Der Mac Pro Grafikkarten Thread, ab Mac Pro 1.1 bis 5.1...

Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.575
ja gibt es...

Apple Cinema Display 27" LED (A1316)

Sind recht teuer... und ich find die aber nich so toll...
... leider habe ich auch schon ein paar kaputte gesehen...

Hatte mal das mal an einer gefashten Radeon HD7870 am laufen... da braucht man keine Adapter oder extra Kabelz, nur der obligatorische Macsafe bleibt halt über... - bin dann aber wieder zurück zur Titan Black mit 2*30“ ACD...

z.B.:

https://maconline.de/apple-cinema-display-27-led-a1316-mc007-monitor-3632.html
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.112
ich hab 2 hier vor mir - sind die vorgänger der TB 27er und sieht optisch ident aus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.837
Hatte mal das mal an einer gefashten Radeon HD7870 am laufen... da braucht man keine Adapter oder extra Kabelz, nur der obligatorische Macsafe bleibt halt über... - bin dann aber wieder zurück zur Titan Black mit 2*30“ ACD...
Hast/hattest also den direkten Vergleich zum 30" Zöller? Interessant! Wo lagen denn die Stärken und Schwächen? Bzw. wieso bist du zurück?

Edit: Ach ja, 600 ist natürlich jenseits von gut und böse! Vor etwa ’ner halben Stunde ist auf ebay einer, optisch und technisch einwandfrei, für unter 320 weg.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.112
unter 400.- ist ein technisch und optisch guter fast nicht zu bekommen, obwohl der scheiss auch 10 jahre alt ist : -(
 
Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.575
Theoretisch hatte ich den ultimativen Vergleich...denn am MacBook Air habe ich aktuell das TB Display...

Subjektiv war im LED Cinema nicht das selbe Panel drin... kann das aber nicht mit Sicherheit sagen. Ich find das TB von der Darstellung her dynamischer... das ist aber auch kalibriert.... - Ich weiss tatsächlich leider nicht mehr ob ich das bei den LEDs schon gemacht hatte.

Mein Problem ausser dem als etwas blasser und unschärfer wirkenden Panel war das einer der beiden sich nach ein oder zwei Tagen sporadisch nicht einschaltete, bei dem anderen ging im Betrieb einfach mal die Hintergrundbeleuchtung aus... Vielleicht hat das auch meine Wahrnehmung beeinflusst... jedenfalls habe ich lieber vor dem TB gesessen als vor dem LED... Ich würde es als angenehmer bezeichnen...

Der 30er ist halt schon etwas anders, A) weil er matt ist, B) wirken die Pixel größer, besonders wenn man nah davor sitzt, C) die Leuchtkraft ist geringer (was mich nicht stört...) und er hat DVI... ohne die Glasscheine davor ist er auch ein etwas besserer „Wärmestrahler“, nach vorne hin... Die Scheibe vor den 27“ern sorgt für mehr Kontrast, spiegelt aber auch mehr...

Einziger Kritikpunkt (bei mir) ist wenn der Bildschirm aus (im Standby) ist, fiebt das Netzteil deutlich hörbar...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
Indio:
verstehe den zusammenhang allerdings nicht
sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten. Aber ich meinte oft gelesen zu haben wenn es um flashte oder Grafikkarten ohne Bootscreen
ging, das Du gut ohne Bootscreen auskommst.
 

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
So nun hab ich am Wochenende Videoschnitt, Photoshop und AE - Projekte erstellt, die Meßdaten von HardwareMonitor sahen
an 3 Tagen ähnlich aus, hier mal die Screenshots Von Leistung,Strom und Temperatur.

Leistungssensoren 2020-06-08 um 03.04.34.png
Stromsensoren 2020-06-08 um 03.02.59.png
Temperatur 2020-06-08 um 03.09.42.png

Was meint Ihr dazu ?
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.837
So nun hab ich am Wochenende Videoschnitt, Photoshop und AE - Projekte erstellt, die Meßdaten von HardwareMonitor sahen
an 3 Tagen ähnlich aus, hier mal die Screenshots Von Leistung,Strom und Temperatur.

Anhang anzeigen 294997
Anhang anzeigen 294999
Anhang anzeigen 295001

Was meint Ihr dazu ?
Macht mir einen deutlich plausibleren Eindruck als iStat!

