Vorstellung des neuen Mac Pro ... Diskussion

Diskutiere das Thema Vorstellung des neuen Mac Pro ... Diskussion im Forum Mac Pro, Power Mac, Cube.

  1. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    1.414
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    ... wird sich wohl oder übel mit Mac Mini, eGPU und externen USB-C-Laufwerken abfinden müssen. Preislich gelangt man damit in ähnliche Regionen wie früher. Sieht nur nicht so aufgeräumt aus.
     
  2. primelinus

    primelinus Mitglied

    Beiträge:
    3.296
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    24.12.2011
    Klar ist es verständlich, zumal sie ja tatsächlich keine Ahnung haben. Und dass sie dann über dich herziehen (warum auch immer), damit outen sie sich halt als Intelligenzbestien. Ist doch gut, dann weiß man gleich woran man ist. :)
     
  3. erikvomland

    erikvomland Mitglied

    Beiträge:
    1.637
    Zustimmungen:
    704
    Mitglied seit:
    10.06.2006


    Dann riskiere einen Blick in so manchen Tonstudioalltag. Dort wird noch viel mit PCI-etc. basierenden Kartensystemen an denen dann div. Interfaces
    angebunden werden können gearbeitet. Und ja, da braucht man viel Hardware z.B. zur Wandlung.
    Zeitgleich werden aber immer mehr Plugins oder SW-Synthies etc. genutzt, die eben Rechenpower benötigen.
    Es fahren viele noch auf alten Pro´s und warten auf einen neuen Host.

    Natürlich wird ein grosses Studio den MacPro einfach bestellen, genauso wie das fetteste Monitorsystem etc. oder Vintagemics usw.
    Das ist aber halt auch eher eine Minderheit und trifft aber auf ein Gros der Nutzer eben nicht zu..
     
  4. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.151
    Medien:
    169
    Zustimmungen:
    772
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    Inwiefern betrachtest du den XDR als Luxusgut? Ich beziehe Luxusgut auf so Lifestyle Zeug wie Kleidung, Möbel usw... Ich würde die Preise für so ein Zeug niemals ausgeben, aber irgendwie kann ich es eher nachvollziehen, wenn man für "Lifestyle" solches Geld ausgibt. Einen Rechner oder Monitor sehe ich da nicht wirklich als Lifestyle an....

    Zu dem Hi-Fi Zeugs, hatte mal nen Kollegen der Tief in dieser Szene drin war. Der hat auch ständig über solche Sachen philosophiert :D Ich hab da zu wenig Ahnung von, aber kann es sein, dass in dem Bereich auch viel Quatsch verkauft wird und ein gewisser Teil der Käufer einfach alles schluckt?? Also Quatsch im Sinne von viel zu teuer für das was es sein soll und macht (wie zum Beispiel Zubehör)?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist bei dem Monitor überhaupt nichts dabei was die Befestigung betrifft. Man bräuchte also überhaupt erst den 200€ Vesa Adapter um das Teil Vesa tauglich zu machen :D
     
  5. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    1.414
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    Exakt so ist es.

    Ja, auch das ist richtig. Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn Leute von besonders guten HDMI-Kabeln sprechen und dann behaupten, das Bild sei damit brillanter. Im analogen Bereich, besonders bei Lautsprecherkabeln, wo hohe Ströme fließen, ist allerdings höherer Aufwand durchaus berechtigt.
     
  6. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.151
    Medien:
    169
    Zustimmungen:
    772
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    Wie vorhin schon erwähnt, die Kreativbranche besteht nicht nur aus Hollywood Studios oder anderen Superstars....
     
  7. primelinus

    primelinus Mitglied

    Beiträge:
    3.296
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    24.12.2011
    Bei uns ist der Mac (oder PC) nur Beiwerk, die eigentliche Rechenpower machen die DSPs. PCI/PCI-E gibt es bei uns seit ca. 8 Jahren nicht mehr, selbst das bekommst du an Mini/iMac. I/O läuft über USB2 und Thunderbolt. Das ist für Audio mehr als ausreichend. Für Audiomenschen ist der neue Mac Pro nicht wirklich was. Und die, die mit großen Arragements arbeiten, haben schon längst Zweit- und Dritt-Systeme (wenn nicht sogar mehr), auf denen die Libraries etc. ständig laufen...
     
