• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

"Hackintosh" - Was haltet ihr davon???

Hausl

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2009
Beiträge
694
Die meiste Zeit hat mich die Installation von Windows 10 und das Erzeugen eines eigenen SSDT gekostet. Windows 10, weil das mir irgendwie die UEFI-Partition so geändert hat, dass Mojave gar nicht mehr booten wollte und das mit dem SSDT für USBInjectAll weil die Anleitung von Rehabman ziemlich zäh ist. Heute würde ich die einem Menschen in wenigen Minuten erklären.
Hallo,

Darf ich fragen, was das Problem mit Windows 10 war?

Ich hatte früher mit meinem Asrock Board auch mal ein Dualboot System aufgesetzt. Und jedesmal wenn Windows 10 am laufen war, war das Risiko sehr hoch, dass danach macOS nicht mehr startet.

Hab’s dann sein lassen und die zweite Platte mit Windows wieder entfernt.
 

LuckyOldMan

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.051
Und jedesmal wenn Windows 10 am laufen war, war das Risiko sehr hoch, dass danach macOS nicht mehr startet.
Und woran lag das Deiner Meinung nach?

Das hier ist eine Liste meiner derzeitigen Hackintoshs, von denen die meisten tagtäglich zur Anwendung kommen - bunt gemischt mit neueren UEFI- und älteren Legacy-Boards und reichlich OS:

System 1
(iMac 15.1) Gigabyte GA-Z87M-D3H Intel Core i5-4690K @3.5GHz, Gigabyte R9 280X Windforce 3GB, Kingston 8GB DDR3, 4x WD5000AAKX 500GB, Mojave 10.14.4 & High Sierra 10.13.6 & Sierra 10.12.6 & Win10-Pro x64
System 2 (Macbook Pro9.1) Vaio VPC-F23A9E, Intel Core i7-2670QM @2.2GHz, Intel HD3000/Nvidia GT540M 1GB, Samsung 6GB DDR3, HTS5475A9E384 640GB & WD5000LPVX 500GB, 4xBoot EC 10.11.6 & Yos 10.10.5 & Win10- & Win7-Home x64
System 3 (iMac14.2/FlatMac) Gigabyte GA-H81TN, Intel i3-4370 @3.9GHz, 4GB, HD4600, 2x WD5000LPVX, Sony Optiarc AD7585H, EC 10.11.6 & Win8.1 x64
System 4 (iMac 10.1/ PM G5) Gigabyte GA-G41M-Combo, Intel C2D E8500 @3.16GHz, 4GB HyperX, XFX HD5770, WD1600S, OS X Yos & Win10 x64
System 5 (iMac10.1/Hyundai) Gigabyte GA-G31M-ES2L, Intel X5450 @3.00GHz, 4GB, Gigabyte HD5770 1GB, WD5000AAKX, EC 10.11.6 & Win10 x64
(System 6 (iMac /Atari 1040 ST-F) ASRock Q1900TM-ITX, intel Q1900 @2.0GHz, 8GB, HD2500/HD6450, WD5000LPVX 5000GB, SL 10.6.5 & Win8.1 x64
Original Mac MacPro3.1 2x E5472 QuadCore 3.0GHz, GF GTX 680, Mav/Yos/EC/S/HS/Mojave/Win10x64 * MacPro2.1 2x Intel X5365 QuadCore 3,0GHz, HD5870, SL/Lion/ML/Mav/Yos/EC/Win7x64/8.1x64/10x64 * Power Mac G5: 1.8GHz SP/1.8GHzDP/2.0GHzDP/2.0GHzDC/2.5GHzDP, Tiger/Leopard

System 4 & 5 z. Bsp. haben nur eine HDD, auf der beide OS installiert sind - Anwahl geht wie üblich über Clover. Die anderen haben meist separate HDDS mit mehreren Betriebssysteme aus der Kategorie OS X bzw. Windows.

Alle Hackintoshs sind Multi-OS-Boot-Systeme. Würde Deine These stimmen, müsste ich in den letzten Jahren reichlich Zusammenbrüche bzw. unbrauchbare Systeme erlebt haben. Wenn mal zu Anfang was nicht passte, hatte ich einen Fehler gemacht und nicht auf die richtige Konstellation (Legacy, UEFI/GPT, ....) geachtet, damit auch Clover alles anzeigt.

