LibreOffice & OpenOffice unter Sierra extrem langsam

Diskutiere das Thema LibreOffice & OpenOffice unter Sierra extrem langsam im Forum Office Software.

  1. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.329
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Für Word (und Powerpoint) LaTeX bzw. ConTeXt. Für Excel je nach Vorliebe beispielsweise Octave oder R.
    Ja ich weiß, die haben alle keine hübsche GUI und man muss sich einlesen. Dafür bin ich mit diesen Lösungen wesentlich produktiver, sie kosten kein Geld und laufen unter allen gängigen Betriebssytemen.
     
  2. mj

    mj Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.720
    Zustimmungen:
    2.247
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Sorry, aber LaTeX ist kein Ersatz für Word und Powerpoint schon gar nicht und noch weniger sind Octave oder R Ersatz für Excel.

    Sowohl LaTeX als auch Octave als auch R haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, vor allem in der Wissenschaft und letztere in Bereichen, in denen Excel nicht mehr ausreicht (ich sehe Octave & R eher als eine Art Excel++ - Octave für wissenschaftliche Anwendungen, R für statistische Auswertungen). Aber sie sind definitiv kein "Ersatz" für Word oder Excel, allein schon aufgrund der Bedienung und der daraus resultierenden Einarbeitungszeit.
     
  3. steve it

    steve it Mitglied

    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    26.05.2009
  4. mj

    mj Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.720
    Zustimmungen:
    2.247
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Ja. Kein Unterschied, ist immer noch unbrauchbar.
     
  5. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    7.496
    Zustimmungen:
    4.717
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Liegt, soweit ich weiss, an HiDPI-Auflösungen, oder?
     
  6. Lindenbuch

    Lindenbuch Mitglied

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    13.06.2014
    Hallo mj,
    Deine Meinung in Ehren, aber ich habe "upgedatet" auf 6.2 wegen der Warnungen im Netz und kann nur feststellen, es läuft tempomäßig vergleichbar wie die alten 5xx-Versionen: Langsam zwar, aber stabil.
    Da ich Office-Programm nur selten nutze, bin ich mit dem kostenlosen Teil vollauf zufrieden!
    Just my five Cents...
    Lindenbuch
     
  7. mj

    mj Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.720
    Zustimmungen:
    2.247
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    @electricdawn Ja, liegt an HiDPI Auflösungen. Mit LoDPI tritt es gar nicht auf und am 12" MacBook mit geringerer Auflösung ist es halbwegs brauchbar. Ruckelt zwar leicht, aber nicht dramatisch. Am iMac 5K ist es nicht brauchbar - scrollen oder jede andere Aktion in der GUI, wie z.B. Zoom vergrößern oder Inhalte verschieben, hängt immer 2-3s hinterher.
     
  8. Mankind75

    Mankind75 Mitglied

    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    357
    Mitglied seit:
    28.06.2005
    Ja, unter openSUSE "Tumbleweed" welches eine Rolling-Release Linuxdistribution ist. Um ehrlich zu sein, sind mir aber keine großen Änderungen aufgefallen und ich habe im Rahmen des täglichen Distributionsupgrades den Wechsel gar nicht so richtig mitbekommen.
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.216
    Zustimmungen:
    2.790
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Als Linuxer haben wir auch das Problem nicht @Mankind75 ! Auch mit nem 4k Blldschirm gibt es weder unter Windows noch unter Linux Probleme.

    Die Mac Versionen sind jedoch nur schwer brauchbar‘ Gerade wenn gescrollt werden muss wird es absurd! Es ist eigentlich auch schwer erklärbar warum ein so altes Problem kaum Besserung erfährt!
     
  10. steve it

    steve it Mitglied

    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Danke. Allerdings hat sich meine Frage auf die Mac-Version bezogen (= Mac-Forum). LibreOffice 6.2 habe ich bereits selber als Flatpak unter Fedora Silverblue Rawhide flüchtig ausprobiert.

    Weiter oben in meinem letzten Post habe ich ein YouTube-Video zu LibreOffice und macOS gepostet.
     