  8. primelinus

    primelinus Mitglied

    Beiträge:
    3.296
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    24.12.2011
    ja ja genau. und die brauchen alle einen mac pro, mac mini niemals. und einen 6k monitor muss es auch noch sein. und weil ein mac mini niemals nicht ausreichend ist, braucht man noch den extra ständer.
     
  9. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.461
    Zustimmungen:
    3.736
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Ich würde erst einmal Vergleiche zu den EIZOs sehen. Das Gehäuse des XDR lässt sich Apple gut bezahlen, Blendschutz gibt es nicht, Hardwaretasten für Softproof gibt es nicht, Masken kann man nicht einblenden etc. Den Monitor kann man durch andere ersetzen, da geht es wohl vielmehr um die passende Optik zum Mac Pro, daher für mich eher ein Luxusproblem. Wenn ich 6.000€ ausgebe, hauen mich 200€ für den VESA-Mount nicht mehr um, nur werden die gängigen Lösungen dagegen schäbig aussehen.

    Klar wird da viel Quatsch verkauft, keine Frage. Aber um in den Regionen des Mac Pros zu kommen, muss man sich auch da nicht anstrengen (Geräte, Software, Messgeräte, Zubehör, Lautsprecher, Server...).
     
  10. palestrina

    palestrina Mitglied

    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    1.506
    Mitglied seit:
    22.02.2007
    Du kapierst es nicht. Die überwiegende Mehrheit der Macuser, die mit ihren Macs in Selbständigkeit oder in kleinen Gruppen/Firmen ihr Geld verdienen, verdienen ihr Geld nicht mit irgendwelchem RED-Gelumpe und DSPs. Aber genau für die Selbständigen, die kleinen Ateliers und die Vorstufe in den Druckereien gab es die MacPros und deren PPC-Vorgänger. Was soll jetzt also so ein in Preis vollkommen überdimensioniertes und im Gebrauchswert kastriertes Computerteil für 6.000 Stutz mit einem Monitor, für den ein Normalsichtiger eine Brille braucht, um die wundervolle Bildqualität zu bewundern. Dazu noch ein Computergehäusedesign, das frecherweise als Reminiszens an die guten alten Tage des MacPros anknüpfen soll. Das ist dann die Höhe der Apple'schen Blödheit.

    Wenn der MacPro für dich taugt an deinem industriellen Arbeitsplatz, und du deine Jobs am Band jetzt noch etwas schneller für deinen Chef erledigen kann, dann bist du eine unbedeutende Randgruppe bei den Macusern, und aus meiner Warte auch eher zu bemitleiden.
     
  11. Crimson

    Crimson Mitglied

    Beiträge:
    1.151
    Medien:
    169
    Zustimmungen:
    772
    Mitglied seit:
    18.04.2005
    Geräte die am thermischen Limit laufen und throtteln kaufe ich mir schon aus Prinzip nicht! Nicht mal für den privaten Gebrauch.

    Aus diesem Grund bin ich auch nach 15 Jahren MacBook weg von Notebooks (bei Windows Geräten sieht es ja auch nicht besser aus) und hab mir ein wieder ein eigenes System gebaut
     
  12. primelinus

    primelinus Mitglied

    Beiträge:
    3.296
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    24.12.2011
    So ist es. Ob das jetzt ein altes iPad 2, ein MacBook Air, Mac Mini, neuer Mac Pro, alter Mac Pro, ein Acer Laptop, eine Linux Maschine, wasauchimmer ist... Der Pro weiß, mit welchen Werkzeugen er problemlos arbeiten kann.
     
