WLAN-Probleme nach Migration von MacBook Pro auf neues MacBook M1

nishaluh

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.01.2022
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
Es bringt nichts, wenn du einen anderen DNS einträgst. Da du bei Vodafone bist, hast du aller Wahrscheinlichkeit nach DS Lite. Das bedeutet unter anderem, dass die DNS-Auflösung zwingend über den IPv6-DNS von Vodafone laufen muss. (eben wegen DS-Lite) Tut es das nicht, sprich du stellst was eigenes ein, dann kann es nicht funktionieren. Ergo: OpenDNS oder Google bringen nichts.

Irgendwas in deinem Netzt blockiert also, dass der MAc den DNS abfragt. Das können viele Ursachen sein: eine Firewall auf dem MAc (LittleSnitch, LuLu oder ähnliches), ein falsch eingestellter werbeblocker, der IPv6-Adressen pauschal blockiert, ein PiHole, ein VPN auf dem Mac (per App oder per Profil)

Sieh mal da deinen Mac durch.

Als letztes Mittel: Vodafon-Service kontaktieren. Nicht dass deren DNS (oder CGN) mal wieder ausgefallen ist oder falsch läuft.
Danke!

Firewall ist aus, Werbeblocker nicht da. Mit den anderen Themen (Littlesnitch, LuLu,..) kenne ich mich leider nicht aus und komme da ohne Profi leider nicht weiter. Würde auch ungerne ins Terminal gehen und da irgendwas umstellen.

Ich bin mit meinem Latein langsam echt am Ende. Werde den Laptop wohl neu aufsetzen und dann die Daten händisch vom alten kopieren, da ich einfach keine Lösung finde für das WLAN-Problem. Das ist echt ärgerlich, weil es so viel mehr Arbeit wird.

Falls jemand noch eine Idee hat/ mir beschreiben kann, was ich machen kann, würde ich mich trotzdem freuen.

Wäre das noch eine Option? https://www.thefastcode.com/de-eur/article/how-to-reset-the-dns-cache-on-macos

https://kinsta.com/de/wissensdatenbank/dns-server-antwortet-nicht/

(Punkt 8 ist eigentlich das einzige, was noch aussteht.)

(würde ich aber ungern machen, weil ich echt Angst habe, da was falsch zu machen..)
 
Zuletzt bearbeitet:

nishaluh

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.01.2022
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
0
War bei einem Fachgeschäft. Sie haben mir gesagt, dass alle Einstellungen korrekt waren, aber dass wohl immer etwas vom alten Mac übertragen wird, das die Verbindung blockiert. Da die Systeme so unterschiedlich sind, haben sie mir empfohlen, kein Backup über TimeMachine draufzuspielen bzw. das System nicht zu übernehmen. Werde meine Daten jetzt also manuell drauf ziehen. DANKE vielmals dennoch für eure Hilfe!
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
Diese Auskunft ist schlicht und ergreifend Bullshit.

Ich habe meinen Mac seit 2006 nur mit Updates und bei Rechnerwechseln nur via TimeMachine übertragen und die updates gefahren.
 

Rellat

Mitglied
Dabei seit
26.04.2012
Beiträge
972
Punkte Reaktionen
575
Na ja das mag ja sein. Bei mir ist seit 10 Jahren auch nie was schief gegangen.
Bevor er nun aber Tage und schlaflose Nächte mit dem Mist verbringt ist es sicherlich vernünftiger, dass mit einer normalen Neuistallation und anschließend die Programme bzw. Daten nachträglich zu übertragen, viel Zeit spart und seine Nerven schont.
Da ist halt bei der Übertragung was schief gelaufen. Das kann durchaus mal vorkommen.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
Da ist halt bei der Übertragung was schief gelaufen. Das kann durchaus mal vorkommen.

Es kommt nicht "mal vor" und "mal nicht vor". Es gibt immer ein Ursache dafür. Und diese Ursache muss man abstellen.

Die Ursache ist dann meistens, dass man eine Software, Tool, Helferlein nicht mehr installiert, welche man früher installiert hatte. Da hätte dann auch das Löschen dieser Software genügt. Es kann auch sein, dass man auch mal einen super-duper-Terminal-Tipp aus einem Forum erhalten hat und den einfach abtippte ohne zu wissen, was er genau macht. Und da man es sich erfahrungsgemäß auch nicht notiert, was so alles modifiziert hat im Terminal vergisst man es eben.

