• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

MacBook Pro Late 2011 defekt - Welches gebrauchte Modell als Ersatz

Anza55

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
7
Hallo,

ich bin neu hier, weiblich 😬 und nicht sehr technikversiert. 😅 Also bitte Abkürzungen sparsam verwenden.

Ich habe mir E/2011 ein MacBook Pro 13“ Glossy gekauft, mit 500 GB HDD und DVD-Laufwerk und der kleineren Arbeitsspeicherausstattung (2 oder 4 GB?). Den habe ich vor ein paar Jahren verdoppelt (Ich glaube von 2 auf 4?). Den Akku habe ich auch schon mal getauscht. Auch die Festplatte war schon kaputt und habe ich ebenfalls vor ein paar Jahren getauscht - alles selfmade mit Hilfe von iFixit. Seitdem mache ich immerhin regelmäßige Backups. 😬 Ich hab das Pro gewählt, weil ich (damals) den integrierten DVD-Player praktisch fand, hatte mein vorheriges Lenovo Thinkpad auch.

Die Festplatte ist mit ~400 GB voll - hauptsächlich mit Fotos. Ich verwende das MBP hauptsächlich zur Fotobearbeitung, für anspruchsvolle Numbers-Dateien/Kalkulationen (bin Controller von Beruf, kenne mich also mit komplizierten mathematischen Formeln aus) sowie zum Surfen (ich hab immer viiiiiele Tabs gleichzeitig offen ). Ich benutze oft den SD-Karten-Slot sowie die USB-Anschlüsse und früher auch das DVD-Laufwerk für Filme.

Weitere Apple-Technik in unserem Haushalt: iPhone 7 128 GB, iPhone 8 (Diensthandy meines Mannes, der aber von Apple null Ahnung hat 🙄), iPhone 6S 64 GB unserer Tochter, Apple TV (A1469) und ein kaputtes iPad Air mit Displayschaden.

Nun ist leider auch bei mir das - wie ich hier im Forum nachgelesen habe - bereits bekannte Problem beim Late 2011er MBP mit dem Logicboard aufgetreten... es gibt Warntöne von sich und fährt nicht mehr hoch. 😱

Ich hatte mir damals in der Elternzeit das MBP geleistet, weil ich ein solides, langlebiges Gerät wollte. Und dann erwische ich ausgerechnet so ein Ausfall-Produkt. 😔

Ich war schon an der Genius-Bar. Die haben mir gesagt, es gibt keinen technischen Support mehr. 😔

Im Internet habe ich eine Anleitung gefunden, wie man einen bestimmten Kondensator oder so was Ähnliches rauslötet, (das wäre nicht das Problem, mein Papa kann löten) und dann noch ein paar Einstellungen machen muss... wie soll ich die machen, wenn mein MBP nicht mehr hochfährt (oder aber ich mich zu doof anstelle).

Ich habe gelesen, dass bei einigen Käufern das Logicboard kostenlos getauscht wurde. Habe ich jetzt einfach Pech, weil meins erst so spät ausfiel? Das ist doch nicht fair 😔 Kann der Kundenservice da nichts für mich tun? Ich meine, sie haben mir ein Ausschussprodukt verkauft mit einem eingebauten Fehler! Die Late 2011er MBP sind ja schon reihenweise ausgefallen...

Noch ein paar konkrete Fragen:

Frage 1: Gibt es jemanden im Raum Dresden, der mir dabei helfen kann, das LogicBoard meines MBP zu reparieren?

Frage 2: Wer kennt sich mit den Einstellungen aus, die zu machen sind, wenn man dieses Dingsda rauslötet, das MBP aber nicht hochfährt?

Frage 3: Für den Fall, dass es irreparabel ist, welches MB(P) ist geeignet als Ersatz für meine Zwecke? Pro oder Air? Oder ...?

Ich will keinen Windows-Rechner, weil ich gern das Backup zurückspielen will/muss. Ich kann nicht auf die Fotos verzichten! Das Problem ist, dass mein BUDGET zur Zeit bei nur 600-700 € liegt.

Frage 4: HDD oder SSD oder ...?

Frage 5: Könnte ich ein 400 GB Backup auf eine kleinere Festplatte spielen oder brauche ich dann wieder eine mind. genausogroße Platte? Die „Schnelligkeit“ der Platte hat mich eigentlich nie gestört oder behindert, ich habe die HDD nicht als langsam empfunden - nur evtl beim Speichern meiner großen Numbers-Dateien... vielleicht war das aber auch ein Arbeitsspeicherproblem? 🤔

Frage 5: Wieviel Arbeitsspeicher? Safari und Numbers waren mitunter schon sehr langsam und am Ende waren nach einem Neustart (neu hochfahren) ohne geöffnete Programme 50% des Arbeitsspeichers belegt.

