Gesellschaft Coronavirus/COVID-19 - Wie geht ihr damit um?

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.308
Allein schon die Formulierung „Regierungsdenke“ sagt viel über dich. Wir haben eine Große Koalition an der Regierung, schon vergessern? Da laufen im Grunde alle Entscheidungen auf zuvor ausgehandelte Kompromisse hinaus.
Und das sagt viel über Dich aus ... und ist das schlimm? Toleranz und Akzeptanz, da fehtlt es gerade bei diesen Fans der "großen Koalition", wie man auch hieran merkt:

Bin das Gejammer von sogenannten „Freigeistern“ so leid. Versuch mal das große Ganze im Blick zu behalten.
Ich kann auch den Herrn Lauterbach oder Söder nicht mehr hören. Na und?
 

WollMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
9.480
Machbar ist es! Die Asiaten zeigen es. Es ust unsere Kultur die uns im Wege steht.
Dann schaue dir mal die asiatische Kultur etwas genauer an. Da gilt das Individuum nichts, die Gruppe ist alles. Wer dort aus der Reihe tanzt, stört die Harmonie und wird entsprechend behandelt. Ich bezweifele, dass dir das gefallen würde.
Das Problem hierzulande ist, dass man in den 1980er Jahren begonnen hat, den sozialen Zusammenhalt den Shareholder-Value zu opfern.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.187
Naja erstmal brauchst du als Reiserückkehrer nicht in Quarantäne, außer das Land erlässt eine neue Bestimmung wo dieses genauer geregelt ist. So würde ich es interpretieren.
Aber wir haben auch seit Mittwoch ein neues Infektionsschutzgesetz.
Habe mit meiner Stadt Rü gehalten - so ist es. ZZ gibt es (in NRW) keine Verpflichtung zur Quarantäne.
Man arbeitet an einem neuen Gesetzt . Ich tippe mal, welches die Infektionszahlen beider Länder vergleicht, so wie es im Urteil gerügt wurde
 

Deine Mudda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.02.2014
Beiträge
1.023
Freut euch, wir können dieses Jahr alle früher zu den Familienbesuchen quer durch Deutschland starten.

Weihnachtsferien werden bundesweit auf den 16. vorverlegt.

(die übliche Posse nebenbei: die Schulen werden zuletzt informiert)
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
2.335
Das wäre ein komplett anderes herangehen! In Asien geht man auch positiver mit Daten um. Hier muss man ja bei der Grundeinstellung der Regierung in der Tat Sorge vor unserrn limitierten Innenministern haben!

Machbar ist es! Die Asiaten zeigen es. Es ust unsere Kultur die uns im Wege steht.
"Positiver mit Daten umgehen" YMMD
 

JarodRussell

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.557
Dann schaue dir mal die asiatische Kultur etwas genauer an. Da gilt das Individuum nichts, die Gruppe ist alles. Wer dort aus der Reihe tanzt, stört die Harmonie und wird entsprechend behandelt. Ich bezweifele, dass dir das gefallen würde.
Das Problem hierzulande ist, dass man in den 1980er Jahren begonnen hat, den sozialen Zusammenhalt den Shareholder-Value zu opfern.
Da sehe ich auch den einzigen Grund, warum es in Asien überhaupt funktioniert. China ist da sicherlich das Extrembeispiel, da dort individuell abweichlerisches Verhalten ja auch noch zusätzlich über das Sozialpunktesystem sanktioniert wird, aber in anderen ostasiatischen Staaten sieht es damit nicht unbedingt besser aus, so demokratisch/kapitalistisch die auch angehaucht sein mögen. In JP als sicherlich demokratischstes Land in der Region (alternativ auch Taiwan) werden eben gesellschaftlich massive Sanktionen gegen Abweichler aufgefahren, das ist dann zwar nicht zentralistisch gesteuert, aber auch kulturell verankert.

Eine individuell-freiheitliche Gesellschaft nach unserem oder auch dem amerikanischen Modell kann gar nicht im "großen Ganzen" agieren, bevor es nicht allen so dreckig geht, dass ein Einsehen kommt. Erzwingen lässt sich das mit allen Regeln der Demokratie eben - zum Glück oder zum Schaden, das kann man jetzt aus jeder Perspektive beleuchten - nicht.
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.308
"Positiver mit Daten umgehen" YMMD
Find ich gar nicht so schlimm! Können andere auch. Das man hierzulande quasi bei jedem Seitenaufruf einen Vertrag mit dem Webseitenbetreiber schließen muß und alles bis zu jeder Cookie-Einstellung durchdeklinieren muß finde ich ist kein Gewinn. Aber in der typisch deutschen Denke gehört natürlich alles abgegrenzt. Überall ein Stempel "meins" drauf und wer schon die komplizierteste Gesetzgebung (mit Abstand) zu Steuern hat, der darf natürlich bei Daten dann schon gar nicht kompromißbereit sein.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
9.480
Das man hierzulande quasi bei jedem Seitenaufruf einen Vertrag mit dem Webseitenbetreiber schließen muß und alles bis zu jeder Cookie-Einstellung durchdeklinieren muß finde ich ist kein Gewinn.
Mit Datenschutzgesetzen, die den Namen verdienen, gäbe es das nicht.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.090
Eine individuell-freiheitliche Gesellschaft nach unserem oder auch dem amerikanischen Modell kann gar nicht im "großen Ganzen" agieren, bevor es nicht allen so dreckig geht, dass ein Einsehen kommt.
Das kann aber auch einer absolutistisch agierenden Regierung wie der chinesischen passieren.
Auch sie hat ja anfänglich das Problem negiert (und örtliche Warner sanktioniert), dann relativiert – und dann erst massiv eingegriffen.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.090
Das man hierzulande quasi bei jedem Seitenaufruf einen Vertrag mit dem Webseitenbetreiber schließen muß und alles bis zu jeder Cookie-Einstellung durchdeklinieren muß finde ich ist kein Gewinn.
Nein, ist es tatsächlich nicht.
Mir für meinen Teil genügt es, zum Sessionsende alle lokalen Browserdaten in den Orkus zu befördern.

