Der Irrsinn mit dem Grafikartenfehler... Macbook Pro 2011

aguirre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2003
Beiträge
113
Mein vor drei Jahren gebraucht gekauftes Macbook Pro 15'' 2011 hat den bekannten Grafikkartenfehler bekommen. Das war so gravierend, dass sich der Rechner gar nicht mehr starten ließ. Habe dann die Firma Witcomp entdeckt, die vorgibt, den Fehler günstig (200€) beheben zu können. Als das Macbook dort war, hieß es, da sei schon mal der Grafikchip ausgetauscht worden, dabei sei Soldermask beschädigt worden, deswegen koste die Reparatur 30€ mehr. Naja, was soll man machen, die habe ich auch noch überwiesen. Rechner kam zurück, lief prinzipiell und zeigte aber leider immer noch gelegentlich folgende Symptome:
- der Bildschirm friert ein, beim Neustart bleibt der Monitor erstmal schwarz, dann geht er wieder nach einem weiteren, erzwungenen Neustart
- die Maus verwandelt sich in ein buntes Rechteck, Bildschirm friert ein, aber die Maus lässt sich noch bewegen
- im Hintergrund „spinnt“ die Grafik und macht unvorhergesehene Dinge, ehe der Rechner wieder einfriert.

Weil ich aber davon ausging, für die 230€ einen voll funktionstüchtigen Rechner zu erhalten, habe ich ihn wieder zu Witcomp geschickt. Mit dem Resultat, dass er völlig tot zurückkam. Von meinen Ausgaben bekam ich 200€ zurückerstattet, auf den zusätzlichen 30€ wie dem Versand blieb ich sitzen. Habe mehrmals nachgefragt, wie es denn sein kann, dass der Rechner zwischendurch lief, wenn auch mit gelegentlichen Abstürzen, aber nach dem letzten Aufenthalt bei Witcomp nicht mehr nutzbar zurückkam. Das wurde so beantwortet:

ich habe mich wirklich sehr bemüht Ihnen eine einfache verständliche Antwort zu geben.
Es ist schwer einer Person die nicht vom Fach ist, dieses zu erklären.

Reparaturen werden an elektronischen Bauteilen von uns durchgeführt.
Wir hatten Ihnen mitgeteilt, dass es einen Schaden von der Vorausgegangenen Reparatur gibt. Die Reparatur wurde durchgeführt, aber hält leider nicht. D.h. der Schaden ist irreparabel.
Wir sind keine Zauberer und es ist nun mal so, dass auch elektronische Bauteile, Geräte eine beschränkte Lebensdauer haben. Irgendwann mal kann nichts mehr gemacht werden.


Aha! Summa summaraum: Das nächste Macbook, das zu spinnen anfängt, verkaufe ich als defekt bei Ebay...
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.094
Du bist doch aus dem Saarland oder? Melde dich mal bei mir per Unterhaltung
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.004
Der Irrsinn ist doch eher, dass man noch Geld in ein 8 Jahre altes und defektes Gerät investiert. Immer noch tauchen hier im Forum regelmäßig die Threads über kaputte 2011er-Geräte auf, die dann noch teuer ohne Erfolgsgarantie repariert werden. Du kannst froh sein, dass du anscheinend ein Angebot in Anspruch nahmst, wo du den Großteil der Kosten erstattet bekommst. Denn den Erfolg kann dir bei diesem Defekt niemand mehr garantieren, dazu ist das ein zu großer "Hack." Meine Empfehlung ist genau das von dir erwähnte, auf Ebay als defekt verkaufen - bei keinem anderen Hersteller bekommst du für einen kaputten alten Laptop noch Geld, aber Elektroschrott von Apple lässt sich noch verkaufen.

Ich verstehe ja, dass ältere Geräte durchaus genug Leistung haben und man kann das Gerät ja auch gekauft haben, ohne vom Serienfehler gewusst zu haben. Dennoch schließe ich mich dem Text des Anbieters an, irgendwann ist einfach Schluss und das Zeug ist hinüber. Dass diese Firmen aber immer noch solche Reparaturen überhaupt anbieten, ist auch irrsinnig. Die müssen ja wissen, dass es nur zu unzufriedenen Kunden führen kann. Das kann nicht gut fürs Geschäft sein. Wenn die noch Ersatzteile rumliegen haben, sollen sie die gefälligst kübeln.

