Das neue MacBook Pro Mid 2010

Diskutiere das Thema Das neue MacBook Pro Mid 2010 im Forum MacBook.

Schlagworte:
  1. Konqi

    Konqi Mitglied

    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    169
    Mitglied seit:
    07.01.2005
    Nein, vorsichtiges Lösen von Kabelsteckverbindungen und passende Schraubenzieher vorausgesetzt.
     
  2. sleight

    sleight Mitglied

    Beiträge:
    3.275
    Medien:
    10
    Zustimmungen:
    295
    Mitglied seit:
    27.05.2007
    Ich wäre da etwas vorsichtiger, es gibt Leute die haben da nicht das Verständnis wie eine Verbindung zu lösen ist oder nicht die Geduld und zack ist das Kabel ab, lässt sich aber nicht mehr fixieren oder aber die doch ziemlich weichen Apple Schrauben durch.

    Grundsätzlich teile ich aber die Meinung das es nicht allzu kompliziert ist, etwas Feinhandwerkliches Geschick, Zeit und Geduld sowie passendes Werkzeug vorrausgesetzt.
     
  3. StDt

    StDt Mitglied

    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    24.04.2005
    Wobei das richtige Werkzeug schon sehr entscheidend ist. Denn die Phillips 00er sitzen manchmal gut fest und mit schlechtem Werkzeug dreht man die gerne mal durch.
     
  4. svay

    svay Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.08.2010
    So hab nun auch das neue MBP 15" mit mattem Display. Geiles Teil so alles in allem, nur was mich etwas juckt is der Akku im Gehäuse. Bei meinem alten MBP is der Akku nach ca. 1,5 Jahren abrupt eingebrochen, die Kapazität lag dann bei ca. 30%, das Ding war völlig unbrauchbar. War da ja aber kein Problem, weil man den Akku ja einfach ersetzen konnte. Das Modell konnte man auch wenigstens NUR über das Netzteil betreiben.

    Wie is das bei dem neuen Modell? Hat jmd Ahnung inwiefern die Akkus hier empfindlich sind auf ständiges Am-Netzteil-hängen? Da mein MBP meistens als Desktop-Alternative genutzt werd benutze ich das Ding nich allzu oft mobil. Ich frag mich also ob ich jetzt penibel darauf achten muss, dass der Akku nie zu lange am Netzteil hängt, sondern immer komplett auf- und wieder entläd.

    Gruß
     
  5. sleight

    sleight Mitglied

    Beiträge:
    3.275
    Medien:
    10
    Zustimmungen:
    295
    Mitglied seit:
    27.05.2007
    Kaputt gehen kann der Akku immer, da kann dir keiner eine Garantie geben.
    Übertrieben Vorsicht ist aber nicht angebracht, habe da bisher nie Probleme gehabt und die Geräte oft am Netzteil betrieben. Wichtig ist das der Akku zwischendurch auch mal genutzt wird. Aber penibel drauf achten wäre übertrieben.
     
  6. t_h_o_m_a_s

    t_h_o_m_a_s Mitglied

    Beiträge:
    12.611
    Medien:
    27
    Zustimmungen:
    3.255
    Mitglied seit:
    24.05.2003
  7. peppermint

    peppermint Mitglied

    Beiträge:
    7.480
    Zustimmungen:
    95
    Mitglied seit:
    06.06.2003
    frage zur HD und selbsteinbau in den 2010er mbp´s:
    was is die grenze, grössentechnisch und garantiemässig gesehen? 500GB?
    bei pc laptops gibts glaub ich 750er HD´s 2,5" - und meine HD im imac hat 500GB belegt,
    man soll ja noch 1/3 frei lassen, wegen der performance..
    ich möchte auf ein mbp migrieren im winter, und den imac verkaufen...der mobilität wegen.
    vielleicht hat apple da bestimmungen, dass nur 500GB 2,5" HDs verbaut werden,
    weil die grossen 1TB oder 750GB zu heiss werden im mbp etc...?
    ich kann ja zb im apple store nur 500GB HD´s auswählen.
     
  8. Stonehorn

    Stonehorn Mitglied

    Beiträge:
    1.501
    Zustimmungen:
    95
    Mitglied seit:
    24.08.2006
    Größe der Platte ist egal. Achte nur auf 9,5mm Bauhöhe und den SATA Anschluss. that's it... Garantie verlierst du nicht beim Selbsteinbau. Solltest du dir das aber nicht zutrauen -> Beim Apple Händler für ca. 20 EUR einbauen lassen. Mehr solltest du aber nicht bezahlen! Das ist ne Sache von keinen 10min. Das mit dem 1/3 freihalten mag sein, aber ich hau meine Platte einfach voll so wie mein Bedarf ist. Und große Platten werden nicht unbedingt heißer.

