Der Mac Pro Grafikkarten Thread, ab Mac Pro 1.1 bis 5.1...

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
so, nun habe ich den MP upgegradet x5690 und 48 GB Ram,alles läuft stabil (Prozessor 33 Grad Leerlauf 55 Final Cut und dank euer
Hilfe bezüglich RX 580 Leistung, bin ich beruhigt).
Jetzt nur noch 2 Fragen die aber nicht hierhin gehören:
- wenn ich installiere Mojave, will ich eine SSD einbauen. Alternativen ?
- USB 3.1 - Karte (habe irgendwo gelesen nicht alle Anbieter sind gut)
Brauchen diese zusätzlichen Strom ?
Hab jetzt genügend Luft um mir ein Überblick zu verschaffen (günstig)

ansonsten lese ich weiter in diesem Forum, sind ne menge interessante Themen.

Also Ahnung davon habe ich auch nicht, aber ich will es :)
ich meine eigentlich die speziellen HW Modifizierung und open core usw. da bin ich schon zu alt dafür und Apple Produkte haben ihre
Eigenheiten bezüglich OS und HW. (der Verkauf steht ganz oben, anders ist nicht zu erklären warum ein Produkt O -Ton Applesupport
schon nach 3-5 Jahren alt ist).

Hatte vor mein Mac Pro, PC zusammen gebaut speziell mit Wasserkühlung da ja alles für ein PC einzeln zukaufen war und man über
alles gut ran kam zum wechseln, was aber nicht heißt warum dann MP ich liebe ihn schon alleine wegen der Aufgeräumtheit.
Desweiteren war immer Windows Betriebssystem ein störanfälliges System. Xp Pro war das beste und lief bei mir bis 2019 bis sich
das Motherboard verabschiedet hat.
 

IntelMac

Mitglied
Mitglied seit
13.01.2007
Beiträge
399
Guten Abend,
ich frage mal hier nach, ich denke, dass ist am besten.
Habe einen MacPro 5.1 6-Core aufgerüstet. Verbaut war eine GTX680 2GB, jetzt eine Sapphire Pulse RX580 8GB.
Bei Tests ist die neue Karte deutlich schneller, aber in der Praxis merke ich davon nichts, dabei verwende ich hauptsächlich Premiere Pro.
Die Karte wird nicht ausgelastet.
Wo liegt der Flaschenhals? Oder etwas anderes faul?
Danke
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.112
premiere auch auf metal umgeschaltet?
und bemerken kannst du das auch nur bei berechnungen
die über die GPU laufen > bei adobe genauso eine seltenhet,
wie die vervendung mehrerer kerne.

schrottsoftware eben
 

IntelMac

Mitglied
Mitglied seit
13.01.2007
Beiträge
399
Metal, Open CL...egal. ändert nichts.
Die GTX680 läuft nie über 50%, die RX580 nie über 30%.
Die CPU wird zu keiner Zeit voll belastet.

Und ja, Premiere war auch schon mal besser. Ich vermutet auch, dass es einfach an Premiere liegt, denn es bestehen sonst keine Probleme.

Was ungemein nervt sind fehlende Frames und Stocken während des Abspielens und das müde erstellen der Cache-Filesnach dem Öffnen von Projekten.
Springt man in der Timeline von hinten nach vorne, dann läuft der Ton los, aber das Bild nicht, oder es wird das vorherige Bild angezeigt. Einmal Stopp und wieder Play, dann läuft es wieder.
Dachte, dass die Karte das Problem ist, da sie nicht mehr unterstützt wird und relativ wenig Metal Leistung hat.
 
Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.574
Ich würde ein Referenz Design nehmen EVGA oder PNY, und dann die karte in einem PC flashen... ist recht einfach und dann hat die Karte auch einen Bootscreen...

Ist alles frei verfügbar... rom / flash tool
 

IntelMac

Mitglied
Mitglied seit
13.01.2007
Beiträge
399
Wo liegt denn jetzt der praktische Vorteil einer RX580, zum Beispiel gegenüber einer GTX680?

