen wie die SSDs werden schnell verschließen sollte man nicht zu ernst nehmen.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Natürlich halten SSDs lang. Aber verschleissen tun sie trotzdem, je nach Anwendung langsamer oder halt auch schneller.

PS: Davon, dass sie "schneller" als Festplatten verschleissen, hat keiner was gesagt.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.388
@electricdawn

Eigentlich kommen wir doch fast immer gut klar miteinander. Mich wundert wie Du den Artikel liest und die Perspektive, die Du da einnimmst.

described the new MacBook Pro 13’ essentially as God’s gift to the notebook wanting masses.
Sorry, aber wer mit sowas ankommt, will keinen kritischen Bericht schreiben, er haut in die "gute", alte Kultkerbe.

Zweifelsohne ist das der Tenor bei fast allen reviews. Der M1 wie ein Meisterwerk, Wunder. Der Amerikaner neigt gerne zu großen Begriffen, warum darf es dann nicht der Kritiker? Er beschreibt einfach einen Zustand der Euphorie im Netz.

The new M1 processor is impressive, but far from perfect- it has many warts, that nearly nobody is discussing.
Was einfach nicht stimmt. Vor allem hat er eigentlich nur eine echte Beschwerde: Rosetta 2. Und ja, andere HABEN darüber berichtet und auch diskutiert.

Auch hier reißt Du einen Satz aus einer Reihe von Sätzen, die den Leser auf die These des Autors vorbereiten sollen, dass der M1 eben seiner Meinung nach nicht für jeden geeignet sein muss, und man eben auch eine Generation abwarten sollte. Eine These, die hier so manche vertreten, die gerne empfehlen nicht early adaptor zu sein.

... and have a lot of money.
Klar, Applekunden sind alles Abhängige, Jünger und haben zu viel Geld... :hum: Wo haben wir das nur schon mal gelesen?

Sorry. Aber bitte den ganzen Satz: " I think the new MacBook Pro 13” M1 will likely be fine for users who use 100% Apple software, stay primarily in Safari and don’t need to connect it to a bunch of peripherals, and have a lot of money." Das entschärft es doch etwas und ja. Gerade in den USA ist die Schere zwischen sich Apple leisten können, oder nicht noch viel größer. Er bezieht ja nicht nur den Gerätepreis mit ein, wenn man seine Aussagen deutet.
If you experienced the nightmarish PowerPC to Intel Rosetta 1 software transition
Aha.

War es. Rosetta 1 lief erstmal so rund nicht. Eher war es so, dass die große Software schnell native umgestellt war und es daher nicht so auffiel.
If you’re an enterprise and have MacBooks on your approved client list, you may want to start testing these as soon as possible to see if the new MacBooks will even run your corporate apps and your management and security software stacks. Be sure to check printer compatibility, too, as HP Printer drivers v5.1 would not install for me.
Wenn Du ein Unternehmen bist, dann sollte man vielleicht nicht einfach unbesehen ein Gerät der 1. Generation eines völlig neuen Prozessors kaufen.

Auch hier vergisst Du den wichtigen Teil: "and have MacBooks on your approved client list" Sprich. Hast Du als Unternehmen Kunden mit Macbooks, die evtl. recht bald auf M1 umsteigen, dann...

Dann beschwert er sich noch über die Batterielaufzeit, wobei er natürlich nicht sagt, wie lange er in den einzelnen Videocalls war. Trotzdem glaube ich eher, dass die Kiste noch mit was anderem beschäftigt war, denn nur 4,5 Stunden sind wirklich extrem wenig.

Kann ne Gurke sein. Kann sein, dass er mal real life heavy usage hatte. Schwer zu sagen. Stimme ich Dir zu.

C-Net reported that Steam barely works and without Steam working well, I think you’re dead in the water for AAA games.
Kritik, die man teilweise nachvollziehen kann. Steam selbst soll ziemlich mies laufen, aber wenn man es schafft ein Spiel zu starten, läuft dieses wesentlich besser. Nun ja, es gibt ja nicht nur Steam. Aber warten wir erst mal ab.

Viel von seiner Kritik ist noch nicht mal Kritik am Gerät selbst, sondern einfach daran, dass es einfach ein nagelneues Gerät nach einem kompletten Architekturwechsel ist, und natürlich noch nicht alle Software verfügbar ist. Viele Probleme die er hatte, dürften sich von selbst erledigen, wenn dann mal die Software auf den M1 portiert worden ist. Was aber von ihm nicht wirklich erwähnt wird!

Du verstehst den Begriff Kritik falsch wie viele Deutsche. Kritik ist auf etwas aufmerksam machen, völlig wertneutral. Kann positiv und/oder negativ sein. Und nochmal. Er schreibt nicht, dass eine neue Geräteklasse schlecht ist. Aber er versucht Lesern, die nicht so in der Materie sind, zu erklären, warum es für manche besser ist, auszusetzen. Forbes lesen nun nicht wirklich die Apple Gearheads.

