Steht der Iran-Krieg bevor?

Diskutiere das Thema Steht der Iran-Krieg bevor? im Forum Archive.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...von denen die sich hier im Forum immer gern über die verschieden physischen Kriege in aller Welt auslassen wird unterschlagen, das es schon seit Jahren einen weltweiten Cyber-Krieg gibt und das alle Länder die technisch dazu in der Lage sind hier gewaltig aufrüsten. Ziele hierbei sind weniger militärisch, sondern zumeist Einrichtungen für die Versorgung in den Ländern. Gerade Unternehmen für Strom und Wasserversorgung haben es sich in den letzten 15 Jahren sehr bequem gemacht und wickeln das meiste an interner datensteuerung über das ganz normale Internet ab. Hier ist der Ansatzpunkt für Angriffe auf länder. Denn wenn ich die Stromversorgung in einem Land stören oder die Steuerung übernehmen kann, dann habe ich eine Waffe gegen ein Land, das über alle Waffen hinaus geht, die es bislang geben hat.
     
  2. 11101001

    11101001 Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    27.03.2011
    Die Renten sind sicher, genauso wie die Stromversorgung ;)

    Zum Thema Irankrieg: Da kann man nur hoffen dass die Psychos aus der israelischen Regierung entfernt werden und durch besonnene Leute ersetzt werden...
     
  3. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
  4. lars_munich

    lars_munich Mitglied

    Beiträge:
    5.834
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.634
    Mitglied seit:
    11.01.2007
    Zum Thema Irankrieg: Da kann man nur hoffen dass die Psychos aus der iranischen Regierung entfernt werden und durch besonnene Leute ersetzt werden...
     
  5. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ....im Unterschied zu Israel ist mir vom Iran nicht bekannt, dass es dort aktuelle Pläne oder Vorbereitungen für einen Angriff auf Israel gibt.

    ...ich bin wahrlich kein Freund des Regime in Tehran, aber im Unterschied zu Israel hat der Iran in den letzten 30 Jahren keine Angriffskriege geführt.
     
  6. 11101001

    11101001 Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    27.03.2011
    Israel würde sich durch gemäßigte Aussenpolitik, Rückabwicklung ihrer Siedlungsgeschichten und bessere Achtung von Völkerrechten (wir kapern mal eben auf internationalen Gewässern Schiffe) mit Sicherheit mehr Freunde im Nahen Osten machen...
     
  7. lars_munich

    lars_munich Mitglied

    Beiträge:
    5.834
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.634
    Mitglied seit:
    11.01.2007
    @in2itiv: bezweifelt Israel das Existetenzrecht Irans an oder war es umgekehrt?
    Ist Iran eine einigermaßen freie, demokratische Gesellschaft oder Israel?

    Und nein, ich halte auch nicht alles in Ordnung, was Israel macht, zum Beispiel diesen dummen Siedlungsbau. Zwei Staaten und gut. Und natürlich gibt es über das Existenzrecht Israels dann keine Diskussion.
     
  8. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...da hast du recht, DANN gibt es keine Diskussion ..... vorher handelt es sich bei Israel um ein "verbrecherisches Regime", dass eine sehr große Zahl von UN-resulotionen missachtet und Menschen unterdrückt.

    ...natürlich sitzen in Tehran Leute die viele dumme Sachen sagen. Nur solange es keine konkreten Pläne gibt, aus diesen dummen Äusserungen auch Taten folgen zu lassen, halte ich die Jungs in Tehran für weit weniger gefährlich.
     
  9. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...das Problem ist, das Israel ein großes Problem bekommt, wenn es die besetzten Gebiete zurück gibt, denn dann fehlt vielen Gegenden in Israel das Wasser. Die Siedlungspolitik ist überwiegend ein Kampf ums Wasser.
     
  10. MACombat

    MACombat Mitglied

    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    416
    Mitglied seit:
    12.07.2005
    Abgesehen von der massiven Unterstützung derjenigen, die gegen Israel militärisch und terroristisch kämpfen, meinst du? Der Hisbollah und der Hamas, die in ihrem Parteiprogramm bisher den Passus nicht entfernt hat, der von der Auslöschung eines jeden Juden spricht? Und abgesehen von der Bestreitung des Existenzrechts Israels und der Bezeichnung Israels als Krebstumor? Das Bestreiten des Holocausts als Märchen des Westens flößt auch kein Vertrauen ein...

    Gibt es einen bewaffneten Konflikt im Nahen Osten, in dem der Iran nicht militärisch involviert ist?
     
  11. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...so gesehen sind WIR genauso in alle diese Konflikte involviert. In der Sache mischen doch alle mit. Ich finde es aber schon einen deutlichen Unterschied, ob ich ein Land oder eine Gruppe mit Geld oder Material unterstütze oder ob ich konkrete Angriffspläne habe und meine Bevölkerung auf so einen Angriffskrieg vorbereite.
     
