AppleCare+ fürs MacBook Pro M1 für meinen Fall ratsam, was denkt ihr?

BSU

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.07.2013
Beiträge
177
Hallo zusammen,

seit gestern habe ich das MacBook Pro M1 mit 16GB und 512er SSD, Kaufpreis 1810€. Es ist mein Standalone - Gerät und wird sowohl am externen Monitor als auch regelmäßig auf der Couch genutzt und auch unterwegs mitgenommen.

Sofern ich nicht falsch recherchiert habe, kostet AC+ 299€ für 3 Jahre; Display - und Gehäuseschäden bis zu 2x/Jahr mit jeweils 99€ Zuzahlung und alle anderen Schäden mit 259€ Zuzahlung.

Wenn ich mir das filigran wirkende Teil so angucke und überlege "Wenn es dir nur einmal aus der Hand rutscht und auf den harten Boden knallt..." Oder wenn ich versehentlich mein Wasser, Kaffee oder Bier drüber kippe (über die Tastatur) da kann ich doch davon ausgehen, dass es dann ein Totalschaden ist?

Beim iPhone 12 Pro habe ich ein paar Tage echt überlegt und dann doch AC+ gekauft, beim MacBook habe ich tatsächlich das starke Gefühl, dass es wesentlich gefährlicher lebt als mein iPhone. Allein schon die zwei rumspringenden Katzen, die alles umwerfen wenn sie toben, an Kabeln ziehen usw. wie Kleinkinder. Andererseits habe ich mit Laptops wenig Erfahrung, wie gefährdet die wirklich sind. Mein Windows 10 Home Office Laptop von der Arbeit ist nach einem halben Jahr wie neu und sollte doch was passieren, bekomme ich sofort einen neuen, da könnte es mir egal sein, ich passe natürlich trotzdem so gut wie möglich drauf auf.

Angenommen, ich steige schon nach 2 Jahren auf ein neues Gerät um, dann entspräche der AC+ Restwert 100€ und wäre auch ein Pluspunkt beim Verkauf und wenn der Käufer es nicht will kann ich es ja auch ohne verkaufen und mir von Apple auszahlen lassen.

Bin da grad echt verunsichert, wie beurteilt ihr das speziell für meine Situation?

Danke!
 

Aikania

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2020
Beiträge
98
Tja, das wird jeder anders sehen!

Persönlich würde ich die abschließen. Hat schon Vorteile und ich bin immer der Meinung gewesen, besser haben als brauchen!

Wenn das Geld dafür überhast machen..

Angenommen, ich steige schon nach 2 Jahren auf ein neues Gerät um, dann entspräche der AC+ Restwert 100€ und wäre auch ein Pluspunkt beim Verkauf und wenn der Käufer es nicht will kann ich es ja auch ohne verkaufen und mir von Apple auszahlen lassen.
Ich wüsste nicht das Apple das macht!!
 

Mr.Bue

Mitglied
Mitglied seit
30.03.2006
Beiträge
739
Apple Care+ habe ich eigentlich immer auf kleine, mobile Geräte wie iPhones und iPads, bei einem Macbook habe ich es seit 15 Jahren nie benötigt.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.301
Da kann Dir keiner helfen.
Wenn einTotalschaden Dir finanziell richtig weh tut, dann würde ich ein AC+ abschliessen.
Auf jeden Fall wirst Du wesentlich entspannter damit arbeiten können, denn gerade der Kaffeebecher o.ä. ist schnell passiert.
Bei mir war es ein Stück Pistazienschale die beim Zuklappen das Display geschrottet hat... :hamma: :shame:
und ich hatte kein AC+ ... das war eine sehr teure Knabberei
 

BSU

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.07.2013
Beiträge
177
Ich wüsste nicht das Apple das macht!!
Ohne jetzt was Falsches sagen zu wollen, aber AC+ beim iPhone kannst du bei Apple (schriftlich einreichen) auf den Käufer bzw. den nächsten Eigentümer übertragen lassen oder wenn dieser es nicht will kannst du es kündigen und dir den anteiligen Restbetrag erstatten lassen. Ich gehe mal davon aus, dass das bei AC+ fürs MacBook genau so ist?

@walfreiheit Der Apple Care Protection Plan aus deinem Link bietet für das zweite und dritte Jahr die Garantieerweiterung, aber keine selbstverschuldeten Schäden, wenn ich das richtig sehe und kostet 249€.

AC+ ist ebenso für 3 Jahre und hat auch die Versicherung für selbstverschuldete Schäden gegen Einmalzuzahlung mit drin für lediglich 50€ mehr, das wäre rein vom Gefühl her für mich entspannter.
 

