Epic Games klagt gegen Apple und Google

giesbert

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2004
Beiträge
1.271
Für mich ist Apple unter Tim Cook in manchen Punkten schlimmer als oder zumindest vergleichbar mit MS zu seinen schlimmsten Zeiten.
Mir geht Apple mitunter auch ziemlich auf die Nerven, aber so schlimm, wie sich MS einst aufgeführt hat, sind sie imho nicht. Andererseits kennen wir, anders als bei MS, halt noch keine internen Memos ;-)
 

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.695
Ehrlich. Ich verstehe es nicht mehr. Das mit Tim Cook. Jap.
auch, wenn ich nicht weiß, ob du mich meinst, ich habe oft genug Beispiele genannt, warum ich Apple und im Speziellen Cook nicht mag.
Du hast div. Male erwähnt, das Du Epic und deren Chef nicht magst - ohne Angabe von Gründen.
Einfach mal respektieren, dass andere anders denken ;)
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.290
Ja, ich mag Tim Sweeney nicht wegen seines Geschäftsgebarens. Aber das hat ja im Allgemeinen nicht unbedingt was mit Epic zu tun. Und ja, ich glaube ich sehe das etwas rationaler als Du. Und ja, Du warst gemeint. ;)
 

spatiumhominem

Mitglied
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
2.623
Kurz: Apple darf also kein Abobundle anbieten, weil andere das auch haben.
 

Mike13

Mitglied
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
1.449
Also ich bin da komplett bei Epic, Spotify, Microsoft und wie sie sonst noch alle heißen. Ich bin froh, dass das nun kartellrechtlich (und vermutlich ja auch vor ordentlichen Gerichten) geprüft wird und hoffe, dass Apple da eins auf den Deckel bekommt.

Diejenigen die sich hier über Microsoft ("mafiaähnlich") und Epic aufregen verteidigen wiederum die Geschäftspraktiken von Apple bis aus Letzte. Natürlich kann es (meines Erachtens) nicht in Ordnung sein, vom potentiellen Konkurrenten (Spotify) 30 Prozent pro Abo und Monat abzuzwacken und dabei selbst sein eigenes Abo (provisionsfrei) noch mit deutlichem Rabatt mit anderen Diensten zu bündeln. Natürlich wäre dagegen nichts einzuwenden wenn es eine potentielle "Wahlfreiheit" gäbe, die gibt es aber faktisch in einem "Duopol" (Apple, Google) eben nicht. Das sähe ich im Übrigen auch so, wenn der Anbieter Google (oder sonstwer) wäre. Dafür sind ja die Kartellbehörden da und aufgrund der Vielzahl angekündigter Prüfungen in verschiedenen Ländern seh ich dem mal hoffnungsvoll entgegen.

Und Microsoft durfte damals auch ordentlich bluten, für mich ist/war da nichts weniger verwerflich als das heutige Gebaren von Apple. Dafür sind die Behörden da und wenn halt Verstöße vorliegen gibts eins aufs Ohr:)
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
4.033
Ich verstehe die ganze Häme nicht - da scheinen Leute, welche noch nicht mal persönlich (weil kein Entwickler) betroffen sind, das sehr emotional/persönlich zu betrachten.

Apple versucht seinen Gewinn zu erhöhen, seine Margen zu optimieren, beschützt dabei seine Einnahmequellen, seine Geschäftsmodelle, etc...
Etwas, was jeder Unternehmer und Unternehmen macht, als Aktienunternehmen sogar verpflichted ist.

Dann gibt es welche die behaupten das die Art und Weise sei nicht Rechtens - Ihr gutes Recht, egal ob die eignen Geschäftspraktiken ebefalls fraglich sind oder nicht.
Dazu gibt es Institutionen und jursitische Instanzen die das klären. Bis dahin gilt wie überall die Unschuldsvermutug.
Und wie Überall (von Ehescheidung bis Autunfall) gibt es Klagen und Gegenklagen und schlussendlich irgendwann wird es eine Entscheidung oder Vergleich geben.
Ob dann Recht genüge getan ist, liegt im Auge des Betrachters.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.290
So, wie du Apple immer wieder verteidigst ist das alles andere als rational.
Genau das meinte ich. Nur weil ich nicht (wie Du oft) gegen Apple hetze wie nix gutes, bin ich natürlich automatisch ein "Fanboy" (nicht deine Worte, ich weiss, aber Du denkst es Dir).

PS: Ok, ich sag's jetzt mal wie ich denke: Deine Fixierung auf Tim Cook ist alles andere als gesund. Und nein, ich bin noch nicht mal ansatzweise so fanatisch wie Du.
 

Mike13

Mitglied
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
1.449
Genau das meinte ich. Nur weil ich nicht (wie Du oft) gegen Apple hetze wie nix gutes, bin ich natürlich automatisch ein "Fanboy" (nicht deine Worte, ich weiss, aber Du denkst es Dir).
Naja, du gibst zwar oft vor mit Apples Geschäftspolitik nicht einverstanden zu sein, verteidigst dann aber am Ende doch alles. Von daher kann ich die Argumentation von maba_de schon verstehen. Ist ja auch okay nur sollte man dann auch dazu stehen.

Im Übrigen tun sich hier manche halt echt schwer der eigenen Meinung gegenläufige Argumente zu akzeptieren. Da wird es dann halt oft schnell persönlich. Und so ist es nunmal einfach zu akzeptieren, dass einzelne (und langjährige Nutzer wie auch ich) Tim Cooks Unternehmensführung kritisieren wir es auch akzeptiert werden muss, dass beispielsweise du Epics Chef kritisierst
 

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.349
Und du dann im Umkehrschluss nicht, falls es doch so kommen sollte 😀

Wobei, Dir scheint das Thema weitaus näher zu gehen als mir 😀
Wenn es für deinen Seelenfreiden gut ist, dann ist Apple halt schlecht, muss auf jedenfall bestraft werden und in die knie gezwungen werden, Epic ist selbstlos für die kleinen Entwickler in den Ring gestiegen. Habe ich was vergessen? Ja, ich lasse Apple die unternehmerische Freiheit mit dem Store-Konzept einschließlich der Regeln viel Gewinn zu machen. Und ja, wenn du es so siehst, dann geht es mir halt näher als dir.

Es ist wohl echt langsam besser, aufzugeben und den Thread, wie leider so viele andere hier, den Apple-Hatern zu überlassen, damit du dich gerne weiter am Untergang von Apple ergötzen kannst und andere Ansichten und oft auch Fakten nicht diskreditieren kannst.

Bleib gesund.