Die Dunkle Seite ... des Apfels.

iPhill

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.02.2011
Beiträge
8.901
dann würde sich auch jeder selbst die Komponenten kaufen und einbauen und Apple geht ordentlich Geld verloren
Das bezweifle ich stark, denn das Geld verdient Apple ganz klar mit iOS-Devices und Dienstleistungen, sicher nicht (mehr) mit den Macs. Von daher wäre es mehr als ratsam, bei den Macs nachzugeben, IMHO.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.917
https://www.macwelt.de/news/Pruefun...enthuellt-interne-Informationen-10707049.html

Reparatur von Hardware
Auch zu Einschränkungen von unabhängigen Werkstätten, die Apple-Geräte reparieren, wurde Apple befragt. Laut den Antworten gehe es Apple dabei vor allem um Sicherheit und Verlässlichkeit. Es würde nicht ausreichen, Anleitungen und Ersatzteile frei bereitzustellen, Apple müsse auch darauf achten, dass die Techniker geschult und zertifiziert würden. Bei unsachgemäßen Reparaturen könnte etwa der Akku beschädigt werden, was zu Überhitzungen des Gerätes oder Verletzungen führen könnte.

Apple habe aber das Angebot an Reparaturmöglichkeiten ausgeweitet und verweist auf das neue Independent Repair Provider Program, das auch Betrieben außerhalb des ASP-Programms Zugriff auf Trainings und Original-Zubehör ermöglichen soll. Für die USA verweist Apple auf 1000 Best Buy Stores, die Reparaturen anbieten.

Apple würde aber keinen Kunden davon abhalten, Reparaturen von anderen Anbietern durchführen zu lassen. Laut Apple gibt es übrigens in den USA zehntausende von Apple zertifizierte Techniker. Seit 2009 hätten laut Apple die Kosten für die Bereitstellung der Reparaturdienste mehr gekostet, als die Einnahmen durch Reparaturen.

...
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.870
„Geschult von Apple“. Das ist echt was wert :D Jeder mit Elektroniker-Background lacht sich da ins Fäustchen :hehehe:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.526
Wenn ich so etwas lese kann ich nur mit dem Kopf schütteln:
Es würde nicht ausreichen, Anleitungen und Ersatzteile frei bereitzustellen, Apple müsse auch darauf achten, dass die Techniker geschult und zertifiziert würden.
Wenn diese Schulungen doch so wichtig sind, warum hat Apple die dann intern gestrichen und schult seine Genius Servicetechniker jetzt per Video?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

astrophys

Mitglied
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
2.553
Dem stimme ich zu und persönlich schätze ich auch den, mit der Konkurrenz im Enduser-Bereich, unvergleichbar schnellen Service Apples (beim AASP oder beim Apple Store).
Das kann ich nicht nachvollziehen: Bei meinem Notebook war die Backspace-Taste defekt. Am nächsten Tag war der Techniker bei mir und hat die Tastatur getauscht.

Wie lange hätte das bei Apple gedauert und wie aufwändig wäre das gewesen?
 

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.827
Möchte mal einen Fakt in die Runde werfen: Apple hat bei Stiftung Warentest mit Abstand am besten abgeschnitten bei der Zuverlässigkeit der Laptops !
 

iPhill

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.02.2011
Beiträge
8.901
Am nächsten Tag war der Techniker bei mir und hat die Tastatur getauscht.
Welche Marke? Ich kenne das sont nur von Firmen wie HP oder Dell im Enterprise-Bereich, aber nicht im End-User/Consumer Markt.
Wie lange hätte das bei Apple gedauert und wie aufwändig wäre das gewesen?
Das letzte Mal als ich so ein Problem hatte, ging's 4h im Apple Store (Basel).
Möchte mal einen Fakt in die Runde werfen: Apple hat bei Stiftung Warentest mit Abstand am besten abgeschnitten bei der Zuverlässigkeit der Laptops !
Das gilt es hier auch nicht zu bestreiten sondern viel mehr geht es, wie schon mehrfach betont um die Möglichkeiten, die du als User hast, sollte das Gerät trotz allem Probleme machen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: warnochfrei, dodo4ever und dg2rbf

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.827
Das gilt es hier auch nicht zu bestreiten sondern viel mehr geht es, wie schon mehrfach betont um die Möglichkeiten, die du als User hast, sollte das Gerät trotz allem Probleme machen. ;)
Ich denke da muss man unterscheiden ob man Apple Care hat oder nicht.
Wobei ich aber zugeben muss das Apple Care sehr teuer ist...
 

astrophys

Mitglied
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
2.553
Welche Marke? Ich kenne das sont nur von Firmen wie HP oder Dell im Enterprise-Bereich, aber nicht im End-User/Consumer Markt.

