Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Diskutiere das Thema Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören... im Forum MacUser TechBar.

  1. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Weil man hier Apple Bashing betreibt und da ist es egal wann was war ist und wie genau die Umstände waren.
    Das interessiert nicht.

    Also man weiß aus Unterlagen, die unter Verschluss gehalten werden wie es war..

    Interessant, wirklich interessant.

    @maba_de
    Auch das steht so im Bericht.
     
  2. astrophys

    astrophys Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Im Bericht steht das, was du abgestritten hast. Dass Apple wissentlich ein fehlerbehaftetes Produkt auf den Markt bringt.
     
  3. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    11.907
    Zustimmungen:
    4.324
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    es ist Apple Bashing, wenn man schreibt, was ZUGEGEBEN und BESTÄTIGT ist? Von Apple?
    Die alten Agypter haben das auch gemacht. Niederlagen aus allen Papyrus Dokumenten und allen Wandmalereien gelöscht.
    Ist auch ne Methode ;).
    Sorry, bei allem Respekt, aber in dem Fall du hast echt nen Knall. Das sind bestätigte Fakten, aber selbst da ist es noch Bashing?
     
  4. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    16.342
    Zustimmungen:
    3.108
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Das ist keine Hetzjagd... Bei meinem 3.1er gab es viele SuperDrive Ausfälle, die GPU war defekt, die Austausch GPU ebenfalls, Akkus fielen bei den damaligen MacBook Pros auch reihenweise aus.
    Antennagate? Das war bei Apple auch bekannt, aber dann „verschenkt“ man Bumper?

    Warum sollte ich darüber froh sein, wenn Geräte schnell EOL waren, ein 3.000 € Notebook wegen Serienfehler unbrauchbar wird, selbst nach der Reparatur? Wenn ein iPod scheinbar defekt erklärt wird? Wenn bei einem iMac aus 2009 die HDDs nur mit Tricks getauscht werden können? Bedauerliche Einzelfälle?

    In meinem Mac Pro ist die SSD leicht zugänglich, aber nein, es muss ja ein Apple-eigener Anschluss sein. Wenn die mal defekt sein sollte, könnte ich ja auf die Idee kommen, eine von Samsung zu kaufen, schneller und günstiger.
     
  5. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Bitte zitiere die Stelle wo ich das explizit abgestritten habe?

    Kannst du nicht weil ich das nicht getan habe.

    Also nur zu...

    Hier werden Dinge interpretiert die einfach so nicht stimmen.

    Ich wehre mich gegen die Hetzjagd die nun schon seit Monaten genährt wird.
    Welchen Zweck verfolgt ihr eigentlich?

    Und wenn Apple tatsächlich wie von euch geschildert ein Verbrecherverein voller Lügner ist, warum ist dann die Zufriedenheit mit Apple Produkten so groß
    https://www.mactechnews.de/news/article/Die-tatsaechliche-Zufriedenheit-von-Apple-Kunden-neuer-Ansatz-dokumentiert-die-hohe-Kundenbindung-169037.html

    Bitte um Erklärung, denn das verstehe ich nicht ;)
     
  6. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Habe ich schon mehrfach getan, aber das überliest du und andere gerne.
    Nur bezeichne ich Apple eben nicht als Verbrecher, sondern als Konzern der Geld verdienen möchte und versucht gute Produkte zu bauen.
    Da sind Fehler einfach vorprogrammiert und bei anderen Konzerne ist das anscheinend nicht schlimm.
    Apple hat auch nie explizit behauptet fehlerfrei zu sein und fehlerfreie Geräte herzustellen.
    Das man bei Probleme zunächst behauptet das wäre kein Fehler ist kein Apple Alleinstellungsmerkmal, das machen alle so.
    Woher also der Anspruch das Apple da anders sein muss?

    Nochmal, ich kann im Gegensatz zu euch, trotz einiger Dinge die nicht richtig gelaufen sind, auch noch die anderen Dinge erkennen.
    Ihr redet immer über Tellerrand gucken etc., fangt doch mal bei euch an..;)
     
  7. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    11.907
    Zustimmungen:
    4.324
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Man erntet, was man säet, so einfach ist das.
    Apple agiert zur Zeit nicht besonders Kundenfreundlich, und die internationale Kritik ist die Antwort darauf.

    Jetzt kann man die als Hater abtun oder einfach mal sich selbst hinterfragen, ob der Umgang mit den Kunden der richtige ist.
    Akkugate, Bendgate, Tastatur Defekte bei den Books 2016/2017 etc..
     
  8. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    16.342
    Zustimmungen:
    3.108
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Probleme mit Siri sind bekannt.
    Akkuprobleme sind bekannt.
    Verkleben und Öko? Nachhaltigkeit?
    Der HomePod... kommt mindestens 10 Jahre zu spät, das konnten andere vorher schon.

    Und wenn ich bis zu 15.000 € für nen Mac ausgebe und den dann noch einschicken muss, um RAM aufzustocken... also da hört es auf.

    Ich erwarte nicht, dass Apple überall marktführend ist, aber aktuell hinken sie schon hinterher.
     
  9. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    11.907
    Zustimmungen:
    4.324
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    es geht aber nicht um Fehler sondern darum, dass man Kunden bewusst belogen hat.
    Und diese Kunden dann auch noch zur Kasse gebeten hat, weil man bekannte Fehler eben nicht zugegeben hat.
    Ich habe mittlerweile den Überblick verloren, wie viele Sammelklagen es gibt, es wird ja mittlerweile sicher dreistellig sein.
    Apple sollte einfach mal ihr Handeln hinterfragen.