  12. MACombat

    MACombat Mitglied

    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    416
    Mitglied seit:
    12.07.2005
    Sind wir ja auch, jeweils unterschiedlich stark. Und der Iran betreibt Machtpolitik und führt Stellvertreterkriege, wie die Sowjetunion und die USA dies taten, und der dortige Gegenpol, nein, nicht Israel, sondern die schiitischen Herrschaftsbestrebungen u.a. durch Saudi-Arabien unterstützt dann jeweils die andere Seite, mit Ausnahme Israels, dies Land lehnen alle ziemlich gleichermaßen ab, führen aber keine offenen Angriffskriege mehr gegen Israel, da diese bisher stets scheiterten.

    Nun sind es mehr als Geld und Material, da werden auch Soldaten gern einmal ausgeliehen, gegenseitig, aber ja, von konkreten Angriffsplänen außerhalb der üblichen strategischen Überlegungen gehe ich nicht aus, auch wird nach dem langen Krieg mit dem Irak ein Angriffskrieg schwer zu vermitteln sein, solange der Iran nicht angegriffen wird. Dass Israel iranisches Territorium verletzt für Anschläge auf Personen dort - geschenkt, das tut der Iran mit Israel ja auch.

    Es bleibt natürlich der Missstand, dass Iran und Israel nicht gleich verwundbar sind. Eine Demokratie im Iran würde Israeliten ruhiger schlafen lassen, auch wenn ich persönlich nicht davon ausgehe, dass der Iran die Bombe je einsetzen würde. Sofern es unvermeidlich bleibt, dass der Iran die Atombombe baut, und so sieht es aus, da ich nicht von einem Angriff auf den Iran ausgehe, muss eben die Herrschaft des Schreckens das Gleichgewicht aufrecht erhalten - dann war es rückwirkend absolut notwendig, dass Deutschland U-Boote an Israel verkaufte, die man zu Abschuss-Booten aufrüsten konnte. Mit viel Land kann Israel ja nicht punkten.
     
  13. crab

    crab Mitglied

    Beiträge:
    5.030
    Zustimmungen:
    828
    Mitglied seit:
    07.02.2004
    Du schreibst ja selbst dass der Siedlungsbau nicht in Ordnung geht - den will Israel aber nicht beenden.

    Was ist nun besser - ein freies, demokratisches Land, das ständig neue Gebiete besetzt und bebaut oder ein eher unfreies, das jedoch seine Nachbarn in Ruhe lässt?

    Bevor Israel die besetzten Gebiete nicht räumt und eine Zweistaatenlösung mit den Palästinensern billigt gibt es da unten keinen Frieden. Leider besetzt Israel die Gebiete nicht nur sondern besiedelt diese sofort - wie soll man diese Neusiedler da wieder friedlich wegbekommen? Der Zoff ist auf weitere Jahrzehnte vorprogrammiert, es sei denn es rummst einmal gewaltig - möge Letzteres nie geschehen.
     
  14. MACombat

    MACombat Mitglied

    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    416
    Mitglied seit:
    12.07.2005
    Letzteres trifft offensichtlich nicht auf den Iran zu, denn dieser lässt seine Nachbarn nicht in Ruhe.

    Und dann gibt es Frieden? Wird Israel anerkannt und nicht mehr als Krebstumor bezeichnet?

    Ich selbst bin für die Räumung des Westjordanlandes und die Zweistaatenlösung, aber wie du siehst, ist es die Existenz Israels selbst, die infrage steht.

    Für eine Lösung muss eben auf beiden Seiten der politische Wille da sein. Der fehlt - auf beiden Seiten.
     
  15. in2itiv

    in2itiv Mitglied

    Beiträge:
    26.598
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...das gleich trifft aber auch auf Deutschland zu, denn wir unterstützen auch einseitig eine Partei in der Region mit dem besten was es hierzulande an Militärtechnik gibt. In der Region haben alle (Russen, Amerikaner, Saudi Arabien, China, usw.) ihre Finger im Spiel. Da dem Iran vorzuwerfen er mischt in der Sache mit ist sehr opportunistisch.

    ...nun Israel wird als das bezeichnet, was es ist. Es ist etwas, dass ich zu Ungunsten anderer ausbreitet. Das analog zu einem Krebstumor. Vielleicht etwas polemisch, doch grundsätzlich nicht unpassend.


    ....nun, das müsste man dann erstmal sehen, wenn eine solche stabile Zweistaatenlösung umgesetzt ist. Unter der derzeitigen Politik die Israel verfolgt, würde ich die Existenz mittelfristig auch als gefährdet sehen. Denn wie man an den arabischen Ländern aktuell sieht, ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem eine Bevölkerung nicht mehr gewillt ist das leid des Unterdrückers zu ertragen, egal wieviel Verluste es kostet, irgendwann werden sich auch die Palästinenser erheben.

    ...mit dem Unterschied, das Israel die Situation immer zu seinem Vorteil nutzt und der Siedlungsbau immer weiter voran geht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...