Wenn ein modernes Macbook heute spinnt, dann kannst du es eigentlich tatsächlich gleich auf Ebay einstellen. Da ist alles verlötet und bis auf einen Akkutausch ist alles kostspielig und ein Totalschaden. Oder du ersetzt es kurz vor Ablauf der 3 Jahre Applecare, so hab ich es früher immer gemacht. War zwar entsprechend teurer, dafür immer im kostenlosen Support ohne Risiko. Insgesamt war das für mich die günstigere Variante, wenn man Stress und Ärger von teuren Reparaturen einbezieht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 0ud, pmau, mausfang und 4 andere

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
2.301
Mich hat es schon vor zwei Jahren auch erwischt. Die MacBook Pros 15" von 2011-2012 waren und sind bis heute m. E. die besten Laptops, die Apple je hergestellt hat - gemessen am Preis-/Leistungsverhältnis, der Erweiterbarkeit, den Schnittstellen, dem MagSafe-Kabel usw. Da stimmte einfach alles, bis...

... der Grafikkartenfehler das MBP ein paar Jahre später in die ewigen Jagdgründe geschickt und unbrauchbar gemacht hat. :heul: Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: wenn der Fehler erst einmal auftritt, ist das MBP hinüber. Habe auch ca. 280€ reingesteckt und noch ein weiteres Mal nachbessern lassen. Der Fehler ist immer wieder aufgetreten. Andere Tricks (übers Terminal die Grafikkarte ausschalten etc.) sind auch keine dauerhafte Lösung, gerade wenn man täglich und beruflich mit den MBPs arbeitet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dominique und aguirre

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.003
Als das Macbook dort war, hieß es, da sei schon mal der Grafikchip ausgetauscht worden, dabei sei Soldermask beschädigt worden, deswegen koste die Reparatur 30€ mehr
Also bei der Reparatur noch zusätzlich beschädigt...dafür sollten Unternehmen versichert sein und du solltest eigentlich auf gar keinen Kosten sitzen bleiben. Die Lötstoppmaske zu beschädigen, das passiert nur wenn man den falschen Prozess anwendet (also das hab ich bisher noch nicht geschafft und ich hab bei weitem kein gutes Equipment). Da kann man sich jetzt auf einen Rechtsstreit einlassen. Je nachdem wie der Vertrag aussah kann man da auch erfolg haben.
Der Irrsinn ist doch eher, dass man noch Geld in ein 8 Jahre altes und defektes Gerät investiert.
Na das ist pauschal erstmal nicht verwerflich, man ist natürlich gut beraten sich erstmal zu informieren. Wenns mein 15" MBP von 2011 erwischt wirds auch nicht mehr repariert wegen der Erfolgsaussicht.
Du kannst froh sein, dass du anscheinend ein Angebot in Anspruch nahmst, wo du den Großteil der Kosten erstattet bekommst.
Eigentlich ist hier die Gewährleistung aktiv, der Beschreibung nach hat ja die Firma den Schaden noch vergrößert. Eigentlich müssten hier mindestens die kompletten Kosten erstattet werden...aber wie schon gesagt, es ist auch eine Frage des konkreten Vertrages.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thesaw

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.365
Das Problem bei den 2011 ist einfach, dass die zu heiß werden. Ich hatte schon mal in einem anderen Topic geschrieben, dass dort der selbe Kühler drin ist wie im 2010 Modell, der allerdings deutlich weniger wärme entwickelt, sowohl CPU als GPU sind im 2010 deutlich kühler. Und doch ist der 2010 auch noch zu warm für mein befinden.

