Wie lange ist die Lebensdauer eines Imacs?

HaddeMac

Aktives Mitglied
Registriert
01.11.2008
Beiträge
1.180
Meine beiden Klassiker laufen auch noch ohne zu murren. Werden aber halt nur mal sporadisch benutzt, um mal wieder OS 9 zu sehen. Obwohl ich schon das Internet mit meinem PB G3 Kanga ausprobiert habe. Funktioniert auch soweit gut, nur leider grenzt das sehr stark an Sado/Maso....
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.083
...
Werkstoffliche Obsoleszenz: Bei vielen Apple-Geräten gehen leider oft die Grafikkarte über den Jordan. Ich meine ja immer noch es liegt oft an der schlechten Kühlung der Geräte. Auch oder gerade die 2011 Serie (iMac und MacBook Pro) sind davon betroffen, aber auch andere mit dedizierter Grafikkarte. Ob dies geplant ist durch Apple, lasse ich jeden offen....
Hier muss man aber Apple zugute halten, dass es nicht Apples schuld ist sondern ein Designfehler des Grafikchips ist.
Ich denke übrigens auch, dass Apple keine Hardware-Defekte einbaut, sodass die Geräte nach einer gewissen Zeit von selbst ausfallen. IMO macht Apple die geplante Obsoleszens über die Software-Updates.
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
3.415
Ich habe da auch noch einen Mac Pro 1,1 mit 2 Xeon. Läuft als Musikbox für den Partykeller. Aber er läuft!!
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.083
Ich habe da auch noch einen Mac Pro 1,1 mit 2 Xeon. Läuft als Musikbox für den Partykeller. Aber er läuft!!
Wäre mir zu teuer als Musikbox. Der Mac Pro glänzt nicht grade als Energie-Spar-Wunder. Da wäre ein Mini der ersten Generation besser geeignet und als Musikbox genügt der auch. Nur mal so als Tipp ;)
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
3.415
Schenk mir einen mini und ich schenk dir den Pro!! Für die Party verwende ich was ich habe, nicht was ich extra kaufen muss. ;)
 

docdixie

Mitglied
Registriert
27.11.2005
Beiträge
254
Habe noch einen MacPlus von 1986, läuft noch- wird aber nur als Deko genutzt
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.278
Hier muss man aber Apple zugute halten, dass es nicht Apples schuld ist sondern ein Designfehler des Grafikchips ist.
Ich denke übrigens auch, dass Apple keine Hardware-Defekte einbaut, sodass die Geräte nach einer gewissen Zeit von selbst ausfallen. IMO macht Apple die geplante Obsoleszens über die Software-Updates.

Ja beim 2011 kommt das noch hinzu. Aber bei bessere Kühlung hält der Chip länger. Aber defekte Grafikchips zieht sich durch sämtliche kompakte Geräte mit dedizierter Grafikkarte, sei es der Mini, diverse MacBooks Pro und die iMacs.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.083
Schenk mir einen mini und ich schenk dir den Pro!! Für die Party verwende ich was ich habe, nicht was ich extra kaufen muss. ;)
Ich denke wenn man den Pro verkaufen oder tauschen würde gegen einen Mini ähnlichen Alters hätten beide Seiten was von. Wenn ich mich recht entsinne braucht ein Mac Pro 1.1 schon im Leerlauf 160W, also doppelt so viel wie ein Mac Mini aus ähnlicher Zeit unter Vollast. Daher nur als Vorschlag sehen ;)
Ja beim 2011 kommt das noch hinzu. Aber bei bessere Kühlung hält der Chip länger. Aber defekte Grafikchips zieht sich durch sämtliche kompakte Geräte mit dedizierter Grafikkarte, sei es der Mini, diverse MacBooks Pro und die iMacs.
Der Mini hatte auch die AMD 6000er Serie verbaut, NVIDIA hatten den gleichen Fehler seitens AMD ein paar Jahre früher gemacht (auch PCs mit diesen Chips fallen aus). In den 2010er MBPs ist es, wie du ja weißt, nicht der Grafikchip sondern ein Kondensator, der versagt (obwohl er innerhalb der Specs betrieben wird).
Klar, bei „besserer“ Kühlung halten die Chips länger aber Apple betreibt bzw. Betrieb die Chips stets innerhalb der Specs. Deshalb mach ich in der Beziehung Apple keinen Vorwurf (anders sieht es da aus, wie Apple mit solchen Serienfehler umgeht ;))
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
3.415
Dann bin ich ja mal gespannt, wann bei meinem 2011er die Grafikkarte abraucht. Laut iStat Pro durchschnittliche Temperatur 60 Grad bei Nutzung von Zattoo TV.
 