Was muss ich sonst noch beachten?

Sorry für den langen Text und Danke fürs bis hierher Lesen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: hpoehrli

736007

Registriert
Mitglied seit
01.06.2020
Beiträge
3
Zwei Sachen die eigentlich alles beantworten:

1. Lass das mit dem reparieren. Wenn man es nicht selber hinbekommt ist es Irrsinn in die Kiste noch Geld zu investieren.
2. Dein Budget reicht problemlos für ein anderes gebrauchtes Macbook, unbedingt wieder als Pro ab Jahrgang 2012. Welches ist egal, können alle mehr als Deines. CPU egal, mehr Ram ist besser als weniger Ram und SSD besser als HDD, aber nicht zwingend notwendig.

Verkauf deins bei Ebay oder wo auch immer als Defekt. Kauf dein neues Gebrauchtes am Besten bei jemanden wie rebuy.de , da gibts auch Garantie dazu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Gravmac

Mitglied
Mitglied seit
22.11.2008
Beiträge
1.420
sicher das es ein 13“ ist? Eigentlich hatten doch nur die 15“ die Grafikkarten Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang

Steff

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2010
Beiträge
501
Wenn’s ein 13 Zöller ist, sollte es keine Probleme mit der Grafikkarte oder dem Mainboard haben. Würde mal den RAM kontrollieren. Aufschrauben, und die Speicherbausteine einzeln testen.
Wenn’s der Arbeitsspeicher ist, entweder mit neuem RAM Verkaufen und anderes Book ab 2012 kaufen oder das alte mit neuem RAM weiternutzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Anza55

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.264
Töne beim Einschalten deuten auf ein defektes Ram Modul hin.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, Anza55 und Mr. Gulliver

Anza55

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
7
Dank euch für eure Antworten!
Ja, es ist definitiv ein 13 Zoll.

An der Genius Bar haben Sie Hardwaretests durchgeführt. Die Diagnose war unsicher, entweder Logicboard/ VGA-Karte (?) defekt oder möglicherweise Wackelkontakt beim RAM. Letzteres hatte ich gecheckt, RAM raus und wieder rein, die Riegel saßen beide bombenfest! Problem dadurch nur leider nicht gelöst. Deshalb dachte ich, muss es das Logicboard sein!

Aber RAM einzeln testen ist echt noch mal ne Idee!

Wie mache ich das? Ein Modul rausnehmen und den Mac mit nur 1 Modul starten und dann das Modul wechseln? Darf ich ihn starten, während er offen „auf dem Bauch“ liegt? Oder muss ich ihn zwischendurch immer wieder zuschrauben? Und muss ich jedes Modul auf beiden Steckplätzen testen?

Das probiere ich erst mal und dann sehe ich weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.264
Ram Riegel Einzeln testen. Der Boden kann zum Test kurz weg bleiben.

Nicht dauerhaft so betreiben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anza55, dg2rbf, Steff und eine weitere Person

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.061
Eine dedizierte Grafikkarte hat das 13" nicht, die Grafikeinheit befindet sich im CPU und geht eigentlich nicht kaputt. Ich tippe auch mal als erstes auf den Speicher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anza55, Mr. Gulliver und dg2rbf

Anza55

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
7
Also nach 1 Stunde testen folgendes Ergebnis:

Modul 1 (Samsung, 4 GB) im unteren Slot: Der Bildschirm bleibt schwarz, einzelne Pieptöne im Abstand von ca. 5 Sekunden.

Modul 1 im oberen Slot: dito

Modul 2 im unteren Slot: Der Bildschirm wird hell, man hört das DVD-LW kurz rödeln, es ertönt der typische „Gong“-Sound, der Bildschirm wird hell und es erscheint der schwarze Apfel mit dem Ladebalken. Er lädt ne ganze Weile, dann stürzt er ab, es kommt der gestreifte Bildschirm und 3 kurze Signaltöne hintereinander immer wiederkehrend. Manchmal geht er von selber aus und versucht erneut zu starten, manchmal aber auch nicht, dann piept er einfach weiter, nur das gestreifte Bildschirmmuster ändert sich dann von Zeit zu Zeit...

Modul 2 im oberen Slot: Die beste Kombination, aber leider auch nicht die Lösung: Der Bildschirm wird hell, man hört das DVD-LW kurz rödeln, es ertönt der typische „Gong“-Sound, der Bildschirm wird hell und es erscheint der schwarze Apfel mit dem Ladebalken. Meist stürzt er ab, bevor der Balken voll geladen ist. ABER: 3x (jedoch nicht hintereinander, zwischendurch gab es auch wieder vorzeitige Abstürze) hat er vollständig geladen.