Aber mach es einfach mal und installiere alles neu und berichte dann hier. Wenn du meinst, das sei einfacher ...
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Ich wuerde niemals bei einem Rechnerneukauf einfach alles in einem Rutsch rueberziehen. Clean Install (und ja, da werden wieder die Augen rollen), dann Programme installieren, dann die benoetigten Daten (und nur die!) rueberziehen. Keine Einstellungsdateien, keine Systemdateien!
 

Nikodemus69

Mitglied
Dabei seit
17.07.2009
Beiträge
215
Punkte Reaktionen
154
Ich wuerde niemals bei einem Rechnerneukauf einfach alles in einem Rutsch rueberziehen. Clean Install (und ja, da werden wieder die Augen rollen), dann Programme installieren, dann die benoetigten Daten (und nur die!) rueberziehen. Keine Einstellungsdateien, keine Systemdateien!
Das ist imo aber auch davon abhängig, wie der Gesamtzustand des zu übertragenden Systems ist und von wo nach wo migiert wird. Ich habe einen M1 mit relativ sauberem Big Sur komplett auf einen M1Pro mit Monterey "geschubst" und das nun mal gar kein Problem und hat viel Zeit gespart.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Klar, das duerfte auch weniger ein Problem sein, da die Maschinen praktisch identisch sind. Von ziemlich alt auf sehr neu ist das schon ein groesserer Sprung.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
Ich wuerde niemals bei einem Rechnerneukauf einfach alles in einem Rutsch rueberziehen. Clean Install (und ja, da werden wieder die Augen rollen), dann Programme installieren, dann die benoetigten Daten (und nur die!) rueberziehen. Keine Einstellungsdateien, keine Systemdateien!
:rolleyes:

;)

Ich würde mir nie die Arbeit machen, bei einem Rechnerkauf einen clean Install zu machen, da ein Installieren bei aktuellen neuen Rechner exakt zu einen identischen System führt. Die Daten würde ich immer per TimeMachine / Mig-Assi zurück spielen, da dort viel Dinge automatisch geregelt werden und sich nichts "mal so" oder "mal nicht so" verändern kann. Selbst das nicht-zurück-spielen der OS-Partition erkennt TimeMachine auf aktuellen Systemen von ganz alleine. Kein Stress mit Einstellungsdateien, kein Stress mit Systemdateien.

Ich weiß, dass hier im Forum eher Langeweile herrscht und der Glaube, das ein clean install was magisches hat. Die ultimative Antwort auf die Frage aller Fragen (.... okay, das ist ne andere Geschichte)

;)
 
Zuletzt bearbeitet:

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Mir geht es da mehr um aeltere Maschinen, die u.U. halt inkompatible Systemerweiterungen oder Programme oder hastenichgesehen drauf haben, und dann den ganzen Brabberadatsch auf das neue, "jungfraeuliche" System draufknallen.

Da kann es schon mal zu Schluckauf kommen. Bei mir selbst duerfte die Chance eher gering sein, da ich so einen Kram nicht drauf habe. Aber bei anderen Leuten weiss man das halt nicht.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
Mir geht es da mehr um aeltere Maschinen, die u.U. halt inkompatible Systemerweiterungen oder Programme oder hastenichgesehen drauf haben, und dann den ganzen Brabberadatsch auf das neue, "jungfraeuliche" System draufknallen.

Da kann es schon mal zu Schluckauf kommen. Bei mir selbst duerfte die Chance eher gering sein, da ich so einen Kram nicht drauf habe. Aber bei anderen Leuten weiss man das halt nicht.

Klar kann man sagen, dass man einfach alles löscht und neu anfängt. Das liegt aber nicht daran, dass TimeMachine fehlerhaft wiederherstellen würde, sondern dass der User jeden Mist installiert. Das wird er nach einem clean install dann wieder genauso weiter machen.