Shetty

Aktives Mitglied
Registriert
13.06.2004
Beiträge
4.830
Der 2007er iMac läuft seit... naja... 2007, und dank High Sierra heute besser als damals. Vielleicht gibts irgendwann noch Mojave für ihn wenn ich einen Ersatz für den Time Lapse Assembler gefunden habe.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.972
Hier muss man aber Apple zugute halten, dass es nicht Apples schuld ist sondern ein Designfehler des Grafikchips ist.
Ich denke übrigens auch, dass Apple keine Hardware-Defekte einbaut, sodass die Geräte nach einer gewissen Zeit von selbst ausfallen. IMO macht Apple die geplante Obsoleszens über die Software-Updates.

Designfehler mag richtig sein, daher verbaut so ein Konzern wider besseren wissens solche Chips gleich über mehrere Gerätegenerationen.
Schlechte Kühlung ist ein eigener Fehler.

Niemand braucht auch nur einen einzigen Hersteller gleich welcher Coleur wg. geplanter Obsoleszens in Schutz zu nehmen.
Wie das geht wissen sie alle.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.278
Der Mini hatte auch die AMD 6000er Serie verbaut, NVIDIA hatten den gleichen Fehler seitens AMD ein paar Jahre früher gemacht (auch PCs mit diesen Chips fallen aus). In den 2010er MBPs ist es, wie du ja weißt, nicht der Grafikchip sondern ein Kondensator, der versagt (obwohl er innerhalb der Specs betrieben wird).
Klar, bei „besserer“ Kühlung halten die Chips länger aber Apple betreibt bzw. Betrieb die Chips stets innerhalb der Specs. Deshalb mach ich in der Beziehung Apple keinen Vorwurf (anders sieht es da aus, wie Apple mit solchen Serienfehler umgeht ;))

Stimmt schon, vor allem bei der 6000er Serie. Aber "innerhalb der specs"... hjmm wohl eher am Limit der specs. Die CPUs von Intel takten ja noch runter wenn die die 100°C erreichen, aber die Grafikchips, soweit ich weiß, nicht. Problem bei den den 2011 MBP ist eine deutlich unterdimmensionierte Kühlung. Dort ist die gleiche drin wie im 2010 Modell, aber CPU und GPU haben eine deutlich höhere Leistungsangabe seitens der Hersteller, wodurch mehr Hitze produziert wird und das schafft der Kühler bei Dauerbelastung leider nicht. Deswegen auch mein Blogeintrag zum testen der Kühlung eines Macs. Und auch die neuen Geräte haben eine unterdimennsionierte Kühlung, bestes Beispiel ist das 15" MBP mit dem i9 und Vega.

Eventuell sind die 120°C die AMD angeben hat, auch zu hoch gegriffen.

Ich habe auch schon mal eine Nvidia GTX in einem iMac 2013 gehimmelt. :D Seit dem spiele ich keine Spiele mehr auf Apple Geräte, das war mir eine teurer Spaß. Obwohl ich immer noch davon ausgehe, dass da nicht der GPU defekt war, sondern nur der Speicher der GPU.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.083
Designfehler mag richtig sein, daher verbaut so ein Konzern wider besseren wissens solche Chips gleich über mehrere Gerätegenerationen.
Schlechte Kühlung ist ein eigener Fehler.
...
Als Apple die Chips verbaute war noch nicht bekannt, dass die Chips dem Designfehler unterlagen.
Und die Kühlung ist auch nicht schlecht, die ist, wie alles in Apple Geräten, Mittelmaß. ;)
Stimmt schon, vor allem bei der 6000er Serie. Aber "innerhalb der specs"... hjmm wohl eher am Limit der specs.
Auch wenn man am Limit der Spec ist ist man noch innerhalb der Specs. ;)
Problem bei den den 2011 MBP ist eine deutlich unterdimmensionierte Kühlung. Dort ist die gleiche drin wie im 2010 Modell, aber CPU und GPU haben eine deutlich höhere Leistungsangabe seitens der Hersteller, wodurch mehr Hitze produziert wird und das schafft der Kühler bei Dauerbelastung leider nicht. Deswegen auch mein Blogeintrag zum testen der Kühlung eines Macs. Und auch die neuen Geräte haben eine unterdimennsionierte Kühlung, bestes Beispiel ist das 15" MBP mit dem i9 und Vega.
Und das ist ja das Problem, dass viele nicht verstehen: Die Kühlung ist eben nicht unterdimensioniert, die Chips werden ständig bzgl. Temperatur innerhalb der Specs betrieben und fallen dennoch auch.
Eventuell sind die 120°C die AMD angeben hat, auch zu hoch gegriffen.
AMD hat die Angabe nie korrigiert. Es ist daher davon auszugehen, dass die Angabe nicht zu hoch ist. Das Problem ist ja nicht die statische Tempertur sondern das ständige Aufheizen und Abkühlen, dass die Scherkräfte arbeiten lässt ;)
Ich habe auch schon mal eine Nvidia GTX in einem iMac 2013 gehimmelt. :D Seit dem spiele ich keine Spiele mehr auf Apple Geräte, das war mir eine teurer Spaß. Obwohl ich immer noch davon ausgehe, dass da nicht der GPU defekt war, sondern nur der Speicher der GPU.
Du vermutest also und weißt nicht mal was genau kaputt gegangen ist? Sicher, dass nicht vielleicht eine Netzüberspannung die Grafik gehimmelt hat? Wäre das dann auch Apples Schuld? ;)
 