    P.S.: angeblich sollen auch Platten mit 12,5mm in die Unibody passen sprich 1TB und 750GB Platten lassen sich ebenfalls einbauen...
     
  9. cobrito

    cobrito Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    31.05.2010
    @peppermint: Wie auch schon per PM mitgeteilt, erlischt die Garantie beim Einbau einer SSD in den normalen Festplatten-Schacht nicht. Der Tausch Superdrive gegen Optibay+HD ist hingegen nicht ohne Garantieverlust möglich. Ich halte es da mit "Aber locker" und würde im Garantiefall das Superdrive wieder einbauen. Schwierig ist der Umbau nicht.

    Es liegt kein Defekt vor. Seit den late 2008ern ist die Impedanz des Ausgangsübertragers eine andere. Mit Consumerkopfhörern rauscht es dadurch, dafür werden Studiokopfhörer besser bedient. Ob es bei einer Anlage rauscht, hängt von deren Eingangsimpedanz ab. Umgehen könnte man das, indem man die Anlage digital (optisch) anschließt.
     
  10. Appletizer

    Appletizer Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.12.2010
    Ist das der richtige Schraubendreher um das Macbook Pro öffnen zu können?
     
  11. danny87

    danny87 Mitglied

    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    64
    Mitglied seit:
    29.06.2005
    Sieht zumindest ganz gut aus, die hab ich auch auf Arbeit.
    Ich hab mir im Baumarkt irgendwann mal einen Satz Uhrenschraubenzieher und ein Torx-Set gekauft. Hat insgesammt 30 € gekostet. Jetzt kann kommen was will, ich bekomm es auf :)
     
  12. Appletizer

    Appletizer Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.12.2010
    Also ist der Phillips Micro 00 richtig?
     
  13. danny87

    danny87 Mitglied

    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    64
    Mitglied seit:
    29.06.2005
  14. Appletizer

    Appletizer Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.12.2010
    Danke dir! :thumbsup:
     
  15. richard.alpert

    richard.alpert Mitglied

    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    11.08.2004
    Guten Abend,

    ich klinke mich mal ein was das MBP 13" betrifft. Hierzu habe ich ein paar Fragen die mir vielleicht der eine oder andere User freundlicherweise beantworten kann.

    1. Wie signifikant ist der Leistungszuwachs zwischen der 2,4GHz und der 2,66GHz im Alltag? Mit Benchmarks kann ich nichts anfangen. Wie läuft das Importieren oder gar das öffnen einer mehreren GB großen Bibliothek? Sind Animationen ruckfreier, öffnen Programme schneller?

    2. Bleiben wir mal beim Basismodell: Angenommen ich tausche die vorhandene HD gegen eine 7200er aus und blase den RAM auf 8 GB auf. Würde das Gerät an meinen Basis iMac mit i3 drankommen?

    3. In welchen Situationen oder in welchen Anwendungen kommt das Basisgerät in Stocken oder ist mit längeren Reaktionszeiten zu rechnen?

    4. Jetzt kaufen oder nicht? Bei MacRumors wird davon abgeraten, was meint Ihr was in den neuen Modellen zu erwarten ist (ich weiß, das ist eine sehr weite Frage).

    5. Oder lieber ein 15" Basis MBP, da es wenigstens die neuere CPU hat?
    Ich überlege ob ich nicht meinen iMac 27" i3 gegen ein MBP 13" wechsle, ich mag die Mobilität doch schon sehr und weiß das es technisch ein Rückschritt wäre, aber wie weit ist mir nur nicht klar.

    Ich surfe nur im Internet, lade die eine oder andere große Datei die dann entpackt werden muss, füttere iTunes und schaue paar Fotos auf iPhoto an. Evtl. würde ich vielleicht GarageBand noch verwenden, aber das sage ich mir bei jedem neuen Mac.

    Über eure Informationen und Meinungen würde ich mich sehr freuen.

    Gruß

    richard.
     
  16. .Mac.

    .Mac. Mitglied

    Beiträge:
    1.384
    Zustimmungen:
    87
    Mitglied seit:
    17.12.2007
    1. Ich behaupte mal, dass man beim normalen Arbeiten keinen Unterschied ausmachen wird.

    2. Für deine Anwendungen reichen doch auch locker 4 GB. Sollte das irgendwann knapp werden, kannst du immer noch selbst aufrüsten.

    Ich würde an deiner Stelle das kleine 13 nehmen, 4 GB Ram und das gesparte Geld in eine SSD stecken. Verwende derzeit selbst das 13 mit einer 120 GB SSD und bin sehr zufrieden. Sollten dir die Grösse der Ssd nicht ausreichen, dann kannst du auch über eine 2. HDD statt des SuperDrives nachdenken. Hierzu bitte die Suche nutzen
     
  17. richard.alpert

    richard.alpert Mitglied

    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    11.08.2004
    Danke dir für deine Meinung, mit der SSD habe ich noch nicht nach gedacht.

