Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Diskutiere das Thema Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören... im Forum MacUser TechBar

  1. haraldfseidl

    haraldfseidl Mitglied

    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    25.01.2018
    Ist auch jeden euro wert.Ist der Akku schlapp kann ein Technik Laie in tauschen,zuwenig Platz sd Karte, rein stabiles Gehäuse usw.
    Bei den Macbook und MacBook Pro der neueren Generation alles nicht möglich .
    Ich darf mein neues Macbook Pro nicht mal scharf anschauen.
     
  2. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2.357
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Nett, aber letztlich muss man es eben sehen wie der Autor: "Einen Computer kaufe ich heute für einen gewissen Zeitraum (ca. 3-5 Jahre), anschließend wird er verkauft. Die Ära der PC-Schrauberei hat sich für mich erledigt."
    Der normale User hat seinen Rechner länger als 3 Jahre, da konnte man früher eben recht einfach auf aktuelle Hardware aktualisieren. HDD -> SSD, mehr RAM, eine defekte HDD mal tauschen.

    Früher hatte man aber die Möglichkeit selbst aufzurüsten bzw. selbst und kostengünstig zu reparieren.
    Man schaue sich nur die Anfragen zu SSD Aufrüstungen bei Retina MBPs an. Der Bedarf zu einer kostengünstigen Aufrüstung ist da, aber es geht nicht mehr. Und es geht einzig und allein deswegen nicht mehr, weil Apple verkleben besser findet, als ein gutes technisches und optisches Design zu entwickeln.
     
  3. haraldfseidl

    haraldfseidl Mitglied

    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    25.01.2018
    Die 2016/2017 MacBook Pro kann man nich mal zum düngen für den Garten nehmen.
     
  4. marti

    marti Mitglied

    Beiträge:
    3.462
    Zustimmungen:
    415
    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Meine PC Schraubzeiten sind schon lange vorbei... wieso auch habe gescheiteres zu tun.

    Im übrigen hast du die Konmentare gelesen; es posten die gleichen User wie hier ihren Frust:

    Und schon sind aus einem Problem zwei geworden; und dann noch bei apfeltalk das gleiche schreiben und schon sind wir bei drei Problemen...
     
  5. marti

    marti Mitglied

    Beiträge:
    3.462
    Zustimmungen:
    415
    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Auch so eine Behauptung: Fakten und Zahlen bitte; wieviele Prozente sind defekt?
     
  6. haraldfseidl

    haraldfseidl Mitglied

    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    25.01.2018
    Meines mit Sicherheit in 2 Jahren.
    In meinen Geschäftlichen Umfeld ist Apple so gut wie nicht mehr zusehen ,war vor ein paar Jahren noch ganz anders.
    Sehe zur Zeit nur noch HP Dell Lenovo .
    Ja ich weiß nicht repräsentativ.
     
  7. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    508
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Ja, mein Desktop-Rechner war mal ein Athlon 64 Single-Core mit 1 GB RAM...mittlerweile ist es ein Ryzen-System mit 32 GB RAM. Immer nur aufgerüstet, nicht einmal komplett ersetzt. Habe zwar mittlerweile nicht mehr so viel Spaß dran wie vor ein paar Jahren noch, aber immer mal wieder wird was gebastelt. Und es ist großartig (und viel günstiger vor allem), dass ich nicht den ganzen Rechner tauschen muss, sondern einfach die Teile tauschen/aufrüsten kann, die veraltet sind (oder defekt) bzw. wo ich mehr Leistung brauche.

    Ich denke, dass genaue Zahlen diesbezüglich kaum herauszufinden sind. Die Tastatur ist eben ein Punkt, der wird unterschiedlich wahrgenommen. Wer viel tippt, dem fällt ein Defekt viel eher auf als einem, der 2-3 Sätze am Tag schreibt.

    Wo andere Hersteller mittlerweile 3 Jahre Garantie standardmäßig mitliefern und sich das oft gegen Geld auf 5 Jahre erweitern lässt, gibt Apple ein (1) Jahr Garantie und lässt sich die 3 Jahre teuer bezahlen. Klar, das war "schon immer" so - nur konnte man zu den Zeiten auch noch viel selbst reparieren und kam auch an Ersatzteile von Drittanbietern ran (SSD, RAM, SATA-Kabel, Akku, SuperDrive etc.).

    Bei den aktuellen Preisen (teuer waren die Geräte schon immer, aber mittlerweile sind die Preise echt lächerlich hoch) und genau null Aufrüstungsmöglichkeiten muss Apple Care eigentlich im Preis inbegriffen sein und meiner Meinung nach auch 5 Jahre lang gültig sein.
     
  8. newmaci

    newmaci Mitglied

    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    159
    Mitglied seit:
    28.06.2008
    Da ich 3 mal von dem Tastatur Bug der neuen MacBook Pro Serie betroffen war nutze ich nun ein neues Thinkpad T480s und bin zufrieden. Nur Display (Farben) und Lautsprecher sind beim MacBook Pro besser.
     
  9. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    508
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Das Gerät finde ich auch sehr gut. Habe allerdings noch nicht herausgefunden, wo ich das seriös mit der GeForce-Grafik kaufen kann (ohne Student & Co.)...
     
  10. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    27.274
    Zustimmungen:
    3.605
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Kenne keinen der einen Apple weggeschmissen hat. Selbst defekt bekommt man noch gutes Geld.
    Bitte nicht so reißerisch....

    Das die Verkleberei und Nichtaufrüstbarkeit von Apple nicht in Ordnung ist, darüber muss man nicht streiten.
    Ich bin froh das ich noch Geräte mit 10 Jahren auf dem Buckel (Mac Pro late 2008) dank SSD für alles nutzen kann und mein MacBook Pro 2011 noch immer zuverlässig seinen Dienst tut und zwar ausreichend schnell.

    Ich brauche nicht alle 2 Jahre einen neuen Rechner.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...