Epic Games klagt gegen Apple und Google

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.921
Google will die Regeln in ihrem Store auch verschärfen.
https://stadt-bremerhaven.de/es-geh...678b15e951b22b48e5441f0898853#comment-1131971

Ich bin echt mal gespannt, ob Apple dann auch 30% an Google zahlt - tun sie aktuell nicht.
Immerhin nutzen sie deren Infrastruktur, deren Reichweite, deren Entwicklungsumgebung, deren Kontrolle auf sichere Apps etc..
Habe ich einen der Vorteile des Stores vergessen, die Apple sehr gern anführt?
Müsste dann ja auch für sie und den Google Store gelten ... .
 

DannyM

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2011
Beiträge
261
Die müssen nur durchhalten, aber Apple lenkt auch ein. So sicher sind die auch nicht ...
https://www.ifun.de/apple-lenkt-ein-30-prozent-ausnahmen-fuer-facebook-und-airbnb-160086/
Öhm, das hat nichts mit Einlenken zu tun. Es handelt sich um eine auf drei Monate befristete Aktion, in deren Rahmen Apple wie andere Anbieter auch auf Provisionen für eine ganz bestimmte Kategorie verzichtet: Tickets, die Künstler coronabedingt für virtuelle Events verkaufen. Es geht schlicht darum, den von Corona arg gebeutelten Kulturbereich etwas zu entlasten - und gilt ausdrücklich nicht für Spieleentwickler.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.921
Öhm, das hat nichts mit Einlenken zu tun. Es handelt sich um eine auf drei Monate befristete Aktion, in deren Rahmen Apple wie andere Anbieter auch auf Provisionen für eine ganz bestimmte Kategorie verzichtet: Tickets, die Künstler coronabedingt für virtuelle Events verkaufen. Es geht schlicht darum, den von Corona arg gebeutelten Kulturbereich etwas zu entlasten - und gilt ausdrücklich nicht für Spieleentwickler.
das hat 100% mit Einlenken zu tun.
Man muss sich mal diese absurde Gier Apple vorstellen - bei über Facebook gebuchten Veranstaltungen, bei denen Facebook aufgrund der Corona Krise keinen Cent haben will 30% kassieren zu wollen. Welchen Gegenwert liefert Apple denn dafür? Keinen.
Nur weil Facebook das öffentlich gemacht hat und der öffentliche Druck groß genug geworden ist ist Apple eingeknickt.
Die Künstler gehen ihnen doch am A vorbei, schlechte Presse dagegen nicht.
Und nein, Facebook ist auch keine heilige Firma, aber eine mit einer guten Idee, während Apple hier absurderweise kassieren wollte.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.776
das hat 100% mit Einlenken zu tun.
Man muss sich mal diese absurde Gier Apple vorstellen - bei über Facebook gebuchten Veranstaltungen, bei denen Facebook aufgrund der Corona Krise keinen Cent haben will 30% kassieren zu wollen. Welchen Gegenwert liefert Apple denn dafür? Keinen.
Nur weil Facebook das öffentlich gemacht hat und der öffentliche Druck groß genug geworden ist ist Apple eingeknickt.
Die Künstler gehen ihnen doch am A vorbei, schlechte Presse dagegen nicht.
Und nein, Facebook ist auch keine heilige Firma, aber eine mit einer guten Idee, während Apple hier absurderweise kassieren wollte.
Genaus so ist es und nicht anders!
Apple knickt hier sehr wohl ein. Man bedenke, wann das publik wurde. Bis jetzt dachten die Herren und Damen da oben bei Apple, sie würden damit durchkommen...

EDIT:
Aber DannyM - er ist hier in diesem Thread nur Pro-Apple. Egal was, Apple ist gut. Lied gerne alles von Lisa ;)
 

vonLeitn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
1.589
Ich sehe das mal so, vielen Entwicklern "stinkt" die Abgabe an die Stores. Ob diese zu hoch oder nicht ist lass ich weg, das ist Sache der Gerichte.

Meiner Meinung nach, fehlen 2 adequate Dinge, anständige einmalzahlungsmöglchkeiten für Updates der Apps incl. der Mitnahme der Bewertungen, sowie für inApp käufe wenn diese die eigenen Server und Verkaufsplattform (Store) nicht belasten.

Man muss aber auch erkennen dass es nur ums Geld geht und die Entwickler hier derzeit nur Apple "anklagen". Da liegt der "Fehler" halt bei Alternativ Stores. Denn moralisch der leichtere Gegener, weil keinen so guten Stand in der Öffentlichkeit, wäre defenitiv Alphabet. Die würden aber sofort bei einer solchen Klage auf alternative Vertriebswege hinweisen, und somit müsste man ja offenlegen dass man alternative Vertriebswege für wenig lukrativ hält und das gegebenfalls auch ein Werbeweg ist was man halt auch bezahlen müsste. Wenns nicht so wäre hätte ja Huawei jetzt kein Problem.

Folge ist wenn das so durchginge und Apple die Prozente anpassen müsste, es die Stores nachhaltig beeinträchtigen würde, denn kurz darauf muss die Klage gegen Google erfoglen, weil man einen Bezugsfall geschaffen hätte.

