Externe Festplatten - Hersteller & Infos

rechnerteam

MU Scout
Mitglied seit
11.12.2006
Beiträge
9.135
Intenso nimmt das, was gerade günstig ist. Davon rate ich ab, gerade USB 3.0 ist fehleranfällig unter OS X.

Über die aktuellen 3,5"-Platten habe ich keinen Überblick und würde mich bei Hitachi (oder WD) umschauen.
 

BrIII

Mitglied
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
449

rechnerteam

MU Scout
Mitglied seit
11.12.2006
Beiträge
9.135
Ja, das ist das Werkzeuglose, es gibt auch noch das hier, dann zum Schrauben.

Seagate kann auch gut sein (ich habe hier eine 3,5"-Platte, die läuft sehr zuverlässig), das muss aber nicht so sein...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BrIII

Rad

Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Es ist die Frage, ob es unbedingt eine 3,5 Zoll Festplatte sein muss....

Also wenn ich mal bei Amazon schaue, kostet eine Intenso Memory 2TB 3,5 Zoll gerade 79,61.-€.
Dürfte so ungefähr das günstigste Herstellerangebot sein. Intenso ist ja recht preiswert.

Ich hatte heute ein bereits ein anderes Angebot gepostet, nämlich eine Seagate 2,5 Zoll auch 2TB für schlanke
79.-€. Ist im Metallgehäuse, sehr kompakt und mobil, benötigt kein separates Netzteil. Nimmt auch gerade beim Backup
weniger Platz weg (Lagerung), als eine vergleichsweise große 3,5 Zoll Platte.

Da Du noch USB 2.0 verwendest, ist ein möglicher Geschwindigkeitsunterschied der Platten auch egal, weil USB 2 eh langsamer ist als die Platte.

Was die Haltbarkeit angeht ist jede Platte solange gut, solange sie läuft und nicht kaputt geht. Wenn einem das dann doch passiert ist man natürlich für diesen Hersteller "verbrannt".

Dummerweise gibt es aber kaum noch Hersteller von Festplatten. Man halt also kaum noch wirklich Auswahl.

Und klar, natürlich nimmt Intenso, was gerade günstig bei den Herstellern zu bekommen ist. Bis jetzt habe ich aber bei den Intenso 3,5 Zoll Platten noch nie Probleme gehabt. Die laufen alle noch sehr zuverlässig.

Das ein "Markenhersteller" das auch nicht besser kann durfte ich dieses Jahr auch schon erfahren, als meine kaum über ein halbes Jahr alte WD-Elements 5 TB mit Lagerschaden und Todesklackern ohne jede Vorwarnung das Zeitliche segnete.

2.5 TB Daten futsch. :-( Und da wichtige Firmendaten drauf waren (keine Sorge die habe ich natürlich gebackuped)
konnte ich sie noch nicht einmal gegen eine Ersatzplatte vom Hersteller eintauschen.

Kann einem also egal ob Marke oder nicht passieren. Richtig gemein wird es aber, wenn eine Plattenserie schon beim Hersteller
einen Konstruktionsfehler hat. Hat es bekanntlich auch schon gegeben.

Deshalb ist die sicherste Methode immer noch, Daten in Stein zu meißeln! :)
 

BrIII

Mitglied
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
449
Es ist die Frage, ob es unbedingt eine 3,5 Zoll Festplatte sein muss....

Also wenn ich mal bei Amazon schaue, kostet eine Intenso Memory 2TB 3,5 Zoll gerade 79,61.-€.
Dürfte so ungefähr das günstigste Herstellerangebot sein. Intenso ist ja recht preiswert.

Ich hatte heute ein bereits ein anderes Angebot gepostet, nämlich eine Seagate 2,5 Zoll auch 2TB für schlanke
79.-€. Ist im Metallgehäuse, sehr kompakt und mobil, benötigt kein separates Netzteil. Nimmt auch gerade beim Backup
weniger Platz weg (Lagerung), als eine vergleichsweise große 3,5 Zoll Platte.
(...)
Danke für Deinen Beitrag.

Ich denke, ich bleibe momentan bei 3,5 Zoll, da es wirklich nur als SicherungsHD (evtl. 2 davon) dienen soll. Also nur stationär und nicht unterwegs. Platz ist daher für mich kein Faktor. Ich wollte aber eine USB 3.0, damit sie später auch an anderen Rechner benutzt werden kann. Aber derzeit läuft bei mir nur 2.0.