Mr.Bue

Mitglied
Mitglied seit
30.03.2006
Beiträge
739

Illmind

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
675
Jedem seine eigene Entscheidung. Bei mobilen Geräten, die Richtung 2k Euro oder darüber hinaus gehen ist es mir das Geld aber schon wert. Lässt man es mal auf der Couch liegen und setzt sich später darauf, fliegt leichter vom Tisch als ein iMac wenn Kinder oder Haustiere rumtoben usw.

Wobei ich noch nie ein defektes Gerät von Apple hatte bzw. ich auch keines selbst zerstört hatte. :D

Aber mein M1 Air bekam jetzt auch AC+.
 

Mackimucki

Neues Mitglied
Mitglied seit
05.01.2021
Beiträge
9
Ich würde nie wieder ohne Apple Care ein Macbook kaufen! Wenn ich ihn länger als 1 Jahr nutzen möchte.
Natürich gibt es auch Geräte wie mein macbook air 11 das immer nur seinen dienst verrichtet seid 4 Jahren aber die Pro modele sind da anfälliger.

Seit 10 Jahren nutze ich schon Macbooks ! und kann sagen die Pro Modelle hatten öfters mal den besuch beim Service Point.
Fast jedes Model was ich gehabt hatte musste nach den 12 Monaten zu Reparatur. ( Grafikarte, Mainboard, Lüfter , Display, etc alles schon da gewesen.

Nur die Preis schreckt extrem ab für die Extre Versicherung ... daher habe ich seit dem letzen Jahr die Devise ( vor den 12 Monaten das Gerät zu veräussern)
Bei meinem 2019 Macbook Pro 16 war vor 1 Monat die Batterie defekt. ( 2 Monate vor Ablauf der Garantie) Warte nun auf die Pro Modele alla 16 zoll da mir die M1 Modelle überhaupt nicht zusagen als Pro User. ( hoffe das der neue Chip im der grossen reihe externe Egpus unterstützen.
 

Lagrasa

Registriert
Mitglied seit
28.12.2020
Beiträge
4
Moin,

ich stand vor der gleichen Entscheidung. Ich habe mir ebenfalls das neue MBP M1 zugelegt. Ich nutze dieses zwar hauptsächlich Zuhause, aber es soll durchaus auch mal mitgenommen werden. Da ich nach 3 Wochen gemerkt habe dass es durch die lange Akkulaufzeit mein iPad fast völlig verdrängt und abgelöst hatte und ich es wesentlich mehr nutze wie mein altes MBP von 2015, habe ich kurzen Prozess gemacht und AC+ abgeschlossen. Ich fühle mich mit dem Wissen, 2 Jahre länger Garantie und für den „Fall der Fälle“ geschützt zu sein, jetzt wesentlich wohler und bin entspannter. Die 299€ sind nach einer Woche schon vergessen.....
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.462
Versicherung für solche Geräte, für mich niemals.
 

noodyn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.803
Bin da grad echt verunsichert, wie beurteilt ihr das speziell für meine Situation?
Wir kennen dich nicht und auch nicht. Ob eine Versicherung für dich relevant ist, musst du selbst entscheiden.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.08.2011
Beiträge
2.226
Ich hatte immer AppleCare für meine 15er Books. Wurde auch immer in Anspruch genommen, denn die Qualität bei Apple... Knapp über 200 Euro inkl. Box fand ich gerade noch ok. Teuer, aber wenn man eh schon übertrieben viel Geld in die Hardware steckt dann solls doch länger als ein popeliges Jahr halten. So waren wenigstens 3 Jahre gesichert.

Tja, gibts nicht mehr! Nun darf man eine Versicherung kaufen. 450 Euro! :faint:

Ich kanns noch immer nicht glauben und werde direkt wieder sauer wenn ich nur dran denke... :motz:
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.412
Es ist halt eine Wette gegen deine eigene Schusseligkeit. Mir ist so ein Gerät noch nie aus einem solchen Grund kaputt gegangen.

Ich habe bei meinem eine einfache Garantieerweiterung abgeschlossen: https://www.wiez.de/produkt/applecare-protection-plan-13-macbook-pro-macbook-air-macbook/
Das macht doch eigentlich wenig Sinn.
Das Produkt welches Du für 249 Euro gekauft hast, ist eine reine Garantieverlängerung, die keinerlei selbstverschuldete Schäden abdeckt.
Dies hat man doch sowieso für 24 Monate, wenn man bei Apple oder Amazon kauft, man zahlt also 249 Euro für 12 Monate.

Der AC+ von Apple ist dagegen eine Versicherung, die sämtliche selbstverschuldeten oder unklaren Schäden abdeckt.
Der AC+ kostet für das Macbook Air genausoviel, also 249 Euro, für das Macbook Pro ist es 50 Euro teurer.

Wenn man sein Macbook verkauft, bekommt man sogar anteilig sein Geld von Apple zurück, das klappt bei der Garantieverlängerung nicht.
 