Ich mache gerade verschiedene Tests und kann absolut nichts finden indem diese Karte deutlich besser wäre als die GTX, ausser bei Benchmarks.
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.837
Ich bin ja vermutlich nicht der Erste, der das feststellt. Aber Windows scheint dann doch „etwas“ mehr aus der Hardware rauszuholen als MacOS! :unsure:

Als stolzer Neu-Windows-User hab ich auf meinem Pro mit GTX 1080 mal spaßeshalber die beiden Unigine-Benchmarks, Heaven und Valley, mit identischen Einstellungen unter Windows 10 laufen lassen. Hier die (für mich als doch noch lieber Mac-User etwas ernüchternden) Ergebnisse, oben Mac, unten Windows.

Heaven

Heaven GTX 1080.png

Heaven, GTX 1080, Windows, Open GL.png


Valley

Valley, GTX 1080.png

Valley, GTX 1080, Windows, Open GL.png


Die frei erfundenen Windows-Versionen liegen daran, dass es 10 zum Release-Zeitpunkt der Testprogramme noch in keinem der beiden Fälle gab. Und, wenn man den Test unter Windows, statt mit OpenGL, mit DirectX laufen lässt, sieht es sogar noch ein wenig finsterer für den Mac aus.

:(
 
Zuletzt bearbeitet:

IntelMac

Mitglied
Mitglied seit
13.01.2007
Beiträge
399
Metal, Open CL...egal. ändert nichts.
Die GTX680 läuft nie über 50%, die RX580 nie über 30%.
Die CPU wird zu keiner Zeit voll belastet.

Und ja, Premiere war auch schon mal besser. Ich vermutet auch, dass es einfach an Premiere liegt, denn es bestehen sonst keine Probleme.

Was ungemein nervt sind fehlende Frames und Stocken während des Abspielens und das müde erstellen der Cache-Filesnach dem Öffnen von Projekten.
Springt man in der Timeline von hinten nach vorne, dann läuft der Ton los, aber das Bild nicht, oder es wird das vorherige Bild angezeigt. Einmal Stopp und wieder Play, dann läuft es wieder.
Dachte, dass die Karte das Problem ist, da sie nicht mehr unterstützt wird und relativ wenig Metal Leistung hat.
Ich korrigiere :)

Die RX580 läuft so gut wie nie über 20%.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Ich bin ja vermutlich nicht der Erste, der das feststellt. Aber Windows scheint dann doch „etwas“ mehr aus der Hardware rauszuholen als MacOS! :unsure:

Als stolzer Neu-Windows-User hab ich auf meinem Pro mit GTX 1080 mal spaßeshalber die beiden Unigine-Benchmarks, Heaven und Valley, mit identischen Einstellungen unter Windows 10 laufen lassen. Hier die (für mich als doch noch lieber Mac-User etwas ernüchternden) Ergebnisse, oben Mac, unten Windows.

Heaven

Anhang anzeigen 295775

Anhang anzeigen 295777


Valley

Anhang anzeigen 295779

Anhang anzeigen 295781


Die frei erfundenen Windows-Versionen liegen daran, dass es 10 zum Release-Zeitpunkt der Testprogramme noch in keinem der beiden Fälle gab. Und, wenn man den Test unter Windows, statt mit OpenGL, mit DirectX laufen lässt, sieht es sogar noch ein wenig finsterer für den Mac aus.

:(
Ist "normal". Die Mac-Treiber scheinen ein deutlich höheren CPU-Overhead zu haben, sodass man deutlich eher CPU-limitiert ist. Dazu kommt die geringe Single-Thread-Leistung der Xeons.

