Hohe Herzfrequenz / hoher Puls in der Nacht / nachts während dem Schlafen

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
Vor Jahren wurde bei mir im Rahmen einer turnusmäßigen Untersuchung bei einem Belastungs-EKG eine leichte Unregelmäßigkeit des Herzrythmus bei ca. 300 W Belastung festgestellt. Daraufhin wurde ein Herzkatheter angeordnet und gesetzt. Letztlich hat sich das Ganze als blinder Alarm herausgestellt. Für meine Begriffe ging‘s da primär um‘s Geld. Nochmals, diagnostiziert euch nicht selber krank.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, Watz63, noname951 und 3 andere

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.167
Vor Jahren wurde bei mir im Rahmen einer turnusmäßigen Untersuchung bei einem Belastungs-EKG eine leichte Unregelmäßigkeit des Herzrythmus bei ca. 300 W Belastung festgestellt. Daraufhin wurde ein Herzkatheter angeordnet und gesetzt. Letztlich hat sich das Ganze als blinder Alarm herausgestellt. Für meine Begriffe ging‘s da primär um‘s Geld. Nochmals, diagnostiziert euch nicht selber krank.
In dem konkreten Fall hier war es der Arzt. Aber generell sehe ich die Problematik schon lange bei den Fitnesstrackern. Körpergefühl schulen finde ich hilfreicher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat und dg2rbf

DeltaY

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
In dem konkreten Fall hier war es der Arzt. Aber generell sehe ich die Problematik schon lange bei den Fitnesstrackern. Körpergefühl schulen finde ich hilfreicher.
Das Problem bei vielen Herzerkrankungen ist aber das die Leute eben nichts davon merken. Mein damaliger Banknachbar in der Schule ist beim Joggen wegen eines Herzfehlers tot umgefallen. Oder die stillen Erkrankungen wie Extrasystolen die, wenn sie über 10% ausmachen, das Herz auf lange Sicht schwächen und im Alter dann zu Herzinsuffizienz führen... ähnlich wie bei Bluthochdruck oder Diabetes, man sieht oder spürt davon (lange Zeit) nichts aber die Folgen sind nicht ohne!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

primelinus

Mitglied
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.557
Vor Jahren wurde bei mir im Rahmen einer turnusmäßigen Untersuchung bei einem Belastungs-EKG eine leichte Unregelmäßigkeit des Herzrythmus bei ca. 300 W Belastung festgestellt. Daraufhin wurde ein Herzkatheter angeordnet und gesetzt. Letztlich hat sich das Ganze als blinder Alarm herausgestellt. Für meine Begriffe ging‘s da primär um‘s Geld. Nochmals, diagnostiziert euch nicht selber krank.
in dem fall hat ja der arzt diagnostiziert. warum man bei einer unregelmäßigkeit einen herzkatheter setzen muss ist mir schleierhaft. in dem fall haben doch eindeutig die ärzte versagt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat, dg2rbf und davedevil

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.167
Das Problem bei vielen Herzerkrankungen ist aber das die Leute eben nichts davon merken. Mein damaliger Banknachbar in der Schule ist beim Joggen wegen eines Herzfehlers tot umgefallen. Oder die stillen Erkrankungen wie Extrasystolen die, wenn sie über 10% ausmachen, das Herz auf lange Sicht schwächen und im Alter dann zu Herzinsuffizienz führen... ähnlich wie bei Bluthochdruck oder Diabetes, man sieht oder spürt davon (lange Zeit) nichts aber die Folgen sind nicht ohne!
Nun. Dafür gibt es Checkups. Die Technik verunsichert oft die meisten. Ist wie mit dem Aufkommen von Layoutsoftware. Plötzlich konnte jeder layouten (was ein Trugschluss war).
 

primelinus

Mitglied
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.557
kann man so sehen. aber wenn die technik verunsichert ist es doch gut, denn dann geht man zum arzt und lässt es abklären, im idealfall.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Ralle2007