Dann kommt die zwei-Port-Kritik. Was für mich dann die Sache klar gemacht hat, dass er eigentlich ein Windows-Nutzer ist, kommt dann hier:

What I’ve never comprehended is why Apple supports touch displays on iPhones, Watch, and iPad, but not on the MacBook.
Ja, MacBooks haben keinen Touch Screen. Period. Das ist schon lange so. Vielleicht wird Apple es eines Tages einführen, vielleicht auch nicht. Aber bis jetzt ist es halt so.

Kein Argument, dass etwas schon lange so ist. Es laufen ja auch plötzlich iOS Apps auf dem Mac. Die Richtung ist doch recht eindeutig. Apple schert sich in vielen Bereichen nicht um vorher Gesagtes. Es sollte auch nie ein iPad Mini geben. Ein Stylus war nie drin, daher wurde es ein Pencil und immer reden es die Fans dann schön und biegen Apple's Geschichte gerade.

No, the TouchBar doesn’t count. Even the most hardened Apple fans hate it...
Uhm... nein.

Uhm. Doch. Selbst hier.

Und ja, es geht im Moment nur ein Bildschirm (obwohl auch zwei gehen sollen). Wird aber von Apple auch so beworben.

Auch darum geht es nicht. Selbst hier im Forum sind viele drauf reingefallen und fragen nach, ob mehr als ein Screen geht, oder warum nicht. Der Autor bedauert eben, dass es nicht geht. Er nutzt es ja nicht als Kritik. Und rät daher dazu, dass man auf den M2 etc warten sollte.

Dann lässt er irgendein Geschwurbel über die Lüfter los, und dass Apple diese nicht mehr als solche bezeichnen würde... Eh... WTF? Und natürlich, dass Jubeltests sagen, er würde NIE anlaufen, und man würde ihn NIE hören. Was natürlich nachweisslich falsch ist. Ja, er läuft an, und ja, man kann ihn wohl auch hören.

Doch. Es gab schon durchaus einige Reviews, man würde den Lüfter nicht anspringen hören. Es gibt da schon, gerade auf yt, viel unreflektierten Quatsch finde ich.


Dann kommt die Lobhudelei auf Microsoft und wie Microsoft niemals übertreiben würde in ihrer Werbung. Und da habe ich dann aufgehört zu lesen. War ja sowieso fast am Ende.

Der Autor weißt trotz des Hinweises auf seine Probleme darauf hin, dass man selbst diese Probleme evtl. nicht hat. Er listet deine problematischen Programme. Alles sauber und korrekt. Und wieso Lobhudelei? Er sucht sich die kleinste Geräteklasse - ein Surface. Und beschreibt eben, dass selbst die mehr Ports in ein Tablet bauen. Und das MS eben seinen Weg gefunden hat Windows hybrid anzubieten, für Touch und klassisch (wenn auch bestimmt nicht perfekt).
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.388
https://www.compuram.de/blog/die-lebensdauer-einer-ssd-wie-lange-haelt-sie-und-was-kann-ich-ihr-gutes-tun/

Fazit: moderne SSDs überleben den Nutzer des Computers, dessen Kinder und Kindeskinder.
(Anm.: außer im MacBook mit 8GB RAM, da halten sie keine drei Wochen...)

Polemik hilft natürlich. Ich denke wenn man die SSD stark nutzt und dazu noch viel Swap dazukommt, dann ist eben auch die Fehleranfälligkeit wahrscheinlicher, je nachdem wie intelligent sie ihre Blöcke verwalten kann. Zumindest verschleißen sie und das wollte jemand nicht glauben.
 

Moriarty

Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
761
Polemik hilft natürlich. Ich denke wenn man die SSD stark nutzt und dazu noch viel Swap dazukommt, dann ist eben auch die Fehleranfälligkeit wahrscheinlicher, je nachdem wie intelligent sie ihre Blöcke verwalten kann. Zumindest verschleißen sie und das wollte jemand nicht glauben.

Gut, dass sie verschleißen ist ja bekannt. Nur wird das in der Regel selten zu einem realen Problem, weil selbst günstige SSDs heute Jahrzehnte halten.

Interessant wäre mal eine seriöse Einschätzung, wie stark sich die Lebensdauer durch das Swapping verringert. Von rund 100 Jahren auf rund 50 Jahre? Wie groß sind die Schwankungen?
Wird das irgendwann zu einem realen Problem?

Zu knapper RAM wurde immer schon auf die HDD ausgelagert - und 8 GB sind immer noch recht üblich. Glaube kaum dass sich hier ein „Skandal“ ankündigt, sondern eher eine theoretische Befürchtung ohne praktische Auswirkungen. Aber was weiß ich - hier gibts sicher Leute mit mehr Expertise im SSD-Design als ich...
 
Oben