Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Dieses Thema im Forum "MacUser TechBar" wurde erstellt von Impcaligula, 04.12.2017.

  1. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    1.301
    Medien:
    35
    Zustimmungen:
    3.739
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Ich habe nie abgestritten das eine Cloud Unsinn ist, nur für sehr sensibel Daten habe ich sie bis dato nicht verwendet.
    Eine konkrete App für eine Patientenakte mit freier Wahl einer Cloud kenne ich nicht, ob wohl ich sehr interessiert wäre.
    Vielleicht hast du ja einen Tipp.
     
  2. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    5.924
    Zustimmungen:
    986
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Sowas gibt es nicht und wird es nicht geben, sofern nicht ein gesetzlicher Standard die Hersteller verpflichtet.
    Das ist ein bisschen wie im Apple Universum (und natürlich auch dem Universum eines jeden anderen Herstellers): du sollst es nicht verlassen. Du kannst die Cloud von Abbott benutzen, aber sie geben dir nicht die Möglichkeit deine eigene zu verwenden. Willst du ihre Produkte, so musst du ihre Cloud für die entsprechenden Funktionen nutzen und kannst dann schon nicht mit einem anderen Hersteller mischen.
    Das ist Absicht und das wird so bleiben. Die Hersteller haben ein finanzielles Interesse daran, dass du in ihrer "Welt" bleibst. Daran könnte mittelfristig nur der Gesetzgeber etwas ändern.
     
  3. medeman

    medeman Mitglied

    Beiträge:
    2.054
    Zustimmungen:
    456
    Mitglied seit:
    29.04.2010
    Oh, dann muss ich meinen Arzt wohl mal abmahnen :D
     
  4. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    10.190
    Zustimmungen:
    3.248
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    und dennoch ist Android selbst in den USA stark vertreten.
    Eine Sache noch, Android lässt sich mit MDM auch sehr gut verwalten, man hat sogar kostengünstige Möglichkeiten, die man bei Apple nicht hat.
    Mag sein, dass es in deinem Umfeld so ist, das nur iOS gesetzt ist, in den mir bekannten Firmen gibt es eigentlich ausnahmslos beide Varianten und die User entscheiden. Ich werde die Tage mal eine Auswertung fahren, wie das Verhältnis bei mir in der Firma ist. Bin selbst mal gespannt. Ich würde auf 50/50% tippen (bei uns entscheidet der User bzw. der, der das Portmonee hat).
    Ich kenne sogar sicherheitsrelevante Bereiche, die ausschließlich auf Android setzen ;).
     
  5. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    5.625
    Zustimmungen:
    2.932
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Gerade bei der legendären Sicherheit von Android. :rotfl:
     
  6. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    10.190
    Zustimmungen:
    3.248
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    magst du sachlich diskutieren? Dann schreibe ich was dazu. Aber vermutlich willst du nur auf der Fanboy Android ist Böse Schiene rumreiten.
     
  7. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    1.301
    Medien:
    35
    Zustimmungen:
    3.739
    Mitglied seit:
    01.01.2007
  8. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    10.190
    Zustimmungen:
    3.248
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Ebenfalls vom BSI:
    https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Warnmeldungen/DE/TW/2018/06/warnmeldung_tw-t18-0074.html

    Auch iOS hat selbst in aktuellen Systemen kritische Bugs. Auch mit nachvollgenden Updates werden, oh Wunder, kritische Lücken geschlossen.

    Aber darum geht es nicht.
    SNS zum Beispiel ist ein Standard für sichere Kommunikation, der NUR auf Android Geräten geht. Infos gibt es beim BSI, der den Standard im Grunde etabliert hat.
    Mit Samsung Knox zum Beispiel kann man sehr sauber dienstliche und private Dinge trennen, ohne die hoch sicheren Kommunikationswege aufzubrechen.
    Versuch das mal mit einem iPhone..... .

    Aber man muss gar nicht so tief in die Tasche greifen. Man kann sich von darauf spezialisierten Firmen ein Custom ROM bauen lassen, das nach eigenen Vorstellungen und Anforderungen Sicherheit bietet. Und das Ganze für relativ wenig Geld.

    Android als Unsicher zu bezeichnen ist in dieser Pauschalität schlicht und Ergreifend Quatsch. Wenn Tante Erna keine Apps aus dubiosen Quellen installiert wird ihr ebensowenig passieren wie auf iOS.
     
  9. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    1.301
    Medien:
    35
    Zustimmungen:
    3.739
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Es war eher eine persönliche Meinung zu Adroid, es wird immer welche geben die solch ein System für sich bevorzugen. Ich selber bin von Android + Windows zu Apple gewechselt, bereut habe ich es bis heute nicht.
    Aber wie gesagt, ich beziehe das eher für mich persönlich.
     
  10. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    5.924
    Zustimmungen:
    986
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Äh, Leute, es gibt unzählige Paper zu Sicherheitslücken und vor allem Privacy-Problemen bei iOS Apps. Genauso wie auch für Android. Die nehmen sich hier gar nichts. Der Vorteil von Android ist halt, dass ich diese Probleme viel einfacher erforschen sowie entdecken kann und für den geneigten Android Anwender gibt es Tools um sich der Überwachung und den Privacy-Leaks viel besser zu entziehen.

    "Sicherheit" ist einer der Punkte, die mal so überhaupt gar nicht subjektiv sind. Design ist subjektiv, Menüführung, App-Aufbau - alles kann subjektiv sein. Sicherheit ist es nicht.


    Nebenbei, etwas ganz interessantes. Ich hab natürlich rumgesucht bevor ich obigen Satz mit den vielen Papern hab fallen lassen. Da fand ich auch etwas, das mit einem Stereotyp aufräumt:
    Puh, darf ich mein iPhone behalten. ;)

    Anderes wird dagegen bestätigt...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.