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.522
Was hier jemand anders hier und so kommentierte: "Ok, ich habe die Hypochondrie hier unterschätzt :crack:"
Mit Verlaub, du siehst sicherlich selber ein das dies Blödsinn ist.;)
Persönlich habe ich selber eine seltene Herzerkrankung wo es u.a. wichtig ist ein normale Herzfrequenz zu haben, hier ist mir meine AW Gold wert.
Die Herzfrequenz mittels Medikamente zu beobachten und einzustellen ist schon eine gute Sache.
Mit Sicherheit gibt es andere Fitness Bänder oder Uhren die dies auch können,
nun ich bin ein Apple Fan und stehe dazu, deswegen auch eine Apple Watch.:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zockerherz und primelinus

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.522
Nun. Dafür gibt es Checkups. Die Technik verunsichert oft die meisten. Ist wie mit dem Aufkommen von Layoutsoftware. Plötzlich konnte jeder layouten (was ein Trugschluss war).
Mit Sicherheit gibt es Checkups, wenn man eine Herzerkrankung hat geht man mit Sicherheit 2 x im Quartal zum Kardiologen, zumindestens muss ich das machen. Aber die Auswertung der Herzfrequenz ist diesbezüglich auch für den Kardiologen sehr hilfreich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: primelinus

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.167
Mit Sicherheit gibt es Checkups, wenn man eine Herzerkrankung hat geht man mit Sicherheit 2 x im Quartal zum Kardiologen, zumindestens muss ich das machen. Aber die Auswertung der Herzfrequenz ist diesbezüglich auch für den Kardiologen sehr hilfreich.
Es steht Dir frei zum Internesten zu gehen, auch wenn Du nix hast, aber einen Verdacht.
 

primelinus

Mitglied
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.557
Mit Sicherheit gibt es Checkups, wenn man eine Herzerkrankung hat geht man mit Sicherheit 2 x im Quartal zum Kardiologen, zumindestens muss ich das machen. Aber die Auswertung der Herzfrequenz ist diesbezüglich auch für den Kardiologen sehr hilfreich.
kommt sicherlich auf die erkrankung an. mein sohn und ich gehen jeweils ein mal im jahr zum kardiologen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

dtp

unregistriert
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
5.306
in dem fall hat ja der arzt diagnostiziert. warum man bei einer unregelmäßigkeit einen herzkatheter setzen muss ist mir schleierhaft. in dem fall haben doch eindeutig die ärzte versagt.
Ein Versagen war es sicherlich nicht. Eher ein etwas zu übervorsichtiges Handeln, weil mein Vater schon mehrere Herzinfarkte hatte. Allerdings auch mit einer vollkommen anderen Vorgeschichte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

primelinus

Mitglied
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.557
Ein Versagen war es sicherlich nicht. Eher ein etwas zu übervorsichtiges Handeln, weil mein Vater schon mehrere Herzinfarkte hatte. Allerdings auch mit einer vollkommen anderen Vorgeschichte.
für mich menschliches vesagen. geld und op-portfolio in den vordergrund rücken ist für mich menschliches versagen und widerspricht dem eid des hippokrates. aber wir waren beide nicht dabei, so bleiben es nur vermutungen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Ralle2007

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.522
Es steht Dir frei zum Internesten zu gehen, auch wenn Du nix hast, aber einen Verdacht.
...persönlich gibt es bei mir keinen Verdacht, leider. Aber ich habe eine Herzerkrankung und gehe natürlich regelmäßig zum Kardiologen.
Ja und hier nehme ich meine Ergebnisse der Herzfrequenz von der AW mit. Hier können wir uns derzeit die 24h Blutdruckmessung sparen.
 

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
13.522
kommt sicherlich auf die erkrankung an. mein sohn und ich gehen jeweils ein mal im jahr zum kardiologen.
Ja, natürlich kommt es auf die Erkrankung an. Außerdem spricht nichts dagegen 1x im Jahr ein TÜV beim Kardiologen zu machen. Wenn man da entsprechende Ergebnisse von der AW mitnimmt, könnte dies sicherlich hilfreich sein.:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und primelinus

DeltaY

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.11.2007
Beiträge
778
Bitte seid doch so gut und "verwässert" den Thread nicht! Bisher war es wirklich interessant, vor allem da sich noch jemand gemeldet hat dem es genauso geht!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und Ralle2007
Oben