Aber generell werden die Apple Geräte überdurchschnittlich heiß, auch der Mini, iMac oder MacPro... egal. Wenn ich da mein W10 Rechner nehmen mit i5-4670K und übertaktet wird der im Leerlauf nur 35°C und unter Vollast gerade mal 55°c. Im iMac mit vergleichbaren i5 ohne K und nicht übertaktet, ist die Leerlauf Temperatur schon 10 Grad höher und die Vollast wird schon ohne extra Software wie MacFanControl, locker mal an die 85°C gehen.

Zu den abschalten des Dedizierten GPU. Ja das habe ich auch gemacht und seit dem läuft das 2011 Modell bei mir reibungslos. Und da merke ich schon, dass sogar ohne GPU der Kühler an seine grenzen kommt. Heißt mit MacFanControl mach der unter Vollast 80-85°C, ohne 99°c. Allerdings scheint es dann Probleme zu geben mit High Sierra und Sierra ab 12.4 bezüglich des einschalten des Backlites wenn er aus standby kommt. Und das einstellen der lichtstarke geht dann such nicht mehr ab 10.12.4. Bei 10.11 was ich drauf habe, läuft alles prima. Ich gehe mal fast davon aus, dass Apple auf diese Art von Reparatur aufmerksam geworden ist - steht ja auch groß und breit im Internet - und das die dann hin gegangen sind und etwas alternatives Programmiert haben um dieses verhalten zu verursachen. Aber auch da gibt es Lösungen. Dosdude bei Macrumors hat es hin bekommen, dass das Backlite wieder geht. Und mit einem extra Stück Hardware geht dann auch wieder die Steuerung des selbigen. Das habe ich aber noch nicht probiert, weil ich ja noch mit 10.11 unterwegs bin.

Wenn du nur 10.11 nutzen willst, kann ich dir deinen auch umrüsten. Allerdings wenn etwas anderes defekt sein sollte hilft das natürlich auch nicht. Und Garantie das es danach läuft, kann ich auch nicht geben. Beim 2008- 2010 Modell ist es einfacher, da ist nur ein Kondensator fritte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Chaostheorie

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.365
Operation erfolgreich: Patient lebt!

Jetzt allerdings ohne Dedizierte GPU.

DSC_5553_DxO.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 0ud, mausfang, xplor und 7 andere

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.094
Ich war bis heute Mittag bei Roman, er konnte kein Bild sehen da das Display dunkel blieb.
Wie er das im Blindflug geschafft hat verdient meinen Respekt. Oder er klärt uns auf wie es ihm gelungen ist.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.003
Also ich hätte es mit dem Target Mode gemacht, alternativ Festplatte ausgebaut und via USB an einem anderen Mac die kexte gelöscht ;)
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.365
Ich nehme an du hast die kexte für die dedizierte Graphik runter geschmissen, oder?
Nein, das bringt nicht viel. Ich habe im NVRAM die werte geändert, sodass beim starten nur die interne sichtbar ist und dann den GPU von der Stromzufuhr getrennt. Wenn man die kexte löscht funktiniert er zwar auch, aber nur bis zum update und hat der GPU immer noch Strom und produziert Hitze. Sogar mehr als normal weil der GPU nicht mehr gesteuert wird. Also nach dieser Anleitung: https://realmacmods.com/macbook-2011-radeon-gpu-disable/

Normalerweise starte ich von einem USB stick mit Arch-Linux um die NVRAM Änderungen zu machen. Allerdings ohne Bild ist das unmöglich. Hier ist es mir gelungen OSX zu starten, dann per Bildschirmfreigabe die NVRAM werte über einem anderen MAC geändert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 0ud, dreilinger, dodo4ever und 9 andere

aguirre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2003
Beiträge
113
Mann! Sagenhaft! Ich weiß gar nicht wohin mit der Dankbarkeit! Hätte ich mal früher drauf kommen sollen, hier zu posten! Da ärgert man sich mit irgendwelchen Firmen rum, dabei gibt es hier im Forum die Checker, die konkrete Lösungen anbieten. Danke, Roman!
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.094
Ja aguirre er hat es halt einfach darauf, ich habe auch von ihm mein 2010 möppeln lassen alles 1A kann ihn wärmstens empfehlen.
 