Gruß
LOM
 

vidman2019

unregistriert
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Darf ich fragen, was das Problem mit Windows 10 war?
An sich ist es kein Problem mit Windows selber, denn ich kann ohne Probleme Windows 10 booten, Updates installieren oder spielen oder arbeiten. Nach der Erstinstallation von Windows 10 (nachdem ich Mojave schon installiert hatte), hat Mojave nicht zu Ende gebootet. Erst nachdem ich den Apple-Ordner auf der EFI-Partition gelöscht hatte ging es wieder. Ähnlich nach einem BIOS-Update. Musste da erst Windows booten, dort die EFI-Partition mounten und den Apple-Ordner entfernen.

Irgendwie komisches Problem, war mir aber nicht wichtig genug um mich damit zu lange zu beschäftigen. Windows 10 ist ja jetzt installiert und BIOS-Updates wird es nicht mehr viele geben. ;)
Ich hatte früher mit meinem Asrock Board auch mal ein Dualboot System aufgesetzt. Und jedesmal wenn Windows 10 am laufen war, war das Risiko sehr hoch, dass danach macOS nicht mehr startet.

Hab’s dann sein lassen und die zweite Platte mit Windows wieder entfernt.
Das Problem habe ich in dieser Form nicht. Hier kann ich jederzeit Windows/Mojave booten.

Habe allerdings seit 10.14.5 das Problem dass nach einem Kaltstart bisher 2x eine Kernelpanic aufgetreten ist. Neustart und alles ist normal. Habe inzwischen die VirtualSMC-KEXTs upgedatet. Mal schauen ob es noch auftritt.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.266
Das Windows bei der Installation Probleme macht ist nicht unüblich, auf meinem aktuellen System hat der Win10-Installer den Windows-Bootloader aus unerfindlichen Gründen mit auf die macOS-SSD (ja, völlig unabhängiges Medium) gepackt, wodurch Clover sich nicht mehr starten ließ. :D

Wenn's einmal sauber installiert ist (im Zweifelsfall: Mac-Platte abziehen wärend Win-Installation) sollte es aber eigentlich keine Probleme mehr geben, bei mir koexistieren Win und macOS seit jeher friedlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.613
Und woran lag das Deiner Meinung nach?

Das hier ist eine Liste meiner derzeitigen Hackintoshs, von denen die meisten tagtäglich zur Anwendung kommen - bunt gemischt mit neueren UEFI- und älteren Legacy-Boards und reichlich OS:

System 1
(iMac 15.1) Gigabyte GA-Z87M-D3H Intel Core i5-4690K @3.5GHz, Gigabyte R9 280X Windforce 3GB, Kingston 8GB DDR3, 4x WD5000AAKX 500GB, Mojave 10.14.4 & High Sierra 10.13.6 & Sierra 10.12.6 & Win10-Pro x64
System 2 (Macbook Pro9.1) Vaio VPC-F23A9E, Intel Core i7-2670QM @2.2GHz, Intel HD3000/Nvidia GT540M 1GB, Samsung 6GB DDR3, HTS5475A9E384 640GB & WD5000LPVX 500GB, 4xBoot EC 10.11.6 & Yos 10.10.5 & Win10- & Win7-Home x64
System 3 (iMac14.2/FlatMac) Gigabyte GA-H81TN, Intel i3-4370 @3.9GHz, 4GB, HD4600, 2x WD5000LPVX, Sony Optiarc AD7585H, EC 10.11.6 & Win8.1 x64
System 4 (iMac 10.1/ PM G5) Gigabyte GA-G41M-Combo, Intel C2D E8500 @3.16GHz, 4GB HyperX, XFX HD5770, WD1600S, OS X Yos & Win10 x64
System 5 (iMac10.1/Hyundai) Gigabyte GA-G31M-ES2L, Intel X5450 @3.00GHz, 4GB, Gigabyte HD5770 1GB, WD5000AAKX, EC 10.11.6 & Win10 x64
(System 6 (iMac /Atari 1040 ST-F) ASRock Q1900TM-ITX, intel Q1900 @2.0GHz, 8GB, HD2500/HD6450, WD5000LPVX 5000GB, SL 10.6.5 & Win8.1 x64
Original Mac MacPro3.1 2x E5472 QuadCore 3.0GHz, GF GTX 680, Mav/Yos/EC/S/HS/Mojave/Win10x64 * MacPro2.1 2x Intel X5365 QuadCore 3,0GHz, HD5870, SL/Lion/ML/Mav/Yos/EC/Win7x64/8.1x64/10x64 * Power Mac G5: 1.8GHz SP/1.8GHzDP/2.0GHzDP/2.0GHzDC/2.5GHzDP, Tiger/Leopard

