macOS Catalina 10.15 - (BETA) Diskussionsthread

Diskutiere das Thema macOS Catalina 10.15 - (BETA) Diskussionsthread im Forum Mac OS X & macOS.

  1. mero

    mero Mitglied

    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    625
    Mitglied seit:
    01.08.2008
    Man lässt das Produkt beim Kunden reifen. Die Vorteile habe ich bis jetzt noch nicht ausmachen können, die letzten OSX waren und sind allesamt immer noch verbugt.
     
  2. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    730
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Nein, man verzehnfacht die Testgruppe und erhöht die Qualität, weil viele Tester das Ganze im Alltag einsetzen.

    Die Tests sind freiwillig. :noplan:
     
  3. Yiruma

    Yiruma Mitglied

    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    802
    Mitglied seit:
    29.04.2015
    Frage mich was einige so treiben.
    Hier läuft die aktuelle Beta ohne Auffälligkeiten.
    Arbeite jeden Tag mit Catalina, und habe nichts zu beklagen.
     
  4. akumetsu

    akumetsu Mitglied

    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    482
    Mitglied seit:
    19.08.2011
    Im Endeffekt ist das Verhalten sogar kontraproduktiv, denn Apple denkt sich wenn die offiziellen Beta-Tester halbwegs zufrieden sind wirds auch für die Masse (inoffiziellen Beta-Tester) gut genug sein. Und so haben wir verbuggte Betriebssysteme bis zur finalen Versionen eines OS und darüber hinaus bei den Nachfolgern...
     
  5. MacFangio

    MacFangio Mitglied

    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    751
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Ohne FF fehlt mir das geräteübergreifende Synchronisieren von Browser Plugins & Bookmarks doch sehr. Für mich allerdings kein Grund den Test abzubrechen. Werd' einfach noch eine Woche aussetzen und bis zur DP6 auf dem Mojave Volume bleiben.

    Die Catalina-Installation auf dem Mac Pro war vorher ein CCC Klon vom aktuellen Mojave auf ein eigenes Volume, mit allen Apps, das lief bei mir problemlos. Beim Ausmisten hab ich rund ein Dutzend 32bit-Apps deinstalliert die ein Stoppzeichen bekommen hatten. Einige davon werden sicher nicht auf 64bit umgeschrieben und sind zZt noch nicht adäquat zu ersetzen. Ansonsten läufts schon rund, aber wenn in Catalina nicht noch echte Neuerungen dazukommen, Unterstützung für aktuelle Grafikkarten zB dann sehe ich, ausser dem einen Jahr länger Security Updates, den Mehrwert für den cMP bisher noch nicht.
     
  6. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.390
    Zustimmungen:
    1.015
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Und DESHALB will man öffentliche Betatests. Damit man ungewöhnliche Bedingungen findet, die Bugs triggern.

    Ohne solche Betas sind die normalen Nutzer faktisch doch wieder die Betatester. Dann doch lieber offizielle Betas. Die installiert man sich nicht versehentlich, sondern nachweislich selbst, mit den entsprechenden Hinweisen. Wenn sich DANN jemand so eine Beta installiert und dann jammert, irgendwas würde nicht funktionieren - am besten noch ohne Backup - dann gehört dieser Person noch eine reingehauen. Wegen blödheit. Wegen solcher Leute will ich nicht auf Betas verzichten.
     
  7. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.390
    Zustimmungen:
    1.015
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Hast du einen Beleg für diese Aussage? Ich halte es für Bullshit.
     
  8. akumetsu

    akumetsu Mitglied

    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    482
    Mitglied seit:
    19.08.2011
    Einen Beleg? Es ist doch nichts Neues dass Bugs aus älteren OS-Versionen in den neueren Varianten ebenfalls vorkommen.

    Z.B. ist mein 10.11.6 gefühlt immer noch im Beta-Status wenn ich es mit einem 10.6.8 vergleiche. Ich habe in den 2.5 Jahren damit mehr Neustarts wegen unnötigen Kleinigkeiten machen müssen als mit 10.3-10.6.8 in den knapp 12 Jahren davor. Blödsinn wie den Ausfall der Anschlüsse an der rechten Seite meines 15er MBPs, verlorene Programmzuordnungen, Safari verschwindet als Standardbrowser aus den Systemeinstellungen, Airport wird bei jeden 2ten Neustart aktiviert,... Und dann wird auch noch die Funktionalität immer weiter eingeschränkt. Das Festplattendienstprogramm kann man nur mehr schwer als solches bezeichnen, diverse Optionen in den Systemeinstellungen (vor allem bei EnergieSparen und Sicherheit) fallen komplett weg,...

    Ich habe kein neueres OS mehr installiert, aber zumindest vom immer wieder aktivierten Airport beim Neustart habe ich hier schon oft gelesen und das nicht nur bei ElCapitan...

