Gender-Diskussions-Thread

Franken

Aktives Mitglied
Registriert
07.09.2005
Beiträge
3.461
Wir haben in der Schule gelernt, dass der Artikel vom übergeordneten Begriff auf die untergeordneten Begriffe weitergegeben wird.
Der Mensch - Der Beruf - Der Arzt
Die Katze - Die Beruf - Die Arzt
Das Schaf - Das Beruf - Das Arzt

Wenn wir jetzt alle Schafe werden, würde dann das zwanghafte Schreiben von *Innen und :Innen aufhören?

Frage für einen Person*Er
 

Franken

Aktives Mitglied
Registriert
07.09.2005
Beiträge
3.461
Demnach ist das 3. Geschlecht das Problematische, weil „Arzt und Ärztin“ ja schon seit
Längerem funktionieren!?
Ich bitte um eine wissenschaftlich korrekte Erklärung welche Funktion das sogenannte 3. Geschlecht bei der Fortpflanzung hat.
Und, in wie weit sich die Akzeptanz gegenüber transsexuellen Menschen erhöht, in dem * in Texte eingefügt werden.


PS wenn jemand Galileo Galilei trifft, ich bräuchte seine Handy-Nummer - hätte nur ne kurze Frage
 

iNyx

Aktives Mitglied
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.234
Ich bitte um eine wissenschaftlich korrekte Erklärung welche Funktion das sogenannte 3. Geschlecht bei der Fortpflanzung hat.
Und, in wie weit sich die Akzeptanz gegenüber transsexuellen Menschen erhöht, in dem * in Texte eingefügt werden.


PS wenn jemand Galileo Galilei trifft, ich bräuchte seine Handy-Nummer - hätte nur ne kurze Frage
Telefonnummer von Galilei: 01379/448004
 

Willeswind

Aktives Mitglied
Registriert
03.06.2005
Beiträge
5.191
Berechtigte Arbeitskampfmaßnahmein sind kein Unsinn. Aber das gehört hier nicht zum Thema genauso nicht wie das Mega Macho.
Alles, was eine Berechtigung hat, ist kein Unsinn. Daher macht deine Aussage mal keinen Sinn. Natürlich versuchst du damit auszudrücken, dass Arbeitskampfmassnahmen der Gewerkschaften, und insbesondere die aktuellen der GdL, sinnvoll seien. Da darst du gerne den Beweis antreten.
 

Anhänge

  • sozi.png
    sozi.png
    325,1 KB · Aufrufe: 37

iNyx

Aktives Mitglied
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.234
Da darst du gerne den Beweis antreten.
Also, ich versuche das mal:

Der Vorstand der etwas größeren Gewerkschaft EVG hatte einer Minusrunde in Geheimverhandlungen mit der Bahn und ohne Mitgliederbefragung sofort zugestimmt. Keine Lohnerhöhung bis 1. Januar 2022, danach 1,5 Prozent bis 28. Februar 2023. Dazu gehört auch eine massive Absenkung der Betriebsrenten. Die GDL hat da natürlich widersprochen.
Die GDL fordert, sehr gemäßigt, was die DGB-Dienstleistungsgewerkschaft ver.di schon im öffentlichen Dienst durchgesetzt hatte: 1,4 Prozent für das Jahr 2021, danach für das Jahr 2022 zusätzlich noch einmal 1,8 Prozent, zudem eine Corona-Prämie von 600 Euro. Und natürlich keine Absenkung der Betriebsrenten.
Komischerweise haben aber Wettbewerbsunternehmen der Deutschen Bahn in jüngster Zeit Tarifverträge mit der GDL in oben genannter Form abgeschlossen obwohl diese Unternehmen ebenfalls von der Corona-Pandemie betroffen waren.

Da die Bahn, bzw. der Bahnvorstand auf stur schaltet gab es eine Urabstimmung der GDL-Mitglieder wobei 95% für Streik stimmten.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
2.375
Ich bitte um eine wissenschaftlich korrekte Erklärung welche Funktion das sogenannte 3. Geschlecht bei der Fortpflanzung hat.
Und, in wie weit sich die Akzeptanz gegenüber transsexuellen Menschen erhöht, in dem * in Texte eingefügt werden.
Ich denke, das dritte Geschlecht spielt nicht mehr oder nicht weniger eine Rolle bei der Fortpflanzung wie es immer eine Rolle spielte. Lies https://www.zeit.de/kultur/2018-12/drittes-geschlecht-rechtliche-anerkennung-mann-frau-vielfalt-akzeptanz und höre Vorlesungen zu Gender Studies 🙂🙋🏻‍♀️
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Fängt man da mal bisschen an zu rechnen, und zwar mit dem Fokus auf "sonstige" Minderheiten kommt erstauliches zu Tage..

