Rechtsanwaltrechnung wg. eBay - was tun?

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Langeweile, 10.04.2008.

  1. Langeweile

    Langeweile Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Hallo!

    Bin gerade völlig erschrocken, als im Briefkasten ein dicker Brief von einer Anwaltskanzlei "xxx usw." mit Rechnung über 1100 EUR lag!

    Es ging um Folgendes: Ich habe auf eBay zwei Hip-Hop-T-Shirts eines eher unbekannten Künstlers (Schweizer Hip-Hopper Baze) angeboten.
    Um die Aufrufzahl zu steigern, habe ich den Zusatz "No Si*o Bush**o" in die Artikelbeschreibung hinzugefügt (im Original ausgeschrieben, traue mich aber jetzt wegen der Rechtsanwaltrechnung nicht, den Namen hier auszuschreiben).
    Soweit ich mich entsinne, habe ich das schon öfter bei eBay gesehen, dass mit dem Wort "no" Künstler aus demselben Genre genannt wurden, auch wenn der eigentliche Artikel sich auf jmd. anderes bezieht.

    Nun gut, die Auktion wurde von eBay sofort gelöscht (ohne Abschluss selbstverständlich), weil Herr Anis Mohamed (so heisst Bu**do), vertreten durch die Anwaltspraxis xxx... seine Rechte verletzt sieht.
    Mit der Löschung der Auktion habe ich keine Probleme, werde das in Zukunft auch nicht mehr machen.
    Aber nun eine Rechnung von über 1100 EUR, nur weil ich "No Si*o Bu***do" in der Artikelbeschreibung verwendet habe, das kann doch nicht sein?
    Der Vorwurf: ich hätte da Markenrecht von Bushido verletzt, da ich unter seinem Namen einen Artikel, der nicht von ihm stammt, angeboten habe.

    Was kann ich tun, hat jemand vielleicht ähnliches erlebt?
    Ich kann die 1100 EUR unmöglich zahlen, da ich Student bin und gerade mal den Bruchteil des Betrags auf dem Konto habe! Haben die nichts besseres zu tun, als Nichtverdienende zu schröpfen?

    Danke für Tipps und Tricks, bin gerade fleissig am Googlen (aber die meisten Suchergebnisse beziehen sich auf Filehoster und damit habe ich nichts zu tun, bei mir ging es um eine ganz normale eBay-Auktion)!

    Ach so, noch als Hinweis:
    Das war die einzigste Auktion (und gewiss auch die letzte!), in der ich den Namen in der Artikelbeschreibung verwendet habe. Ausserdem verkaufe ich als Privatperson.

    Edit: Die 1.200 EUR als auch angedrohte EUR 40.000 Gegenstandswert können durch eine einmalige Zahlung von 400 EUR beglichen werden.
     
  2. walfrieda

    walfrieda Mitglied

    Beiträge:
    8.985
    Zustimmungen:
    1.141
    Mitglied seit:
    29.03.2006
    das was du bekommen hast ist eine Abmahnung. Das passiert wenn man Marken- oder Persönlichkeitsrechte verletzt, und soll einen daran erinnern, daß das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Das ist alles legal (und wird von findigen Anwälten auch ausgenutzt, aber das ist ein anderes Thema), dagegen kannst du nicht viel machen.
     
  3. arc-en-ciel

    arc-en-ciel Mitglied

    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    16.01.2007
    Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als selber auch zum Anwalt zu gehen. Würde mich aber mal interessieren, wie die auf diesen Betrag kommen.
     
  4. An-Jay

    An-Jay Mitglied

    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    10.06.2004
    Selbst Schuld. Du gibst ja sogar zu, dass dein Shirt nix mit Bushido zu tun hatte. Warum schreibst du es dann auch in die Beschreibung??
     
  5. Tazmania

    Tazmania unregistriert

    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    65
    Mitglied seit:
    15.03.2007
    Das hättest Du Dir vielleicht vorher überlegen sollen. Was war dann Ziel der Aktion? Richtig, Leute auf die Auktion zu locken, obwohl die Auktion damit rein gar nichts zu tun hat. Ergo Markenrechtsverletzung. Über die Höhe kann man sicher noch verhandeln.
     
  6. walfrieda

    walfrieda Mitglied

    Beiträge:
    8.985
    Zustimmungen:
    1.141
    Mitglied seit:
    29.03.2006
    wenn du Pech hast meldet sich auch der Si*o noch, von einer anderen Kanzlei, und mahnt ebenfalls an. Ausserdem "riskierst " du mit solchen Aktionen deinen Ebay-Account, weil ebay - wie du sicher weißt - solche "Massnahmen" zum Steigern der Aufrufzahl GAR nicht mag.
     
  7. Langeweile

    Langeweile Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Ich fass' es nicht!
    Also deutet wohl alles darauf hin, dass ich zahlen muss? Soll ich einen Kredit aufnehmen deswegen?

    Wenn jemand das professionell so vertreibt, dann verstehe ich es ja noch, aber das ein Ausrutscher so viel kosten kann, das verstehe ich nicht. Ja, ich weiss, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, trotzdem kotzt es mich gerade tierisch an, sorry für die Wortwahl!

    Ach ja, zur Frage vorhin:
    Der Beitrag setzt sich folgendermassen zusammen: Geschäftsgebühr: EUR 1.172,60 + Pauschale für Post- und Telekommunikation EUR 20,00
     
  8. Pingu

    Pingu Mitglied

    Beiträge:
    4.904
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    04.08.2003
    Also erstens hast Du unlautere Werbung unter Ausnutzung eines Markennamens gemacht.
    Denn warum hast Du die Info mit rein geschrieben? Sicherlich weil Du so auch über die Suchmaschine gefunden werden wolltest. Damit ist es Werbung.

    Es ist praktisch das gleiche als wenn Zentis für sein Nusspli Werbung machen würde mit dem Zusatz "Schokoladenbrotaufstrich aber kein Nutella".

    Damit ist rein prinzipiell alles korrekt. Meines Erachtens ist es auch keine Massenabmahnung in dem Sinne, wie es hier manche darstellen wollen.

    Dir würde ich empfehlen, nach rechtlicher Beratung, eine abgewandelte Form (wg. der Ausschlussregel ebi zukünftiger Artikel, wg. der Kosten) der Unterlassung zu unterschreiben.
     
  9. Abmahnung sollte reichen.

    Alles andere ist zu diesem Zeitpunkt eine Geldabzockerei, so ist Deutschland.
     
  10. Internetlady

    Internetlady Mitglied

    Beiträge:
    1.991
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    06.03.2005
    Gehe zu einem Anwalt, der Betrags scheint mir doch auch recht hoch zu sein für das reine nenne eines Namens… allerdings hast du es ja sozusagen zu „Werbezwecke“ damit man den Shirt über das Suchen findet benutzt..

    Aber nur ein Anwalt kann dir da wirklich Auskunft geben wie sich so ein betrag zusammensetzt und wie du weiter vorgehen sollt..
    Gut wärhe natürlich wenn du deine Aktion noch Offline hättest und sie vorzeigen könntest…
    (also nicht uns, dem Anwalt)

    Ich persönlich finden es (davon unabhängig) immer lustig wenn so „Getto Gangster Rapper“ die ja gegen das System wettern, sich des Systems bediene um sich wie ein Spießer zu benehmen.. :rolleyes:

    Für die Zukunft draus lernen und lieber ehe was seinlassen…
    Bei irgendwelchen Zweifeln: es nicht tun! weil irgendein Anwalt wird schon einen Grund finden einen abzumahnen..
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.