System 4 & 5 z. Bsp. haben nur eine HDD, auf der beide OS installiert sind - Anwahl geht wie üblich über Clover. Die anderen haben meist separate HDDS mit mehreren Betriebssysteme aus der Kategorie OS X bzw. Windows.

Alle Hackintoshs sind Multi-OS-Boot-Systeme. Würde Deine These stimmen, müsste ich in den letzten Jahren reichlich Zusammenbrüche bzw. unbrauchbare Systeme erlebt haben. Wenn mal zu Anfang was nicht passte, hatte ich einen Fehler gemacht und nicht auf die richtige Konstellation (Legacy, UEFI/GPT, ....) geachtet, damit auch Clover alles anzeigt.

Gruß
LOM
Meine Fresse, was machste denn mit diesen ganzen Hackintoshs und Macs, wenn die tagtäglich zur Anwendung kommen?
Ich dachte immer, ich wär hier schon crazy mit meinem 5,1, (Videoschnitt und Musik) Air 2013 ("Couch") , Mac mini 2009 (Plex) + 2014 (Webserver), Office-PC (NET.) und Gaming - PC (der gleichzeitig auch noch Hackintosh und Plattform für PHP ist).
Du hingegen bist ja komplett irre ;):D :crack::cumber::banana::carro::pepp:
 

LuckyOldMan

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.051
Ich dachte immer, ich hätte viele Rechner...
Dann hast Du noch nicht meine Asus-Ahnengalerie (viele Dualis) ab 486er hin zu den P I über PIII/S370 (bevorzugt Tualatin) bis Xeon gesehen, die seit dem Umzug woanders eingelagert sind. Gleiches gilt für die ganzen Ataris:)

Die oben Angeführten stehen tatsächlich in meiner Wohnung und werden auch benutzt.
System 1 ist mein Hauptrechner, System 2 erklärt sich von selbst (mobil), System 3 ist ein niedlicher, HiFi-gerechter FlatMac für TV, Streamen etc., System 4 & 5 sind meine ersten Low Budget-Hackintoshs und Reserve-Rechner und System 6 war eine Idee, mal einen PC in einem Atari-Gewand zu verbergen und dann noch OS X zu installieren. Könnte Tramiel & Jobs entweder erfreuen oder je nach Laune etwas ärgern. ;)

Du hingegen bist ja komplett irre
Da könntest Du Recht haben! :D
Es ist aber nicht vorrangig das Besitzen von Rechnern jeglicher Couleur, sondern vielmehr steht das sich damit Beschäftigen und Basteln im Vordergrund. Und dabei ergeben sich auch schon mal Modifizierungsmöglichkeiten aller Art. Und das Jäger- und Sammler-Gen will ja auch ausgelebt werden! ;)

Gruß
LOM
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: mdiehl

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.613
Dann hast Du noch nicht meine Asus-Ahnengalerie (viele Dualis) ab 486er hin zu den P I über PIII/S370 (bevorzugt Tualatin) bis Xeon gesehen, die seit dem Umzug woanders eingelagert sind. Gleiches gilt für die ganzen Ataris:)

Die oben Angeführten stehen tatsächlich in meiner Wohnung und werden auch benutzt.
System 1 ist mein Hauptrechner, System 2 erklärt sich von selbst (mobil), System 3 ist ein niedlicher, HiFi-gerechter FlatMac für TV, Streamen etc., System 4 & 5 sind meine ersten Low Budget-Hackintoshs und Reserve-Rechner und System 6 war eine Idee, mal einen PC in einem Atari-Gewand zu verbergen und dann noch OS X zu installieren. Könnte Tramiel & Jobs entweder erfreuen oder je nach Laune etwas ärgern. ;)