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
2.301
Ich habe im NVRAM die werte geändert, sodass beim starten nur die interne sichtbar ist und dann den GPU von der Stromzufuhr getrennt. Wenn man die kexte löscht funktiniert er zwar auch, aber nur bis zum update und hat der GPU immer noch Strom und produziert Hitze. Sogar mehr als normal weil der GPU nicht mehr gesteuert wird. Also nach dieser Anleitung: https://realmacmods.com/macbook-2011-radeon-gpu-disable/

Normalerweise starte ich von einem USB stick mit Arch-Linux um die NVRAM Änderungen zu machen. Allerdings ohne Bild ist das unmöglich. Hier ist es mir gelungen OSX zu starten, dann per Bildschirmfreigabe die NVRAM werte über einem anderen MAC geändert.
Wow. Ich bin jetzt seit 31 Jahren Mac-User, aber diesen "Trick" kannte ich noch nicht. :upten: Das wäre ja wirklich mal eine Möglichkeit, ein MBP 2011 (ich liebe die Modellreihen 2010-2012) nochmal zum Leben zu erwecken und auch als tägliches Gerät zu verwenden. Das mit den kexten hatte ich wegen der enormen Wärmeentwicklung (die ohnehin schon sehr hoch war) nämlich ausgeschlossen.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.365
Genau. Wenn man nur die Kexte löscht wird der GPU immer noch mit Strom versorgt. Und was ich so gelesen habe wird er noch heißer als normal, weil das Powermanagement des GPU ohne die des betreffenden kexte nicht funktioniert. Und so muss der Kühler nur die Abwärme des CPUs abführen, für mehr ist der auch nicht ausgelegt. Ich wollte in der nächsten zeit mal eine genaue Anleitung in meinem Blog verfassen. Mit dem 2008-2010 Eintrag bin ich fast fertig. Mit dem 2011 habe ich gerade angefangen.

Du kannst natürlich auch vorbei kommen mit dem Gerät, oder es mir schicken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever, Chaostheorie und depeschie

Pixelschuber

Mitglied
Mitglied seit
11.08.2017
Beiträge
93
Das häufigste Problem bei 2010/11 er Modellen ist lediglich ein Bauteil, kostet zwischen 3 und 6 Euro und es handelt sich nicht um Raketentechnik. Die Stromversorgung lässt nach, deswegen funktionieren die Grafikkarten nicht mehr zuverlässig. Zeitaufwand für den Tausch. 20 Minuten. Ich habe selbr schon 3 MacBook Pro´s mit diesem Tausch gerettet. Meiner Meinung nach, sind die Geräte es Wert. Aber was weiß ich denn schon... :)
Klar, man Kexte umschreiben, verliert aber die Grafik trotzdem. Man kann auch GFX Card nutzen, macht aber auch wenig Sinn oder man scheffelt Geld in Firmen die das Bauteil tauschen, dann aber so tun als würden Sie den ganzen Grafikchip tauschen und halten dann die Hand auf. Kann man auch machen, gewinnen tut dabei nur noch einer.
 

Anhänge

  • Gefällt mir
Reaktionen: xplor

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.365
Nicht ganz. Das ist nur beim 2010er Modell mit der 1. Generation Core Prozessoren und GeForce GT330M Grafikkarte mit der Bezeichnung MacBookPro6,2. Beim 2011er ist ein Core der 2. Generation drin und eine Radeon HD6**0M Grafikkarte, dieser hat die Bezeichnung MacBookPro8,2. Dort ist es leider nicht der Tantal-Kondensator der sogar schon beim dein 2008er Modell das Problem war. Die 2008er und 2009er Modelle sind auch noch so zu reparieren, allerdings äußert sich da das Problem etwas anders. Wo ein 2010er noch startet tut ein 2008er und 2009er das nicht. Die gehen einfach nicht mehr an.

siechst du auch hier: https://www.macuser.de/threads/macbook-pro-mid2010-endgueltig-defekt.803707/#post-9908973

Wie gesagt schreibe ich gerade 2 Blog Einträge wo beide Fehler beschrieben werden und natürlich mit einer Lösung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever und Madcat
Oben