Upgrade auf Windows 11

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
Nur zwei, drei YouTube Videos. Findet man sehr schnell - ob der Hack, der in div. Videos aufgegriffen wird habe ich allerdings nicht selbst überprüft.
 

jubo14

Mitglied
Dabei seit
02.01.2013
Beiträge
588
Punkte Reaktionen
369
Welche VM eignet sich denn eigentlich unterm Strich besser zum spielen?
Keine!

Selbst ältere Spiele sind nur mit deutlichen Abstrichen spielbar.
In Summe ist ein All-Round-PC mit einer mittelprächtigen Grafikkarte jeder VM haushoch überlegen.
Von allem oberhalb von Solitär und Tetris würde ich auf einer VM die Finger lassen.
 

Vespasian

Mitglied
Dabei seit
26.06.2013
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
22
Microsoft will halt nicht, dass sich jeder Hinz und Kunz ihr exklusives Windows 11 auf seinem Rechner installieren kann. Das ist nur den edlen nagelneuen Computern vorbehalten, die damit Werbung machen können! Der Rest soll gefälligst bei Windows 10 bleiben.
Ich musste auch bei meinem 2 Jahre alten Selbstbau-Rechner auf AMD-Basis mächtig herumbasteln, bis es endlich installiert war. Und es läuft immer noch nicht wirklich gut.
Kann ich so nicht bestätigen. Selbstbaurechner aus 2018 wurde ohne Probleme auf win11 geupdatet. Seitdem läuft es dort ohnen Probleme, keine Abstürze, Bluescreens etc. Lediglich der Scanner will nicht mehr, da der Treiber nicht unterstützt.
Einzig das (virtuelle) TPM musste im Bios aktiviert werden.
Hast vielleicht das "falsche" Board gewählt? Jedoch sollten alle halbwegs aktuellen Boards TPM unterstützen.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
In Summe ist ein All-Round-PC mit einer mittelprächtigen Grafikkarte jeder VM haushoch überlegen.
Von allem oberhalb von Solitär und Tetris würde ich auf einer VM die Finger lassen.
Dann bist Du nicht up to date. Ein Type-1-Hypervisor mit GPU Passthrough bietet nahezu Bare Metal Performance. Ich kenne allerdings die technischen Möglichkeiten der Virtualisierungslösungen für macOS zu wenig, als dass ich eine Empfehlung aussprechen könnte. Einem 13" MacBook Pro von 2012 dürfte die zweite GPU fehlen und ob eine Headless-Installation des Hypervisors möglich ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
 

jubo14

Mitglied
Dabei seit
02.01.2013
Beiträge
588
Punkte Reaktionen
369
Ich kenne allerdings die technischen Möglichkeiten der Virtualisierungslösungen für macOS zu wenig, als dass ich eine Empfehlung aussprechen könnte.
Dann finde ich es schon etwas belustigend, dass Du mir vorwirfst nicht up to date zu sein.
Denn ich kenne die Lösungen nicht nur theoretisch sondern habe hier Rechner mit den drei gängigsten Lösungen in ihrer aktuellen Version stehen.
Und weder Fusion, noch Parallels und schon garnicht Virtual box sind in der Lage eine ausreichende Grafik-Performance zu emulieren.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
Dann finde ich es schon etwas belustigend, dass Du mir vorwirfst nicht up to date zu sein.
Denn ich kenne die Lösungen nicht nur theoretisch sondern habe hier Rechner mit den drei gängigsten Lösungen in ihrer aktuellen Version stehen.
Und weder Fusion, noch Parallels und schon garnicht Virtual box sind in der Lage eine ausreichende Grafik-Performance zu emulieren.
Deine Aussage beschränkt sich nicht auf Fusion, Parallels und Virtual Box unter macOS! Du beschränkst Dich auch erst jetzt auf Grafik-Emulation. Passthrough ist aber keine Emulation, sondern direkter Zugriff. Deine Aussage von oben ist weiterhin falsch. Für emulierte Grafik und Type2-Hypervisor stimmt sie halbwegs, aber auch da kommt es auf die Unterstützung des Gast-Systems an.
 

jubo14

Mitglied
Dabei seit
02.01.2013
Beiträge
588
Punkte Reaktionen
369
Ahh ja ...

Dann mal anders herum.

Wir sind hier in einem Thread, wo es um den Betrieb von Windows 11 über eine VM Lösung auf eine Mac geht.

Dann nenne doch mal die VM-Lösung, bei der Du in dieser Kombination im Windows 11 Gast-System die volle Grafikleistung des Hosts zur Verfügung hast und dann auch noch die notwendige Leistung hast, um Windows Spiele zu betreiben.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
Wir sind hier in einem Thread, wo es um den Betrieb von Windows 11 über eine VM Lösung auf eine Mac geht.
Deshalb stimmt Deine Aussage immer noch nicht.