Da könntest Du Recht haben! :D
Es ist aber nicht vorrangig das Besitzen von Rechnern jeglicher Couleur, sondern vielmehr steht das sich damit Beschäftigen und Basteln im Vordergrund. Und dabei ergeben sich auch schon mal Modifizierungsmöglichkeiten aller Art. Und das Jäger- und Sammler-Gen will ja auch ausgelebt werden! ;)

Gruß
LOM
Hey, du bist'n Atarianer? Mein 800XL war der beste Rechner, den ich je hatte. Sauber strukturiert und durchdacht und noch ohne Einschränkungen programmierbar. Auf dem Teil habe ich fürs "Leben gelernt". Fing an mit Basic-Listings abtippen aus Magazinen und endete schließlich in Assembler - Grafikdemos, die gemeinsam mit Freunden aus ganz Europa auf für heute abenteuerlichen Wegen erstellt wurden. Den Aufwand macht sich heute keine Sau mehr, aber ich würde behaupten, das es nie sauberere/ausgereiftere Software gab als damals - Hardware wurde noch 100%tig ausgenutzt. War schon ne geile Zeit!

Jaja, das Jäger und Sammler-Gen kenne ich auch höchstpersönlich:) Hat aber inzwischen stark nachgelassen bei mir.
 

LuckyOldMan

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.051
Hey, du bist'n Atarianer?
Nur ein klein Bißchen (falls Du den Link oben mit dem PC/Hackintosh im Atari-Gewand noch nicht entdeckt hast): :D
260ST: TOS 1.0.4/1MB
520STM: TOS 1.0.2/1MB
520STM: TOS 1.0.4/4MB/AT-Speed C16 Rev.2
520ST+: TOS 1.0/1MB
1040STFM: TOS 1.06/1MB
1040STF Tower: KAOS TOS 1.4.2/4 MB/HDD 105S+730S/Toshiba CD-Rom/ZipDrive/AT-Keyboard
4160STE: TOS 2.06/1.62/4 MB
MegaSTE: TOS 2.06/4MB/HDD 103S -
TT030: TOS 3.06/10MB/64MB/Quantum 210S/Megavision300
Das ist das Basis-Paket - halt die Reihe durch. ;) Nur der Falcon fehlt - kaufe ich aber nicht.
Hardware wurde noch 100%tig ausgenutzt.
Stimmt - habe ich bei meinem ersten Atari (Tower in der Liste) gemerkt - mit dem habe ich zu Zeiten der 386/486 meine Platinen für die Selbstbau-Röhrenamps gezeichnet. Die konnten da nicht mithalten.
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.613
Nur ein klein Bißchen (falls Du den Link oben mit dem PC/Hackintosh im Atari-Gewand noch nicht entdeckt hast): :D
260ST: TOS 1.0.4/1MB
520STM: TOS 1.0.2/1MB
520STM: TOS 1.0.4/4MB/AT-Speed C16 Rev.2
520ST+: TOS 1.0/1MB
1040STFM: TOS 1.06/1MB
1040STF Tower: KAOS TOS 1.4.2/4 MB/HDD 105S+730S/Toshiba CD-Rom/ZipDrive/AT-Keyboard
4160STE: TOS 2.06/1.62/4 MB
MegaSTE: TOS 2.06/4MB/HDD 103S -
TT030: TOS 3.06/10MB/64MB/Quantum 210S/Megavision300
Das ist das Basis-Paket - halt die Reihe durch. ;)
Wow, das ist ja schon ein kleines Atari-Museum - ich hatte nur einen 800XL und später 2 STs, die ich allerdings über Jahre intensivst genutzt habe.
In den letzten Jahren hatte ich immer mal wieder überlegt, ob ich mir hier nochX was zulege. Ist aber mittlerweile sicher schwer, hier noch gut erhaltene Geräte zu finden oder?
Die einzige Hardware, die ich von Atari noch immer besitze, ist ne originale 2600er Konsole (von meinem Dad Ende der 1970er gekauft), die noch immer funktioniert.
 

maclexi

Mitglied
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
647
Atari 1040 ST. mein erster computer.:D Mit Monochrome Röhre
Dann noch n Atari Farbildschirm dazu.
Dann noch ne 20 MB HDD.:crack:
Synti per Midi angeschlossen
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.613
Atari 1040 ST. mein erster computer.:D Mit Monochrome Röhre
Dann noch n Atari Farbildschirm dazu.
Dann noch ne 20 MB HDD.:crack:
Synti per Midi angeschlossen
Atari-Farbbildschirm? Du "Bonze":) Den XL schloss man am Röhren-Fernseher an und hatte sagenhafte 320x192 Pixel und 2 Farben (schwarz und weiß) in der höchsten Auflösung. Mit Graphics 15 und umgebogenem DLI waren aber schon 16*160 Farben möglich - auf nem Rechner mit 64 Kilobyte Speicher:) Der ST war aber auch Klasse - vor allem zum Musik machen.
 

LuckyOldMan

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
1.051
Atari-Farbbildschirm? Du "Bonze"
Von wegen! ;)
Mein damaliger Arbeitskollege hatte sich damals gerade seinen TT030 aufgerüstet: Grafikkarte ca. DM 2.000,- und für ca. DM 3.600,- einen richtig großen CRT-EIZO - der damalige Monitor schlechthin! Er machte halt viel in Sachen Grafik.
Mir reichte damals der SM124 mit seiner Super Auflösung. ;)
Der XL war auch mehr was zum Spielen - damit hatte ich Null am Hut!
Die Ataris waren in vielen Tonstudios zu finden - der Falcon war der letzte Versuch vor dem Niedergang Ataris, nochmal groß rauszukommen!

Mein Hackintosh im Atari-Gewand blieb übrigens bei 10.6.5 hängen - weiter ging's wegen der Atom-Quad-CPU im ASRock QM1900-ITX nicht. Da hätte man kräftig am Code rum friemeln müssen. Es gab mal Versuche im Hackintosh-Forum, aber das Interesse war zu gering, weshalb es einschlief.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: hr47

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.709
Macintosh LC, Farbbildschirm 640x480 Auflösung, 10"(?), 40MB SCSI Festplatte. Externes SCSI CD-ROM-Single Speed(!)-Laufwerk mit Cartridge.

Geile Maschine. Damals, 1992. :D
 

GPTom

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2007
Beiträge
1.113
Gestern ist ein alter bekannter zu mir gekommen weil er sich mit meiner Hilfe einen neuen Hackintosh bauen will. Während des Gespräches sind wir drauf gekommen das er vor 8-9 Jahren damals meinen ersten Hackintosh abgekauft hat mit 10.6.8 . Das geile daran? Das ding ist bis heute in seinem Hobby Tonstudio im Einsatz und funktioniert noch immer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: phonow, dg2rbf und Madcat

GPTom

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2007
Beiträge
1.113
Sorry das ich freude hatte ;)

Halte es nicht für selbstverständlich das Hardware 9 Jahre lang läuft. Auch weil da noch ne klassische HD usw. drin ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mdiehl und Madcat

vidman2019

unregistriert
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Das Windows bei der Installation Probleme macht ist nicht unüblich, auf meinem aktuellen System hat der Win10-Installer den Windows-Bootloader aus unerfindlichen Gründen mit auf die macOS-SSD (ja, völlig unabhängiges Medium) gepackt, wodurch Clover sich nicht mehr starten ließ. :D
Das mit möglichen Problemen war mir bewusst. Viele empfehlen die macOS-SSD auszubauen, am Anfang von neuen Projekten probiere ich aber oft aus wo die Grenzen wirklich sind. Daher die Installation von Windows mit dem eingebauten macOS-Laufwerk.

Weiß jemand wie man die die Apple Peripherie (Magic Keyboard, Magic Trackpad 2, Magic Mouse 2) unter Windows 10 bestmöglich nutzen kann? Gerade das Trackpad würde ich gerne mit allen möglichen Gesten nutzen. Out of the Box funktioniert halt nur der Mousezeiger und der linke Mouse-Click.