    Aus meiner Sicht ist die Softwarequalität bei Apple deutlich schlechter geworden. Du bist seit 2004 hier registriert und somit wohl mind. solang beim Mac wie ich selbst. Hast du denn eine andere Erfahrung gemacht? :noplan:
     
  9. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.390
    Zustimmungen:
    1.015
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    @akumetsu: Manche Bugs lassen sich in einer großen Testgruppe einfach einfacher finden, oder sogar überhaupt erst. Dazu kommt, daß Non-Techies anders mit Programmen hantieren als Techies. Als letzterer weißt du schlicht was das Programm macht und wie das alles gedacht ist. Wenn also nur diese Leute testen, lassen sich keine Fehler finden, die aber jemand triggern kann, der das Programm schlicht anders benutzt.

    Dazu kommt noch, daß bestimmte Fehler erst durch eine Kombination aus verschiedener SW und/oder Hardware auftreten. Auch hier hilft es ungemein die Testguppe massiv zu vergrößern.

    Und ja, auch dabei bleiben noch viele Bugs unentdeckt. Das wird sich auch nie verhindern lassen, wenn man nicht aufhört den Features hinterherzurennen. Die Leute wollen halt von 2000 neuen Features hören und nicht von 2000 geschlossenen Bugs. Leider. Du hättest aber mehr Bugs, wenn es diese öffentlichen Betas nicht geben würde. Das war zu OSX 10.3-Zeiten nicht anders. Mittlerweile hat macOS deutlich mehr Features, was die Anzahl der Bugs erhöht (mehr Code, mehr Fehler).

    Ich würde es gerne sehen, wenn Apple Anwendungen wie Mail, Kalender, Kontakte, Fotos und dergleichen nicht mehr Bundlen würde. Das Backend für Kalender und Kontakte kann man ja, und sollte man, weiterhin in macOS lassen. Wenn diese Anwendungen entkoppelt sind, können sie in einem eigenständigen Takt weiterentwickelt werden. Dann würden die Bugs in diesen Anwendungen auch nicht mehr als Bugs des Systems gezählt werden – das sind sie nämlich auch nicht.

    Google hatte schon vor Jahren sehr viele Anwendungen aus Android herausgenommen und über den Play Store angeboten, u.a. auch um diese Koppelung loszuwerden.
     
  10. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    730
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    selten sonen Schwachsinn gelesen.
     
  11. somos

    somos Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    12.07.2019
    Heute habe ich festgestellt das Time Machine keine backups mehr machen kann. Wohl der Zeitpunkt zu Mojave zurückzukehren.
     
  12. mero

    mero Mitglied

    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    625
    Mitglied seit:
    01.08.2008
    Solche Aussagen sind natürlich sehr produktiv.
     
  13. asg

    asg Mitglied

    Beiträge:
    1.053
    Zustimmungen:
    34
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Das scheint weniger an FF oder Thunderbird zu liegen, sondern an Catalina:

    "We've confirmed with Apple that the fix for this problem is going to be in macOS Catalina Beta 6."

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1570451

    Aber egal an was es liegt, wenn es mit der Beta6 wieder geht, alles gut, dazu sind ja Betas da, um zu testen und Bugs zu melden.
     
  14. rembremerdinger

    rembremerdinger Mitglied

    Beiträge:
    11.045
    Zustimmungen:
    2.626
    Mitglied seit:
    16.11.2011
    Genau, das selbe hatte ich auch gerade festgestellt als ich das Update auf die aktuelle Beta gemacht hab. Sehe ich so wie asg.
    Die anderen Browser die getestet habe ( iCab, Opera, Brave etc. ) flutschen.
     
  15. MrVale

    MrVale Mitglied

    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    18.10.2014
    Ja, genau das hab ich bei meinem MBP2015 auch. Beim iMac2017 hab ich das dagegen nicht.
     
  16. apfelcash

    apfelcash Mitglied

    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    16.06.2015
    Hallo,

    sagt mal. Wie lange hat bei euch die Aktualisierung nach dem ersten Start der Foto App gedauert? Bei mir läuft der Vorgang bereits über 2 Stunden und der Balken steht noch immer im ersten Drittel.

    VG
     
  17. Tobich

    Tobich Mitglied

    Beiträge:
    2.783
    Zustimmungen:
    126
    Mitglied seit:
    01.01.2010
    Hm neue Platte/SSD nehmen und versuchen ein Backup nur mit macOS 10.15 zu erstellen, also kein altes weiterführen..
     
  18. somos

    somos Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    12.07.2019
    also auf eine externe das Backup machen? Wie geht das?
     
  19. somos

    somos Mitglied

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    12.07.2019
    die externe HD lässt sich nicht per Festplattendienstprogramm wiederherstellen und auch nicht als APFS formatieren
     
  20. mero

    mero Mitglied

    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    625
    Mitglied seit:
    01.08.2008
    Von AFPS kommst du auch nicht zurück!

    Bin ganz froh wieder mit Mojave zu arbeiten, Catalina hätte irgendwann mein MacBook oder meine Wohnung in flammen aufgehen lassen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...