Wenn du den Test bei hohen Auflösungen laufen lässt, sollten die Ergebnisse halbwegs konvergieren. Also so bei 4K...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.037
Ich bin ja vermutlich nicht der Erste, der das feststellt. Aber Windows scheint dann doch „etwas“ mehr aus der Hardware rauszuholen als MacOS! :unsure:

Als stolzer Neu-Windows-User hab ich auf meinem Pro mit GTX 1080 mal spaßeshalber die beiden Unigine-Benchmarks, Heaven und Valley, mit identischen Einstellungen unter Windows 10 laufen lassen. Hier die (für mich als doch noch lieber Mac-User etwas ernüchternden) Ergebnisse, oben Mac, unten Windows.



Die frei erfundenen Windows-Versionen liegen daran, dass es 10 zum Release-Zeitpunkt der Testprogramme noch in keinem der beiden Fälle gab. Und, wenn man den Test unter Windows, statt mit OpenGL, mit DirectX laufen lässt, sieht es sogar noch ein wenig finsterer für den Mac aus.

:(
Nee, das ist mir auch aufgefallen. Beim iMac 2011 ist es noch deutlich extremer, weil dann die Grafikkarte nicht auf der vollen Leistung läuft. Und zum Spielen nutze ich immer einen echten Windows Rechner, die sind auch deutlich Günstiger. Ich habe mir z.B. jetzt meine Gamekiste mit einem Ryzen aufgerüstet, jetzt habe ich die Leistung eines MacPro 7.1 8 Kerner und das für 480 Euro. Eventuell rüste ich noch auf 12 oder 16 Kerne auf.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.037
Naja, so für nicht Gamer, finde ich, läuft auch ein vollaufgerüsteter 5,1er unter Windows ganz ordentlich. Und am günstigsten ist ja immer das, was man sowieso schon hat. ;)
Stimmt, aber ich brauchte etwas mit mehr Leistung für Videoschnitt. Der Ryzen ist mit seinen 8 Kernen doppelt so schnell als mein MP5.1 mit den 12x 3.06 GHz.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.112
Metal, Open CL...egal. ändert nichts.
Die GTX680 läuft nie über 50%, die RX580 nie über 30%.
Die CPU wird zu keiner Zeit voll belastet.

Und ja, Premiere war auch schon mal besser. Ich vermutet auch, dass es einfach an Premiere liegt, denn es bestehen sonst keine Probleme.

Was ungemein nervt sind fehlende Frames und Stocken während des Abspielens und das müde erstellen der Cache-Filesnach dem Öffnen von Projekten.
Springt man in der Timeline von hinten nach vorne, dann läuft der Ton los, aber das Bild nicht, oder es wird das vorherige Bild angezeigt. Einmal Stopp und wieder Play, dann läuft es wieder.
Dachte, dass die Karte das Problem ist, da sie nicht mehr unterstützt wird und relativ wenig Metal Leistung hat.

kommt auch darauf an was dein material für einen codec hat
auch bei installierter H264/H265(HEVC) hardwarebeschleunigung (lilu/WEG oder opencore),
merkt man nur im FCPX oder resolve einen deutlichen gewinn, bei adobe soft minimalst
daran erkennt man das adobe die GPU ganz wenig bis gar nicht benutzt.
(zumindest unter macOS - unter win haben sie jetzt mit nvidia unterstützung richtig vollgas)


Ich korrigiere :)

Die RX580 läuft so gut wie nie über 20%.
wie auch wenn sie von der software nicht angesprochen wird +g*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions

IntelMac

Mitglied
Mitglied seit
13.01.2007
Beiträge
399
Naja, irgendetwas wird ja schon auf der Grafikkarte durch Premiere gerechnet, denn wenn ich rein auf CPU umstelle dauern sämtliche Vorgänge deutlich länger.
Ich hätte halt einen kleinen Leistungsschub von einer so viel schnelleren Karte erwartet, zumal Adobe auch gerne auf solche Karten verweist.
Es bringt aber absolut gar nichts. Naja, die Gesamtbedienung des Rechners erscheint mir etwas flüssiger

Auch in Final Cut habe ich kleine Vergleiche gemacht. Auch hier kann ich bisher keinen nennenswerten Vorteil finden.