• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Postet eure CoconutBattery Screenshots

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Dadurch sind die von Coconut ausgelesenen %-Werte aber nicht mehr wirklich aussagekräftig.
Das ist nicht richtig. Coconut bezieht seine %-Angaben auf die tatsächlichen mAh-Werte und rechnet sie hier nix schön. Aus diesem Grund hat mein Akku z.B. auch eine Kapazität von 112.5%, er weißt in meinem 2011er MBP eine Kapazität von 6493 mAh aus, da dieses Book aber eigentlich nur ein 5770 mAh Akku, passt das auch mit den 112.5% sehr gut. Apple hat aber schon in der Vergangenheit an der Prozentangabe bei anderen Geräten geschraubt damit es für den User gut ausschaut, siehe z.B. iPhone 6. Daher traue ich den Prozentangaben des Systems keinesfalls da nicht klar ist, worauf sich diese beziehen. Das ist bei Coconut immer nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.983
Aus diesem Grund hat mein Akku z.B. auch eine Kapazität von 112.5%,
Erstens geht es bei der Frage um den aktuellen Ladestand, nicht um die Kapazität, Zweitens: Wäre es aus deiner Sicht ernsthaft richtiger für den aktuellen Ladestand der sich ja als "Istladung/Maximalkapazität" mit 112% auszugeben, wenn dein Akku mit etwas Überkapazität voll geladen ist?!

tatsächlichen mAh-Werte
Wäre mir neu, dass Coconut Battery die Rohdaten der Ladeelektronik ausliest und mit eigenen Algorithmen interpretiert. Das nimmt einfach den vom Betriebssystem bereitgestellten Wert (Findest Du auch im Systembericht) und setzt ihn in einen Zusammenhang (Nennkapazität der Batterie) und stellt das übersichtlich dar. Das macht es ja auch sehr gut. Zum wirklichen Zustand des Akkus wie Hochleistungsfähigkeit mach Coconut Battery im Gegensatz zur macOS bzw. iOS-eigenen Funktion ja gar keine Angabe (woher auch?).

Das ist nicht richtig

Doch. Coconut kann bei den 16" MBPs mit Intel bspw. den tatsächlichen Kapazitätswert gar nicht anzeigen wenn das Lebensdauermanagement aktiv ist (macOS aber übrigens auch nicht, da es da auf SMC Ebene geregelt wird). Aber nochmal: Hier geht es um den Ladezustand, nicht um die Kapazität. r
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Erstens geht es bei der Frage um den aktuellen Ladestand, nicht um die Kapazität
Ich wollte damit nur sagen: Das OS würde mir nie verraten, dass der Akku ne höhere Kapazität hat als ursprünglich vorgesehen war, Coconut macht das aber sehr wohl ;)
Wäre mir neu, dass Coconut Battery die Rohdaten der Ladeelektronik ausliest und mit eigenen Algorithmen interpretiert.
Tja, aber genau das macht Coconut Battery. Das macht einen IO grep und liest somit direkt von der Batterie und mitnichten vom OS. Genau deshalb können sich die Werte von Coconut und OS ja unterscheiden. Würde Coconut vom OS lesen wären die Werte ja immer identisch, es könnte nie zu Differenzen kommen ;)
Zum wirklichen Zustand des Akkus wie Hochleistungsfähigkeit mach Coconut Battery im Gegensatz zur macOS
Was verstehst du unter "Hochleistungsfähigkeit"? Dazu macht doch macOS auch keine Angaben. Wenn ich in den Systembericht gehe sehe ich da auch nur die Kapazitätswerte, wie in Coconut auch.
 