In einem vollbesetzten ICE mit 300 M Lnge und ca. 800 Personen rechnet sich das wie folgt:

Das wären in einem Land das Bildung als zwingendes Zukunftsmodell propagiert dann:
- ca. 80 funktionale Analphabeten die keine zusammenhängende Texte lesen können

In einer Demokratie die Minderheitenschutz und Berücksichtigung aller sich auf die Fahnen schreibt:
- ca. 40 Wahlstimmen die per Sperrklausel bei jeder Wahl einfach gestrichen werden und unter den Tisch fallen

Und bezüglich der Geschlechtsdiversität:
- ca. 1 Person

Also lohnt es sich mal den Blick zu weiten auf weitere "Baustellen", oder besser Unterschlagungen
die sich die Gesellschaft, wohlbekannt, meisst ohne Murren und wie selbstverständlich leistet.
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
487
Man bräuchte sich über „Minderheiten“ (häßliches Wort) gendertechnisch keine
Gedanken machen, wenn man inklusiv denken und einen Gattungsbegriff nutzen
würde.

Aber, oh ach, das geht ja nicht! Weil wir dann da wären, wo wir vorher waren – beim
sogenannten „Genus“, dem grammatikalischen Geschlecht. Leider kennt das keiner
mehr. Daher setzt sich jeder auf seinen ganz eigene Weise mit dem Thema auseinander.

Bildung hilft manchmal eben doch weiter, bzw. befreit auch vor zu viel Hirnk(r)ampf.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
2.375
Richtig. Geschätzer Anteil der Bevölkerung in D ca. 0,15 %.
Zitat
Es gibt keine offizielle Angabe zur Anzahl der in Deutschland lebenden trans* Personen. Die Schätzungen reichen von 2.000 bis 100.000 Personen. Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti) e.V. geht von 60.000 bis 100.000 trans* Personen in Deutschland aus. Der Grund für die stark abweichenden Schätzungen sind die verschiedenen zu Grunde gelegten Definitionen von trans* Personen: Während juristische und medizinische Quellen meist nur Personen erfassen, die als transsexuell diagnostiziert wurden und Schritte zur Geschlechtsangleichung ergreifen, berücksichtigen trans* Organisationen auch die Personen, die ihren Körper medizinisch nicht verändern oder begutachten lassen.
Zitat Ende
https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ueber-diskriminierung/diskriminierungsmerkmale/geschlecht-und-geschlechtsidentitaet/trans/trans-node.html 🤷🏻‍♀️
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
2.375
Fängt man da mal bisschen an zu rechnen, und zwar mit dem Fokus auf "sonstige" Minderheiten kommt erstauliches zu Tage..

In einem vollbesetzten ICE mit 300 M Lnge und ca. 800 Personen rechnet sich das wie folgt:

Das wären in einem Land das Bildung als zwingendes Zukunftsmodell propagiert dann:
- ca. 80 funktionale Analphabeten die keine zusammenhängende Texte lesen können

In einer Demokratie die Minderheitenschutz und Berücksichtigung aller sich auf die Fahnen schreibt:
- ca. 40 Wahlstimmen die per Sperrklausel bei jeder Wahl einfach gestrichen werden und unter den Tisch fallen

Und bezüglich der Geschlechtsdiversität:
- ca. 1 Person

Also lohnt es sich mal den Blick zu weiten auf weitere "Baustellen", oder besser Unterschlagungen
die sich die Gesellschaft, wohlbekannt, meisst ohne Murren und wie selbstverständlich leistet.
Ich fühle mich angesprochen😅 ich weiß nicht oder ich verstehe nicht was du sagen willst🤔😵💫
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.815
Es kommt darauf an, wen man fragt.
Aufgrund der Ängste, diskriminiert und entwürdigend behandelt zu werden, sind viele Trans-Personen lieber im Halbdunkel.
Gilt aber ebenso für die funktionalen Analphabeten.
Die Diskussion über das Genderthema ist lediglich eine Nebelkerze, die über die anderen viel drängenderen Themen in der Gesellschaft abseits vom übermäßig breit abgehandelten Klimawandel ablenken soll.

Manche Leute wollen gerne, das große Teile der Gesellschaft keine Beachtung finden und übergeht deren Sorgen einfach.
 
Oben Unten