Verkauf Kleinanzeigen über Paypal ?

Diskutiere das Thema Verkauf Kleinanzeigen über Paypal ?. He Leute. Habe gestern ein Handy verkauft über Kleinanzeigen. Bezahlung per Paypal. Geld ist...

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.807
Ich bin sowohl schon über Ebay Kleinanzeigen professionell betrogen/beklaut worden, bzw. es wurde versucht und habe schon auf Ebay erlebt dass der Verkäufer eines imacs sich plötzlich massiv gegen eine persönliche Abholung gewehrt hat und ausschliesslich Zahlung per Überweisung vorab akzeptieren wollte und "keinerlei Verwendung von Bargeld " hatte.

Außerdem war mein Ebay account zwischendurch für ein paar Tage von einem osteuropäischen Hacker annektiert worden, obwohl ich dort ein einmaliges kompliziertes passwort verwendet hatte.

Es ist mehr ein Mienenfeld denn je, und ich würde wachsam und vorsichtig sein. Je besser ein Angebot ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit dass etwas nicht stimmt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud, Tekanewa und dg2rbf

Tekanewa

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
536
Außerdem war mein Ebay account zwischendurch für ein paar Tage von einem osteuropäischen Hacker annektiert worden, obwohl ich dort ein einmaliges kompliziertes passwort verwendet hatte.
Kenne ich. Inkl PayPal Abbuchungsversuch von 3.000 Euro, die zum Glück bei der Hausbank ein Hallo erzeugten und es zu einem Anruf bekam, ob ich das wirklich ausführen wollen würde. Kurz danach hatte ich 2500 neue Freunde auf FB, alle aus Afrika. Das Handy stand nicht mehr still. Da hatte jemand immens viel kriminelle Energie.

Es ist mehr ein Mienenfeld denn je, und ich würde wachsam und vorsichtig sein. Je besser ein Angebot ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit dass etwas nicht stimmt.
In den Kleinanzeigen hatte ich bisher echt Glück. Acc seit 2012, bisher keine Probleme. Will jemand bei mir etwas kaufen, schaue ich mir seinen Acc an. Also ob eine Historie besteht und wenn, wie lange und wieviele Transaktionen in der Zwischenzeit. Achte auch auf den Tonfall. Selektiere da nicht zwischen Hans und Ali, aber wer mit mit einem gewissen Anstand und Freundlichkeit gegenüber tritt, erzeugt durchaus mehr Interesse an einem Kauf/Verkauf. Meist handhabe ich es so, dass ich mich auf neutralem Boden dann treffe, wenn es sich anbietet. Nach Hause kommt mir keiner. Ein nicht unerheblicher Teil meiner Apple Geräte seit 10 Jahren stammt aus den Kleinanzeigen und bisher alles prima.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.807
Kenne ich. Inkl PayPal Abbuchungsversuch von 3.000 Euro, die zum Glück bei der Hausbank ein Hallo erzeugten und es zu einem Anruf bekam, ob ich das wirklich ausführen wollen würde. Kurz danach hatte ich 2500 neue Freunde auf FB, alle aus Afrika. Das Handy stand nicht mehr still. Da hatte jemand immens viel kriminelle Energie.
Bei mir bekam ich über eine Ebay eine Anfrage zu einem Produkt dass ich angeblich inseriert hätte.
Daraufhin habe ich meinen Account gecheckt und festgestellt dass meine Kontoverbindung auf eine Bank in Rumänien geändert wurde.
Merkwürdigerweise funktionierte mein Password noch, so dass ich alles wieder ändern konnte.
Das Hacker war wohl noch im Training, wenn er die E-mailadresse und das Password sofort geändert hätte, wäre es
mir nicht aufgefallen und andere wären über meinen Account betrogen worden.
 
  • Gefällt mir
  • Wow
Reaktionen: dg2rbf und Tekanewa

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.497
Da kauf ich dann lieber direkt bei Apple ein. Da bekomm ich meine Sachen ganz neu, mit Garantie, kein Betrug......aber halt deutlich teurer, damit hab ich dann aber auch kein Problem
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.807
Der Titel heisst aber "Verkauf Kleinanzeigen über Paypal", und ganz ehrlich, bei den Inzahlungsnahme preisen von Apple verschenke ich die Sachen lieber.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Chaostheorie

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.236
Bzgl Versand:
Private Verkäufer tragen kein Transportrisiko. Sie müssen lediglich den Artikel bei der Post aufgeben (Tracking und Zeuge), um von ihrer Pflicht frei zu werden.
Wird der Artikel auf dem Transportweg beschädigt oder geht er verloren, so haftet das Postunternehmen. Der Geschädigte hat allerdings den Transportschaden oder den Verlust zu beweisen.

Im Allgemeinen (ver)kaufe ich nur mit persönlicher Übergabe. Ich habe (auch wenn ich etwas kaufe) immer einen schriftlichen Kaufvertrag vorbereitet/dabei, der alle Anspruche regelt. Das fängt mit S/N an, über Regelung Gewährleistung und hört mit Bestandsaufnahme über bereits vorhandene und/oder behobene Defekte auf.
 

flyy

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2011
Beiträge
413
Das fiese bei einer eingegangenen Zahlung bei Paypal ist, dass man wie bei erhaltenem Bargeld oder Eingang einer normalen Überweisung davon ausgeht das Geld irgendwie 'sicher' zu haben. Das ist aber leider ganz und gar nicht der Fall.

Überlegt man sich mal die Situation Dreiecksbetrug, so macht die Vorgabe, immer und ausschließlich an die angegebene Adresse zu versenden, auch Sinn.
Dreiecksbetrug ist auch bei Überweisung möglich.

Paypals 2-Fakter-Auth ist der Versand an die Adresse. Versucht ein Hacker nämlich diese zu ändern, springen bei PP die Alarmglocken an.

Die Hinweise ausschließlich zu versenden, sind bei Paypal zwar offensichtlich, aber wenn man den Sinn dahinter nicht begreift, ignoriert man das gerne.

Selbst mal mit digitaler Ware erfahren: ebay-Account des Käufers mit etlichen Bewertungen, Geld da, Gutschein per Nachricht gesendet. Rest könnt ihr euch denken.
 
Oben