Ich persönlich könnte nur mit Alternativ Stores auf dem iPhone leben, das kann jeder machen wenn er will. Mit einem "Schalter" wie im Mac und wenn der umgelegt wird von mir aus mit Einschränkungen z.B. Apple Pay.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.776
Ich sehe das mal so, vielen Entwicklern "stinkt" die Abgabe an die Stores. Ob diese zu hoch oder nicht ist lass ich weg, das ist Sache der Gerichte.

Meiner Meinung nach, fehlen 2 adequate Dinge, anständige einmalzahlungsmöglchkeiten für Updates der Apps incl. der Mitnahme der Bewertungen, sowie für inApp käufe wenn diese die eigenen Server und Verkaufsplattform (Store) nicht belasten.

Man muss aber auch erkennen dass es nur ums Geld geht und die Entwickler hier derzeit nur Apple "anklagen". Da liegt der "Fehler" halt bei Alternativ Stores. Denn moralisch der leichtere Gegener, weil keinen so guten Stand in der Öffentlichkeit, wäre defenitiv Alphabet. Die würden aber sofort bei einer solchen Klage auf alternative Vertriebswege hinweisen, und somit müsste man ja offenlegen dass man alternative Vertriebswege für wenig lukrativ hält und das gegebenfalls auch ein Werbeweg ist was man halt auch bezahlen müsste. Wenns nicht so wäre hätte ja Huawei jetzt kein Problem.

Folge ist wenn das so durchginge und Apple die Prozente anpassen müsste, es die Stores nachhaltig beeinträchtigen würde, denn kurz darauf muss die Klage gegen Google erfoglen, weil man einen Bezugsfall geschaffen hätte.

Ich persönlich könnte nur mit Alternativ Stores auf dem iPhone leben, das kann jeder machen wenn er will. Mit einem "Schalter" wie im Mac und wenn der umgelegt wird von mir aus mit Einschränkungen z.B. Apple Pay.
Huawei hat das Problem, welches ein alternativer Store nicht lösen würde. Trump würde dann nämlich auch dort verbieten, US-Apps zu verkaufen, etc.
Aber im Prinzip hast du recht - aber sie wurden davon auch "kalt" erwischt...

Sideloading würde in der Tat alle Probleme lösen. Mehr wünsche ich mir persönlich auch nicht. Dann kann sich auch keiner später beschweren, da fehlt was, etc.
 

vonLeitn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
1.589
Huawei hat das Problem, welches ein alternativer Store nicht lösen würde. Trump würde dann nämlich auch dort verbieten, US-Apps zu verkaufen, etc.
Aber im Prinzip hast du recht - aber sie wurden davon auch "kalt" erwischt...
Sicher Stimmt das, aber einfacher ist es hier Google zu verbieten einen Store an Huawei zu verkaufen als allen Firmen einzeln ihre Apps an Huawei.
Deshalb gibts eben keinen Google Play Store auf Huaweis, aber Whatsapp im Huawei Store.

Ist doch wie beim Streik, z.B. bei der Post, es werden nur die Verteilzentren bestreikt. Die Streikkasse muss "wenige" Leute bezahlen, die Zusteller sitzen früh morgens ohne Arbeit da und das Ergebniss ist das Gleiche, es kommt nix mehr beim Kunden an.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.776
Eben. Bei längerem Vorlauf wäre die Sache etwas anders. Ich denke auch, dass dieses Politik dazu führen wird, das China bald ein eigenes OS vorlegt und sei es OpenSource und alles auf Linux-Basis....wäre noch eine Einladung an Europa... (ja, weit gedacht, nur als eine Möglichkeit)
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.921
eine SEHR deutliche Stimme gegen Apple von einem ehemals verantwortlichen Apple Manager für den App Review Prozess:
Shoemaker zufolge nutzt Apple die Regeln des App Stores ganz gezielt als Waffe gegen Konkurrenten. Mitbewerber haben es sehr schwer – bzw. bekommen ab dem Zeitpunkt Probleme, wenn Cupertino einen neuen Markt betritt. ... Apple entwerfe dafür "zufällige" Regeln, welche es dem Unternehmen ermöglichen, nach Belieben Mitbewerber aus dem Store zu drängen oder deren Dienstleistungen gar nicht erst zuzulassen.
https://www.mactechnews.de/news/art...gesetzt-mit-willkuerlichen-Regeln-176155.html

Noch deutlicher kann man eine Monopol Stellung nicht ausleben.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.263
eigeNe reGELn für DEN EigeNeN StOre sind doch nUr Das haUSReCht UNd NIeMaLS nIchT eIN moNOpoL oDeR dIE aUsNuTZuNG eINeR MaRKtBehERrsChENdEN PoSiTioN :Oldno:
 

horado

Mitglied
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
798
Wenn es akzeptable Alternativen zu etwas gibt ... liegt auch kein Monopol vor. Aber wahrscheinlich ist Android überhaupt keine akzeptable Alternative ... :)
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.263
Ja man sollte ihn in irgendein Amt wählen :) Dann kann er als Nächstes den Welthunger stillen, indem er den Leuten einfach den tollen Rat gibt sich was zu Essen zu kaufen wenn sie hungrig sind :thumbsup: