Was zur Hölle ......neuer iMac?

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Es ist Hibernation gemeint ... hab noch keinen Mac gekannt, der das konnte.
macOS kann das eigentlich seit Ewigkeiten, als Anwender kriegt man das aber ausschließlich bei MacBooks zu sehen, wenn der Akku leer läuft.

Ansonsten macht das bei Standby-Verbräuchen unter einem Watt nur wenig Sinn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill und MacEnroe

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.587
Der „Deep Sleep“, wie man das auch nennt, kann auch nützlich sein, wenn man den iMac
öfter mal umstellen und vom Strom nehmen muss. Oder wenn die Stromquelle öfter mal
aussetzt.

Dann fährt er nach dem erneuten Einstecken wieder komplett in den letzten Zustand,
wobei er ja nicht „bootet“ sondern einfach alles wieder in den RAM schaufelt.

Ich habe den Hibernate aber normalerweise aus. Denn dann werden beim Ruhezustand
jedesmal die Daten in die SSD gesichert.
 

pizarrofan

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
114
iMac unser der du brauchst ein Update.

ich bin nicht so pc Bau Hardware affin... gibt es schon gute Gründe für einen neuen iMac? So rein was die Chips und Grafikkarten angeht. Es ist bei mir das alte Problem, ein ordentlich ausgebauter iMac der für diverse Jahre gute Dienste tun würde steht für 4500-5000€ zur Debatte, aber es tut halt dann doch weh das er bereits ein Jahr alt ist und ggf. Morgen, nächste Woche oder in nem Monat ein neuer kommt... oder halt doch erst in einem Jahr.
Was mir auch ein bisschen Sorgen macht wäre ein redesign. Eigentlich bin ich z.b. Mit meinem MacBook Pro zufrieden weil es noch alle Anschlüsse hat und ich es damals „im abverkauf“ für 1700 bekommen Habe als das Touch ID Ding grade vorgestellt wurde. Man hatte da durchs redesign nicht unbedingt das Gefühl das man für mehr Geld unbedingt mehr bekommen hat. (Damit wir uns nicht falsch verstehen, meine Mama hat so ein Ding und grade das Display ist noch mal ne Wucht besser als bei meinem)
Hach ja, die Apple Probleme gegen das Arbeitsleben. Ich würde mich auch über nen iMac Pro für 5000€ freuen, vermeintlich soll der ja wesentlich ruhiger kühlen bei höherer Last...
 

patzi88

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2009
Beiträge
568
Ein neuer iMac ist mehr als überfällig. Allein schon wegen dem veralteten Design und den überhöhten Preisen für die veraltete Technik (Fusion Drive in einen 5K iMac als Standard Festplatte ist mehr als peinlich). Ich habe vorige Woche mein 2016er MacBook Pro verkauft, aber ich kann es nicht verantworten knapp 4.000 € für so veraltete Technik auszugeben. Sollte Apple nicht bald handeln, bleibt nur mehr der Weg zu Windows oder der Versuch einen Hackintosh nachzubauen.

Versteht mich nicht falsch, ich benutze privat macOS und Apple seit über 12 Jahren, aber die Richtung gefällt mir überhaupt nicht. Vor allem in Zeiten wie diesen wo man sich alles doppelt überlegt.

Bis dahin bleibt mit mein 12" iPad Pro und ein Windows Laptop von der Firma.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
Sollte Apple nicht bald handeln, bleibt nur mehr der Weg zu Windows oder der Versuch einen Hackintosh nachzubauen.
Immer diese Drohungen :muede:


Aber mal abgesehen, dass es bei Apple je nach Produkt auch mal etwas länger mit einem Refresh dauern kann, werden bei Apple z.Z. sicher alle R&D und SC Ressourcen auf das iPhone konzentriert, da das die CashCow ist...
 

