AppleCare+ fürs MacBook Pro M1 für meinen Fall ratsam, was denkt ihr?

picknicker1971

Aktives Mitglied
Registriert
05.06.2005
Beiträge
5.558
In §477 steht mit keiner Silbe dass der Kunde nach 6 Monaten etwas beweisen muss.
Das EU-Recht hat diesen Zeitraum inzwischen auf 12 Monate korrigiert und explizit ausgeschlossen dass der Verbraucher im Standard
in eine Beweispflicht rutscht.
Muss es ja auch nicht - Das ist ja auch in §363 grundsätzlich geregelt.
477 regelt abweichend dazu die Rechte (für Verbrauchsgüter) in den ersten 6 Monaten (auf Vermutung)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nutzloser

Mitglied
Registriert
25.11.2014
Beiträge
106
Da kann Dir keiner helfen.
Wenn einTotalschaden Dir finanziell richtig weh tut, dann würde ich ein AC+ abschliessen.

Ich sehe das in etwa genauso nur halt andersherum, ich schließe auf alle meine Produkte Apple Care plus ab benötigt habe ich das wirklich nur einmal vielleicht in acht Jahren, aber haben ist besser als brauchen, und ich denke wenn man das finanziell stemmen kann sollte man immer Apple Care plus nehmen, Gerade weil ich auch manchmal sehr Schusselich bin und das MacBook in der freien Natur benutze...

Ich denke wer halt Augen machen muss auf das "finanzielle" sollte Apple Care plus nicht abschließen sondern sein Augenmerk auf das Gerät richten, Möglichst unbeschadet durch die nächsten Jahre zu kommen ,dass spart demjenigen der finanziell nicht ganz auf der Höhe ist 300 €
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.378
Da ich trotz Pro wunderbar mit dem Basisair auskomme, verzichte ich gerne auf das unverschämt teuere AC+

Und kaufen tue ich nur noch bei amazon. Großzügige Gewährleistungshandhabung.

Und Katzen habe ich gottlob nicht.
 

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
Beiträge
647
Habe noch nie eine AC abgeschlossen. Mir fällt selten was aus der Hand, und Flüssigkeiten kippe ich auch nicht drüber.

Wenn ich jetzt mal die Apple Geräte der letzten 10Jahre zusammenrechne, kommen mehrere Ipad Pros, Macbook Pro/Air Mini und Iphones zusammen. Was ich da an nicht gekauften AC eingespaart habe, reicht für den ein oder anderen Neukauf aus^^
 

elknipso

Neues Mitglied
Registriert
24.10.2013
Beiträge
33
Wenn ich jetzt mal die Apple Geräte der letzten 10Jahre zusammenrechne, kommen mehrere Ipad Pros, Macbook Pro/Air Mini und Iphones zusammen. Was ich da an nicht gekauften AC eingespaart habe, reicht für den ein oder anderen Neukauf aus^^

Exakt so ist es, meine Rede, Preis/Leistung stehen hier in einem absurd schlechten Verhältnis bei dem AppleCare+.
Aber kann ja jeder handhaben wie er möchte :).
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
358
Ich habe aber schon diverse Geräte von Apple in den Monaten 13-24 kostenlos repariert bekommen,
es wird nur im Computersystem überprüft ob man das Gerät bei Apple gekauft hat, und dann läuft derselbe
Reparaturvorgang wie während der Garantiezeit ab.
Wie das rechtlich aussieht, kann ich nicht beurteilen, aber ich kann diesen Fall auch aus der Praxis bestätigen.

Bei meinem iPhone war nach knapp 22/23 Monaten mal eine Lautstärketaste sehr schwergängig und hat teils gar nicht mehr reagiert. Leider hatte ich das Gerät neu bei einem eBay Händler und nicht bei Apple gekauft, weil der Preis dort sehr gut war. Trotzdem bin ich in den Apple Store gefahren und habe gefragt, ob man da was machen kann. Aussage des Mitarbeiters: Wenn Sie das Gerät bei uns gekauft hätten, dann hätten Sie heute ein neues iPhone mitnehmen können – so müssen Sie Ihre Gewährleistungsansprüche mit dem Händler ausmachen. Auf meine Aussage, dass der Händler meinte, das sei ein Verschleißteil und ich hätte das selbst zu verschulden, hat sich der nette Mitarbeiter das Teil trotzdem angesehen und irgendwie "gereinigt" (er ist dafür hinter einer Tür verschwunden) und die Taste ging wieder fast wie vorher.

Fazit: Ab jetzt überlege ich zweimal, ob ich nicht den Preisaufschlag für den "Apple Preis" im Vergleich zu eBay etc. Angeboten zahlen sollte, um im Garantie-/Gewährleistungsfall besser abgedeckt zu sein.
 

Tom2109

Mitglied
Registriert
02.03.2021
Beiträge
100
Und zum Thema Beweislastumkehr
Dieses falsche Gerücht, dass man als Käufer nach 6 Monaten grundsätzlich etwas beweisen muss, hält sich hartnäckig.
Richtig ist aber, dass Apple (und z.B. Amazon) das nicht einfordern. Gerät defekt-> Gerät wird repariert oder ausgetauscht.
Apple bewirbt das aber nicht, sondern verbirgt das hinter ominösen Floskeln, weil sie AC+ verkaufen wollen.

Ich habe aber schon diverse Geräte von Apple in den Monaten 13-24 kostenlos repariert bekommen,
es wird nur im Computersystem überprüft ob man das Gerät bei Apple gekauft hat, und dann läuft derselbe
Reparaturvorgang wie während der Garantiezeit ab.
Auch ich muss mal eine Lanze brechen für "Apple".

Mir hat man bereits dreimal ohne jegliche Berechnung geholfen. Ein 1.Mal mit meinem ersten iPhone 2011, das ich - da war es etwa 14 Tage alt - in der Gesäßtasche meiner Badehose hatte, als meine 7jährige Tochter (noch Schwimmanfängerin) etwas panisch nach ihrem Papa rief. Der sprang natürlich ohne Nachzudenken ins Nichtschwimmerbecken, um die Kurze zu beruhigen. Erst beim Raussteigen, d.h. Sitzen auf dem Beckenrand wurde mir klar, worauf ich saß... Schaden nach Rückkehr im Internet an Apple gemeldet. Termin Genius Bar. iPhone gecheckt - 10 Minuten später hatte ich ein Austauschgerät - ohne Kosten (und ohne AC+).
Meine (Apple-)Akkuhülle gab den Geist auf. Passenderweise etwa 2 Wochen nach Ablauf der einjährigen Garantie. Terminvereinbarung und freundliche Reklamation. Ergebnis: Kostenloser Ersatz durch neue Akkuhülle.
Mein MacBook hatte plötzlich - weiß nicht, wie das passiert ist - eine kleine Delle im Boden (vermute Druckschaden im Auto - MacBook in Tasche mit Aktenordner im Fach nebenan und das im Fußraum hinter Fahrersitz... wie auch immer. Termin Genius Bar im Internet vereinbart. Am nächsten Tag abgegeben. Am übernächsten abgeholt. Weder Anrechnung auf AC+, noch 99€. Kostenfrei und mit neuem Bodenteil zurückerhalten. Anmerkung: Alle diese Produkte hatte ich bei Apple (FFM+MTZ) direkt gekauft.

Sicherlich ist es mit AC+ wie mit jeder "Versicherung" (die man nicht unbedingt - wie Haftpflicht o.ä. - abschließen muss). Das sind Zusatzkosten bei der Anschaffung eines Produktes, die wohl überlegt sein wollen. In jedem Fall sollten sie in Relation zum Ankaufspreis stehen. Wer zur gelegentlichen "Schusseligkeit" neigt (wie meinerEiner) ist gelegentlich froh über die Mehrausgabe.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.378
Apple war zu den Anfangszeiten des iPhone extrem kulant. Das wurde dann in Form von Tauschorgien immer wenn ein Modellwechsel anstand stark mißbraucht. Ein neuwertiges Gerät ließ sich einfach besser verkaufen. Damit hat Apple dann Schluß gemacht.

Ich kaufe iPhones nur gebraucht mit Restgarantie bzw stark reduzierte Ausläufer. Für ein Gerät, das bei mir viel durchmachen muss, zahlenich einfach nicht die UVP und für die Familie reicht das auch.
 

elknipso

Neues Mitglied
Registriert
24.10.2013
Beiträge
33
Apple war da wirklich sehr kulant.
Leider wurde das massiv missbraucht wie Du schon schreibst. Es ist wie so oft ein paar wenige schlagen über die Stränge und alle müssen darunter leiden.
 
Oben