imacer

Aktives Mitglied
Registriert
23.01.2003
Beiträge
2.400
Wie lange ist die Lebensdauer eines Imacs?

Mein jetziger iMac 27" i7 (late 09) wird nächste Woche 10 Jahre alt!:upten:
Bis auf einen (kostenlosen) Festplattentausch (im Rahmen des Apple Austauschprogramms) hatte ich noch keine Probleme mit dem schönen Gerät.
So langsam muss man aber auf die aktuellen Softwareversionen des macOS verzichten und damit auf eine Updates von Programmen wie Logic sowie die Unterstützung neuester Hardware.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.278
Auch wenn man am Limit der Spec ist ist man noch innerhalb der Specs. ;)

Stimmt. Das ist wie das Auto auch immer im roten Bereich zu fahren. Trotzdem irgendwie Ungesund.

Und das ist ja das Problem, dass viele nicht verstehen: Die Kühlung ist eben nicht unterdimensioniert, die Chips werden ständig bzgl. Temperatur innerhalb der Specs betrieben und fallen dennoch auch.

Also wenn ich einen CPU belaste und er dann wegen Überhitzung runter taktet, ist das für mich einen unterdimensionierte Kühlung. Auch wenn einige das anders sehen.

AMD hat die Angabe nie korrigiert. Es ist daher davon auszugehen, dass die Angabe nicht zu hoch ist. Das Problem ist ja nicht die statische Tempertur sondern das ständige Aufheizen und Abkühlen, dass die Scherkräfte arbeiten lässt ;)

Stimmt. AMD hat auch nie verbesserte Chips produziert. Alle 6000er habe den gleichen Designfehler.

Du vermutest also und weißt nicht mal was genau kaputt gegangen ist? Sicher, dass nicht vielleicht eine Netzüberspannung die Grafik gehimmelt hat? Wäre das dann auch Apples Schuld? ;)

Nunja ich hatte ihn weg gebracht (zu jemanden der hier im Forum auch aktiv war) und dort wurde gesagt es sei die Grafikkarte. Aber die Symptome deuten eigentlich auf defekten Speicher. Ich habe ihn dann ausgeschlachtet und die Einzelteile verkauft. Und er ist während des Spielens kaputt gegangen, obwohl ich die Temperatur im Auge hatte. Die wurde nicht wärme als 75°C-80°C. Zumindest die vom der GPU. Der VRAM hat keine Temperatur-Sensor, also kann ich nicht sagen wie heiß der geworden ist. Und dann mal zum Vergleich, das Gleiche spiel mach in meinem GamePC gerade mal 30-35°C. Okee da ist eine RX480 drin und das Spiel belastet den GPU gerade mal zu 30%. Die GTX im iMac wurde deutlich mehr strapaziert durch das Spiel.

Ich habe hier noch ein 2008er stehen mit einem Core2Duo.. leider ist die Grafikkarte hin. Und ich habe noch ein G5 stehen.. leider ist da auch die Grafikkarte hin. Aber immerhin habe ich noch ein G4 und 2 G3 stehen, wo die Grafikkarte nicht hin ist.

Mein jetziger iMac 27" i7 (late 09) wird nächste Woche 10 Jahre alt!:upten:
Bis auf einen (kostenlosen) Festplattentausch (im Rahmen des Apple Austauschprogramms) hatte ich noch keine Probleme mit dem schönen Gerät.
So langsam muss man aber auf die aktuellen Softwareversionen des macOS verzichten und damit auf eine Updates von Programmen wie Logic sowie die Unterstützung neuester Hardware.