pizarrofan

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
114
Wobei die jetzt ja nicht großartig was am iMac Geändert haben. Grade wenn ich da rauf schaue das die noch nen Fusion Drive im 2019er Lineup haben schreit das nicht grade danach das da groß geforscht und developed wurde. Man steckt halt was anderes an die stelle die schon da ist und passt das OS an. Wirklich neu ist dagegen doch mehr das Innenleben des iMac Pro mit verbesserter Kühltechnik und so. Ob man die jetzt den Menschen "schenken" möchte die "nur" 2000€ für ihren Computer ausgeben.... aber auf dem 27 zoll level wäre das halt auch schon da, also auch kein Hexenwerk wenn man etwas verbessern will.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
Wobei die jetzt ja nicht großartig was am iMac Geändert haben. Grade wenn ich da rauf schaue das die noch nen Fusion Drive im 2019er Lineup haben schreit das nicht grade danach das da groß geforscht und developed wurde. Man steckt halt was anderes an die stelle die schon da ist und passt das OS an. Wirklich neu ist dagegen doch mehr das Innenleben des iMac Pro mit verbesserter Kühltechnik und so. Ob man die jetzt den Menschen "schenken" möchte die "nur" 2000€ für ihren Computer ausgeben.... aber auf dem 27 zoll level wäre das halt auch schon da, also auch kein Hexenwerk wenn man etwas verbessern will.
Ich bezog mich auf den Beitrag von patzi, welcher auch ein neues Design fordert...
 

pizarrofan

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
114
Intel hat neue Chips vorgestellt. Keine Ahnung wie lange es da normalerweise dauert bis die in neuen Computern auftauchen.
 

Mike13

Mitglied
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
1.424
Ich könnte mir vorstellen, dass der neu vorgestellte Intel 10-Kerner recht schnell in den iMacs kommt. Wobei da ja wohl die TDP auf 125 Watt erhöht wurde, was sicher Anpassungen am Kühlsystem erfordert. Intel kann halt derzeit nur über erhöhte TDP mit AMD konkurrieren. Ryzen Prozessoren im iMac wären sicher auch was Nettes:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ma2412

Mac-Bene

Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.509
Ich könnte mir vorstellen, dass der neu vorgestellte Intel 10-Kerner recht schnell in den iMacs kommt. Wobei da ja wohl die TDP auf 125 Watt erhöht wurde, was sicher Anpassungen am Kühlsystem erfordert. Intel kann halt derzeit nur über erhöhte TDP mit AMD konkurrieren. Ryzen Prozessoren im iMac wären sicher auch was Nettes:)
Es gibt ja auch ein 10-Core Modell mit 65 Watt TDP. Das sind dann halt nicht die bisher von Apple im High-End 27" Modell genutzten K-CPUs. Die Übertaktbarkeit der K-CPUs konnte man im iMac ja ohnehin nie nutzen.
Fragt sich aber ob sie den i9 mit seinen 10 Kernen anbieten oder sich auf den i7 mit 8 Kernen beschränken, um den Abstand zum iMac Pro zu wahren.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.923
Ein neuer iMac ist mehr als überfällig. Allein schon wegen dem veralteten Design und den überhöhten Preisen für die veraltete Technik (Fusion Drive in einen 5K iMac als Standard Festplatte ist mehr als peinlich). Ich habe vorige Woche mein 2016er MacBook Pro verkauft, aber ich kann es nicht verantworten knapp 4.000 € für so veraltete Technik auszugeben. Sollte Apple nicht bald handeln, bleibt nur mehr der Weg zu Windows oder der Versuch einen Hackintosh nachzubauen.
Das Fusion Drive ist ja nur eine der Optionen, es gibt ja genügend andere mit SSD die Du wählen kannst.
Das ist wie beim Autokauf, wenn Dir okkergrün nicht gefällt, dann nimm hat einen in silber oder blaumetallic.

Etwas anderes ist das Design oder der Preis, wenn es Dir nicht gefällt oder zu teuer ist, dann kannst Du ja zu anderen Produkten greifen.
Ob ein ein selbst zusammengeklöppelter Hackintosh dann besser aussieht, muss jeder selber wissen, billiger wird er sicherlich sein.

Ich würde aber einfach auf den nächsten imac warten, die Gerüchte verdichten sich dass ein neuer mit schmaleren Rändern
kommt. Vermutlich sinkt dann auch der Preis, da dies beim Macbook Pro 16 und Macbook Air auch so war.
 

pizarrofan

Mitglied
Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
114
Das Fusion Drive ist ja nur eine der Optionen, es gibt ja genügend andere mit SSD die Du wählen kannst.
Das ist wie beim Autokauf, wenn Dir okkergrün nicht gefällt, dann nimm hat einen in silber oder blaumetallic.
Wir haben 2020, HDD ist ein sehr alter, lauter, langsamer, anfälliger Gebrauchtwagen ohne stielvollen, historischen, Wert. Das so etwas, 2019, überhaupt noch ins LineUp genommen wurde was Geräte im premium Sektor angeht is nenWitz. Mein Aktuelles Angebot für einen iMac mit 2TB SSD (Händlereinbau) liegt satte 400€ unter dem was Apple dafür gerne hätte...