Im Übrigen ist die Vorgehensweise vieler Webseitenbetreiber eigentlich™ nicht koscher: Denn die Forderung nach aktivem Bestätigen der Keksablage hat so gestaltet zu sein, dass ein »Zustimmung«-Knopf gleichartig gestaltet und gleich-niederschwellig zugänglich sein muss, wie ein »Ablehnung«-Knopf. Für die »Anpassungen« bedarf es also immer eines dritten Schalters.

Diesbezüglich hat die Anmeldung hier auch ihre Tücken.
Isb. ist die Formulierung »Alle akzeptieren« zweideutig: Sind jetzt mit »alle« alle Einstellungen als »einzuschalten« gemeint – oder doch nur diejenigen, die nebenan als Standard bereits auf »eingeschaltet« stehen? Was also wird tatsächlich akzeptiert?
 

Jubilado

Mitglied
Mitglied seit
28.11.2018
Beiträge
431
Eben ein Interview mit einem Sportler gelesen.(leider hinter der Bezahlschranke auf Zeit online.)
Dieses Virus hat ihm nach eigenen Angaben 20% seiner Leistungsfähigkeit gekostet.
Frank Stäbler ist dreifacher Weltmeister im Ringen und wollte Olympiagold. Dann erkrankte er an Covid-19. Und weiß nicht, ob er je wieder so gut sein wird wie vorher.
Seine Botschaft an alle:
Es gibt das Virus, es ist gefährlich. Schützt euch selbst und eure Liebsten! Das Schlimmste ist, wenn man bewusst die Regeln bricht und sich dann ansteckt, weil man die eine Party noch mitnehmen wollte. Wenn ihr danach Freunde oder Familie infiziert und die große gesundheitliche Folgen davontragen, macht ihr euch ewig Vorwürfe.

Dem gibt es wohl nichts hinzuzufügen.
Immerhin ist der Mann sicher Topfit und war vorher absolut gesund.
31 Jahre alt, also noch recht jung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Stäbler
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
17.189
Impfstoffe: Warum Sputnik V eine höhere Effektivität gegen SARS-CoV-2 erzielen könnte als AZD1222

Die russischen Forscher haben dagegen die Gefahr einer Antikörperbildung gegen den Vektor vorhergesehen und deshalb 2 unterschiedliche Viren ausgewählt. Der Impfstoff für die erste Dosis basiert auf einem Adenovirus vom Typ 26 (rAd26). Für die zweite Dosis wurde das Adenovirus vom Typ 5 (rAd5) verwendet. Dies könnte erklären, warum die hohe Schutzwirkung in der laufenden Phase-2/3-Studie höher ausfiel als in der Studie des Herstellers AstraZeneca.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118731/Impfstoffe-Warum-Sputnik-V-eine-hoehere-Effektivitaet-gegen-SARS-CoV-2-erzielen-koennte-als-AZD1222?rt=1d59316ddf8cdadae2e79b364731560a
 

mero

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
2.610
Das nix gut, das Ruswiet Krams. Sonst hätten unsere Medien schon drüber berichtet 🥳
 

Maringouin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
1.132
Gestern beim Doc gewesen und da habe ich mir mal seine Meinung über die neuen Impfstoffe angehört. Er sagte : Da ich jahrelang bei der Bundeswehr war, gibt es auf der Welt zwei Impfstoffe, die ich noch nicht im Körper habe, sonst habe ich alle. Doch die neuen mRNA Impfstoffe würde ich frühestens in 5- 8 Jahren empfehlen. Denn diese Stoffe sind von Menschenhand hergestellt und niemand kennt die Langzeitfolgen. Diese Impfstoffe verändern das Erbgut, was auch jede natürliche Krankheit macht, doch von Menschenhand produzierte, sind eine ganz andere Nummer. Hier kann man gar nichts ausschliessen. Ich persönliche spritze mir diesen Dreck nicht. Ende der Ansage.
mRNA Impfstoffe greifen nicht in die DNA ein.

Dein Doc ist ein Dummkopf ohne Ahnung, Punkt, aus.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/warum-mrna-impfstoffe-nicht-das-erbgut-veraendern-121972/
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.729
Gestern gab es einen Bericht, wie es bei den Impfstationen vor sich gehen soll: 5 Stationen

01. Personalien Aufnahme / Registrierung
02. Video-Raum mit 2 Meter Abstand der Sitzplätze (allgemeines Info-Video)
03. Persönliche, individuelle ärztliche Beratung
04. Spritze bekommen
05. 30 Minuten Aufenthaltsraum

Soll so über den Daumen pro Mensch knapp 1 Stunde dauern, die Impfung. :noplan:
 
Oben