Sind Lebensmittel in Deutschland zu billig?

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.298
Jetzt kriegt euch doch nicht in die Haare deswegen. Letztlich ist doch an beidem was dran.
Ich kauf auch öfter beim Discounter, alleine wegen der Öffnungszeiten, z.B. Gemüse und anderen Kram, da ist manches recht ok. und unterscheidet sich
auch nicht viel vom örtlichen Gemüseladen, aber der macht halt um 18 uhr dicht, Samstag nachmittags sowieso, also wählt man aus.
Das hol ich da und was anderes halt dort.

Macht man das, findet man da Sachen mit Qualität die in Ordnung ist und kann daraus gut und auch günstig kochen und das Kilo hack für 2,99
interessiert eh nicht.

In Produkten gibts aber erhebliche Preisspannen, ich kann nen Brie 200g für 0,99 kaufen oder einen der locker das fünfache kostet,
beim Fleisch ists ja auch so..zumal wenn dann noch lokales kaufen, Bio usw. ins Spiel kommt, kanns richtig teuer werden.
Deutlichstes Beispiel ist bei Fleisch, zb. Geflügel, Tiefkühlhuhn bei Rewe oder Edeka, deutlich unter 4.- oder so und dann ist das noch das teuerste zum Teil.
Biohuhn aus dem Biomarkt - zwar etwas schwerer aber 32.- für einen Gockel ?

Kann man beliebig auf alle Produkte übertragen..Will ich also immer Nachhaltig und lokal und Bio und Tierwohl usw. mit in der Birne haben
dann wirds schon erheblich teurer, das mal nur so ohne Wertung festgestellt wer was wie dann macht oder entscheidet.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.872
Was vergleicht ihr denn überhaupt womit?

Wenn's mir einfach nur darum geht, meinen täglichen Kalorienbedarf zu decken, krieg ich das mit Pommes oder Nutellabrot sicher günstiger hin als mit abwechslungsreichem, regionalem Biogemüse. Und wenn ich irgendwelche gehypten Superfoods möchte, wird's richtig teuer.
Ob das jetzt aber jeweils die Referenz für ungesunde bzw. gesunde Ernährung ist sei mal dahin gestellt...

Weiß nicht, ob das überall so ist, aber in vielen Supermärkten in der Stadt wird der Gemüsebereich schon klar von Bioprodukten dominiert, während es beim Fleisch größtenteils "konventionell" (wie es so schön heißt...) ist. Da kostet das Kilo Paprika dann gern mal 5-6€/kg, dafür kriegt man auch Hackfleisch oder Hähnchenschenkel.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.585
Man müsste mehr Paprikas futtern, um den selben Brennwert zu bekommen.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Wenn's mir einfach nur darum geht, meinen täglichen Kalorienbedarf zu decken, krieg ich das mit Pommes oder Nutellabrot sicher günstiger hin als mit abwechslungsreichem, regionalem Biogemüse. Und wenn ich irgendwelche gehypten Superfoods möchte, wird's richtig teuer.
Ob das jetzt aber jeweils die Referenz für ungesunde bzw. gesunde Ernährung ist sei mal dahin gestellt...
Das Pommes und Nutella zu den denkbar ungesündesten Kalorienlieferanten zählen, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.

Weiß nicht, ob das überall so ist, aber in vielen Supermärkten in der Stadt wird der Gemüsebereich schon klar von Bioprodukten dominiert, während es beim Fleisch größtenteils "konventionell" (wie es so schön heißt...) ist. Da kostet das Kilo Paprika dann gern mal 5-6€/kg, dafür kriegt man auch Hackfleisch oder Hähnchenschenkel.
Auch Bio-Hackfleisch und Bio-Hähnchenschenkel?
Übrigens ist das hier in Hamburg sehr stark vom Standort des Supermarktes abhängig. Der EDEKA in Farmsen hat sehr viel Bio, Obst, Gemüse, Fleisch, Getreide usw. während andere EDEKAs (Poppenbüttel) da fast gar nichts haben.
 

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.677
Übrigens ist das hier in Hamburg sehr stark vom Standort des Supermarktes abhängig. Der EDEKA in Farmsen hat sehr viel Bio, Obst, Gemüse, Fleisch, Getreide usw. während andere EDEKAs (Poppenbüttel) da fast gar nichts haben.
Neulich wollte ich im Aldi in Osdorf (in dem stadtteil habe ich einen meiner arbeitsplätze) vegane burger (aus erbsenprotein, echt gut) kaufen: Die wussten nicht mal, was das ist.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Neulich wollte ich im Aldi in Osdorf (in dem stadtteil habe ich einen meiner arbeitsplätze) vegane burger (aus erbsenprotein, echt gut) kaufen: Die wussten nicht mal, was das ist.
Auch bei dem Zeug muss man mittlerweile aufpassen, ich habe kürzlich gesehen, das sich Nestle eine dieser Marken unter den Nagel gerissen hat.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.585
Analysen am Standort. Bestimmte Klientel muss vorhanden sein.
Beispiel: Im Viertel mit vielen kleinere Wohneinheiten und Einfamilienhäusern,
Teure Autos..... EDEKA mit gehobener Ausstattung und großem BIO-Sortiment.
Der zweite Standort, total anders... Dafür viel Alk und Fresskram...
 