Nutzloser

Mitglied
Registriert
25.11.2014
Beiträge
238
Mein ältestes iPad hat 31000 stunden Batterielaufzeit ^^


Das Alte iPad zeigt noch 80% Prozent Restkapazität an (Coconut), ich war im Apple Store und wollte die Batterie tauschen lassen das Software Programm von Apple hat aber 88 % Batteriekapazität noch angezeigt somit war ein Tausch nicht möglich die Software hat den Tausch nicht freigegeben, Ich hab gesagt egal was es kostet bitte tauscht die Batterie das haben sie nicht gemacht sie haben es einfach nicht angenommen. (Centro Oberhausen)

Aber mein Gefühl sagt mir dass Coconut viel näher an den Prozenten ist als Apple ich glaube da wird viel geschönt.... Denn der Akku ist wirklich hinüber ich hab vielleicht nur noch fünf oder 6 Stunden Laufzeit mit dem 10.5 Zoll Gerät
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-04-20 um 08.59.49.png
    Bildschirmfoto 2021-04-20 um 08.59.49.png
    328,2 KB · Aufrufe: 32
Zuletzt bearbeitet:

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.983
Tja, aber genau das macht Coconut Battery. Das macht einen IO grep und liest somit direkt von der Batterie und mitnichten vom OS.

Komisch, dass der mAh-Wert bei macOS immer exakt den Angaben im Systembericht entsprach bei mir. Und das seit ich Coconut Battery benutze. Bestimmt Zufall! :)
War aber noch unter Catalina, beim M1 habe ich da noch nie nachgesehen, ggf. wurde die Systemberichtsapp an der Stelle abgespeckt.
iOS hat ja keinen Systembericht, wenn man sich da durch die Statuslogs kämpft findet man auch den exakten Wert, den Coconut heranzieht.

Ich wollte damit nur sagen: Das OS würde mir nie verraten, dass der Akku ne höhere Kapazität hat als ursprünglich vorgesehen war, Coconut macht das aber sehr wohl

Meins tat das unter Systembericht, zumindest insofern, als dass der höhere mAH-Wert da steht. Da findet man nur kein "soll".

Hochleistungsfähigkeit heißt, es gibt kein unerwartetes Ausschalten. Mein Mac hatte damals auf "Batterie warten" gewechselt als das das erste mal passierte. Coconut sagt dazu nichts.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
24.155
Ich vertraue dem System, coconut ist für mich einzig dazu gut, die Werte der iDevices auszulesen, da muss ich mich dann nicht durch die Logs wühlen. Coconut hat in der Vergangenheit viel zu oft bei den Books fehlerhafte Werte ausgelesen, da ist das System, das zudem auch das akkumanagement steuert viel zuverlässiger.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Komisch, dass der mAh-Wert bei macOS immer exakt den Angaben im Systembericht entsprach bei mir. Und das seit ich Coconut Battery benutze. Bestimmt Zufall! :)
Ich denke nicht dass das Zufall ist. Ich denke aber auch, dass macOS sich die Daten via IOreg Grep von der Batterie holt. ;)
Da findet man nur kein "soll".
Weil er nicht angezeigt wird da. Geh mal in Terminal und gib da

INI:
ioreg -l | grep Capacity

ein. Dann weist du auch, woher Coconut die Design Capacity her holt ;)

Hochleistungsfähigkeit heißt, es gibt kein unerwartetes Ausschalten. Mein Mac hatte damals auf "Batterie warten" gewechselt als das das erste mal passierte. Coconut sagt dazu nichts.
Öhm, ich hatte das unerwartet Ausschalten auch schon ohne dass macOS "Batterie warten" sagte und der Zustand der Batterie war zwischen macOS und Coconut bei den Fällen, die ich bisher immer sah, identisch.

Wie gesagt, Coconut holt sich die Batterie-Informationen via ioreg grep direkt von der Batterie. Wenn es da Differenzen gibt zur macOS anzeige bzgl. der %-Angaben kann man ja auch mal via Terminal, Systeminformationen und Co die konkreten Kapazitätswerte vergleichen. Da Apple, wie gesagt, schon in der Vergangenheit in die Batterie-Anzeige eingegriffen hat, würde ich immer zuerst die macOS Anzeige bzgl. der % bezweifeln. Man muss halt bei solchen Diskrepanzen dann schon mal genauer ins System schaun.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Übrigens, ich hab grad mal geschaut: Coconut und macOS sagen bei mir grade beide dass der Akku noch 79% Restladung hat, die Kapazitätswerte sind identisch. macOS postuliert mir noch eine Arbeitsdauer mit Akku von 4:47 h, Coconut sagt jedoch, dass ich nur noch 3:51 h habe. Aus empirischen Studien weiß ich: Coconut ist hier definitiv näher an der Wahrheit dran als macOS ;)

EDIT:
Hier noch mal die Zeitangaben. Erst macOS
Bildschirmfoto 2021-04-20 um 11.11.12.png
dann Coconut
Bildschirmfoto 2021-04-20 um 11.11.20.png
Ich kann mir nur schwer...also ganz schwer...vorstellen, dass der Akku jetzt noch immer 4:39h halten soll. Die 1:43h von Coconut erscheinen mir irgendwie viel realistischer. ;)
EDIT2:
So, Akku ist leer. Das waren aber schnelle 4:39h wenn ich macOS vertraut hätte, die 1:43h von Coconut waren erheblich dichter dran ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.983
So, Akku ist leer. Das waren aber schnelle 4:39h wenn ich macOS vertraut hätte, die 1:43h von Coconut waren erheblich dichter dran

Naja, die Zeiteinschätzung hat Apple ja aufgegeben, neuere macOS Versionen haben die doch gar nicht mehr. ;) Apple weiß warum :D

Systeminformationen und Co die konkreten Kapazitätswerte vergleichen.

Aber das meine ich doch damit, dass Coconut Battery keine eigenen Algorithmen hat die Kapazität zu berechnen. Sie nehmen den Wert von der Ladeelektronik, genau wie macOS auch. Dieser Wert ist ja auch nur eine Abschätzung auf Basis anderer Paramter. macOS zeigt den Wert dem User zumindest seit Big Sur aber nur noch mit einer Interpretation als Zusatzebene an, was ich persönlich schade finde.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Aber das meine ich doch damit, dass Coconut Battery keine eigenen Algorithmen hat die Kapazität zu berechnen.
OK, da hatte ich dann falsch verstanden ;)
Sie nehmen den Wert von der Ladeelektronik, genau wie macOS auch.
genau so schauts aus ;)
Dieser Wert ist ja auch nur eine Abschätzung auf Basis anderer Paramter.
Das sind halt Werte, die die Ladeelektronik ermittelt aufgrund der Vergangenheit.

macOS zeigt den Wert dem User zumindest seit Big Sur aber nur noch mit einer Interpretation als Zusatzebene an, was ich persönlich schade finde.
Yo, ich sags ja. Apple schönt da immer mehr und versucht da zum teil merkwürdige Sachen.
 

MacMaj

Mitglied
Registriert
17.11.2007
Beiträge
450
Naja die Restzeit Akku ist ähnlich gut wie die Bildschirmzeit. Daher...
 

IloveMac

Neues Mitglied
Registriert
02.03.2009
Beiträge
24
Der Akku von meinem zwei Jahre alten Macbook Air scheint jetzt nach gerade einmal 175 Ladezyklen schlapp zu machen. Gibt es da noch was zu retten oder muss ich den Akku nach so kurzer Zeit wirklich schon austauschen?
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-05-22 um 16.10.59.png
    Bildschirmfoto 2021-05-22 um 16.10.59.png
    62 KB · Aufrufe: 40

djofly

Aktives Mitglied
Registriert
31.07.2006
Beiträge
2.893
Allerdings habe ich in letzter Zeit ein Problem: Wenn ich in Final Cut im Akkubetrieb rendern lassen, der Akku z.B. noch 60% Ladestand hat, dann passiert es nach ein paar Minuten Volllast, dass sich das Book einfach abschaltet. Und dann geht es auch erstmal nicht mehr an. Wenn ich dann das Ladekabel anschließe, kann ich wieder starten. Wenn Mac OS hochgefahren ist, kommt gleich eine Meldung von iStat, dass die Akkuladung nur noch 3% hat. Wartet man dann 10-20 Sekunden, springt die Ladeanzeige des Akkus wieder auf die 60% von vor dem Abschalten.
Ansonsten im normalen Betrieb hält der Akku aber ganz normal durch. Mal sehen, wann er aufgibt.