    Richard.
     
  18. bubi99

    bubi99 Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    03.02.2007
    Bei den derzeitigen RAM Preisen würde ich in jedem Fall auf 8GB aufstocken. Habe ich vor einigen Wochen auch getan, der Geschwindigkeitszuwachs des Systems ist wirklich beachtenswert. CPU würde ich bei Apple immer die kleinere, günstigere Lösung bevorzugen, der Unterschied ist wirklich marginal, dann lieber noch eine SSD!
     
  19. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    13.998
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    2.631
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Zu 1.

    Auch ich würde hier das preiswertere Modell, und damit das "langsamere" Modell, wählen. Grund hierfür: Wenn du Anwendungen fährst, dass du hier einen Unterschied zwischen den Prozessoren merkst sagt das dir vor allem eines: Beide Versionen sind zu langsam für deine Anwendungen.

    zu 2.

    Core2Duo und i3 unterscheiden sich nicht wesentlich, vor allem aber weil das Hyperthreading, der Unterschied des i3 zum Core2Duo, von so gut wie keiner Anwendung wirklich genutzt wird.

    zu 3.

    Basisgerät meinst du jetzt das kleinste MBP13". Das kommt ganz drauf an. Kann man leider nicht so pauschal sagen. Es gibt Leute die arbeiten z.B. mit dem 13" und PS CS5 flüssig und andere haben hier im wahrsten Sinne des Wortes eine Diashow

    zu 4.

    Wie immer: Kaufe wenn du es brauchst, das ist der einzig richtige Zeitpunkt.

    zu 5.

    Zu beidem: Das kommt drauf an was du machst. Was bringt dir ein Mac Pro wenn du damit nur surfst? Dann wirst du keinen Unterschied zu Mac Mini merken und da liegen nun wahrlich Welten zwischen.

    Dein Aufgabengebiet wie du es beschrieben hast lässt schwer vermuten, dass dir jeder Mac genügen würde, damit ist die Technik, meiner Meinung nach, aus dem Rennen und es kommt nur noch auf deine Vorliebe bzgl. Anzeigefläche, Auflösung, Mobilität und Co an. Mein Aufgabengebiet geht noch etwas weiter als deines und ich bin total zufrieden mit dem MBP 13", welches auch fast immer einen weiteren Monitor dran hat (bei mir läuft auf dem externen großen immer Mac OS X und auf dem eigenen Display des MBPs idR Parallels mit Windows 7: Ein Bildschirm pro BS ;))
     
  20. Bruny

    Bruny Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    94
    Mitglied seit:
    01.12.2010
    Mein neues 2010 ist gerade angekommen. Wow. Das Ding ist ja noch mal merklich flacher als die Pre-Unibody und die ersten Unibody-Macs. Sehr gut verarbeitet. Sehr handy. Ich dachte schon, dass da eigentlich nichts mehr ginge. Aber denkste! Rustikal, schneidig, solide. Vermutlich aber genau so kratzempfindlich.

    Jetzt lass ich es erst einmal etwas aufwärmen (Zimmertemperatur), bevor ich es zum ersten mal anschalte. Aber ich bin vom ersten Eindruck schon sehr begeistert.

    Einige Nachteile aber ebenso:

    1) Das Slotin-Drive mit seinen scharfen Kanten. Das ist bei meinem alten Pro doch weniger so DVD-schädigend kantig...
    2) Der MacSafe-Adapter sitzt deutlich tiefer und sehr viel fester im Gehäuse als bei Vorgängern. Dadurch büsst er von seinem Sicherheitskonzept der leichten Lösbarkeit ein.
    3) Das Ding ist so flach und die Standfüße so seicht, dass man sich fragt, warum die überhaupt noch was druntersetzen. Auf nur leicht unebenen Unterlagen dürften die ersten Kratzer schnell zu sehen sein.
    4) Ein Minikratzer im Bereich des Anschaltknopfes. Nichts weltbewegendes, aber sofort aufgefallen.
    5) Der 'Klick' des Touchpads ist... na ja... Wie Ohr hört doch mit... ;)

    Immerhin stört der silberne Display-Rahmen doch nicht so, wie ich zunächst beim Non-Glossy gefürchtet habe. Er ist nur unwensentlich breiter als bei den Pre-Unibody-Macs. Fein.

    PS: Wie hält eigentlich die Gummie-Lippe, auf der das Display auf dem Gehäuse aufliegt? Muss man da beim Zuklappen sehr vorsichtig sein?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...