Du kannst dir in dem noch eine andre Grafikkarte einbauen und damit läuft da auch noch Mojave und eventuell Catalina.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.083
Ich habe hier noch ein 2008er stehen mit einem Core2Duo.. leider ist die Grafikkarte hin. Und ich habe noch ein G5 stehen.. leider ist da auch die Grafikkarte hin.
Die GT 8000er Serie von NVIDIA hatte genauso wie die ATI 1600er einen Chip Design Fehler die in allen Fällen ähnlich waren wenn ich das recht in Erinnerung habe. Es sind doch NVIDIA GT 8000er und ne ATI X1600er betroffen, oder? NVIDIA hatte übrigens des Designfehler behoben ;)
 

imacer

Aktives Mitglied
Registriert
23.01.2003
Beiträge
2.400
Du kannst dir in dem noch eine andre Grafikkarte einbauen und damit läuft da auch noch Mojave und eventuell Catalina.
Ich lege an den Rechner sicher keine Hand mehr an, auch wenn mit Deinem Tipp und einer SSD sicher noch viel aus dem Stück herauszuholen wäre.
Ich nutze ihn, solange er läuft und dann kommt ein Rechner der Gegenwart, man wünscht sich ja zB auch mal bessere/schnellere Schnittstellen.
Bin aber bislang sehr zufrieden und hätte beim Kauf nicht erwartet, dass ich ihn so lange mit so wenig Einschränkungen nutzen kann.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Ich habe iMacs gehabt (mit AMD-Graka), die wurden nach sieben heftigen Daddeljahren in gutem Zustand verkauft und ich habe iMacs besessen (mit NVidia), die nach zwei Jahren mit defekter Graka abgeraucht sind. Alles dabei.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.972
Als Apple die Chips verbaute war noch nicht bekannt, dass die Chips dem Designfehler unterlagen.
Und die Kühlung ist auch nicht schlecht, die ist, wie alles in Apple Geräten, Mittelmaß. ;)

Das kann man für eine Gerätegeneration gelten lassen.

Wenn aber mehrere Gerätegenerätionen lang so agiert wird und diese und ähnliche Chips auf die gleiche Art und Weise verbaut werden ist mir ehrlich gesagt Piepegal an welchem Tag genau Apple das gemerkt oder nicht gemerkt haben will. Die ersten Geräte mit möglichen Ausfällen in dieser Art war das PowerBook G4.

Alles geht mal kaputt, heisse Chips gehen kaputt, Apples Spezifikationen gehen kaputt.
Nur nicht hier und nicht heute.

Auch wenn man am Limit der Spec ist ist man noch innerhalb der Specs. ;)
Und das ist ja das Problem, dass viele nicht verstehen: Die Kühlung ist eben nicht unterdimensioniert, die Chips werden ständig bzgl. Temperatur innerhalb der Specs betrieben und fallen dennoch auch.

Selbst wenn die Spezifikationen vollkommen korrekt sind ist das keine Grundlage dafür das so ein Gerät nach
bereits kurzer Zeit ausfällt. Dabei ist spielt es kaum eine Rolle ob das ursächliche Problem der Chip selbst ist
oder dessen Kühlung die an irgendwechen Limits herumpendelt. Die einen halten länger, andere aber nicht.

Die besten waren genau nach Ablauf der Garantie defekt. Andere aus den gleichen Baureihen auch gar nicht.
Wieder andere so in etwa nach 4-7 Jahren.

Kühler hält länger, wämer bedeutet schnellere Alterung.
War physikalisch schon immer so und kein Ingenieur bei irgend einem Hersteller kommt daran vorbei.
Auch nicht die physikartisten bei Apple.

Es ist nach dem es bekannt war ein bewust ein in Kauf genommener Ausfall bei dem sogar in der ersten Zeit die Reparatur
durch Apple komplett verweigert wurde in dem der Fehler einfach nicht anerkannt wurde. Existiert nicht, kennen wir nicht, dein Pech.
Danke für den Fisch und hoffentlich verklagt uns niemand.

Bei der ganzen Taschenlügerei geht es nicht um irgend welche buchhalterischen Fähigkeiten beim Ausfertigen eigener
Spezifikationen oder beim schönschreiben von Haarrissen, warm- und kalt bedingten faulen Löstellen und
anderen Kleinigkkeiten wie z.B einer ab Werk minimal beschissen aufgetragenen Wärmeleitpaste, sondern
es geht ganz genau darum das ab einem bestimmten Punkt bekannt war das es so ist und ganz nett
der Mund gehalten wurde nur damit die Geräte weiterhin gekauft werden.

Man montiert auch genau so einen Chip nicht auf Lötperlen.
Unabhängig vom internen Designfehler - und diesem rein mechanischen Designfehler.
 
Oben Unten