Bei der Leistungsaufnahme der GraKa liegst du nun ja, selbst sämtliche Maxima (die kaum exakt gleichzeitig aufgetreten sein sollten) zusammengerechnet, diesseits der 150 Watt. Es wird kein Temperaturwert für die GPU mehr angezeigt, was ja, in dem Moment, wo auf der GPU nachweislich kein Sensor ist, auch nicht möglich ist. Ich möchte mal wissen, wo iStat den her nimmt. Und sämtliche anderen Temperaturwerte sind absolut okay. Auch das jeweilige Verhältnis zwischen Sonden- und Kühlkörpertemperatur, was eine gewisse Aussagekraft bezüglich der Wärmeleitpasten-Applikation hat. Auffällig, aber irgendwo auch logisch, dass die Northbridge bei einem Single-CPU deutlich kühler bleibt als bei einem Dual. Da geht auf Dauer bei sommerlichen Umgebungstemperaturen kaum etwas unter 70 Grad.
 
Zuletzt bearbeitet:

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
danke erst mal, na ja mit der Temperatur ist einwenig eingegriffen mit iStat Lüftereinstellungen (eigenes Profil). Im lastlosen zustand
und normaler L-Einstellung schraubt sich Northbrigde schon auf 70 und mehr hoch
 

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
muß mal schauen und bei iStat Entwickler anfragen, aber mein englisch ist so holala vor allem in technischen Fragen
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.837
Einziger Kritikpunkt (bei mir) ist wenn der Bildschirm aus (im Standby) ist, fiebt das Netzteil deutlich hörbar...
Naja, speziell dieser Kritikpunkt ist wohl ein sehr individuelles Problem, was dir letztlich mit jedem Netzteil irgendeines Geräts blühen kann. Oder eben auch nicht! Ich habe, wie gesagt, zwei von den Dingern. Das Eine inzwischen seit über 12 Jahren! Ich habe das jetzt extra mal daraufhin überprüft: Das Eine gibt tatsächlich einen ganz feinen, sehr leisen Ton von sich, den ich aber ohne deinen „Hinweis“ nie gehört hätte, und, der auch nur aus unmittelbarer Nähe (< 0,5m) hörbar ist. Also, wenn man fast das Ohr drauf legt. Das Andere ist komplett lautlos. Soviel dazu.

Ansonsten danke ich dir für den ausführlichen Vergleich!

In etwa so hatte ich mir das vorgestellt. Klar ist, dass beide keine Hardware-kalibrierbaren High-End-Profigeräte sind. Ebenso klar ist, dass selbst aus heutiger Sicht auch der 30"er noch kein schlechter Monitor ist. Was ich vermutet hatte, war, dass er eben speziell im Kontrast Schwächen hat. Wobei selbst der, wenn es um Simulation von Ergebnissen aus dem Offsetdruck geht, noch mehr als ausreichend sein sollte. Da gibt es ja schließlich auch kein wirkliches Schwarz. Aber das Bild wirkt halt nach heutigen Maßstäben einfach nicht mehr so „prall“. Was halt ebenso klar ist, ist, dass die Pixel etwas größer wirken. Wobei das an sich minimal sein sollte. Die Anzahl in der Horizontalen ist ja die Gleiche. Das einzelen Pixel ist also real exakt 11% breiter. Was ich als Kritik am 30" hinzufügen möchte, sind „Einbrenner“! Obwohl man ja an sich sagt, dass LCD Panels „nicht einbrennen können“, hat mein „Alter“ irgendwann angefangen, speziell bei der Darstellung homogener Halbtonflächen sehr störende „Wolken“ und auch Ghost-Shadows zuvor dargestellter Elemente zu zeigen. Das ging soweit, dass zum Schluss keine Bildbearbeitung an dem Monitor mehr möglich war. Ich benutze den jetzt nur noch als Nebenmonitor für Bedienpaletten, eMail und KODI/Fernsehen. Bei Bewegtbild fällt das halt so gut wie gar nicht auf. Aber als Hauptmonitor wäre der inzwischen unbrauchbar.