  13. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.624
    Zustimmungen:
    1.414
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    Ich musste das heute bereits einmal zu einem Kollegen sagen, der Linux in eine ganz ähnliche Reihe eingeordnet hat: „Du weißt nicht wirklich, wovon Du redest.“
     
  14. chris25

    chris25 Mitglied

    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    1.214
    Mitglied seit:
    10.08.2005
    Ist das nicht bei fast allen Laptops der Fall? Wenn Du Dauerlast braucht, bist du mit einem Desktop (am besten kein AiO) immer besser bedient. In der macOS-Welt heißt da momentan eigentlich Hacky (den du ja auch hast) und am Herbst dann Mac Pro.
     
  15. LuckyOldMan

    LuckyOldMan Mitglied

    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    142
    Mitglied seit:
    28.11.2015
    Schreib das bitte das nächste Mal auch korrekt! ;) (Wer im Glashaus sitzt, ...) :D
     
  16. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    17.461
    Zustimmungen:
    3.736
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Da sind noch viel mehr Fehler drin ;)
     
  17. erikvomland

    erikvomland Mitglied

    Beiträge:
    1.637
    Zustimmungen:
    704
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Das mag schon sein für manche Anwender, letztlich stellt sich aber die Frage, warum der Pro dann ausgerechnet PCI-Express slots in grosser Vielzahl anbietet.
    Protools HDX setzt ja DSP Power nachwievor auf den eigenen Steckkarten zur Verfügung, natürlich auch die CPU des hosts kann gewählt werden.
    Klar, Hdx ist ja auch das aktuelle ultrateure System, für die, wo Geld keine Rolle spielt..

    Vielleicht schreib ich ja auch was falsches, aber ich meine das die älteren Protools HD Karten sind doch auch PCI-Express kompatibel.
    Falls falsch, wäre ich über ne Info dankbar.

    Fakt ist aber schon, dass einen die hochgepriesenen Industrie mit ihren Upgrade und/oder Slotneuerungen letztlich dazu zwingt,
    dass einst schweineteure Produktivsysteme nicht mehr angewendet werden können weil z.B. kompatible Rechner nicht mehr zur Verfügung stehen..
    Natürlich gibt es da immer Verbesserungen und Leistungszuwächse, allerdings hält sich der Mehrwert unterm Strich doch gerne bescheiden begrenzt.

    Die ganze vor wenigen Jahren hochgepriesene Hardware für zigtausend Euro kann man dann lletztlich in die Tonne kloppen und wer mir heute erzählen will,
    gerade im YT oder MP3 zeitalter dass 96 khz inzwischen ein Nogo und nicht mehr hörbar sind, der macht sich meiner Meinung nach was vor.
    Natürlich alles im Sinne der sogenannten Industrie..;)

    Ein Wunder geradezu, dass das olle USB immer noch funktioniert und man seinen Drucker oder ne maus etc. immer noch einpluggen darf..
     
  18. LuckyOldMan

    LuckyOldMan Mitglied

    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    142
    Mitglied seit:
    28.11.2015
    Ein Bekannter kaufte kürzlich zum neuen TV direkt mal ein 1,8M HDMI-Kabel für € 43, - ich begnüge mich da eher mit HDMI-Kabel von Action für € 4,95,-
    Das gilt nicht nur da, sondern auch im Kleinsignal-Bereich (Phono) ist es fast noch wichtiger, gute Kabelmaterialien zu verwenden. Mit der vielfach auch anzutreffenden Esotherik habe ich mich allerdings nie anfreunden können (von Jungfrauen bei Mondlicht gewebte Kabel-Umhüllung ...:rolleyes:)!
     
  19. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    8.414
    Zustimmungen:
    5.724
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Für Lautsprecherkabel kann man ganz normale Stromkabel nehmen, solange sie den entsprechenden Querschnitt haben. Alles andere ist Esoterik. Wo ich Dir recht gebe ist genau bei dem Niedrigpegelsignalbereich. Da sollten schon bessere Kabel verwendet werden. Bei Lautsprecherkabeln ist das allerdings Blödsinn (wie gesagt, bei genug Querschnitt).
     
  20. LuckyOldMan

    LuckyOldMan Mitglied

    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    142
    Mitglied seit:
    28.11.2015
    Da möchte ich Dir schon aus eigener Erfahrung widersprechen - Querschnitt alleine macht es nicht. Aber das vertiefen wir jetzt hier nicht! ;)
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...