Vermutlich ziemlich bald. Diese Spontanabschaltungen deuten auf einen abrupten Spannungsabfall hin, daher ist auch auf die angezeigten 60% Akkustand kein Verlass.

Sehe ich genauso, der Akku von @djofly wird leider hinüber sein.
Des Problems Lösung ist nicht ein neuer Akku, sondern ein Entstauben des Macbooks. Ich habe den unteren Deckel abgenommen und die Lüfter usw. gereinigt (etwas Staub, sah aber nicht so wild aus). Und schon klappt es mit dem Rendern im Batteriebetrieb wieder. Das Macbook ist also vorher schlicht nur überhitzt.
Wer also auch solche Probleme hat, sollte mal sein Macbook reinigen.
 

Rasheth

Mitglied
Registriert
29.03.2019
Beiträge
90
Ergänzend oder vorübergehend kann auch das Programm TurboBoostSwitcher Abhilfe schaffen. Ich war gestern überrascht, wie schnell die Lüfter beim Battle.net Update Helper hochgedreht haben, dabei hat es einfach nur ein großes Paket heruntergeladen. Dann bemerkt dass TBS deaktiviert war, korrigiert, und innerhalb von 1-2 Minuten sind CPU-Temperatur (von 90 auf unter 70) und Lüfterdrehzahlen deutlich abgefallen, ohne dass es irgendwelche negativen Auswirkungen hatte. Ich halte das ganze Turbo-Konzept der x86 CPUs ohnehin für fragwürdig. Sieht auf den Marketingbroschüren halt geil aus "mit bis zu 4,0Ghz Turbo!" obwohl es nur kurze Lastspitzen verkraftet. Schade dass u.a. bei den XPS Modellen Plundervolt via BIOS deaktiviert wurde. Jetzt throtteln die Dinger noch wilder.

Zum Topic, hier mein Macbook:
Bildschirmfoto 2021-05-24 um 17.46.26.png


Akku hat Baujahr 09/2019 und wurde im Rahmen des Fire Hazard Austauschprogramms gewechselt. Ebenso die Displayunit wegen Staingate. Bis auf das Logicboard habe ich quasi noch ein neuwertiges Gerät. So macht das warten auf den M1X, M2 oder M2X sogar Spaß :teeth:
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.982
Des Problems Lösung ist nicht ein neuer Akku, sondern ein Entstauben des Macbooks. Ich habe den unteren Deckel abgenommen und die Lüfter usw. gereinigt (etwas Staub, sah aber nicht so wild aus).
Finde es aber komisch, dass der Akku so plötzlich von 60 auf 3% fiel. Das ist auch für Hitze-Probleme nicht normal. Ich würde ihn jedenfalls weiterhin unter Beobachtung halten.
 

bastardop

Mitglied
Registriert
05.04.2007
Beiträge
62
Der Akku von meinem zwei Jahre alten Macbook Air scheint jetzt nach gerade einmal 175 Ladezyklen schlapp zu machen. Gibt es da noch was zu retten oder muss ich den Akku nach so kurzer Zeit wirklich schon austauschen?
Der Akku ist durch. Ich hatte mal sowas ähnliches und habe mich dann an den Apple Support gewendet. Apple schreibt auf dieser Seite ( https://support.apple.com/de-de/HT201585) die maximalen Ladezyklen und bei deinem Air sollten das 1000 Zyklen sein. Dabei sollen die Akkus noch gut 80% halten.

Mein MBPr mid2014 bekam daraufhin damals einen neuen Akku.

Also mal beim AppleSupport anrufen, die Lage schildern, das es erst 175 Zyklen sind, du sehr enttäuscht bist, der Akku soll doch 1000 Zyklen bei rund 80% halten, alle Diagnose Vorschläge vom Support durch halten und am Ende hoffen, das sie dir den Akkutausch beim Servicepartner bezahlen.

Also neuer Akku heißt dann höchst wahrscheinlich neues Topcase mit Tastatur, trackpad und Akku
 
Oben