    Um zum Thema zu kommen, Apple hört den Kunden ja zu - leider offensichtlich erst im Gerichtssaal.
     
  10. astrophys

    astrophys Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    #5545

    "aber ich glaube nicht das sie so dumm sind und wissentlich Geräte verkaufen die Fehler haben."

    Wie soll ich das sonst verstehen? Apple hat Geräte verkauft, die wissentlich Fehler haben. Das hast du bestritten, in Post 5545.
     
  11. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Ja stimmt, da bin ich ja bei dir.
    Das sind Dinge die ich auch kritisiere, aber ich mache eben keine Hetzjagd daraus und schaue ob sich das in den nächsten Modellen ändert.
    Allerdings muss ich auch sagen wer 15000 Euro für einen iMac ausgeben kann, der hat auch Geld für alle RAM Bestückung.
    Was allerdings nicht geht, das ist einfaches selber nachrüsten oder austauschen und das ist der Punkt. Daran muss Apple was ändern.
     
  12. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Da steht eindeutig das ich das glaube, aber ich habe es nicht behauptet.
    Das ist ein Unterschied den gebildeten Menschen schon erkennen sollten.
     
  13. Grettir

    Grettir Mitglied

    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    671
    Mitglied seit:
    02.04.2011
    Doch. Das ist bei anderen Konzernen genauso schlimm und bei Apple keinen Deut besser. Die Mentalität, die sich – aus der IT-Branche kommend – im gesamten gesellschaftlichen Leben breit gemacht hat, derzufolge Schlamperei kein Problem, sondern ein Zeichen von Coolness ist (und wo der Nutzer schuld ist, wenn er das Zeug kauft), die ist das Problem. Bei Apple wie bei Herstellern selbstfahrender Autos, bei denen man ja anscheinend auch für den gewaltige gesteigerten Coolness-Grad billigend in Kauf nehmen muss, dass immer mal jemand überfahren wird.

    Pressemitteilung des Flugzeugbauers nach dem Absturz: »Ein Flugzeug ist ein sehr komplexes Gerät, da sind in der Version 1.0 Fehler, auch solche, die zu Abstürzen führen, unvermeidlich. Wir brauchen sie auch, damit wir wissen, was wir noch verbessern müssen. Leider sind die Passagiere ihrer Pflicht nicht nachgekommen, vor dem Aufprall noch Fehlerbeschreibungen zu twittern.«
     
  14. Bremer28259

    Bremer28259 Mitglied

    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    2.954
    Mitglied seit:
    23.08.2013
    Ist Apple ein Wirtschaftsunternehmen, das Geld verdienen will und muss? Ja!

    Ist das verwerflich? Nein!

    Sind Apple Produkte perfekt? Nein!

    Nutze ich Apple trotzdem? Ja!

    Warum? Weil die anderen nicht besser sind und die uasability für mich die beste ist!
     
  15. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Ok, da sind wir nicht weit auseinander.
    Aber wie soll man das in Griff bekommen solange es Menschen gibt..;)
    Ich weiß das ist schon gehörig sarkastisch, aber wahr.

    Es sind die Menschen selber (und ein Konzern besteht auch aus solchen) die das verzapfen.
    Ich kenne aber keine Lösung bzw. gibt es die nicht weil die Menschen konsumieren wollen und "cool" sein wollen (oder müssen)
    Erst wenn der Mensch Gier, Neid, Egoismus etc. nicht mehr auf der Agenda stehen hat, dann wird es anders.
    Aber wie wird das anders dann aussehen?
     
  16. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Ich möchte Apple auch, aber auch nicht um jeden Preis.
    Ich kaufe also gebraucht (privat) oder geschäftlich neu (wenn es sein muss) oder refurbished

    Bei Apple mag man sich manchmal die Haare raufen.
    Bei Windows und noch viel mehr Android bin ich mord- und selbstmordgefährdet.


    Nicht von mir sondern von erikhuemer bei Mactechnews
     
  17. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    16.342
    Zustimmungen:
    3.108
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Aber das Ökosystem wird nach und nach kastriert. AirPort ist wohl bald Geschichte (zwar nachvollziehbar, aber dennoch), willst du nativ Apple Music auf der Anlage hören, bleibt dir nur Sonos oder der klägliche HomePod übrig, wie lange hat es gedauert, bis Amazon Prime Video auf dem Apple TV lief? Siri und Musik... Klappt nach wie vor schlecht, Alexa ist da treffsicherer. Wozu dann Siri auf dem HomePod? Mac Pro... 5 Jahre alt! Mac mini... langsamer als das 2012er Modell, dafür aber doppelt so teuer. Displays eingestellt.
     
  18. astrophys

    astrophys Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    327
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Du glaubst nicht, dass sie so dumm sind, ok.

    Den Unterschied sollte ein gebildeter Mensch schon erkennen.
     
  19. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.118
    Zustimmungen:
    4.247
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Ich nehme also auf das deine Behauptung ich hätte was behauptet falsch ist, danke!

    Es gibt Millionen gebildeter Menschen die an Gott und Co glauben.
    Also schließt sich Bildung und Glaube wohl nicht gegenseitig aus. ;)
     
  20. marti

    marti Mitglied

    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    473
    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Mein Sohn auch,Samsung Galaxy S6 in die hintere Hosentasche gesteckt; draufgesessen, hat ausgesehen wie eine Banane
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...