1. Mal: Anmeldefenster mit den angelegten Accounts erschien! Ich habe mich in meinen Account eingeloggt. Es dauerte wie immer lange, bis er vollständig hochgefahren war. Aber dann konnte ich 20 min mit ihm arbeiten! 😍 Doch dann ist er plötzlich abgestürzt... gestreifter Bildschirm, 3-maliges Piepen in kurzen Abständen.

2. Mal: Ich kam bis zum Anmeldebildschirm, klickte auf meinen Account und gab mein Passwort ein —> unverzüglicher Absturz mit gestreiftem Bildschirm und 3-maliges Piepen

3. Mal: Ich konnte mich anmelden, er ist hochgefahren. Das Dock ist immer ausgeblendet, als ich mit der Maus zum Dock fuhr, wurde es kurz angezeigt und dann ist er abgestürzt... gestreifter Bildschirm, 3-maliges Piepen...

Was nun? Wem sagt das was? Irgendwelche Lösungsvorschläge? Ich wäre ja froh, wenn es mit 2 neuen RAM-Riegeln getan wäre, aber ist es das?

Seit ein paar Jahren ist er sehr langsam, wenn ich mit ihm arbeite und wird auch sehr heiß Ich dachte immer, es liegt daran, dass ich mehrere Programme mit mehreren (großen) Dateien bzw. Tabs offen habe, aber könnte es auch an der Hardware liegen?

Aus finanziellen Gründen wäre es mir schon lieber, wenn ich ihn reparieren könnte, wobei er mich schon seit einigen Jahren frustriert, weil er so langsam ist. 🙈 Ich will nur aber auch nicht unnötig 600-700 € für ein gebrauchtes Nachfolgemodell ausgeben, wenn sich meins reparieren lässt.

Wenn ich mir ein Mid2012er kaufe, hab ich dann in 1-2 Jahren dieselben (oder andere) Probleme damit?

Ein neues MacBook Pro oder gar ein iMac 😍 sind leider gerade finanziell nicht drin
 

Anhänge

Steff

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2010
Beiträge
501
Dreimaliges piepen ist meines Wissens nach tatsächlich der RAM.
Ich würde neue Speicherbausteine bestellen und das mal testen. Am besten gleich 2x4GB. Zur Not kannst du sie ja auch wieder zurückschicken.
Vielleicht haben ja beide Module was ab. Wenn gut würd ich noch für kleines Geld eine SSD einbauen.
Falls das das Problem nicht behebt, hat vielleicht doch eine Lötstelle auf dem Mainboard gelitten. Das übersteigt dann mein Wissen, bzw. würde wahrscheinlich den Tod des Rechners bedeuten.
egal wie, beim Verkauf oder verschrotten, am besten ohne Festplatte. aber vielleicht kannst du ihn ja retten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anza55

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.061
Defekte Lötstellen kann man nachlöten. Ich würde auch erst mal anderen Speicher testen. Und wenn er dan läuft, die Festplatte durch eine SSD tauschen, das macht die Kiste deutlich performanter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anza55

deep volt

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
500
Hast du den original RAM noch rumfliegen? Der wurde doch mit 2x2GB Hynix Speicher geliefert, bevor du was neues kaufst...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Anza55

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.582
Ich hatte mir damals in der Elternzeit das MBP geleistet, weil ich ein solides, langlebiges Gerät wollte. Und dann erwische ich ausgerechnet so ein Ausfall-Produkt. 😔
Naja. Das Gerät ist doch langlebig gewesen. Fast 10 Jahre alt. Das ist eher ungewöhnlich. Auch ein Mac besteht nur aus PC Komponenten.

Du hast ja schon gute Tipps bekommen. Mir stellt sich die Frage, ob Du ein portables Gerät brauchst, denn wenn Du Dein Budget nur ein wenig aufstockst, reicht es schon für einen Mini, sofern es Peripherie wie Monitor etc. im Haus gibt.

Bitte verlass Dich nicht auf die rebuy Garantie. Das Netz ist voll von geprellten rebuy Kunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

rembremerdinger

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.665
Wenn du dein Book mal für einige Tage entbehren kannst würde ich mal Roman78 fragen ob er mal seine Augen darüber wandern lassen will
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Anza55

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
7
Zur Not kannst du sie ja auch wieder zurückschicken.
Sicher, dass das geht? Sind die nicht eingeschweißt oder so? 😅
Und wo bestelle ich am besten?
Waren denn die von mir damals ausgesuchten 2x 4GB von Samsung (Siehe Bild oben) prinzipiell ok?