  11. Aldo01

    Aldo01 Mitglied

    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    98
    Mitglied seit:
    30.01.2010
  12. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.329
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Okay, ich persönlich verwende unter anderem diese Programme, um damit typische Dinge zu erledigen, die andere mit Office-Programmen erledigen, aber du kannst mir sicher sagen, warum diese „kein“ oder sogar „gar kein Ersatz“ sind.
    Dein einziges Argument ist aber:

    Und ich schrieb ja bereits, die Bedienung ist anders, ja. Dennoch kann ich damit problemlos Texte setzen/schreiben, Präsentationen erstellen oder Daten auswerten. Nur weil die Bedienung anders ist, die Software andere Konzepte verfolgt usw. fällt sie meiner Meinung nach aber nicht automatisch als adäquater Ersatz aus.
    Und was die Einarbeitungszeit angeht: Die braucht es auch, um mit Word, Excel, Powerpoint und Co vernünftig umgehen zu können. Klar, Word kann man auch wie eine bessere Schreibmaschine verwenden und so irgendwelche Texte zusammenschreiben, für vernünftig gesetzte Texte mit vielen Seiten, vernünftiger Gliederung, automatisch generiertem Inhaltsverzeichnis, Fußnoten, eingebundene Bilder, Tabellen usw. braucht es aber auch hier eine vernünftige Einarbeitung. Das kann niemand ohne Einführung oder gar nur durch „learning by doing“ so nebenbei erlernen, ist aber essentiell, wenn man damit vernünftig arbeiten will. Analoges gilt auch für „Powerpoint“ und „Excel“. Und selbst wenn es etwas schwieriger ist und/oder etwas länger dauert sich in LaTeX und beispielsweise Octave einzuarbeiten als in die genannten Office-Programme, so ist der Gewinn meiner Meinung nach diese Mühen wert. Ich komme mit den Programmen auf jeden Fall entspannt, schnell und effizient zum Ziel. Und das wiegt zumindest in meinen Augen die etwas steilere Lernkurve und die etwas längere Einarbeitungszeit mehr als auf.
    Von daher sind die genannten Programme in meinen Augen wesentlich eine wesentlich bessere Alternative, auch wenn sie sicherlich nicht für jeden geeignet sind.
     
  13. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.216
    Zustimmungen:
    2.790
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Die Installation von 6.2 kann tatsächlich Sinn machen! Ich habe mal ein bisschen durch die bug-threads gelesen und in der Tat ist da lange nichts passiert für OS X. Mit 6.2 gibt es aber Rewrites von Teilen der GUI und das scheint zumindest Besserung zu bringen. Einige schreiben von "läuft nun fast genau so schnell wie für LINUX" andere sprechen von merklichen Verbesserungen mit noch immer "Luft nach oben". Einen Versuch ist es aber wert:

    https://de.libreoffice.org/download/download/?type=mac-x86_64&version=6.2.0&lang=de

    Achtung: 6.2 ist der development-branch! Für Arbeitsumgebungen wo Stabilität unverzichtbar ist, bitte bei 6.1 bleiben und eben warten bis die Neuerungen von 6.2 als stable angeboten werden!
     
  14. steve it

    steve it Mitglied

    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Ich kann mich erinnern ähnliches mal vor längerer Zeit gelesen zu haben. In 6.1 ist VCL rausgeflogen (komplett?) und durch GTK3 ersetzt worden. In dem Kontext kann ich mich erinnern mal gelesen zu haben, dass man auch etwas Cocoa plant. Habe danach aber nichts mehr in der Art gelesen. Und da es offenbar an Mac-Entwicklern ohnehin mangelt, hatte ich mir auch keine großen Hoffnungen gemacht.
     
  15. Darkybln

    Darkybln Mitglied

    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    08.02.2017
    Moin also wenn das Macbook neu ist bzw blank dann würde ich doch erstmal die Macsoftware updaten dann Java updaten, Flashplayer draufziehen und weiter Updates machen bis es auf dem neuestem Stand ist, und dann Programme laden die man brauch und schauen ob dann geht.
     
  16. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    7.496
    Zustimmungen:
    4.717
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Wozu das denn? Flash ist tot, tot, tot. Mittlerweile voellig ueberfluessig und nur eines der groessten Einfallstore fuer Malware.
     
  17. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    10.227
    Zustimmungen:
    2.087
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Das sind die Jungs die auch Softmaker Office nach macOS portiert haben. Wusste garnicht das die auch ein kostenloses anbieten. Danke für den Tipp
     
  18. steve it

    steve it Mitglied

    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    138
    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Ist das ein Scherz- oder Trollposting?

    Fühlt sich vermutlich wie ein Fremdkörper unter macOS an (vermutlich noch mehr als LibreOffice), da die ihr eigenes Toolkit nutzen (selbst unter Linux).
    Würde es besser finden, wenn die zumindest Qt oder GTK verwenden würden... .
    Ansonsten soll das Paket ziemlich brauchbar sein.
     
  19. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.216
    Zustimmungen:
    2.790
    Mitglied seit:
    13.09.2004
  20. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    10.227
    Zustimmungen:
    2.087
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Ich denke eher etwas Unwissenheit, warum den gleich auf Trollposting gehen.
    Muss sagen es wird einfach zu schnell die Titelung Troll benutzt.
    Da sollte man sich etwas zurückhalten. Okay.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...