Als Problemlösung derart häufig wie hier im Forum zu empfehlen "lösche alles und fange neu an" ist aber echt schon unterstes Hilfsangebot, eigentlich noch nicht mal als Hilfe zu bezeichnen. Ich empfinde das so, dass der "Hilfegebende" nicht mehr weiter weiß und dann halt sagt "Clean Install"
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Ich persoenlich empfinde das als eine sinnvolle Hilfestellung. Bis Du da alle moeglichen Fehlerpunkte gefunden hast, hat der Nutzer den Rechner u.U. schnell neu installiert und hat eine saubere Kiste, von der man aus bewusst(!) seine Daten zurueckspielen kann.

Aber ich glaube, die Diskussion koennen wir endlos fuehren (und haben wir auch schon). Da hat halt jeder seine Ansicht dazu. ;)
 

Nikodemus69

Mitglied
Dabei seit
17.07.2009
Beiträge
215
Punkte Reaktionen
154
@lisanet - Dein Empfinden kommt aber sehr wahrscheinlich daher, dass hier 99,9 Prozent der User deutlich früher nicht mehr weiter wissen als du und dann kommt das für dich natürlich so rüber. Die anderen haben aber schon "alles gegeben was drin war"...
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
@lisanet - Dein Empfinden kommt aber sehr wahrscheinlich daher, dass hier 99,9 Prozent der User deutlich früher nicht mehr weiter wissen als du und dann kommt das für dich natürlich so rüber. Die anderen haben aber schon "alles gegeben was drin war"...

... kann schon sein. Wenn man jedoch nicht weiter forscht und schnell mit "clean install" abbricht, kommt man vom Wissen aber auch schwer weiter voran.
 

Nikodemus69

Mitglied
Dabei seit
17.07.2009
Beiträge
215
Punkte Reaktionen
154
Bis Du da alle moeglichen Fehlerpunkte gefunden hast, hat der Nutzer den Rechner u.U. schnell neu installiert und hat eine saubere Kiste, von der man aus bewusst(!) seine Daten zurueckspielen kann.
Aber dann bist du irgendwann wieder an dem Punkt, dass du das System neu aufsetzen musst, weil du nicht mehr weiter weißt. Mich persönlich nervt es auch, an so einem Punkt nicht weiter zu kommen und ich versuche dann auf bis zum Erbrechen, das Problem zu lösen und nicht alles platt zu machen, weil mich das Problem nertvt. Das das nicht immer den effizientesten Weg darstellt- da magst du Recht haben.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Natuerlich kann man sich da jetzt auf eine lange Suche begeben und alles moegliche aus dem Trueben fischen. Kann halt aber ueber ein Forum ziemlich lange dauern, und der Nutzer lernt dabei auch nicht unbedingt was, oder will es auch gar nicht.

Clean Install, Laube feddisch, aus. Ist halt meist die schnellste Loesung.

Genau, @Nikodemus69. Manchmal muss es halt schnell gehen. Andere lassen sich gerne Zeit und wollen was dabei lernen. Dann ist Lisas Methode absolut zu empfehlen.

PS: Wir sind aber langsam ziemlich off-topic. ;)
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
5.971
Punkte Reaktionen
6.369
Zur Frage "clean install".

Der TE hat zu Anfang geschrieben:
Habe den M1 sogar nochmal neu aufgesetzt und hatte eigentlich ausgewählt, dass das Netzwerk nicht übernommen werden soll, wurde es aber trotzdem.

Die IP-Adressen und DNS-Server kommen bei DHCP auch nicht von irgendwelchen Einstellungen am Mac, sondern vom Router.

Ergo: entweder funktioniert halt der DNS-Eintrag im Router gerade nicht, oder das Carrier Grade NAT von Vodafone (der TE hat aller Wahrscheinlichkeit bei Vodafone DS-Lite) läuft nicht auber. So toll ist Vodafone da mit DS-Lite nicht. Daher war meine Empfehlung auch mal Vodafone anzurufen. Wollte er offensichtlich nicht.

Oder eine andere Software auf dem Mac blockiert DNS-Abfragen. Das können dann ja nur irgendwelche Firewalls sein, Ad-Blocker oder VPNs.
Klar, wenn man diese Software nicht bei einem clean install neu installiert, ist das Problem weg. Aber lt. dem TE hat er all das nicht (oder erinnert sich nicht mehr daran)

Aber wie gesagt, soll er einen clean install machen. Jedem sein Himmelreich.
 
Oben Unten