Aramon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
1.095
Eine solche Versicherung ist Einstellungssache. Persönlich habe ich noch kein Notebook wegen eigener Dusseligkeit geschrottet. In erster Linie glaube ich, kommt es auch darauf an, wie man mit den Geräten umgeht.

Ein technischer Defekt erscheint mir da wahrscheinlicher. Gerade bei Apple Geräten kann man nicht viel selber machen. Sollte etwas kaputt gehen, dann wird es sehr schnell sehr teuer. Allerdings muss ich auch hier sagen, seit 2005 hatte ich an meinen Geräten nur 2 mal ein technisches Problem.
 

Kiaru

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2018
Beiträge
67
Im Prinzip finde ich AC schon ganz nett. Aber ich selbst hab das noch nie abgeschlossen, selbst als ich noch ein Iphone hatte.
Hab auch noch nie irgendeine Hülle drum gemacht, gerade die MacBooks sehen so schön aus und dann mache ich da kein hässliches Case drum:)
Habe auch zwei Katzen die auch gern mal auf dem Ding schlafen, wenn es zugeklappt ist
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.593
Die Binsenweisheit ist ja beim Thema Versicherung recht einfach: "Wenn Du das Risiko selbst tragen kannst, solltest Du es nicht versichern.".

Ich würde das Apple Care+ nicht mehr kaufen, die Geräte sind mittlerweile kaum noch anfällig für Reparaturen. Klar ist es im Einzelfall nervig, aber Apple Care+ ist vor allem durch die Versicherungskomponente viel zu teuer, zumal die Selbstbeteiligung auch recht hoch ist.

Grob überschlagen müsstest Du mit einer Wahrscheinlichkeit >25% rechnen, damit sich die Versicherung für Dich lohnt. Das heißt entweder geht man extrem unvorsichtig mit dem Gerät um oder man zahlt viel zu viel für die Versicherung im Verhältnis zum Wert.

Ich hab bei meinem Auto eine Vollkaskoversicherung für rund 450€ im Jahr, das ist nur ein Bruchteil des Anschaffungspreises bzw. Wiederbeschaffungswerts. Bei Apple Care+ kostet dich die Versicherung >10% des Anschaffungswerts auf die 3 Jahre umgerechnet plus recht hohe Selbstbeteiligung im Verhältnis zum Restwert.
 

Lagrasa

Registriert
Mitglied seit
28.12.2020
Beiträge
4
Im Grunde hat Peacekeeper ja recht...und 299€ (für das MBP M1 13“) sind auf einem Schlag viel Geld, aber andersrum gesehen habe ich für gerade mal 0,28€ am Tag 3 Jahre lang die Gewissheit, das für den Fall meiner eigenen Dusseligkeit es nicht so teuer wird.
Ich kann aber auch durchaus verstehen, wenn Leute im AC+ keinen Sinn sehen...
 

BSU

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.07.2013
Beiträge
177
Ich danke Euch für eure Meinungen und Hinweise, es hat natürlich alles sein Für und Wider.

Heute Nachmittag habe ich mich dann entschieden, AC+ zu kaufen und in den "sauren Apfel" (passt ja zu Apple) zu beißen. Da kann ich das Gerät doch deutlich beruhigter die nächsten Jahre nutzen. Hätte ich es wie auch immer geschrottet, z.B. mit dem berühmten Kaffee über die Tastatur, dann hätte ich mich maßlos geärgert.

Seltsamerweise konnte ich selbst übers Menü (über diesen Mac und dann mit Anmeldung bei Apple) AC+ nicht buchen, da mir angezeigt wurde, ich wäre US Amerikaner (die Location ließ sich auch nicht ändern) und ich solle $269 zahlen. Ich habe dann den Apple Support angerufen und die Seriennummer durchgegeben und meine Apple ID und einen Zahlungslink bekommen (wie üblich über Kreditkarte). Die Bestätigung kam auch sofort, die Rechnungserstellung soll bis zu 4 Tage dauern. Der Dame beim Support meinte, sie hätten immer wieder mal solche Fälle, dass die Geräte auf einem falschen Standort beharren, sie wusste aber auch nicht warum.

Etwas kurios fand ich die Frage, ob das Gerät denn schon beschädigt wäre: "Jetzt wo Sie fragen, ja! Ich wollte heute AC+ buchen und morgen einen Schaden melden, das geht doch?" Vermutlich müssen sie diese Frage stellen.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.593
Ich wollte heute AC+ buchen und morgen einen Schaden melden, das geht doch?" Vermutlich müssen sie diese Frage stellen.
Müssen Sie tatsächlich, mindestens die Partnerversicherung wird das fordern. Zumindest bei iOS lesen sie auch Logs aus, die das Gerät bei starken Erschütterungen ablegt. Das kann man telefonisch nicht abschließen wenn da zu große Erschütterungen aufgezeichnet sind.
 
Oben