Dann nenne doch mal die VM-Lösung, bei der Du in dieser Kombination im Windows 11 Gast-System die volle Grafikleistung des Hosts zur Verfügung hast und dann auch noch die notwendige Leistung hast, um Windows Spiele zu betreiben.
Unter VMware und qemu bekommst Du per Passthrough fast Bare-Metal-Performance. Der Verlust liegt um die 0,5 %. Beide Lösungen gibt es übrigens auch für macOS.
 

vanyedoom

Mitglied
Dabei seit
18.01.2019
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
35
Gibt es dieses Passthrough auch unter VMware Fusion? Oder nur für die Windows/Linux-Version namens Workstation?

Also ich finde unter den Einstellungen nichts…
 

vanyedoom

Mitglied
Dabei seit
18.01.2019
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
35
Dann ist der Kommentar von @Cherusker nicht korrekt. Oder verstehe ich das was nicht ganz? Er schrieb doch von VMware
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.902
Punkte Reaktionen
13.068
Dann ist der Kommentar von @Cherusker nicht korrekt. Oder verstehe ich das was nicht ganz? Er schrieb doch von VMware
Er schrieb ja nicht welches System.
Ich denke Linux mit KVM.
Qemu verwendet ja auf MacOS fast niemand für eine VM.
Fusion ist nicht wie die anderen Versionen.
Und einen Typ 1 Hypervisor muss man bei MacOS auch lange suchen.
 

jubo14

Mitglied
Dabei seit
02.01.2013
Beiträge
588
Punkte Reaktionen
369
Also ich finde unter den Einstellungen nichts…
Wirst Du auch nicht!
Denn wenn hier VMware geschrieben wird, meint das ehr so etwas wie VMware vSphere.
Damit könnte man dann durchaus eine Lösung aufbauen, wie sie @Cherusker offensichtlich vorschwebt.

Allerdings hat die Sache den einen oder anderen Haken.
Ein normaler Mac kann definitiv niemals als Host für die Lösung dienen, hier gibt es nur die Clients. Ein Typ 1 Hypervisor ist eine Server-Basierte Lösung.
Mir ist nicht ein Anbieter bekannt, der spieletaugliche Grafikkarten in einem Server verbauen würde, der dann als Host dienen könnte.
Und am Ende habe ich eine Lösung, die rund 1.000,- für die Software auf dem Server, 300,- € pro Jahr an zwingenden Supportkosten und 150,- € für jeden Client kosten würde.
Also alles in Allem, rede ich von etwas völlig anderem als es @Cherusker offensichtlich vorschwebt.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
Also alles in Allem, rede ich von etwas völlig anderem als es @Cherusker offensichtlich vorschwebt.
Ja, ich weiß, Du suchst eine Lösung über Bootcamp. Eine VM wurde aber ins Gespräch gebracht und in Folge eine falsche, bzw. zu stark vereinfachte Aussage getroffen. Auch wenn die Aussage auf macOS beschränkt sein sollte, wird das nicht deutlich.

Ich habe eine entsprechende Lösung unter qemu mit Passthrough einer iGPU der gleichen Generation wie in Deinem MacBook Pro in Betrieb. Aber auf keinem Mac. Vielleicht funktioniert es auch auf dem Mac. So eine Lösung birgt auch andere Hürden und wird deshalb eher nichts für Dich sein.

Meine Beiträge waren nicht als Lösung für Dich sondern als Korrektur gedacht.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.234
Punkte Reaktionen
2.229
Kann ich so nicht bestätigen. Selbstbaurechner aus 2018 wurde ohne Probleme auf win11 geupdatet. Seitdem läuft es dort ohnen Probleme, keine Abstürze, Bluescreens etc.
Meiner ist sogar von 2019. Nach dem Einschalten, noch vor dem BIOS (natürlich neueste Firmware) zeigt sich der folgende Screen:

IMG_0534.jpeg


Dann dauert es etwas, aber danach startet der Rechner durch und Windows 11 läuft auch stabil. Aber dieser Bildschirm stört mich, denn vor der Umstellung auf UEFI und TPM gab es ihn nicht.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.01.2016
Beiträge
3.234
Punkte Reaktionen
2.229
Ich muss mal in einem expliziten Windows-Forum nachfragen. Vielleicht hat dort jemand eine Ahnung, was dieser Screen zu bedeuten hat. Vielleicht ist es auch die Grafikkarte, eine AMD Radeon RX580. Aber Microsoft hat meine Konfiguration immerhin als Windows11-tauglich befunden.
Letztlich ist es wohl nur ein Schönheitsfehler.
 
Oben Unten