Wenn gut würd ich noch für kleines Geld eine SSD einbauen.
Ok, darüber mache ich mir Gedanken, wenn es grundsätzlich erst mal wieder läuft. 😉
Was heißt denn „kleines Geld“? 😅 Bräuchte sicher wieder 500 GB. 😳

egal wie, beim Verkauf oder verschrotten, am besten ohne Festplatte.
👍🏻 Guter Hinweis - Danke!

Defekte Lötstellen kann man nachlöten.
Man müsste sie nur finden! 😅 Könntest du das? 😍 Es wurde hier angedeutet... 😉

Wenn du dein Book mal für einige Tage entbehren kannst würde ich mal Roman78 fragen ob er mal seine Augen darüber wandern lassen will
Ich entbehre es quasi schon seit kurz vor Weihnachten, 😬 so lange geht es schon nicht mehr. 😔 Ich hatte nur noch nie die Muße, mich ernsthaft drum zu kümmern. Hab bisher nur im Internet recherchiert, was es sein könnte... Bin so froh, dass ich mich gestern endlich getraut habe, mein Problem hier in euren heiligen Hallen zu posten! 😅

Ich schaue erst mal, wie ich mit dem RAM weiterkomme und bei Bedarf würde ich dann ggs. noch mal auf dich, Roman78 zukommen, wenn ich darf? 😅😘

Hast du den original RAM noch rumfliegen?
Das hab ich mich auch schon gefragt, ob ich die Module noch habe 😅 Ich vermute fast, mein Mann hat mich dazu überredet, die zu entsorgen. 🙄🙈 (wozu noch die alten behalten, wenn ich jetzt die neuen habe... 🙄) Wenn ich mich habe durchsetzen können, dann hab ich ihn noch irgendwo, nur wo? 😅🙈

Das Gerät ist doch langlebig gewesen. Fast 10 Jahre alt.
Naja, es waren 8 Jahre bisher, aber schon seit 4 Jahren oder so war das Arbeiten mit ihm ganz schön nervig, weil alles so langsam geworden war. 😔 Ständig der bunte Ball... 🙄 Und ich dachte immer, ein Mac müllt sich nicht so zu wie ein „Windoofs“ 😂
Vielleicht kann man da auch was gegen machen? 😀
Von MacKeeper hab ich jedenfalls nach etwas Foren-Recherche bislang die Finger gelassen. 😬
Oder sind 8 GB Arbeitsspeicher zu wenig für mich? 😳

Mir stellt sich die Frage, ob Du ein portables Gerät brauchst, denn wenn Du Dein Budget nur ein wenig aufstockst, reicht es schon für einen Mini, sofern es Peripherie wie Monitor etc. im Haus gibt.
Also genau genommen brauche ich kein Portable Gerät. Für außer Haus brauche ich das MacBook Pro nicht.
Fürs Sofa hatte ich mir mal das iPad Air gekauft. Mit dem war ich auch sehr happy, bis unsere Tochter das Display geschrottet hat (das ist eine andere Story 😬).

Einen Monitor hab ich hier leider nicht rumstehen. 😔 Also müsste ich zum Mini noch einen kaufen. 😏

Am allerliebsten hätte ich ja gern einen iMac. 😍 Aber finanziell grad schwierig. 😬 Der kleinste ohne Retina mit 2,3 GHz Dual Core mit 16 GB Arbeitsspeicher und 1 TB HDD kostet 1550 €. Mit 8 GB RAM nur 1300 €. (Sollte ich 8 oder 16 GB RAM nehmen? 🤔)

Aber ein 8 Jahre altes (!) Mid 2012er MBP 13“ 2,5 GHz Intel Core i5, mit nur 4 GB RAM, und nur 500 GB HDD kostet bei ReBuy auch 678 €, also knapp die Hälfte bei schlechterer Ausstattung. Wäre denn so ein altes MBP ein guter/sinnvoller Kauf? 🤔

Aber ich hoffe ja immer noch, dass ich meins erst mal reparieren kann. 😀

Bitte verlass Dich nicht auf die rebuy Garantie. Das Netz ist voll von geprellten rebuy Kunden.
Ja, das ist in der Tat schwierig, aber besser als blind von privat. Da hab ich auch keine Garantie und es hat sich auch kein Techniker angeschaut. Und Neuware von Apple ist für mich momentan recht schwierig zu bewerkstelligen, höchstens mit Finanzierung 😬🙈