Das jetzt ein neuer iMac pauschal billiger ist oder das ein Redesign "besser" ist sind so Sachen die auch erstmal passiert müssen. Wenn ich mir alleine schon anschaue das der RAM Einbau beim iMac Pro nicht möglich ist ohne das komplette Gerät zu zerlegen... aber wehe jemand sagt "ich möchte für zusätzliche 32gb Ram keine 500€ zahlen." (oder 6000€ für 256 GB in deinem neuen iMacPro mit Technik stand 2017). Die neuen MacBooks sind sicher toll, aber ich bin schon ganz zufrieden damit das ich an meinem alten noch alle Anschlüsse einfach on Board habe. Bei alten MacBook Pros hattest du dagegen RAM und SSD komplett onboard verlötet, was halt auch hart nicht geil ist wenn man überlegt wie krass man über diese Komponenten die Lebenszeit eines Gerätes verlängern kann.

Ich bin schon sehr offen dafür das es beim iMac kein neues Design gibt. Bevor der ganze Mumpitz via Apple Premium Preis gekauft werden muss da man sich entschieden hat das RAM/SSD nun wieder verlötet werden müssen um Platz zu sparen. Am besten noch mit dem Bonus das, um weiteren Platz zu sparen, SD Slot und standard USB weck fallen und es als Belohnung für nen tolles Design nen lecker staubiges USB Hub auf dem Tisch geben muss. - Ich sehe jetzt ein Redesign nicht zwangsläufig als "billiger und besser" auch wenn Apple schon gut dabei ist alte Geräte sofort veraltet aussehen zu lassen wenn sie eine neue Optik bringen.


Was ist die letzte große "Kürzung" durch Apple die sich als toll und richtig bewahrheitet hat? Das entfernen der DVD Laufwerke beginnend 2008?
"We don't really thing people will miss the optical drive." Steve Jobs

Kein MagSave?
Kein "normales UBS"?
Kein HDMI?
Kein SD Slot?
Keine Klinke?
Kein Zugriff auf RAM am 27 Inch MacPro?
...?
...?

Ich denke in der Hinsicht darf man einem Redesign gegenüber durchaus misstrauisch sein in seiner Kundenfreundlichkeit.
Prinzipiell sehe ich da den iMac 2019sehr positiv weil er so dermassen viel Power erlaubt. Ich kann mir schon vorstellen das uns da bei einem Redesign etwas verloren gehen könnte.

Blablabla
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BalthasarBux

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.923
Wir haben 2020, HDD ist ein sehr alter, lauter, langsamer, anfälliger Gebrauchtwagen ohne stielvollen, historischen, Wert. Das so etwas, 2019, überhaupt noch ins LineUp genommen wurde was Geräte im premium Sektor angeht is nenWitz. Mein Aktuelles Angebot für einen iMac mit 2TB SSD (Händlereinbau) liegt satte 400€ unter dem was Apple dafür gerne hätte..
Nein eine HDD ist ein preiswerter Datenträger mit viel Kapazität. Deshalb wird er auch heutzutage in vielen Speichergeräten oder Computern noch verbaut. Es gibt durchaus Anwendungsfälle bei denen macht der Einsatz durchaus Sinn.
Ich würde mir persönlich zwar keinen Imac mit Fusion Drive kaufen, aber es gibt durchaus Menschen die sehen das anders.
Ich würde mir auch keinen neuen Imac kaufen und dort eine 2,5 SSD nachrüsten lassen.
Wenn Apple kein Fusion Drive mehr anbietet, hättest Du auch nicht die Möglichkeit extern für kleines Geld etwas nachrüsten zu lassen, schon einmal darüber nachgedacht?

Da ist es doch toll dass man die Wahl hat, und für jeden etwas passendes dabei ist.

Trausterst Du dem DVD Laufwerk wirklich nach? Ich habe ein externes mit USB-C Anschluss von Asus, das habe ich genau 1 mal zum testen gebraucht.
Selbst in meinen selbst gebauten neuen Win-PC habe ich keins mehr reingesetzt.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
SSDs sind schnell. Aber nicht unbedingt langlebig oder zuverlässiger als HDDs.

Und wie schon angemerkt haben klassische HDDs ihre Berechtigung gerade in Unternehmen, Heimnetzwerken etc.

Rate mal, was die grossen TV Sender zum Sichern ihres Rohmaterials etc nutzen? Tip: es sind keine SSDs.