Demgegenüber stehen die von Dir angeführten Kritikpunkte zum 27" miniDP. Mit der Spiegelung könnte ich noch leben. Mein Schreibtisch steht so, dass eigentlich kaum störende Spiegelungen auftreten können. Also keine Fenster/Lichtquellen im Rücken etc.. Und schließlich gibt so eine Glasscheibe ja auch schon eine wertige Optik. Ein echter Hammer aber ist ja das mit der sporadisch ausfallenden Hintergrundbeleuchtung. Das spricht halt - vorsichtig ausgedrückt - nicht unbedingt für Langlebigkeit. Und, wenn die irgendwann mal aus bleibt, kann man das Ding nur noch wegwerfen. „Reparatur“ sollte sich ja, bei dem Alter auch dieser Geräte, kaum mehr lohnen.

Fazit für mich ist, dass ich wohl tatsächlich erst einmal die 30er behalten werde, da zumindest der Eine noch gut ist und mich die beschriebenen Vorteile des 27ers nicht wirklich überzeugen. Ansonsten werde ich mal den Markt beobachten und, falls nochmal einer wirklich günstig zu haben sein sollte, mal zuschlagen, um mir selbst ein Bild zu machen. Den Aufwand für Thunderbolt aber werde ich mir definitiv sparen, da ich das für sonst nichts brauche und es, auch wenn die Karte selbst nicht mehr die Welt kostet, vom Flashen über OpenCore bis zu Strippen-Lametta am Rechner, eben doch noch ein ziemliches Gebastel ist.

Insofern warst du mir eine wertvolle Entscheidungshilfe! :)
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.112
sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten. Aber ich meinte oft gelesen zu haben wenn es um flashte oder Grafikkarten ohne Bootscreen
ging, das Du gut ohne Bootscreen auskommst.
ahso
also zum normalen betrieb brauch ich keinen bootscreen
und zum fehlererkennen hab ich genug karten die ihn bieten hier liegen.

jetzt mit opencore gibt es zumindest einen bootpicker (und quasi bootscreen),
aber auch ohne komm ich in den recoverymode, was auch das einzige wär
was ich bräuchte da ich den verbose mode eigentlich nie benutze.

und programme testen hat mit/ohne bootscreen auch keinen unterschied.
alleine wenn man kexts ausprobiert und im verbose mode sehen will warums crasht ; -)
 

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
jetzt mit opencore gibt es zumindest einen bootpicker (und quasi bootscreen),
aber auch ohne komm ich in den recoverymode, was auch das einzige wär
was ich bräuchte da ich den verbose mode eigentlich nie benutze.

und programme testen hat mit/ohne bootscreen auch keinen unterschied.
alleine wenn man kexts ausprobiert und im verbose mode sehen will warums crasht ; -)
und genau davon hab ich keine Ahnung und will es eigentlich auch nicht, trotzdem lese ich noch viel in diesem Threat und bin erstaunt
über Euer Wissen.

mal eine andere Frage, da ich Prozessor 3.46 und Ram 48 GB Triple und auf Mojave upgraden will die nächsten Tage würde ich gern die Einstellungen von Hardware Monitor sichern, finde aber keine Option. Irgend ein Weg dafür ?
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.837
mal eine andere Frage, da ich Prozessor 3.46 und Ram 48 GB Triple und auf Mojave upgraden will die nächsten Tage würde ich gern die Einstellungen von Hardware Monitor sichern, finde aber keine Option. Irgend ein Weg dafür ?
Müssten doch unter /deine Disk/Users/dein Username/Library/Preferences/ in der Datei com.bresink.system.hardwaremonitor.plist gespeichert sein. Da also einfach eine Kopie von ziehen und die irgendwo sichern. Wieso hast du denn Angst, dass du die durch das Upgrade verlierst?
 

Microwa

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2020
Beiträge
17
ich dachte ich kann es im Programm selber machen. die plist speicher ich mir mal. Angst habe ich eigentlich nicht, könnte es wieder
manuell erstellen. Vielleicht reicht es ja wenn ich die App aus Programme nach Mojave ziehen würde. Ist eine Clean Installation
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.230
  • Gefällt mir
Reaktionen: Indio
Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.575
...und genau davon hab ich keine Ahnung und will es eigentlich auch nicht...
Also Ahnung davon habe ich auch nicht, aber ich will es :)

Ich kann mir nur nicht vorstellen, wie das im Alltag dann tatsächlich aussieht, was für Probleme kann es geben, wie läuft der Bootvorgang letztendlich ab (Unterschiede zum "normalen" System...), bekommt man überhaupt etwas davon mit / sind Eingriffe nötig...

Kann man das als permanete Lösung betrachten, vorausgesetzt man lässt das VM Flag drinne?