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.677
Auch bei dem Zeug muss man mittlerweile aufpassen, ich habe kürzlich gesehen, das sich Nestle eine dieser Marken unter den Nagel gerissen hat.
Aldi Lokstedt hat Beyond Meat. Das ist eine amerikanische AG. Ich weiß allerdings nicht, ob die in Deutschland produzieren. Sonst wäre das allerdings ein triftiger grund, das nicht zu kaufen.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.585
Es gibt auf Lebensmitteln eine Kennzeichnung der Herkunft... mal nachschauen
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Aldi Lokstedt hat Beyond Meat. Das ist eine amerikanische AG. Ich weiß allerdings nicht, ob die in Deutschland produzieren. Sonst wäre das allerdings ein triftiger grund, das nicht zu kaufen.
Beyond Meat scheint OK zu sein. Ich meinte Garden Gourmet.
Mal abgesehen davon, dass diese Fleischersatzprodukte für mich immer etwas von "wasch' mir den Pelz, aber mach' mich nicht nass" haben.
Zudem kann man darüber diskutieren, ob derartig hochverarbeitete Sachen noch Lebensmittel oder bloß Nahrungsmittel sind. Ich halte nicht so viel davon.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Analysen am Standort. Bestimmte Klientel muss vorhanden sein.
Beispiel: Im Viertel mit vielen kleinere Wohneinheiten und Einfamilienhäusern,
Teure Autos..... EDEKA mit gehobener Ausstattung und großem BIO-Sortiment.
Der zweite Standort, total anders... Dafür viel Alk und Fresskram...
Dann müsste der Bio-EDEKA in Poppenbüttel und der Alk-EDEKA in Farmsen sein. Ganz so einfach ist es wohl doch nicht.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.763
Mal abgesehen davon, dass diese Fleischersatzprodukte für mich immer etwas von "wasch' mir den Pelz, aber mach' mich nicht nass" haben.
Zudem kann man darüber diskutieren, ob derartig hochverarbeitete Sachen noch Lebensmittel oder bloß Nahrungsmittel sind. Ich halte nicht so viel davon.
:unterschreibe:

Ich habe Rezepte für Burger aus Auberginen, oder aus Reis + Champignons, oder aus Hirse, oder aus Linsen.
Und Würstchen aus weißen Bohnen + Käse.
Das schmeckt alles gut, beinhaltet natürliche Zutaten und man weiß exakt, was drin ist.
Aber: es ist ziemlich arbeits- und zeitintensiv in der Zubereitung.
 

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.677
Zudem kann man darüber diskutieren, ob derartig hochverarbeitete Sachen noch Lebensmittel oder bloß Nahrungsmittel sind. Ich halte nicht so viel davon.
Stimmt schon. Ich wüsste jetzt nicht, wie ich solche veganen frikadellen herstellen sollte. Ist bestimmt machbar – nach recherche und mit mühe. Aber in dem fall ging es darum, für jungvolk hamburger zu bauen, die wie fleischig schmecken und aussehen sollten, aber pflanzlich sind. Das ist eine missionsaufgabe meines 15jährigen mitbewohners für seine kumpel. Finde ich gut.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.256
Aber in dem fall ging es darum, für jungvolk hamburger zu bauen, die wie fleischig schmecken und aussehen sollten, aber pflanzlich sind. Das ist eine missionsaufgabe meines 15jährigen mitbewohners für seine kumpel. Finde ich gut.
OK, was ich meine, ist dann die nächste Stufe. Möglicher Einstieg: Syrische Vorspeisenplatte. Rein vegetarisch, von jedem nur ein kleines Bisschen und Eins leckerer als das Andere und du bist hinterher so pappsatt...
 

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.677
OK, was ich meine, ist dann die nächste Stufe. Möglicher Einstieg: Syrische Vorspeisenplatte. Rein vegetarisch, von jedem nur ein kleines Bisschen und Eins leckerer als das Andere und du bist hinterher so pappsatt...
Ich weiß. Wir kochen auch viel und gern mit diesen: https://www.wearesovegan.com/cookbooks/

Voriges jahr, kurz vor Corona, war ich mit dem jungen in London. Wir haben hier döner gegessen: https://whatthepitta.com/about/ Wir konnten ein bisschen mit den besitzern quatschen, die machen ihr zeug natürlich selbst. Eigentlich wollten sie eine filiale in Freiburg oder Tübingen eröffnen, aber da sind wohl die lockdowns dazwischen gekommen. Wäre vielleicht mal eine geschäftsidee für mich. In der schanze gibt's ja schon Apple und Eve (website ist offline).
 

cpx

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2005
Beiträge
1.994
Wie denkt ihr über dieses Thema?
Wenn ich Jahrelang mit an sehen muß das die...

● Verpackungen immer größer werden,
● der Inhalt dazu immer kleiner wird,
● der Inhalt von der Qualität her immer mieser wird,
● die Preise ins unverschämte steigen,
● das das praktisch alle Produkte betrifft,

dann möchte ich Dinge tun die man/Frau hier Dank der ForumsRegeln nicht Sagen darf... :music: :bedjump: :music:
 

Registrierung oder Anmeldung bei MacUser.de

Du musst bei uns Mitglied sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto für Macuser.de

Log in

Besitzt du schon ein Benutzerkonto? Hier anmelden.

Oben