Das letzte Mal als ich so ein Problem hatte, ging's 4h im Apple Store (Basel).
HP, und man kann den Service auch als "normaler" Endkunde dazubuchen, bzw. ist je nach Modell auch schon eingepreist. Der Techniker hat für alles eine halbe Stunde benötigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn, iPhill und dg2rbf

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.605
Das könnte ich vermutlich nicht besser sagen. :unterschreibe:
Genau deswegen habe ich noch vor kurzer Zeit dessen Beiträge höchst widerwillig angesehen/gelesen; ich fand/finde seine Art, Apple abzuurteilen fragwürdig und unsympathisch. Dennoch wird diese Emotionalität vom ersten Teil deines zweiten Absatzes "nichts von dem [...] ist faktisch falsch" überstiegen und daher sehe ich mir mittlerweile das eine oder andere Video von Rossmann an, während ich versuche, seine aggressiv-negative Art auszublenden.
Wobei das "faktisch nicht falsch" auf den von ihm jeweils gezeigten Einzelfall zutrifft, nicht auf den generellen Kontext, den er oft daraus ableitet.
Allerdings muss man ihm zu Gute halten, dass er halt aufgrund seines Jobs auch nur die Geräte zu Gesicht bekommt, die nicht funktionieren. Wenn man seinen Kanal schaut, dann könnte man zu der Überzeugung gelangen, dass Apple generell versiffte, korrodierte Platinen mit einer Menge Wackelkontakten verbaut. Keines meiner Geräte, die ich geöffnet habe, hat aber jemals so ausgesehen. Da die alle funktionieren, hat er halt auch keines davon jemals zu Gesicht bekommen. :)

Was ich sagen will: er sieht einen Ausschnitt der Wirklichkeit. Dieser Ausschnitt ist nicht falsch, aber er ist meines Erachtens auch nicht das gesamte Bild.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn, Lightspeed und iPhill

coolboys

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2010
Beiträge
2.265
Ich hatte damals ein ähnliches Problem mit einem Wasserschaden von einem iPhone 6 Plus. Garantie hatte ich damals noch genau drei Monate und kein AppleCare.
Beim Termin an der Genius-Bar habe ich dem Mitarbeiter gesagt, dass mein iPhone 6 Plus nicht mehr funktioniert.

Nach einem Test im Apple-Store bekam ich ein fabrikneues iPhone 6 Plus. Obwohl der Wasserschaden von außen erkennbar gewesen war. Bezahlt habe ich aber nichts....

In den Apple Support Dokumenten steht eindeutig drin, dass Wasserschäden nicht von der Garantie abgedeckt sind. Auch selbst mit AppleCare hat man bei einem Wasserschaden bei iPhone und iPad keine Chance auf kostenlosen Ersatz...

Das war aber garantiert eine Ausnahme. Normalerweise muss man für Ersatz-Geräte bezahlen. Und dann nicht gerade wenig.

Gruß coolboys
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.605
Genau darum geht es aber bei diesem Kritik-Beitrag Rossmanns nicht. Es geht darum, dass Apple anscheinend aktiv unterbindet, dass es - obschon selbst verschuldet - eine Lösung für das Problem gibt. Unabhängig von der eigenen Dummheit oder eben Fahrlässigkeit der NutzerIn.
Genau das geht aus den Fakten aber nicht hervor. Wie bereits geschrieben wird in dem Beitrag nicht unterschieden zwischen Informationen, die wahrscheinlich von irgend einem Forums-Mod stammen und der offiziellen Haltung eines Unternehmens.
Die eigentliche Aussage in dem Beitrag diesbzgl. ist, dass Apple sich offiziell nicht dazu geäußert hat.
 

dylan51

Mitglied
Mitglied seit
19.04.2013
Beiträge
369
Mir ist in diesem Jahr ein iMac kaputtgegangen bzw. die Grafikkarte. Auf meine Anfrage nach dem Verrechnungspreis hin meinte das voreingestellte Abfrageprogramm, der Rechner wäre reif fürs Recycling.
Bei ebay bekam ich dann noch knapp 200 €. Es war ein Mid 2010-Modell.
Meiner Meinung nach sind die Geräte von Apple gut, aber teuer. Daß sich daraus ein hoher Wiederverkaufspreis ergibt, hat sich zumindest bei Apple selber als Märchen rausgestellt.
Nachhaltigkeit sieht radikal anders aus.