Hersteller gibt es nicht mehr viele, das stimmt. Meines Wissens Seagate, Hitachi/Toshiba, WD und Samsung (?). Bei Seagate hat man doch von höheren Ausfallraten gelesen - oder auch mal Firmwareproblemen. Aber im Einzelfall können natürlich auch die HDs von anderen kaputt gehen.

Intenso ist zwar deutsch, andererseits produzieren sie offensichtlich vorrangig nach günstigem Preis - aber hier kommen wir sicher in den Bereich der "sehr weichen Faktoren"...

Man steckt bekanntlich nie drin.
 

BrIII

Mitglied
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
449
Noch eine Frage in dieser Sache:

wenn ich eine HD mit extra Netzteil zur bloßen Sicherungsplatte mit TM dranhängen habe (demnach 3,5'') - sollte man die immer gesondert von Hand ab- und wieder anschalten? Oder kann so eine Platte immer anbleiben, und sie schaltet sich automatisch ein, wenn TM eine neue Sicherung machen will? Oder ist das auch wieder von HD-Hersteller zu HD-Hersteller unterschiedlich, und deren Treiber?

Hier habe ich nun eine intenso vorliegen...
 

rechnerteam

MU Scout
Mitglied seit
11.12.2006
Beiträge
9.135
Meine USB 3.0 Platte hängt immer am Rechner und fällt in den Ruhezustand, wenn TM nicht sichert. Wie schnell sie abschaltet, steuert die Firmware. Wenn TM sichert, wacht die Platte automatisch auf, so, wie es bei allen Platten sein sein soll. Ein Treiber ist nicht erforderlich.

Man sollte eine TM-Platte nicht für andere Daten nutzen, das kann zu ernsthaften Problemen führen, muss aber nicht.
 

BrIII

Mitglied
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
449
Meine USB 3.0 Platte hängt immer am Rechner und fällt in den Ruhezustand, wenn TM nicht sichert. Wie schnell sie abschaltet, steuert die Firmware. Wenn TM sichert, wacht die Platte automatisch auf, so, wie es bei allen Platten sein sein soll. Ein Treiber ist nicht erforderlich.

Man sollte eine TM-Platte nicht für andere Daten nutzen, das kann zu ernsthaften Problemen führen, muss aber nicht.
Danke nochmal, hört sich gut an. Dann läßt man also angeschlossen und angeschaltet die Platte dranhängen (MP). Wobei ich die Sicherheitsaspekte kenne - Stichwort "locky" und momentan der Nachfolger davon (Name?).

Habe gerade auch im Netz gesehen, daß es zum Thema Abschalten/spin off von externen HDs ein paar Probleme gibt, gerade mit intenso. Sie schalten wohl sehr schnell ab - für manche zu schnell (2 - 3 min). Es gäbe wohl kleine Softwaretricks, dies zu umgehen.

Aber für eine SicherungsHD ist das Abschalten natürlich sehr passend.

So werde ich sie also in Betrieb nehmen und testen...
 

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.377
Hallo,
ich brauche ein externes Gehäuse für 3-4 3,5Zoll HDs
Darauf will ich BackUps von verschiedenen externen Platten machen.
Der Lüfter sollte möglichst leise arbeiten.
Und es soll kein NAS sein - das ist zuviel des Guten.
Wäre das hier etwas passendes?
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.512
Ein Teil aus dieser Serie habe ich ... mit 5 Einschüben. Mit leise ist da aber nix - was aber nicht am Lüfter liegt, sondern auch an den 4 Platten darin.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Franken

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.377
Ein Teil aus dieser Serie habe ich ... mit 5 Einschüben. Mit leise ist da aber nix - was aber nicht am Lüfter liegt, sondern auch an den 4 Platten darin.
Danke für Deine Rückmeldung.
Ich will den nicht die ganze Zeit laufen lassen.
Mein Plan ist, dass CCC ein BackUP auf dem TerraMaster macht,
sobald die FP angeschlossen ist. Wenn das BackUp fertig ist,
kann ich ihn ja auch wieder ausschalten bzw. in Ruhezustand versetzen.

Meinst Du, dass würde so funktionieren?
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.512
Möchtest du die Platten denn im Raidverbund oder einzeln ansprechen? Für Einzelplatten würde ich auch einzelne Gehäuse bevorzugen ... somit müssen nicht jedesmal 3 Platten unnütz angeschaltet werden, auch wenn dies sicherlich unhandlicher ist.
 

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.377
Gute Frage.
Ich wollte es sicher haben, weil dies mein Haupt-BackUp werden soll.
Und da soll ja Riad besser sein, als einzelne Platten, weil (so mein laienhaftes Wissen)
im Riad die Daten wieder hergestellt werden können, wenn eine Platte kaputt geht.

Daher: ja, ich wollte ein Riad installieren.
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.512
Ob man das Backup im Raid haben möchte ist Ansichtssache.
Es ist ja "nur" ein Backup - d.h. wenn es kaputt geht hat man ja im Normalfall noch die OrginalDaten und kann umgehend ein neues Backup erstellen.
Geht irgendwas am Raidcontroller o.ä. defekt ist auch alles weg.
Für weitere Sicherheit lieber ein 2. unabhängiges Backup!

Ein solches Mehrfachgehäuse macht doch erst bei großen Kapazitäten Sinn (4*4 TB zB) ... welche Datenmenge ist denn auf deinem Mac, dass du eine solche Kapazität als Backupmedium brauchst?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Franken

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.377
Danke für Deine schnelle Rückmeldung.
Von den Daten hab ich noch je eine 1:1 BackUp.
Ich wollte eben nicht x-Laufwerke rumstehen haben sondern nur eines.
Und dann hab ich eben gelesen, dass, wenn bei einem RAID Verbund eine Platte ausfällt,
dann die Daten auf eine neu-eingebaute wieder von der RAID-Software hergestellt werden kann.

"Raidcontroller defekt" kann ich dann nicht einfach die Platten in ein neues Gerät einbauen
und wieder auf die Daten zugreifen?
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.512
Und dann hab ich eben gelesen, dass, wenn bei einem RAID Verbund eine Platte ausfällt,
dann die Daten auf eine neu-eingebaute wieder von der RAID-Software hergestellt werden kann.
Das ist richtig.....

"Raidcontroller defekt" kann ich dann nicht einfach die Platten in ein neues Gerät einbauen
und wieder auf die Daten zugreifen?
Wenn du ein identisches Gerät oder zumindest ein Gerät mit kompatiblem Controller hast ja ... aber das ist in der Praxis eher schwierig.
Einfach die Platten in ein beliebig anderes Raid-Gehäuse klappt bei Raid5 eher selten.

Ich will dir ein Raid nicht schlecht reden (nutze selbst ein Raid5 - allerdings für die Originaldaten), das Raid als Lösung dafür sein Backup "sicherer" zu machen, halte ich aber eher für ungeeignet.
 

ComputerNutzer

Mitglied
Mitglied seit
09.08.2012
Beiträge
177
Bin auf der Suche nach einer externen Festplatte die ich über USB 3 als TM-Backupplatte ans MBP 15" Mitte 2014 anschließe.
Hat jemand Erfahrung mit dieser hier gemacht? https://www.amazon.de/Western-Digit...sr=8-1&keywords=usb+3+externe+festplatte&th=1

Ich finde sie preislich sehr gut, habe aber keine Ahnung von Leistungsdaten ect. Würde jemand diese empfehlen oder gar von ihr abraten (bessere Vorschläge sind auch willkommen)?
 

SpiderPig2810

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2016
Beiträge
9
Welche externe Festplatte fährt denn zusammen mit dem Mac mini in den Ruhezustand? Also nicht nur, dass die Festplatte sich nicht mehr dreht, sondern richtig mit aus geht (Mac nicht ausschalten, sondern Ruhezustand).
hatte letztens mal eine 3,5 Zoll von Western Digital hier und da blinkte auch nach einer Stunde Ruhezustand Mac das Lämpchen der Festplatte munter weiter.
Soll wohl an USB 3.0 liegen.
Muss ich mir irgendwo ne alte Usb 2.0 Platte deswegen besorgen? Gibt es sowas überhaupt noch?
 

mreball

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
1.610
Aus meiner Erfahrung heraus blinken die WD Platten immer, selbst im Ruhezustand, wie blöde. Erst wenn Du sie komplett vom Strom trennst ist Schluss.