Ohne das Betriebssystem, das auch immer mehr Mängel aufweist, je sturer die Maxime aufrechterhalten wird, jedes Jahr eine neue Version, wäre ich schon weg von Apple.
Meine Updates erfolgen jeweils erst nach Behebung der dicksten Bugs.
Die Prioritäten sind seit iPhone & Co. grundsätzlich falsch gesetzt. Schade, daß der Konzern eine derartige Strategie verfolgt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und dg2rbf

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.963
Mir ist in diesem Jahr ein iMac kaputtgegangen bzw. die Grafikkarte. Auf meine Anfrage nach dem Verrechnungspreis hin meinte das voreingestellte Abfrageprogramm, der Rechner wäre reif fürs Recycling.
Bei ebay bekam ich dann noch knapp 200 €. Es war ein Mid 2010-Modell.
Meiner Meinung nach sind die Geräte von Apple gut, aber teuer. Daß sich daraus ein hoher Wiederverkaufspreis ergibt, hat sich zumindest bei Apple selber als Märchen rausgestellt.
Das war ein rund 9 Jahre alter *defekter* Computer, was erwartest Du denn da?
Ich finde es schon sehr gut dass es dafür noch 200 Euro gab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dvvight, electricdawn, Compikub und 3 andere

dylan51

Mitglied
Mitglied seit
19.04.2013
Beiträge
369
Das war ein rund 9 Jahre alter *defekter* Computer, was erwartest Du denn da?
Ich finde es schon sehr gut dass es dafür noch 200 Euro gab.
Wenn es sich um eine betriebliche Investition gehandelt hätte, wäre die Amortisation bei 225 € jährlich (Eintrittspreis ohne Extras) gelegen.
Ich bin aber Privatier. Schade, daß ich an keinem Luxusproblem leide. Daß z.B. Geldscheine aus den Zimmerpflanzen wachsen.
Die 200 € gabs bei ebay, von Apple eine schnoddrige vorgefertigte Abfuhr. Nochmal, Nachhaltigkeit sieht radikal anders aus.
 

coolboys

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2010
Beiträge
2.265
Ich persönlich kann nichts schlechtes über Apple sagen, obwohl ich schon so einige Macs hatte.

Bisher habe ich meine Macs immer gut verkauft bei eBay Kleinanzeigen oder bei verschiedenen Verkaufsportalen. Bekommen habe ich immer einen für mich guten Preis.
Ich hatte zwei Mini 2014 Modellreihe bei einem Verkaufsportal angeboten. Bekommen habe ich pro Mini 750 Euro. Beide Minis waren knapp 2 Jahre alt.

Mir ist es egal wo ich verkaufe solange ich meinen Wunschpreis auch bekomme. Alles andere ist interessiert mich herzlich wenig.:)

Gruß coolboys
 

DH1986

Mitglied
Mitglied seit
16.08.2016
Beiträge
1.851
Sorry aber man kann normale Rechner nicht mit Apple Rechner vergleichen was die Reparatur angeht. Da gibt es auch keine Diskussion.

Apple ist ein komplett eigenes in sich geschlossenes System für sich - und das ist auch so gewollt und die Kunden akzeptieren das wenn sie ein Apple Produkt kaufen.
Und vor allem ist sich dessen jeder bewusst.

"Windows Rechner" kann nun mal jeder schnell und einfach reparieren, der davon Ahnung hat oder es gelernt hat, weil die Ersatzteile einfacher zu beschaffen sind.
Wenn man sich aber nun mal nicht mit Apple auskennt ist das nochmal was ganz anderes.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.827
Ist das nicht gerade der Vorteil der Apple Geräte, das sie ein eigenes in sich geschlossenes System sind ?
Für mich auf jeden Fall....
 

Atalantia

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Apple ist ein komplett eigenes in sich geschlossenes System für sich -
Ne, OSX basiert auf UNIX welches opensource ist. Mit genügenden Kenntnisse lässt sich der Mac Teil vom OS umgehen und viele UNIX basierte Programme lassen sich ausführen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf